Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Kino

Donnerstag, Juli 29, 2010

3 Mal sogar. Zu irgendwas müssen Regenwetter und Nackenschmerzen ja gut sein ;-)

Am Dienstag gab es Easy Virtue, der mir viel Freude gemacht hat, obwohl der Film sich nicht so recht entscheiden kann, ob das nun eine Komödie ist oder eine Sozialstudie. Gelegentlich wechselt Easy Virtue von einem ins andere Genre, was jeweils etwas irritierend ist. Aber weil der Film insgesamt mit wunderbaren Schauspielern und wirklich grossartigen Dialogen glänzt, vergisst man das umgehend wieder und fällt erneut in die Geschichte. Alles in allem ein sehr sehr unterhaltsamer Film, nur mit dem Ende bin ich ein wenig unzufrieden. Anguck-Empfehlung.

Am Mittwoch dann The Private Lives of Pippa Lee. Da habe ich mich mehr oder weniger durch den Film gelangweilt und habe darauf gewartet, dass mal irgendwas Wesentliches passiert. Wahrscheinlich habe ich einfach den Tiefgang nicht verstanden oder sowas. Definitiv keine Empfehlung.

Heute dann noch Knight and Day, der so vorhersehbar wie turbulent war. Popcornkino halt, obwohl ich einen Beutel Kirschen dabei hatte :-) Kann man gucken, muss man aber nicht.

Von engel am 29.07.2010 18:29 • kino

Never!

Mittwoch, Juli 28, 2010

... change a running system!

Niemals nie nicht soll man an was rumschrauben, was problemlos funktioniert. Ist ja nicht so, als wüsste ich das nicht, aber gelegentlich vergisst man auch auch die schlauesten Ratschläge :-(

Von engel am 28.07.2010 19:15 • techblog

Südfranzosenwanderung

Mittwoch, Juli 28, 2010

Die Neffen machen es uns nicht direkt leicht mit der Unterhaltungsfindung wenn sie für den sommerlichen Heimaturlaub im Allgäu sind: Dieses Jahr ist das dritte in Folge, in dem es an dem betreffenden Wochenende schüttet was das Zeug hält.

Nachdem wir erst vergeblich versucht hatten, irgendwas Neues und Regentaugliches und Interessantes (Fokus auf Letzterem, soll ja Spass machen, was immer wir tun) zu finden, setzten wir nach dem X. Mal Wetterbericht-Konsultieren auf das Prinzip Hoffnung und glaubten einfach dran, dass die sich für Sonntag zögerlich verbessernde Vorhersage bewahrheiten würde.

Das hat dann tatsächlich geklappt. Viele Wolken, reichlich kühl und windig, nur sehr selten Sonne aber kein Regen. Danke Wetter, Danke Wetterfrösche!

So war die Runde über den Kühgrundrücken richtig nett, auch wenn die Zwillinge sich beschwert haben, dass wir zu langsam gehen würden. Die beiden sind immer losgesaust wie angestochen, so dass der beste Allgäuer von Allen seine liebe Mühe hatte, mit den Jungs mitzuhalten. Schwesterle und ich dagegen hatten es recht bequem mit dem Kleinen, der gelegentlich ganz extra langsam ging und recht leidend guckte. Gejammert wurde allerdings nie :-)

Von engel am 28.07.2010 18:51 • outdoorberg

So nicht

Dienstag, Juli 27, 2010

Beim Aufwachen heute morgen regnete es zwar, aber als ich so weit war, mich zu entscheiden, wie ich ins Büro komme, war es trocken vor meinem Fenster.

Angesichts des Wetterberichts war es schon ein bisserl vorwitzig, aufs Rad zu steigen, stimmt schon. Ich wurde dann auch ganze 5 Minuten nach dem Losradeln abgestraft, da schüttete es nämlich plötzlich was nur runter ging. Nachdem noch 40 Minuten zu Radeln gewesen wären, gab ich dann doch klein bei und drehte um.

Regen auf dem Heimweg ist eine Sache, das kann man schon mal riskieren. Aber schon völlig durchgeweicht im Büro aufzutauchen, ist dann doch keine so gute Idee, finde ich. Ich muss mir wohl für hier auch noch vernünftige Gore-Klamotten zulegen. Gummi-Kleidung ist zwar dicht, aber da wird man innen genauso nass wie wenn man sich gleich vollregnen lässt ...

Von engel am 27.07.2010 09:01 • diary

Regen

Donnerstag, Juli 22, 2010

Ich will ja nicht direkt sagen, dass ich mich drüber freue, dass es da draussen jetzt schüttet was das Zeug hält ... aber ganz schlecht ist das nicht. Damit meine ich nicht nur die fällige Abkühlung.

Die letzten Wochen war das Wetter so Klasse, dass ich hier in der Münchner Wohnung wenig mehr gemacht habe als Frühstücken und Schlafen (und das nicht viel). Sonst war ich eigentlich dauernd unterwegs, Klettern, Radeln, Baden. Und weil der Weg zur Arbeit ja inzwischen auch eine Menge Zeit kostet, blieb einfach nichts für die Wohnung übrig. So sah es dann auch aus.

Ist mir ja im Prinzip fast egal, ich kann ganz prima über über Verhau und Dreck hinweg sehen und es gibt sooo viel schönere Dinge zu tun als Hausarbeit. Lästig ist lediglich, ständig die letzte Tasse vor dem Frühstück spülen zu müssen ...

Nunja. Inzwischen schaut es hier wieder ganz OK aus. Ist auch ganz nett :-)

Von engel am 22.07.2010 19:07 • diary

Belauscht

Mittwoch, Juli 21, 2010

Im Allgemeinen bin ich ganz gut darin, lästigen Lärm und Gespräche auszublenden, aber gestern beim Baden hat diese Fähigkeit auf der ganzen Linie versagt.

Die Herrschaften schräg hinter mir haben derart gequirlten Quark von sich gegeben, dass ich die Ohren einfach nicht zumachen konnte. Auch weil mich der esoterische Sch… ernsthaft genervt hat. Vom Erdmagnetfeld hatten sie es und der drohenden Katastrophe (unspezifiziert) und vom Untergang der Zivilisation und Ähnliches. Alles vage und selbstgerecht (eh klar, selber macht man immer alles richtig) und völlig ohne Logik in den Argumenten. Boah!

Ich bin dann Schwimmen gegangen und hab mir danach die Ohren mit dem MP3-Player zugestopft.

Von engel am 21.07.2010 05:03 • diary

Bücher und so

Donnerstag, Juli 15, 2010

Die weltbesten Neffen, die ja vor ein ein paar Jahren unvermutet nach Südfrankreich ziehen mussten und sich unversehens mit einer ganz neuen Sprache auseinandersetzen mussten, gehen seit einiger Zeit auf die Internationale Schule da unten, wo die Unterrichtssprache plötzlich nicht mehr Französisch sondern Englisch ist.

Wird nimmer lang dauern, dann sind die Jungs dreisprachig. Und haben vermutlich dann ein hochverdrahtetes Sprachzentrum, in das weitere Sprachen nahtlos und mit (vergleichsweise) wenig Aufwand eingegliedert werden können. Der grosse Neffe ist eine Leseratte (das freut) und möchte nun mit englischen Büchern aus meiner umfangreichen Sammlung versorgt werden.

Nun hab ich zwar auch ausgesprochene Kinderbücher wie die Harry Potter Bände und den Goldenen Kompass, aber sonst befindet sich da doch nicht allzuviel, das ich einem 11-Jährigen zumuten will. Wobei der auf eigenen Wunsch (und mit Zustimmung der Eltern) den Herrn der Ringe zu Weihnachten bekommen hat, das ist ja sooo Kind-geeignet auch nicht.

Vorhin bin ich lang recht ratlos vor meinen Büchern gestanden und habe überlegt, was den Jungen interessieren könnte ohne ihn allzusehr zu überfordern (Netter Nebeneffekt: Viele Bücher ‘wiedergefunden’, die ich schon lang mal wieder lesen wollte. Der Stapel auf dem Nachttisch ist deutlich gewachsen). Ich schleppe jetzt mal einen Rucksack voller Bücher ins Allgäu und dann soll Schwesterle entscheiden, was er lesen darf. Wenn er will.

Von engel am 15.07.2010 19:49 • diary

Isarbaden

Mittwoch, Juli 14, 2010

Nette Sache das :-) Obwohl man fast noch mitten in München ist (ich fahr vom Büro aus nach Norden, das ist dann schon nimmer wirklich City), hat man das Gefühl, gaaaaanz weit weg zu sein. Das Wasser ist auch hinter der Stadt noch klar und sauber und man kann ewig lang schwimmen. Auf der Stelle ;-)

Und das beste am Isarbaden sind die Temperaturen. Da ist es glatt 5 grad kühler als drumherum und 10 Grad kühler als am Poschinger Weiher, wo ich den ersten Badeversuch gestartet habe.

Sonst: Im neuen Büro ist es insgesamt ein wenig kühler als früher, aber ab dem frühen Nachmittag kleb ich am Schreibtisch und zerlaufe so langsam vor mich hin. Für die Chile-Bilder heisst das Wetter übrigens: nix geht voran :-(

Zwengs mir könnte es dann mal wieder ein bisserl kühler werden. 25 Grad wäre prima.

Von engel am 14.07.2010 19:29 • diary

Abgebrannt

Dienstag, Juli 13, 2010

Die Vorstellung, dass einem das Haus über dem Kopf abbrennt ist so gruselig, dass man Alpträumen bekommen kann. Bekommt, wenn es Leuten passiert, die man kennt.

Melody, Oliver, ihre kleine Tochter und die beiden Katzen brauchen Hilfe: http://www.abgebrannt-wir-helfen.de/

Von engel am 13.07.2010 04:16 • diary

Wochenendkurzabriss

Montag, Juli 12, 2010

Also mit den Temperaturen hier komme ich noch nicht ganz klar. Selbst wenn ich Zeit gehabt hätte, mich langsam dran zu gewöhnen ... mehr als 30 Grad sind einfach zu viel! Doch dazu stehe ich: mehr als 25 Grad braucht man einfach nicht.

Vor knapp mehr als einer Woche war ich noch quasi fest mit meiner Daunenjacke verwachsen und musste ständig dafür sorgen dass die Schleimhäute nicht austrocknen und jetzt würde ich mir am liebsten auch noch die Haut ausziehen und schwitze schon erbärmlich, wenn ich nur ans Bewegen denke.

Trotzdem haben wir das wunderbare Sommerwochenende natürlich draussen verbracht, einmal Bergsteigen, einmal Radeln und Baden. Ein wunderbares Wochenende :-)

Von engel am 12.07.2010 20:04 • outdoor
Page 1 of 2 pages
 1 2 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!