Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Hütte

Samstag, Mai 20, 2017

Wir hatten bei der letzten Mitgliederversammlung der SAN beschlossen, uns mal nach der speziellen Unterstützung einer Hütte umzusehen und der rührige Vorstand hatte sich dann auch sehr schnell eine Hütte einer naheliegenden Sektion ausgeguckt, Treffen und Hüttenbegutachtung organisiert und dann die Unterstützung genau dieser Sektion und Hütte ausgemacht. Es lag nahe, die nächste Mitgliederversammlung dann auch dort abzuhalten, damit auch wir anderen mal einen Eindruck bekommen konnten.

So kam es, dass der beste Allgäuer und ich am Samstagvormittag in Zirl parkten und mit fettem Rucksack (in dem sich neben Hüttenzeug vor allem Regenzeug befand) gut 1000 Höhenmeter mit den Mountainbikes in Angriff nahmen. Von Zirl aus geht es erst mal sehr nett in langen Kehren an einer Steilwand entlang und führt dann in den Wald hinein. Und da bleibt man dann und sieht - Wald. Gelegentlich rattert unten ein Zug durch den Tunnel, das führt zu Rätselraten, bis man durch die Bäume einen kurzen Blick auf die Lok erhaschen kann. Erst geht es lang und steil geradeaus, dann nicht ganz so steil über 6 lange Kehren und dann wieder steil weiter geradeaus, und wenn man dann wirklich die Nase voll hat, kommt endlich die Neue Magdeburger Hütte. Zwischendurch regnete es mal mehr, mal weniger und es war abwechselnd kalt, weil Wind oder schwül, weil eben kein Wind aber Niesel. Ganz ehrlich: wir sind schon schönere Routen geradelt.
(Note to self: Der Weg von Hochzirl aus ist 300 Höhenmeter kürzer, nächstes Mal vielleicht ein wenig länger nach MTB-Routen suchen!)

Oben kamen wir etwa 5 Minuten zu spät zur Mitgliederversammlung. 3 Stunden waren halt doch etwas knapp kalkuliert. Die MV selbst war teils langweilig (Zahlen, *gähn*, aber naja, muss halt), teils schön (Bildchen der Touren des letzten Jahres), teils interessant (Ausblick auf exotische Ziele) und teils lustig (die Skitourenberichte). Ich kam natürlich auch dran (Maschinenraum) und das war vermutlich auch eher langweilig. Aber insgesamt: Das Positive überwog ganz deutlich und es war doch erstaunlich kurzweilig :-)

Danach wurden uns die Hütte und die im Wesentlichen verantwortlichen Leute (Hüttenwirt, Sektions-Menschen) vorgestellt und das war ein ausgesprochen kurzweiliger und sehr engagierter Vortrag. Man bekam mal so richtig mit, was es heißt, als Sektion eine Hütte zu haben und ich bin sehr froh, dass wir vor allem beschlossen haben, mit Geld auszuhelfen. Danach dann Zusammensitzen, Essen, ein Spaziergang und Bett.

Von engel am 20.05.2017 22:00 • outdoormtb(0) Kommentare

Gyn-Debakel reloaded

Freitag, Mai 19, 2017

Morgens hatte ich doch nochmal einen Termin bei der Gynäkologin, die die Praxis meiner vorigen Gyn übernommen hat. Ich wollte nur ein paar Fragen beantwortet haben und eine Anpassung. Das war ein Fiasko sondergleichen. Über das was ich sie fragen wollte, wusste sie nichts, googelte und las mir dann aus den Ergebnissen vor. Und bei der Anpassung sagte sie sowas wie, ‘Oh, das habe vor vielen Jahren nur einmal gemacht.’ Das war mir dann aber auch schon egal, denn wenn ich eh nur Google vorgelesen kriege, brauche ich wirklich nicht hingehen.

Ich brach das Ganze ab (eine knappe Stunde Zeitverschwendung, schönen Dank auch) und suchte mir dann eine neue Gynäkologin. Schaumermal, was da in anderthalb Wochen rauskommt.

Sonst hadere ich mit mir, wieviel Rücksicht und Verständnis man vernünftigerweise aufbringen sollte und wieviel Tiefschläge man einstecken soll. Für meinen Begriff habe ich schon viel zu viel gezeigt und eingesteckt, aber ich habe die schwierige Situation und die möglicherweise auch vorhandene Krankheit ständig im Hinterkopf und traue mich nicht so Recht, ganz deutlich zu sagen, was ich denke. Ach, alles verfahren :-(

Von engel am 19.05.2017 22:00 • diary(0) Kommentare

Alien

Donnerstag, Mai 18, 2017

Auf dem Weg ins Büro nahm ich nochmal den Weg durch das gestern so intensiv duftende Bärlauch-Wäldchen. Der Duft war bei Weitem nicht so intensiv wie am Vortag. Vielleicht war es zu trocken, vielleicht ist der Bärlauch aber auch ganz einfach am Verblühen.

Zum Mittagessen gab es passend dazu Spinat-Ricotta-Ravioli mit Bärlauch-Spargelsosse. Aber da wurde am Bärlauch zu viel gespart, den schmeckte man kaum. Ich finde ja, wenn man schon ein spezielle Zutat verwendet, dann aber auch genug davon, dass man sie auch deutlich schmecken kann.

Ich verließ das Büro relativ früh (halb vier), um ins Kino zu gehen. Ja, es war schönes Wetter, aber mehr als Radeln kann ich mit schönem Wetter auch nicht anfangen und Radeln tu ich ja eh jeden Tag zur Genüge.

Kino also. Nachmittags, weil ich volle Kinos nicht mag :-)
Alien: Covenant. Vorhersehbare Story natürlich, aber man erwartet bei dem Thema ja nichts anderes. Wie auch nicht anders zu erwarten, war das Ganze toll gefilmt und hatte auch die zu erwartenden Schocker-Szenen (bei einer davon kippte ich mir direkt Wasser aus meiner Trinkflasche in den Ausschnitt, weil ich die Flasche grad offen hatte und zusammenzuckte ;-)). Ach und natürlich wurde schon der Weg für die nächste Folge bereitet. Mir hat der Film jedenfalls gefallen und ich hatte einen wirklich schönen Nachmittag.

Abends organisierte ich neues Internet fürs Allgäu, weil wir in letzter Zeit nur mehr Verbindungen im Kilobit-Bereich bekamen. Wir sind echt nicht anspruchsvoll, aber die knickerigen 3 Mbit, die am Ende unserer über 4 Kilometer langen Kupferleitung noch möglich sind, die möchte ich schon haben! Demnächst bekommen wir testhalber mal 400 Mbit. Wahrscheinlich fallen wir dann erst mal geschockt um.
(Darauf freue ich mich jedenfalls: Im Winter die Skirennen direkt aus der Mediathek gucken können, ohne das Zeug vorher auf dem Notebook puffern zu müssen :-))

Von engel am 18.05.2017 21:01 • diary(0) Kommentare

Duftwolke

Mittwoch, Mai 17, 2017

In der Früh radelte ich durch eine Ecke des Englischen Gartens, in der ich schon eine Weile nicht mehr war. Der Bärlauch zwischen den Büschen und Bäumen stand in voller Blüte. Der ganze Boden war weiß und es duftete intensiv nach Bärlauch. Hach!

Bei schönem Wetter baut die neue Kantine einen Eisstand vor dem Eingang auf. Heute war eine perfekte Gelegenheit, das mal zu testen. Himbeer / Weiße Schokolade in einer Waffel. Kommt nicht ganz an meinen Lieblings-Italiener ran, aber war sehr gut. Das Wetter passte ja eh :-)

Am Nachmittag kam eine Neffen-Anfrage, die mich ungemein erfreute: ‘Kennst du nen 2000er im Allgäu/Tirol mit Hütte der Mitte Juni gut zu besteigen ist???’
Yay! Die jahrelange Indoktrination hat funktioniert :-)
Meine Antwort war natürlich gründlichst recherchiert und vermutlich viel ausführlicher als nötig gewesen wäre ;-)

Für die Urlaubs-Planung mit meinen Sonderwünschen kam inzwischen die Antwort der Agentur: ‘Sieht gut aus. Details müssen allerdings noch geklärt werden bevor wir ein Angebot schicken.’ Super! Die Vorfreude wächst, jetzt muss sich nur noch mein Fuß mal wieder erholen!

Auf der anderen Baustelle schaut es allerdings nach wie vor betrüblich trist aus. Ich weiß noch immer nicht, warum da plötzlich der Blitz eingeschlagen ist. Noch bin ich in Warte-Stellung und mindestens einen Kommunikations-Versuch habe ich noch in Planung, aber die Hoffnung auf Klärung schwindet.
(Ja, das soll so kryptisch sein. Wer das verstehen muss, versteht das schon.)

Mittellanger Heimweg außen rum, dann einkaufen, Haushalt, kochen, essen (Spargel, ist ja noch Saison :-)).

Von engel am 17.05.2017 20:42 • diary(0) Kommentare

Get Out

Dienstag, Mai 16, 2017

Das Büro-Radeln fand in fast angenehmer Milde statt. Keine Handschuhe nötig und die Stulpen zug auf halben Weg auch den Wadln. Es hatte 9 Grad.

Als Büro-Frühstück gönnte ich mir wieder mal Buttermilch und Laugenstängel. Sehr fein.

Nachmittags sauste ich kurz durchs Studio3 meiner Kette, aber dieses Studio ist doch nichts für wenn es warm ist. Es ist zwar größer und gut aufgebaut, aber bei den Cardio-Geräten scheint die Sonne dirket durch die Fenster und man kann kaum lüften. So macht das dann auch keinen Spaß. Ich brach den Crosstrainerlauf nach 25 Minuten ab und spielte noch ein wenig mit Gewichts-Maschinen herum.

Danach sah ich Get Out im Gabriel. Das ist ein Horror-Film und ich finde ich recht gut und spannend erzählt. Auch wenn das Ende unnötig blutig ist, ist der Film durchgehend interessant. Horror hatte ich schon lang nicht mehr.

Von engel am 16.05.2017 21:34 • diary(0) Kommentare

1150 Meter

Montag, Mai 15, 2017

Wegen nächtlicher Hirn-Überaktivität konnte ich nicht schlafen und fuhr schon Abends, naja eher Nachts, nach München. Normalerweise ist mir das zu anstrengend, denn Abends bin ich üblicherweise müde. Aber Nachts fahren (ich fuhr um Mitternacht los) hat schon was, da ist wirklich so gut wie gar nichts los. Ich war 10 Minuten schneller als in der der Früh! 4 Stunden Schlaf sind allerdings arg wenig.

Nachmittags die ersehnte Nachricht: der beste Papa ist zurück in Le Clapotis und wird mit Aprikosenkuchen umsorgt. So soll das sein!

Gelegentlich suche ich Kino-Filme danach aus, dass sie terminlich gut in meinen Tagesplan passen. Oft sehe ich dadurch interessante Filme, die ich sonst nicht unbedingt angeschaut hätte. So gut wie immer fahre ich mit dieser Methode nicht schlecht, der heutige Film, Einsamkeit und Sex und Mitleid, war aber ein Reinfall. Er war immer grad so interessant, dass ich nicht gegangen bin, aber ich habe mich immer wieder geärgert, überhaupt da zu sein.

Auf dem Heimweg dann ein kleiner Abstecher ins Michaelibad, um 1150 Meter abzuspulen. Ich kam um Viertel nach Sieben im Bad an, da war es noch ziemlich voll, aber ich reihte mich bewährter Methode am Rand der abgesperrten Bahnen bei den freien Sportschwimmern ein und das ging ganz gut. Als ich nach einer knappen halben Stunde die 1000 Meter, die ich mir minimal vorgenommen hatte, geschafft hatte, war es deutlich leerer geworden.

Allerdings wurde ‘meine’ Freisportschwimmerbahn nun von mehreren Brustschwimmern mitbelegt und Brustschwimmer überholen ist deutlich aufwändiger als Krauler. Nach zusätzlichen 150 Metern kamen noch 2 und da hatte ich dann keine Lust mehr.

Die 1000 Meter liefen deutlich besser als beim letzten Mal :-) Meinen Dreier-Zug konnte ich problemlos durchhalten und ich war - was mich sehr erstaunte - die schnellste Schwimmerin. Ich war sogar schneller als die, die immer nur 25 Meter kraulten und das obwohl ich auf Langstrecken-Tempo schwamm (teilweise Fünfer-Zug). Das erfreut mich sehr, heißt aber natürlich nur, dass halt keine richtigen Schwimmer da waren.

Von engel am 15.05.2017 21:39 • diary(0) Kommentare

Chili-Auszug

Sonntag, Mai 14, 2017

Schnelle und deutliche Verbesserung im tiefen Südwesten, was alle sehr erleichterte.

Freitag ließ ich mir neue Schuheinlagen anpassen. Dazu wurde auch ein Fuß-Scan durchgeführt, der genauso unschön aussah wie meine nassen Fußabdrücke (ich habe Spreizfüße ). Ich diskutierte ein Weile mit der Einlagen-Spezialistin, um die besten Variante für die harten Bergstiefel, in denen meine Füße eh arg wenig Platz haben, herauszufinden. Bei den Einlagen, die ich habe, schlafen mir in den Stiefeln meistens die Füße ein. Schaumermal, ob die neuen Einlagen besser werden.
Diese Einlagen dauern übrigens nur eine Woche :-)

Samstag druckste das Wetter eine ganze Weile unentschlossen umher und klarte dann doch so halbwegs auf. Rausgehen ist wichtig, deswegen sausten wir nach Burgberg, um aufs Burgberger Hörnle zu gehen. Es war sehr feucht, deswegen stiegen wir auf dem Normalweg hoch. Andere ließen sich von der Feuchtigkeit nicht beeindrucken und gingen trotzdem den Aurikelgrat.

An sich hatten wir vorgehabt, bis auf den Grünten zu gehen, aber weil mir nach dem Aufstieg der Fuß so arg weh tat, stiegen wir nach dem Hörnle ab. Damit hatten wir genügend Zeit, um noch einkaufen zu gehen, auf der Terrasse in der Sonne zu liegen und der Beste Allgäuer von Allen mähte dann sogar noch den Rasen. Barfuß. Seitdem hat er grüne Fußsohlen, die nur langsam wieder Normalfarbe annehmen :-)

Sonntag war es so weit: Auszug der Chilis!
Nachdem die Wettervorhersage inzwischen keinen Frost mehr prophezeit und weil wir im Wohnzimmer kaum mehr aus dem Fenster schauen konnten, wurde es wirklich Zeit, die Chilis umzuziehen. Wir bauten unser Chilihaus auf (wohl das letzte Mal, daran geht so gut wie alles kaputt ) und setzten die Chilis in große Töpfe und raus auf die Terrasse.

Jetzt wäre es freundlich vom Wetter wenn es warm bliebe!

Von engel am 14.05.2017 22:00 • outdoorberg(0) Kommentare

King Arthur

Donnerstag, Mai 11, 2017

Besuch beim Orthopäden, weil - ganz was Neues - seit der Silvretta mein rechter Fuß beim Laufen weh tut. Irgendwas tut ja immer weh, aber wenn etwas Neues nach 4 Wochen noch immer nicht weg ist, muss man halt doch mal nachgucken lassen. Der Doc meint, ich brauche neue Einlagen. Und ich soll die vor allem immer, auch im Alltag tragen. Ich trage meine Einlagen eigentlich fast nur beim Bergsteigen.

Na, das wäre ja einfach!
Ich versuchte deswegen auf dem Heimweg bei einem Orthopädiegeschäft die neuen Einlagen machen zu lassen, aber da beschied man mir, dass das 3 Wochen dauern würde. Ich verzichtete dankend. Wenn das eh 3 Wochen dauert, kann ich das auch Freitags im Allgäu machen lassen.

Auf dem Weg in Kino ging ich beim dritten Studio meiner Kette vorbei und trainierte dort ein wenig. Nicht allzu lang, weil nicht viel Zeit war, aber jetzt weiß ich wo das ist, wie die Dinge dort laufen und kann das in meine Planungen einbeziehen :-)

Danach sah ich King Arthur, Legend of the Sword (3D, wenn schon, denn schon ). Es ist natürlich die bekannte Arthus-Saga, ein wenig neu interpretiert und grandios umgesetzt. Der Film ist manchmal schnell und mit mitreißenden Beats unterlegt, hat an den richtigen Stellen Zeitlupen-Einspielungen und hat genau die richtige Mischung aus flapsigen Normalos, die das Establishment umwerfen wollen, und richtigen bösen Edelleuten. Und natürlich gibt es Magie, muss ja, und auch die ist nicht albern sondern passt richtig gut dazu. Das war sehr sehr prima!

Von engel am 11.05.2017 22:00 • diary(0) Kommentare

Sprachlos

Mittwoch, Mai 10, 2017

Ein wenig zumindest. Aus dem tiefen Südwesten kamen schockierende Nachrichten, aber inzwischen gibt es glücklicherweise so halbwegs Entwarnung. Ein Hoch auf WhatsApp, eben mal schnell und unproblematisch asynchron in der Runde kommunizieren zu können, ist wirklich eine tolle Sache.

Mein anderes Problem macht mich auch sprachlos, das fühlt sich ein bisserl an, als sei mir der Himmel auf den Kopf gefallen. Ob da noch was zu retten ist, ist momentan noch völlig unklar. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, aber das braucht vermutlich zumindest Zeit.

Zur Aufmunterung - und weil er mir gar so gut gefallen hatte - sah ich nochmal Guardians of the Galaxy Vol.2. Ich bin noch immer rundrum begeistert und fand beim zweiten Gucken noch viele Dinge, die mir beim ersten Mal gar nicht richtig aufgefallen waren. Und immer noch: Baby Groot! Hach!

Von engel am 10.05.2017 21:14 • diary(0) Kommentare

Mal wieder Klettern

Dienstag, Mai 09, 2017

Ich fuhr mit dem Auto ins Büro, weil sich die Chance auf Klettern ergab.

Ob der Designer der Tower einen guten Job gemacht hat oder nicht, ist sicherlich Ansichtssache (ich mag die Tower, bin aber doch froh, dass es in München nicht sehr viele so hohe Gebäude hat), wo er aber ganz definitiv gepatzt hat, ist bei der Verkehrsanbindung. Von der Parksituation ganz abgesehen, sind die Straßen hier viel zu schmal für die Busse und LKWs die hier ständig durch müssen. Sobald ein Bus oder LKW rangieren muss (nicht selten, weil so viele PKW ‘kreativ’ parken), beginnt da unten ein Hupkonzert (eh klar, wenn man wie wild hupt, rangiert der Bus oder LKW viel schneller) und wir haben was zu gucken. Das ist wie Kino ;-)

Zur Zeit ist zusätzlich eine der schmalen Straßen gesperrt und es müssen noch mehr Fahrzeuge unter unseren Fenstern durch. Ich schätze 90% der Autofahrer haben ihr Fahrzeug nicht im Griff (um Missverständnisse zu vermeiden, ich nehme mich da prinzipiell nicht aus, habe aber immerhin die Abmessungen meines Clio drauf). Noch dazu scheint es so zu sein, dass je größer das Fahrzeug, umso weniger die Fahrer mit ihrem Untersatz umgehen können, Sensoren rundrum hin oder her. Jedenfalls staut es sich momentan immer wieder in lustigesten Konstellationen da unten, weil jeder meint, er habe Vorfahrt, keiner nachgeben will und noch dazu die meisten rechts und links mindestens einen halben Meter Platz erwarten. So viel Platz hat es da aber nicht.

Wir überlegen jedenfalls, eine Webcam zu installieren, damit man dem Chaos bequemer zugucken kann ;)

Am Nachmittag war furchtbarer Stau auf dem Weg ins Fitnesscenter, so dass aus den geplanten 45 Minuten Crosstrainerlaufen nur 30 wurden. Das Geräte-Training musste ich auch abkürzen. Dafür hatte es so gut wie gar keinen Stau auf dem Weg zur Kletterhalle, so dass ich glatt eine halbe Stunde zu früh dran war. Der Kletterfreundin war es aber ähnlich ergangen, wir konnten einfach früher anfangen :-)

Von engel am 09.05.2017 21:25 • diary(0) Kommentare
Page 1 of 331 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!