Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Namloser Wetterspitze

Donnerstag, Februar 25, 2010

Bei der freitäglichen Wochenend-Planung blieb der beste Allgäuer bei der Namloser Wetterspitze hängen. Einer der Lechtal-Klassiker und sicherlich überlaufen aber eben die Wetterspitze. Ein beeindruckender Klotz in grossartiger Umgebung. Und das Wetter sollte am Sonntag ja auch mitspielen.

Von engel am 25.02.2010 21:03 • outdoorski

Winterradeln

Mittwoch, Februar 24, 2010

Nach wie vor geniesse ich die Radlerei ins Büro. Macht auch dann Spass, wenn kein Schnee mehr liegt, auch wenn die Wege im Englischen Garten im Moment teilweise wirklich schwierig zu navigieren sind.

Auf abgelegeneren Wegen ist der Schneematsch in der Früh zu kaum fahrbaren Eis-Spuren gefroren, nachmittags sollte man dann im weichen Schlammschnee nicht absteigen müssen, sonst versinkt der Schuh bis zum Knöchel in der Suppe.

Die Bedingungen sorgen auch dafür, dass man - obwohl das Mountainbike ordentlich mit passenden Schutzblechen versehen ist - nach der Radlerei ein bisserl so aussieht, als hätte man mit Dreck geduscht.

Aber das ist nicht wirklich schlimm. Vom Regenschutz am Rucksack kann man das nach einer halben Stunde einfach abschütteln, die Bikehose kann nach derselben Zeit ausgebürstet werden, dann sieht alles wieder weitgehend sauber aus. Lediglich das Fahrrad bleibt drecking und wird immer dreckiger. Ich werde demnächst mal nach einer Waschanlage mit Dampfstrahler Ausschau halten, sonst schleppt das Bike mit der Zeit Tonnen an Dreck mit sich rum.

So weit so schön also. Was allerdings wirklich und ganz und gar ärgerlich ist, ist wenn das Bike in diesem Zustand kurz mal beschliesst, die Schaltung zu blockieren und die Kette in den eigentlich nicht zugänglichen Spalt hinten zwischen Rahmen und kleinestem Ritzel zu befördern. Selbstverständlich in voller Fahrt, so dass sich die Kette mit einem kraftvollen Tritt auch ordentlich verklemmt.

Bäh! Das bedeutet, das Hinterrad des völlig verschlammten Bikes lockern zu müssen, die Kette mit den Fingern aus dem Spalt zu friemeln und wieder ordentlich aufs Ritzel zu legen. Das natürlich in der spärlichen Beleuchtung der hässlichen Xenon-Lampen und unter den amüsierten Blicken und Kommentaren der Passanten an einer grossen Kreuzung.

Und dann muss man auch noch die unwillkommene Hilfe besserwisserischer Möchtegern-Mechaniker abwehren. Versteht mich nicht falsch, es ist wirklich nett, einer ‘damsel in distress’ Hilfe anzubieten. Aber wenn die betreffende Lady die angebotene Hilfe freundlich ablehnt, dann besteht kein Grund, weiter nebendran zu stehen und dann auch noch mit dicken Wurstfingern eingreifen zu müssen. Ohne die störenden Fremdfinger wäre die Kette auch nicht nochmal abgerutscht. *grmpf*

Von engel am 24.02.2010 20:23 • diary

Ein breites Grinsen

Mittwoch, Februar 24, 2010

Überkommt mich seit heute Mittag immer, wenn ich am Urlaubsplan meines Teams vorbei komme (im Schnitt etwa alle 2 Stunden). Seitdem befindet sich da nämlich ein leuchtend gelber Strich, der sich ohne Unterbrechung ganze 4 Wochen hinzieht. 4 Wochen!

Von Nepal abgesehen habe ich seit dem Ende des Studiums nicht mehr so lang am Stück frei gehabt. Woraus sich schliessen lässt dass es auch diesmal lang und weit weg geht :-)

Die Planungen laufen auf Hochtouren. Dass es diesmal nicht darum geht, nur aus den verfügbaren Angeboten das beste rauszusuchen, sondern alles komplett selbst zu planen, macht die Sache umständlicher und komplizierter aber auch besser. Denn die wahren Abenteuer erlebt man nicht, wenn alles durchorganisiert glatt läuft ;-)

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass wir ausrüstungstechnisch nachlegen müssen, aber es scheint sich da nur um einen einzigen grösseren Posten zu handeln. Obwohl - meine tolle Exped Down Mat verliert Luft über eines der Ventile, das muss noch irgendwie gelöst werden.

Boah, was feu ich mich da drauf!

Von engel am 24.02.2010 14:17 • diary

Haufenweise

Dienstag, Februar 16, 2010

Schnee!

(Also ehrlich gesagt - so viel von dem weissen Zeug möchte ich dann doch nicht haben. Vor allem nicht auf und um mein Auto ;-))

Von engel am 16.02.2010 05:29 • diary

Winterwochende

Montag, Februar 15, 2010

Endlich sind die Winterwochenenden wieder so wie sie sein sollen: Kalt und mit Schnee und ich mittendrin :-)

Von engel am 15.02.2010 21:07 • outdoor

Freuden

Freitag, Februar 12, 2010

... der Technik :-(

Seitdem wir am neuen Standort sind, haben wir IP-Telefone. Man sollte meinen, da sei nun alles schöner besser, schneller, bunter. Aber nix is.

Es rauscht gelegentlich unerträglich, hin und wieder hat man andere Gespräche im Hintergrund oder auch mal ein ganz wunderbares Echo, wenn jemand spricht. Zum Ausgleich kann man die Lautstärke im Kopfhörer nicht mehr runter drehen, was speziell bei der Telko-Anbieter-Warteschleife dringend nötig wäre.

Und es passiert immer wieder das: “Aufgrund von Netzwerkproblemen können wir ihren Anruf derzeit nicht ... BlaBlaBla.”

Ich will mein schönes analoges Telefon zurück!

Von engel am 12.02.2010 09:59 • büro

Offiziell gesund :-)

Donnerstag, Februar 11, 2010

Vorhin hat der Doc die Fäden gezogen (Aua! Aua! Aua!), hat noch mal in meiner Leiste rumgedrückt (Auch Aua.) und mich Husten lassen und meinte, ich dürfe jetzt wieder Sport machen. ‘Aber langsam anfangen!’ meinte er noch hinterher. Tu ich doch - bloss so’n bisserl Radeln halt.

Das hatte es heute aber echt in sich. Hat ja den ganzen Tag geschneit und die Fuss- und Radelwege haben beim Räumen ja nicht unbedingt Priorität. Morgens ging das alles noch ganz gut, weil die Räumdienste nachts sehr brav und fleissig alles in Ordnung gebracht haben (muss auch mal gesagt sein: Liebe Räumdienste allüberall - super Job!). Die Wege waren weitgehend geräumt und einigermassen gut zu radeln.

Auf dem Weg zum Doc und dann nach Hause war es dann schon schwieriger. Teilweise hoher Schnee, teils schon zammgeradelt oder von den Autos aufgetürmt. Ist ganz gut, dass das Rad grad eher wenig Luft in den Reifen hat, die greifen trotz Mittelsteg im Moment gar nicht schlecht.

Zwei Mal bin ich gerutscht und nicht zu knapp. Beide Male bin ich einfach vom Rad gehüpft und hab das Bike machen lassen was es wollte - umfallen, klar. Das eine Mal hab ich die Strassenbahnschiene unter dem Schnee übersehen (gegen so eine Schiene ist Eis echt harmlos!) und beim anderen Mal blieb das Vorderrad in einem Schneehaufen hängen, das Hinterrad hat das allerdings nicht richtig mitbekommen und fuhr quasi weiter. Ist alles gut gegangen, wahrscheinlich bekomme ich Übung.

Und weil mich alle mit denen ich spreche ein bisserl komisch oder mitleidig angucken: Radeln im Schnee macht richtig Spass! Ich freu mich da jeden Tag richtig drauf :-)

Von engel am 11.02.2010 19:39 • diary

Chaos

Mittwoch, Februar 10, 2010

Als ich vorhin nach einer knappen Stunde noch immer in München war statt deutlich auf dem Weg nach Weilheim, hab ich die Idee mit dem Klettern dann fallen lassen. Was zu viel ist ist zu viel!

Für meine Mom war diese Entscheidung genau richtig, stellte sich umgehend raus, kaum dass ich den Plan mit Weilheim geknickt hatte. Weil nämlich der Flug der Südfranzosen in die alte Heimat wegen des Wetters abgesagt worden war, suchte meine Mom, die des Südfranzosen-Transports ins Allgäu wegen am Flughafen war, ein Bett. Als sie mich erreichte, war sie grad in Freising, ohne Navi, ohne Karte, und natürlich ohne Zahnbürste ;-)

Letzteres Problem dürfte inzwischen behoben sein, die ersten beiden Probleme spielen noch eine Rolle, sie ist nämlich noch nicht hier aufgeschlagen. Immerhin aber schon auf dem Weg, konnte ich mich grad versichern :-) Das ist gut, denn rundrum macht man sich bereits Sorgen.

Meine kleine Wohnung hab ich inzwischen so halbwegs Mama-tauglich aufgeräumt. Immerhin kennt sie mich ja schon eine Weile, so dass das Chaos hier drin keine grössere Überraschung sein dürfte ;-)

So hat das ausgefallene Klettern heute doch noch sein Gutes, so kann die Mama wenigstens halbwegs gemütlich bei mir übernachten und die Südfranzosen dann hoffentlich morgen früh ins Allgäu kutschieren.

Nachtrag:
Tja, das war dann leider nix :-) Die ersten Südfranzosen-Flüge heute morgen und heute Mittag wurden auch schon abgesagt. Nächster Versuch: Freitag abend. Ich hoffe, das klappt dann!
(Die beste Mama ist auf dem Heimweg - leider ungefrühstückt, was an dem deutlichen Mangel an vernünftigem Essen hier liegt - und kommt hoffentlich gut durch!)

Von engel am 10.02.2010 20:44 • diary

So!

Montag, Februar 08, 2010

Ab heute bin gesund, hab ich beschlossen. Auch wenn die Fäden erst am Donnerstag gezogen werden.

Das Wochenende haben wir noch brav daheim verbracht. Aus Gründen, nicht nur wegen des abheilenden Leistenbruchs, aber jetzt muss es langsam wieder voran gehen. Aus anderen Gründen ist jetzt wieder ordentlich Training vonnöten :-)

Ich hab es langsam angehen lassen und bin heute erst mal ganz gemütlich - soll heissen, ohne grosse Anstrengungen - ins Büro und wieder heim geradelt. Auf dem GPS Track kann man das ganz gut erkennen, ich war trotz nahezu perfekter Verhältnisse (ganz selten eisig, weitgehend trocken) sogar noch langsamer als im Januar wo es so viel Schnee hatte. Das ist aber schon OK, ich will ja nicht gleich alles wieder kaputt machen.

Hat prima geklappt. Mir tut nichts weh und die Radlerei scheint bisher auch keine Nebenwirkungen zu haben. So kann es weiter gehen :-) Morgen werde ich mal ein bisserl mehr Gas geben und vielleicht ist am Mittwoch ja sogar schon Klettern drin, mal schaun. Wenn das geht, ist die Sache überstanden, würde ich sagen.

Das Wochenende war prima :-) Tolles Essen bei der Mama und bei der Schwiegermama, ein tolles Buch, wunderbares neues Zeugs für Skitouren (das nicht gleich ausprobieren können war echt hart) und sogar ein neuer MP3-Player, der sich jetzt endlich sogar die Kapitel in mehreren Hörbüchern parallel merken kann. Für so anstrengende französische Hörbücher ist das perfekt. Da brauch ich nämlich immer wieder Pause, weil mir da relativ schnell die Konzentration flöten geht.

Von engel am 08.02.2010 20:47 • diary

Spanisch

Donnerstag, Februar 04, 2010

Noch steht die Urlaubsplanung lediglich in den Startlöchern und hat so gut wie noch gar nicht angefangen. Und schon stell ich fest: Ich muss Spanisch lernen!

Im Moment falle ich schon beim Googeln beinahe auf die Nase und wenn ich die ausgespuckten Links dann anklicke bin ich komplett verloren.

Ohje. Das kann ja heiter werden.

Von engel am 04.02.2010 21:30 • diary
Page 1 of 2 pages
 1 2 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!