Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Illiniza Norte

Dienstag, Juni 30, 2009

Tag 5 von Ecuador ist online.

Von engel am 30.06.2009 04:24 • diaryurlaubecuador2009

Nicht schlecht :-)

Freitag, Juni 26, 2009

Das dieswöchentliche Klettern fand einerseits aus Gründen am Donnerstag und andererseits zur Abwechslung mal wieder in Thalkirchen statt.

Nun hat Thalkirchen den Nachteil, dass es da immer brechend voll ist und man dauernd suchen und warten muss, um mal klettern zu können, aber halt auch den Vorteil, dass es da immer brechend voll ist. Wenn man nämlich dann endich eine Route hat, dann muss man die nutzen und alles probieren was geht. Mit dem Nebeneffekt, dass man sich auch an Schwierigkeitsgrade wagt, die man sich sonst eher nicht zutraut.

So sind wir gestern eine Route raufgekrabbelt (dieses Wort hat schon seine Berechtigung für das was wir da abgeliefert haben), die glatt 6+/7- eingestuft war. Zugegeben, elegant war das nicht und ohne den gelegentlichen äusserst hilfreichen Seilzug wäre bald Schluss gewesen, aber trotzdem: 6+/7-

Meine Finger danken mir das heute mit Steifigkeit und weher Haut und mein linker grosser Zeh jammert, dass ich vor so einer Session den Nagel nicht ganz so kurz hätte schneiden sollen, aber ich bin sehr zufrieden :-) Vielleicht klappt das ja tatsächlich mit der 7- bis zum 22. Oktober ...

Von engel am 26.06.2009 08:53 • diary

Magenta

Donnerstag, Juni 25, 2009

Herrje. In der Spezifikation, an der gerade tippsle, muss ich von verschiedensten Leuten Informationen zusammen sammeln. Ich hab den Status der Aufsammelei schön bunt markiert, damit ich ganz schnell wiederfinde, in welchem Kapitel ich was noch brauche, was noch diskutiert werden muss, usw.

Magenta, hab ich festgestellt, ist dabei eine Farbe, die unter allen Umständen zu vermeiden ist. Wenn man eine Weile an Text schreibt, in dessen Nähe sich eine mit Magenta markierte Zeile befindet, tanzt einem unweigerlich nach einer Weile eine leuchtend grüne Zeile vor den Augen herum. Keine der anderen Farben macht sowas.

Extrem irritierend.

Von engel am 25.06.2009 13:05 • büro

Tsooooh

Mittwoch, Juni 24, 2009

Aus der einen oder der anderen Ecke hab ich schon den einen oder anderen Stupser bekommen, aber es hat halt einfach gedauert. Ist alles nicht so einfach das und vor allem ein Haufen Arbeit. Insbesondere wenn man so überzogene Ansprüche hat wie ich ;-)

Auch wenn ich noch immer nicht ganz zufrieden bin ... jetzt ist es soweit: Ecuador ist online. Die ersten 4 Tage erst, die anderen werden in gewohnter Manier so nach und nach dazu kommen, selbstverständlich immer mit Meldung hier. Wird diesmal nicht ganz so lang dauern, weil der Urlaub ja kürzer war als der Letzte.

Enjoy :-)

 

Von engel am 24.06.2009 19:56 • diaryurlaubecuador2009

Alles anders

Dienstag, Juni 23, 2009

Kaum ist man mal 2 Monate nicht im Fitnesscenter und schon ist alles anders. Die bauen um und deswegen sind die Umkleiden verlegt und im Moment sehr versteckt und ich hab sie erst mal nicht gefunden.

‘Ja wie lang warst Du denn nicht mehr da?’, wunderte sich der Christian an der Theke. Öh. Genau genommen ... über 2 Monate. Weia.

Erst Urlaubs-Vorbereitungen und wegen des Urlaubs ewig viel zu tub mit entsprechenden Arbeitszeiten, dann der Urlaub, dann krank, dann kurze Woche, dann komplett Überlastung wegen Nacharbeiten irgendwie. Und überhaupt, was sind schon 2 Monate?

Bisserl erschreckt hat es mich aber doch. Da kann man mal sehen, wie einfach es ist, in so einen Trott zu fallen, wo man alles andere im Kopf hat. Werd mich bessern.

Von engel am 23.06.2009 18:54 • diary

Käspatzen

Sonntag, Juni 21, 2009

Ilona ist schuld ;-) Seitdem sie letztes Wochenende von den Kässpatzen erzählt hat, die sie erneut zu verdrücken gedachte, schwebten dem besten Allgäuer von Allen ebensolche vor dem geistigen Auge.

Allgäuer Essen macht der beste Allgäuer von Allen gern selber und so bekam ich gestern abend diese Schüssel vorgesetzt :-)

Hat so gut geschmeckt wie es aussieht :-)

Von engel am 21.06.2009 08:37 • diary

Passt irgendwie nicht

Freitag, Juni 19, 2009

Kurz mal a weng entfrusten hier.

Von engel am 19.06.2009 10:36 • büro

Wieder was gelernt.

Dienstag, Juni 16, 2009

Diesmal: 2,5” Festplatte ist nicht 2,5” Festplatte.

Auch dann nicht, wenn beide dieselbe Schnittstelle haben und die maximale und durchschnittliche Leistungsaufnahme vergleichbar sind. Ich hab sogar die Betriebs-Temperaturen verglichen, auch hier kein Problem.

Aber die neue schöne und riesige neue Festplatte für mein Notebook war 2 Millimeter höher. Und ich dachte, der Formfaktor sei bezüglich der Abmasse der einzig wichtige Faktor. Offensichtlich nicht. Gemerkt hab ich das natürlich erst, nachdem das Image der alten Platte gezogen war und ich die neue Festplatte einbauen wollte. Was dann einfach nicht möglich war ;-)

War aber kein Problem. Ich bin nochmal beim Conrad vorbei gegangen und die haben die Festplatte anstandslos und völlig ohne Umstände umgetauscht. Obwohl natürlich die Statik-Tüte schon geöffnet war. Hat mich sehr gefreut, deswegen seh ich auch darüber hinweg, dass der Versand der ursprünglichen Bestellung elendslang gedauert hat und der Karton völlig verdatscht war.

Nimmer lang und die lästige Daten-Jongliererei aus Platzgründen hat ein Ende :-)

Von engel am 16.06.2009 19:43 • techblog

Langes Wochenende in kurz

Montag, Juni 15, 2009

Das lange Wochenende war - bei dem Wetter nicht anders zu erwarten - super, aber da ich anderer Front (Ecuador) noch sehr beschäftigt bin (immerhin sind inzwischen die Bilder zusammengeführt und schon weitgehend für die Bergsteiger-Kollegen soweit aussortiert, dass sie auf eine DVD passen) gibt es nur einen kurzen Anriss. Will ja irgendwann nachlesen können, was so war :-)

Geplant war zunächst, zum Grossglockner zu fahren und in den vier Tagen ein paar Eiswände wegzubügeln. Ein Anruf auf der Hütte bewog uns umzudisponieren. Über ein halber Meter Neuschnee, Skitouren prima, Eiswände begraben. OK, dann also Frühling im Allgäu, wir freuen uns eh grad ungemein am vielen vielen Grün.

Donnerstag regnete es erst mal, dann machte es aber doch langsam auf. Bei wie vom Radio prophezeiten orkanartigen Böen machten wir am späten Nachmittag noch eine kleine Walking-Trainigsrunde. Irgendwo vertrat ich mich dann einmal gründlich und humpelte am Ende mit einem dicken Knie nach Hause. Na prima!

Freitag also erst mal radeln. Das Wetter war nicht ganz so schön wie vorhergesagt, aber für Teil 1 der Lieblings-Frühjahrs-Radelrunde war es ausreichend. Von Fischen über den Wallraffweg nach Oberstdorf und dann ins Oytal zur Käsersalpe hinauf. Auf dem Rückweg dann noch ein Abstecher ins Cafe in Fischen, um Ilona und Andi zu treffen, die eben vom Rubihorn kamen. Wegen unseres vormittäglichen Abstechers zum Outdoor-Dealer des Vertrauens, um einen neuen Sattel für den besten Allgäuer von Allen zu besorgen, war das Treffen recht kurz, aber es war trotzdem nett, die Verfasser der beinahe täglichen Lektüre (wieder) zu sehen.

Samstag standen wir vor der Auswahl, die geschundenen Hinterteile nochmal von den Fahrradsätteln malträtieren zu lassen oder das noch immer leidlich schmerzende Knie zu belasten. Wir entschieden uns nochmal fürs Radeln, auch weil der Abend schon für ein lang versprochenes Essen verplant war. Wir setzten die Lieblings-Frühjahrs-Radelrunde mit Teil 2 zur Sölleralpe fort. War vielleicht angesichts des Wetters und des Feiertags nicht die beste aller Ideen, weil es unglaublich voll war, aber wir bekamen an der Alpe umgehend einen Platz und mussten kaum auf die guten Kaminwurzen warten. Der wunderbare Blick auf den Allgäuer Hauptkamm von da oben entschädigt aber sowieso für fast alle Unbill. Der Abend sah uns beim Haxnwirt, für den wir eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen können: Super Essen, Unmengen davon, dafür aber günstige Preise und eine nette Speisekarte. Einziger Nachteil: liegt direkt an der B19. Glücklicherweise merkt man da nicht allzu viel davon, die sehen uns auf jeden Fall wieder.

Sonntag dann endlich Bergsteigen. Um wieder mal neue Berge zu besteigen, wichen wir in die Ammergauer aus und starteten am Plansee. Nach wenigen Metern am See entlang führte uns der Weg erstaunlich einsam und mit allerwunderbarsten Ausblicken über steilste Wiesen zum Schönjöchl empor und dann - nicht mehr ganz so einsam - durch Wälder und Latschen hinauf zum ersten der Geierköpfe. Der Grat, der mich in der Karte schon anlachte, ist tatsächlich machbar, das muss aber auf ein nächstes Mal verschoben werden. Der Abstieg (auch auf dem direkten Weg sehr sehr steil) war wie befürchtet dann ein wenig stressig fürs Knie, so dass das heute noch beleidigt ist. Macht nix, die Tour war wunderbar!

Zum Abrunden des Mini-Berichts gibt es natürlich noch ein paar Bilder :-)

Von engel am 15.06.2009 20:34 • outdoor

Verschlafen

Montag, Juni 15, 2009

Weil ich vergessen hab, den Wecker stellen. Und das an einem Montag! Immerhin funktioniert meine innere Uhr so halbwegs, so dass ich wenigstens um 5 Uhr wach geworden bin, nur eine Stunde zu spät.

Trotzdem war der Verkehr natürlich um einiges dichter als sonst, so dass aus den üblichen 90 Minuten knapp 2 Stunden wurden. Kaffee daheim vorm Büro brauch ich natürlich trotzdem, bzw. jetzt erst recht. Ich werde heute wohl später anfangen.

Tage die so stressig anfangen können eigentlich nur besser werden.

Von engel am 15.06.2009 05:25 • diary
Page 1 of 2 pages
 1 2 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!