Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Gewinner

Freitag, August 29, 2008

In der Reihe ‘teure Schuhe in meinem Regal’ wird es gleich einen neuen Gewinner geben (jaja, Frauen und Schuhe, da bediene ich gleich mal wieder ein Klischee ;-)). Ich fahre nachher beim Basecamp vorbei und hole mir die Stiefel ab, um die ich im Geiste seit wenigstes 4 Wochen und IRL seit etwa 2 Wochen herumschleiche.

Bisher wird die Teure-Schuhe-Liste von den Skitourenstiefeln angeführt, für die ich wirklich sattes Geld hingeblättert habe. Hat sich gelohnt, keine schmerzenden Oberschenkel mehr und nur eine einzige Blase bisher, trotz langer und vieler Touren. Auch wenn die alten Stiefel noch nicht ganz hinüber waren, hat sich das allein schon wegen des Spassgewinns gelohnt. Nicht dass ich mich für meine Einkäufe entschuldigen wollte, ist ja mein Geld und irgendwer muss die Wirtschaft ja am Laufen halten ;-)

Jetzt also diese Stiefel. Richtig warm, trotzdem leicht. Fühlen sich an wie Stiefel, nicht wie klobige Fremdkörper. Sind sowohl für winterliche (kalte) Alpentouren als auch für Fremdkontinent-Touren (wofür ich sie eigentlich kaufe) geeignet. Und kosten schlappe eineinhalb mal soviel wie die Tourenstiefel. Uff! (Aber OK, mit den 10% DAV-Rabatt im Basecamp ist es dann doch nur eineindrittel soviel, da könnte ich glatt noch ein Seil kaufen ...)

Brauch ich die? Für die nächste Fremdkontinent-Tour nicht unbedingt, schadet aber sicherlich nicht. Aber vermutlich (hoffentlich!) kommt Tour-mässig ja noch was nach. Die wichtigere Frage ist aber ja die: Will ich die? Ja. Nun denn ...

Von engel am 29.08.2008 11:22 • diary

Beleidigt?

Freitag, August 29, 2008

Ich glaube mein Audi ist beleidigt. Seitdem wir das neue Auto haben und mit dem immer in die Berge fahren und seitdem ich mich umschaue, was denn mein nächstes Auto sein könnte (erst dann, wenn der Audi nicht mehr durch den TÜV kommt), kommt er sich wohl vernachlässigt vor.

Oder wie ist sonst zu erklären, dass der Wagen plötzlich Macken entwickelt? Neuerdings bleibt der Tacho nach dem Anfahren erst mal aus und besinnt sich erst nach ein paar Minuten Fahrt darauf, dass da ja noch Arbeit zu erledigen wäre. Hrmpf.

Von engel am 29.08.2008 06:14 • diary

Neue Wege

Dienstag, August 26, 2008

Wegen eines weiteren dringenden (Ähem. Also für mich dringend und wichtig.) Schuh-Test- und -Aussuch-Termins (bei dem ich noch immer zu keiner endgültigen Entscheidung gelangt bin) bin ich heute ein paar Irr- und Rundwege durch München geradelt. Nett war’s.

Leute, die mich kennen, sagen mir ja schon lang nach, dass ich mit Scheuklappen ausgestattet bin. Ich kann beispielsweise perfekt so lange an Unordnung oder Bügelwäsche vorbei schauen, bis ich irgendwas aus einem der Haufen brauche. Gerne auch wochen- oder sogar monatelang.

So ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass mir erst vor Kurzem aufgefallen ist, dass München von ausgeschilderten Radwegen durchzogen ist. Da gibt es sogar sowas wie den ‘Inneren Radring’ und sowas. Nachdem ich heute von Neuperlach nach Thalkirchen, in die Innenstadt und dann zurück musste, dachte ich mir, das sei die perfekte Gelegenheit, diese Radwege mal zu probieren. Sonst suche ich mir meine Bike-Wege ja eher am Stadtplan aus.

Nach Thalkirchen bin ich noch auf dem schnellsten Weg gesaust (der Geschäftschluss drohte), aber dann hab ich’s gemütlich angehen lassen. Erst mal an der Isar bis zum Deutschen Museum. Hach, ich mag München, da ist es einfach wunderschön.

Und dann ging es los, das ‘Abenteuer’ Radweg. Und ich muss sagen, da fährt es sich tatsächlich schöner als auf meiner Stammstrecke (Rosenheimer Strasse, Anzinger Strasse und dann immer gradaus am Michaelibad vorbei). Weniger Verkehr, weniger Ampeln und teilweise nette kleine Wege, hätte ich auf dem Stadtplan nie gefunden.

Allerdings fährt man ständig buchstäblich mit der Kirche ums Dorf. Die Radweg-Ausschilderer haben von dem Prinzip mit den zwei Punkten und der kürzesten Verbindung offensichtlich noch nie was gehört. Ausserdem muss man so viele gewundene Wege mit Engstellen fahren, dass man gar nicht dazu kommt, endlich mal irgendwo Tempo aufzunehmen.

Netter Versuch, aber das nächste Mal nehme ich wieder die weniger idyllische dafür aber schnellere Strecke.

Von engel am 26.08.2008 21:06 • diary

Rauheck

Dienstag, August 26, 2008

Da fehlt ja noch ein Urlaubs-Bergbericht :-) Für den letzten Kurzurlaubstag, den Sonntag, war die Vorhersage nicht allzu schlecht gewesen, obwohl natürlich wieder die obligatorischen Gewitter und Schauer für Nachmittags und Abends angesagt waren. Wir nahmen uns das Rauheck vor.

Weil Sonntag und doch eine ziemlich lange Tour, starteten wir noch ein bisserl früher als sonst nach Oberstdorf, wo uns die goldenen Bögen des McD vor dem Ortseingang von Oberstdorf doch ziemlich schockten. Mann, McD! Reicht es nicht, dass es einen in Sonthofen hat?


Start am Holzlagerplatz

Von engel am 26.08.2008 19:35 • outdoorberg

Grosse Schafkarspitze

Montag, August 25, 2008

Angeregt durch einen Eintrag im Alpic.net Forum hatten uns vorgenommen, die ‘Scharte’ von vor ein paar Jahren (4 um genau zu sein) endlich mal auszubügeln. Es kann doch nicht angehen, dass wir auf einen Berg mit einem IIer im Anstieg nicht raufkommen, Bröselgestein hin oder her.

Samstag hatte es mal wieder Wasserfälle von oben, daher blieb nur der Sonntag, für den vertretbares Wetter angesagt war. Meine ‘Regel’ für die langen Touren, die nicht an Sonntagen stattzufinden haben, kann ich mir für dieses Jahr wohl so langsam abschminken. Diesen Sommer muss man die Tage nutzen wie sie kommen, sonst kommt man zu nichts.

Der Sonntag sah uns also in Gramais im Lechtal, wo wir ein bisserl überrascht die Bergspitzen betrachteten, die mit einer eher jahreszeituntypischen weissen Puderzuckerschicht bestäubt waren. Hätte man sich eigentlich denken können bei den Niederschlägen mit den Temperaturen vom Samstag, aber Denken ist halt so eine Sache ;-)


Schnee an den Nordhängen

Von engel am 25.08.2008 19:42 • outdoorberg

Gespenst

Montag, August 25, 2008

Heute morgen um kurz vor sechs hab ich das erste Mal meine Nachbarin von direkt gegenüber gesehen. Ist ja nichts Besonderes in so einem riesigen Mietshaus, dass man seine Nachbarn nicht kennt, auch wenn hier generell ein sehr freundlicher Umgangston herrscht (im Gegensatz zum vorigen Mietshaus, wo es ein paar grimmige Muffel gab, grüssen hier alle freundlich und halten sich gegenseitig die Türen auf und sowas).

Ich stapfte grad voll beladen vom Wochenende auf meine Wohnung zu - in Sneakers wie üblich, so dass meine Schritte kaum zu hören waren - als die Nachbarin sehr vorsichtig die Türe öffnete und herausspähte. Als sie mich sah, starrte sie mich mit weit geöffneten Augen an wie ein Gespenst und schloss sehr schnell und leise die Tür.

Seitdem beschäftigt mich das, das wirkte sooo unnatürlich, wie nicht von dieser Welt. Der Frau muss doch irgendwas Schlimmes passiert sein. Sie hat auch kein Namensschild an der Tür wie sonst alle. Ich überlege ernsthaft, zu klingeln und mich vorzustellen (jaja, ich komm vom ‘Land’ da macht man sowas manchmal), habe aber Bedenken, ob das nicht schlimmer ist, als anonym zu bleiben.

Von engel am 25.08.2008 04:43 • diary

Unverständlich

Mittwoch, August 20, 2008

Ich möchte mal wissen, woran es liegt, dass ich einen ganzen anstrengenden Bergtag, an dem ich garantiert mehr als 3000 Kalorien verheize (zusätzlich zum Grundumsatz) mit Frühstück und einem einzelnen Müsliriegel auskomme, während ich an einem normalen Tag wie heute, Arbeitstag mit knappen anderthalb Stunden Sport, ständig Hunger habe.

Ist doch bescheuert! Und nö, gelangweilt hab ich mich nicht heute.

Von engel am 20.08.2008 18:25 • diary

Über die Schneid auf die Gehrenspitze

Dienstag, August 19, 2008

Für Donnerstag war mal wieder halbwegs schönes Wetter angesagt, daher sollte es wieder ‘raus’ gehen. Angesichts der angekündigten Gewitter und Schauer für den Nachmittag und Abend, durfte es aber nichts ‘Bsondrigs’ sein, denn weglos oder gar kletternd in besagten Gewittern oder Schauern fühle ich mich definitiv nicht wohl.

Nach kurzem Karten-Studium entschieden wir uns für die Gehrenspitze. Da wollten wir schon lang mal hin, allerdings eher über den Westgrat. Aber es kann ja nicht schaden, sich mal den Abstieg genauer zu begucken.

Wie vor 2 Wochen parkten wir beim Gasthof Bärenfalle bei Musau, diesmal aber auf dem Wandererparkplatz 150 Meter weiter hinten. Das Wetter sah noch nicht allzu vielversprechend aus, der Himmel hing voller dicker Wolken aber immerhin regnete es nicht.


Bergaufradeln

Von engel am 19.08.2008 19:29 • outdoorberg

Grosser Krottenkopf

Montag, August 18, 2008

Nachdem wir in unserer netten Ferienwohnung in Holzgau gut geschlafen und von der Vermieterin-Mutter mit einem ausgezeichneten und reichhaltigen Frühstück versorgt worden waren, zupften wir die Bikes aus dem Auto und machten uns auf den Weg durchs Höhenbachtal zur Unteren Rossgumpenalpe. Das Auto durften wir unterdessen bei der Vermieterin stehen lassen.


Holzgau im Morgenlicht

 

Von engel am 18.08.2008 18:31 • outdoorberg

Urlaub

Montag, August 18, 2008

Ja, wie war’s? Nass vor allem! Trotzdem haben wir einiges geschafft, mit dem ich euch über die nächsten Tage erfreuen werde :-)

4 Touren in 9 Tagen sind nun nicht direkt viel, aber dafür waren ein paar nette Dinge dabei, die Biberkopf-Kletterei zum Beispiel :-) Sonst haben wir den Keller aus- und umgeräumt, den Kangoo-Umbau fertig gemacht, vergeblich versucht den Kanal von der Garage frei zu kriegen (ist wahrscheinlich zugewachsen und somit ein Fall für den Hausherrn), Fotos beguckt und sortiert und gut gegessen. Insgesamt deutlich gemütlicher als geplant.

Und wir sind bei 3 der 4 Touren in ein Gewitter gekommen. Ich wäre nicht böse, wenn die nächste Woche Urlaub im September dann ein klein wenig trockener wäre (*Lattenzaun in Richtung Universum schwenk*) :-)

Von engel am 18.08.2008 04:41 • diary
Page 1 of 3 pages
 1 2 3 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!