Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

+4 / -3

Samstag, März 31, 2007

Oder anders ausgedrückt: Ab heute gelten für mich 44 Wochenstunden (+4) und 27 Tage Urlaub (-3) im Jahr. Das sind 48 Minuten mehr pro Tag. Für die nächsten 3 Jahre. Uff!

Wobei ich weniger ein Problem mit den 4 Stunden mehr habe als mit den 3 Tagen weniger, zumal sich ja mit den mehreren Wochenstunden auch deutlich weniger Gleitzeit aufbauen lässt, insbesondere dann, wenn man gerne ab Freitag Mittag Wochenende haben will. Allerdings liegt das vielleicht daran, dass ich mich innerlich schon mit den 10% mehr Arbeitszeit abgefunden hatte, nachdem für die Tarif-Angestellten 10% mehr ausgehandelt worden war. Die 10% weniger Urlaub obendrauf, die kamen dann doch sehr überraschend.

Ich hoffe ganz stark, das Opfer lohnt sich!

Von engel am 31.03.2007 23:00 • büro

Saubär!

Freitag, März 30, 2007

Irgendwer hat in der Teeküche beim Spülen einer Kaffeetasse oder von Expresso-Zubehör hinterher nicht sauber gemacht. Auf der Arbeitsplatte vor dem Spülbecken pfützte noch eine Lache braunes Kaffeewasser mit Pulverresten drin rum.

Meine schöne weisse Weste - selbstverständlich frisch gewaschen - ziert nun ein grosser brauner Fleck am Reissverschluss. Grmpf!

Von engel am 30.03.2007 10:23 • büro

Bücher-Stöckchen

Donnerstag, März 29, 2007

Gesehen hab ich das schon diverse Male, weil momentan Zeit ist, hab ich es bei Remington mitgenommen.

Gebunden oder Taschenbuch?
Taschenbuch! Weniger Platzbedarf bei gleichem Inhalt (ich hab nur begrenzt Platz in den Regalen), ist um einiges leichter (da fallen einem nicht gleich die Arme ab beim Lesen, auch nicht in der Badewanne) und die Formate sind ähnlicher (was das Einsortieren ins Bücherregal vereinfacht).

Von engel am 29.03.2007 20:21 • fragen

Abendfrieden

Donnerstag, März 29, 2007

Keine Ahnung, was mich dazu bewogen hat, einen Tee mit diesem Namen zu kaufen. Ist schon eine Weile her, deswegen weiss ich das nimmer, aber jetzt finde ich das klingt ein wenig nach ‘Ruhe in Frieden’.

Jedenfalls hätte mir der Name eine Warnung sein sollen, das Zeug schmeckt wie eingeschlafene Füsse. Ab Montag gibt es hier wieder den guten bewährten Chai-Vanille!

Von engel am 29.03.2007 18:18 • diary

Frisch eingetroffen, sogleich eliminiert

Donnerstag, März 29, 2007

Der erste Spamkommentar über die ExpressionEngine. Musste ja irgendwann passieren. Ich hab jetzt erst mal die Black-/Whitelists aktualisiert. Stufe 1 sozusagen. Schaumermal wie das weitergeht, die Software hat noch ein paar weitere Gegenmittelchen unter der Haube ...

Von engel am 29.03.2007 15:10 • techblog

Muss das sein?

Donnerstag, März 29, 2007

Komische Geräusche vor meinem Fenster: *tock* *tock-tock* *tock*

Es regnet! Na gut, es nieselt.
Trotzdem: Was soll denn das? Ich bin mit dem Fahrrad unterwegs! Und ich habe nicht mal eine Regenjacke dabei!

Ich hoffe doch sehr, Wetter, das bessert sich bis heute Abend.
(momentan wird es aber eher schlimmer)

Von engel am 29.03.2007 11:25 • diary

Namloser Wetterspitze

Mittwoch, März 28, 2007

Eine lange Tour. Viele Höhenmeter und viele Kilometer. Wenn so eine Tour am Sonntag stattfindet, bestehe ich darauf, dass wir sehr früh losgehen, schliesslich muss ich am Montag um 4 aufstehen, da muss es am Sonntag Abend genügend Zeit zum Aufräumen und Packen geben. Ich rang dem besten Allgäuer von Allen, der nicht so leicht aus dem Bett kommt wie ich, deswegen eine Aufstehzeit von 5:30 ab. Wegen der Zeitumstellung (Funkwecker!) war das aber eigentlich 4:30h, was er aber erst in der Früh bemerkte ;-)

Trotzdem waren wir nicht die ersten, die kurz vor Namlos an der Abzweigung nach Fallerschein parkten. Was aber gar nicht schlecht war, denn so mussten wir (der Ralle natürlich) nicht selber spuren. Mit dem abwechselnd tiefen oder verharschten Schnee war das sicherlich kein reines Vergnügen.

Von engel am 28.03.2007 19:33 • outdoorski

Schnee!

Montag, März 26, 2007

Da sich letzte Woche der Winter unvermutet doch noch einfand, wollten wir den Samstag trotz ziemlich mässig angekündigtem Wetters nicht ungenutzt vergehen lassen und planten eine Tour auf den Sonnenkopf. Eingedenk der Neuschneemassen und dem zu erwartenden Schneefalls sollte es eine ‘harmlose’ Tour sein, bei der wir uns auch blind auskannten.

Beim Zusammenpacken in der Früh stellte der beste Allgäuer dann fest, warum er beim letzten Wochenende beinahe eine Blase bekommen hatte: Der Innenschuh eines Skistiefels war an der Ferse durchgescheuert. Angesichts der Planung für den Sonntag musste das unbedingt noch am Samstag repariert werden. Wir behoben den Schaden auf die bewährte Weise - mit eingeklebtem und vernähtem Vlies.

Die Reparatur dauerte ziemlich lang, so dass wir erst um 11 an der Sonnenklause waren. Der Schneefall hatte inzwischen nachgelassen, aber es war warm. Sehr warm. Zu warm!.

Von engel am 26.03.2007 18:50 • outdoorski

Die also auch

Montag, März 26, 2007

Interview mit Gerlinde Kaltenbrunner (Extrem-Bergsteigerin) in der Süddeutschen:

Was essen Sie da oben?
In der Hauptsache Babybrei und am Abend warmes Kartoffelpüree. Das kann man bis auf 8000 Meter gut essen, und schmeckt mir sogar ganz gut.

Ha! Das mit dem Babybrei ist auch meine Version von Nahrung bei Extrem-Belastung (also für mich, Frau Kaltenbrunner würde über meine Vorstellung von Extrem-Belastung sehr wahrscheinlich nur milde lächeln). Mir geht es so, dass ich umso weniger Hunger und Appetit habe, je mehr ich mich anstrengen muss. Wenn es ganz schlimm kommt, krieg ich nichts ‘Normales’ mehr runter. Babybrei geht aber immer und schmeckt sogar gut :-)

Von engel am 26.03.2007 17:37 • diary

GEZ mal wieder

Montag, März 26, 2007

Dass jemand keinen Fenseher in einer Privat-Wohnung hat, scheint für die GEZ nicht begreiflich zu sein. Ich habe mein Radio brav angemeldet. Als ich einen TV hatte, hab ich den brav angemeldet. Als er wegen Nicht-Nutzung das Zeitliche segnete, hab ich ihn eben wieder abgemeldet. Was nicht ganz einfach war, aber schliesslich doch geklappt hat.

Früher schon gingen mir die ewigen Nachfragen ‘Sind Sie sicher, dass Sie kein Fernsehgerät haben?’ auf die Nerven und ich habe alle entsprechenden Briefe einfach weg geworfen. Vor etwa 2 Monaten trudelte erneut eine Nachfrage ein, die umgehend im Papiermüll landete.

Als heute (nach so kurzer Zeit) erneut ein grüner GEZ-Brief im Briefkasten lag, staunte ich nicht schlecht, als ich las, dass ich der GEZ in jedem Fall eine Antwort zukommen lassen müsse. Per Post. Prima! Ich soll also Porto investieren um zu bestätigen, dass ich den Geiern nix zahlen muss ...

Von engel am 26.03.2007 17:04 • diary
Page 1 of 4 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!