Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Ach was?!?

Montag, August 30, 2010

‘Der August war zu nass.’ Hat der DWD rückblickend festgestellt, erzählt die Dame im Radio eben. Wär ich ja niemals nie nicht drauf gekommen ;-)

Ich wär aber auch nicht drauf gekommen, dass dieser August einer der wärmsten der letzten Jahre gewesen sein soll. Das erstaunt mich nun wirklich. Oben schneit es übrigens gerade.

Von engel am 30.08.2010 22:05 • diary

Allgäu-Urlaub, Teil 3

Samstag, August 28, 2010

Für die beiden strahlend schön angesagten Tage mitten in der Woche sind wir dann doch noch weggefahren. Ins Lechquellengebirge wollte ich schon länger mal, weil man da ja von ‘uns’ aus so schön reingucken kann und ich mir eigentlich nur die Berge merken kann, auf denen ich schon mal war. Also mussten wir da jetzt endlich mal hin. Luftlinie ist das nicht weit, mit dem Auto braucht man aber doch gute 2 Stunden.

Von engel am 28.08.2010 10:09 • outdoorberg

Allgäu-Urlaub, Teil 2

Freitag, August 27, 2010

Der Montag fing deutlich schlechter an als vorhergesagt, daher liessen wir die angedachte Kletterei doch lieber bleiben und entschieden uns für Schwammerl. Der Erfolg war umwerfend, so dass wir noch auf der Runde die Schwiereltern zum Essen einluden und kurz drauf abbrachen. Viele Steinpilze, ein paar Hexenröhrlinge und Perlpilze, wenige Parasol, Reizger und Täublinge geben ein erwartungsgemäss fantastisches Abendessen. 1 Kilo (geputzt) für 4 Leute ist auch wirklich reichlich, da bleiben dann genügend Semmelknödel für ein zweites Essen übrig ;-)

Am Dienstag gab es dann ein (billiges) Fully-MTB für mich für München. Ich radel da so oft hoppelige Feldwege und Waldtrials entlang, dass mir diese Idee einfach nicht mehr aus dem Kopf ging. Der Verkäufer tat sein Bestes, um mich davon zu überzeugen, dass das Bike vor mittelmässigen bis schlechten Komponenten nur so strozt, aber es ist trotzdem genau das was ich wollte: ein giftgrün-metallic-farbenes MTB einer bekannten Billig-Marke (Bulls), die dennoch brauchbare Bikes baut. Dieses Bike klaut keiner weil es so toll oder cool ist - und gegen die Gelegenheits-Diebe hab ich ja mein gutes dickes Abus-Schloss. Und ganz erstaunlich: Das Rad passt sogar in den Clio. Knapp zwar nur, aber das ist ja egal ;-)

Von engel am 27.08.2010 18:14 • diary

Allgäu-Urlaub, Teil 1

Freitag, August 27, 2010

Mal wieder. Nicht dass ich mich beschweren wollte, ist ja doch ganz nett hier :-) (Übersetzung, nicht dass da jemand was falsch versteht: es ist natürlich ganz wunderbar hier!) Aber mit ein bisserl beständigerem Wetter irgendwo anderswo wären wir da vielleicht auch hingefahren. Ist aber im Rückblick egal, denn wir haben tolle Touren gemacht und ich habe die inzwischen etablierte Tradition, im Sommer-Urlaub ordentlich einzukaufen, erfolgreich fortgesetzt ;-)

Auf geht’s:

Von engel am 27.08.2010 17:45 • outdoorberg

Breites Grinsen :-)

Freitag, August 20, 2010

Der beste aller Allgäuer hat mir einen Live-Mitschnitt von der letzten Tour von Tina Turner mitgebracht. Läuft jetzt hier in (nahezu) voller Laustärke. Hach!

Man hört das enorme Gewitter da draussen kaum noch :-) Eine Woche Urlaub jetzt ...

Von engel am 20.08.2010 20:36 • diary

A-Team

Donnerstag, August 19, 2010

Eben hab ich gelesen, dass A-Team genau auf FanBoys zugeschnitten sei. Für männliche Jugendliche, und solche, die für immer männliche Jugendliche bleiben wollen. Ähem. Bin ich nicht. Wollte ich auch noch nie sein.

Aber das A-Team hat mir gefallen und ich mag auch die alte Serie. Irrwitzige Action und bescheuerte Dialoge am laufenden Band, viel absurder als sogar bei 007. Zuschauen und geniessen kann ich da nur sagen :-) Ja, ne, is klar, Anspruch hat es da nirgends. Braucht man da ja auch nicht.

Obligatorisch aber zu erwarten: Durch den Bechdel-Test ist A-Team mit fliegenden Fahnen durchgerasselt. Immerhin gibt es tatsächlich eine Frau drin, ich glaub das gab es bei der Serie nicht.

Von engel am 19.08.2010 21:49 • kino

Gaishorn, Rauhhorn

Dienstag, August 17, 2010

Auch wenn die Wetteraussichten zu nächst nicht arg berauschend waren, verabredeten wir uns am Freitag mit Ilona und Andi zum Bergsteigen. Ich hatte mir das Gaishorn über den Nordwestgrat mit Option aufs Rauhhorn überlegt, weil das eine sehr schöne und interessante Tour ist und weil man da auch bei mässigem Wetter noch keine Probleme bekommt.

Wir trafen die beiden pünktlich am Parkplatz in Hinterstein und sausten gleich los Richtung Willersalpe. Und das mit dem Sausen kann man wörtlich nehmen, so schnell laufen wir normalerweise nie. Ich hatte erst alle Mühe hinterherzukommen, aber weiter oben reduzierte sich das Tempo dann glücklicherweise ;-)

Das Wetter hielt sich nicht recht an die Vorhersage so dass wir bei weitgehend blauem Himmel und Sonne starten konnten. Es war unglaublich feucht, so dass schon kleinste Bewegungen umgehend in Schweissausbrüche umgesetzt wurden. Es dauerte nicht lang, dann tropften wir alle.

Nach der Willersalpe wurde der Weg dann schmaler und schmieriger, dem Regen der letzten Tag sei Dank. Der Trend setzte sich fort, als wir auf dem unbezeichneten Steiglein auf den Nordwestrücken des Gaishorns zusteuerten. Als es einen Latschenriegel zu queren galt, schlüpfte der Ralle als erster durch die Äste .. und versank prompt mit den Schuh bis zum Knöchel im Matsch!

Weiter ging es zum Grat, der meistens nur mässig ausgesetzt ist und 2 nette Rinnen mit Seil hat. Das war eine hübsche Kraxelei bis zum Gipfel, wo wir kurz Rast machten.

Weiter gings zum Gaisecksattel, wo der Ralle noch das Rauhhorn vorschlug. Ilona hatte die Wahl und liess sich überreden, es zumindest mal zu versuchen. Das klappte dann auch ganz hervorragend, sowohl rauf wie auch runter :-)

Die Einkehr in der Willersalpe war dann ein bisserl enttäuschend, statt netter Alpe scheint das eher eine Art Ballermann-Hütte zu sein. Das Radler war aber trotzdem willkommen. Alles in allem in schöner Tag mit schönem Wetter, schönen Gipfeln und netter Gesellschaft :-)

Nachdem der Sonntag mit Regen begann, haben wir mal wieder den Absprung verpasst und den Tag daheim verbracht, obwohl es zwischendrin gar nicht mal schlecht aussah da draussen. Hat aber uach was, so ein Tag daheim. Was man da nicht alles machen kann :-)

Von engel am 17.08.2010 21:48 • outdoorberg

Unterschrieben

Dienstag, August 17, 2010

Seit etwa 3 Stunden bin ich wieder unter Vertrag. Diesmal bei Fitstar. Das Sauwetter da draussen lässt einem ja keine Wahl.

Fitstar hat gegen McFit gewonnen, weil die Studios so schön praktisch nah hier und beim Büro liegen. Da lässt sich ein Besuch dann einfach einplanen, was ganz wichtig ist, um meinen faulen Schweinehund zu überlisten.

Ich musste zwar feststellen, dass ich kein Konzept mehr für Kraft-Training habe (erstaunlich wie schnell man sowas vergisst), aber für den Anfang war die Stunde Crosstrainer auch ganz OK :-)

Von engel am 17.08.2010 20:53 • diary

Bechdel

Mittwoch, August 11, 2010

Über Frau Gröner bin ich auf den Bechdel-Test gestossen. Klingt so ausserordentlich simpel, dass ich das erst mal wieder beiseite gelegt habe.

Der Test prüft, ob in einem Film folgende Bedingungen gegeben sind:

  1. Spielen mindestens zwei Frauen mit?
  2. Reden die beiden Frauen miteinander?
  3. Reden sie über etwas anderes als Männer?

Inzwischen hängt Frau Gröner an ihre Film- und Buchbesprechungen diesen kleinen Test an. Seither sind sämtliche Filme und Bücher da durchgefallen, was mich ernsthaft irritiert. Kann doch wohl nicht wahr sein?

Scheint aber so zu sein, stelle ich fest. Weil nämlich keiner der Filme und keines der Bücher, die ich seitdem geguckt/gelesen habe, den Test bestanden hat. Ich werde das weiter verfolgen.

Von engel am 11.08.2010 05:58 • diary

Wochenende, gemischt

Dienstag, August 10, 2010

Das Wochenende zeichnete sich vor allem durch beständig schlechter werdendes Wetter aus. Am Freitag sah das Wetter für Samstag und Sonntag ja noch ganz gut aus, am Samstag sollte lediglich der Sonntag richtig schön sein und am Sonntag nicht mal mehr der. Fangen wir von vorn an:

Der Samstag diente dazu, das Super-Bike des besten Allgäuers von Allen gründlich auszuprobieren. Das hatte nämlich massiv Probleme mit der ‘supertollen’ Scheibenbremse Martha von Magura, die es nicht vertrug, wenn das Rad hingelegt oder gar auf den Kopf gestellt wurde. Letzteres hält angeblich keine Scheibenbremse aus, haben wir uns belehren lassen, aber hinlegen muss gehen. Die Martha aber verlor inzwischen schon beim Hinlegen komplett den Druck, ganz toll, wenn man danach bergab fahren muss.

Wir hatten eigentlich mit einem Austausch der Bremse gerechnet, aber sie kam nach der Prüfung bei Magura genau so zurück wie sie war. Der Händler vermutet, dass zumindest der Dichtungssatz erneuert wurde, was durchaus möglich ist, denn zumindest hinlegen kann man das Rad jetzt wieder.

Wegen des eher mässigen Wetters in der Früh hatten wir uns eine kurze Runde ausgesucht, die am Anfang mit einem knackigen Anstieg aufwartet: Von Burgberg über den Alpenblick zur Rossbergalpe und über die Bürgerschläg und Kranzegg zurück. War nett und das Wetter spielte auch sehr schön mit und gönnte uns eine sonnige Pause auf der Rossbergalpe. Die im Übrigen sehr zu empfehlen ist, sowohl Kaffee als auch Kuchen waren prima!

Den Ausflug mit Andi und Ilona verlegten wir dann aufs nächste Wochenende, das war am Samstag Abend ein bisserl zu kurzfristig, ich hatte da was missverstanden. Ich hoffe jetzt mal, das Wetter spielt mit.

Am Sonntag tat es das jedenfalls ganz und gar nicht. Als wir das Auto in Hindelang abstellten, war es trüb und sah überhaupt nicht so aus, als würde sich da in absehbarer Zeit noch was tun. Dabei war am Samstag noch von schönem Wetter mit Gewitter am Nachmittag die Rede.

Wir kamen nicht mal bis ans erste Etappenziel, die Schwarzbergalpe hinter dem Giebelhaus, da fing es an zu regnen. Wir machten eine strategische Pause an der Engeratsgundalpe mit Kaffee und Kuchen. Der Regen liess bald nach und so stiegen wir von der Alpe aus in Richtung Kleiner Daumen auf. Beim nächsten Schauer wollte ich dann eigentlich abbrechen, aber als wir vor dem Abzweig zur Schwarzbergalpe standen, wo man wieder absteigen hätte können, war das Wetter dann doch schön. Gut, dann also weiter zum Engeratgundsee.

Von da sollte es weiter zum Kleinen Daumen gehen, aber wir schafften es gerade mal bis zum Grat-Türl, dann erwischte uns ein handfestes Gewitter mit heftigem Wind, Regen und Hagel. Wir konnten gar nicht so schnell in die Regenklamotten hüpfen wie das Wetter da war. Damit war der Gipfel natürlich hinfällig und wir stiegen so schnell es der rutschige lehmige steile Weg zuliess wieder ab. Andere schenkten dem Wetter und dem Gewitter nicht so viel Beachtung und stiegen trotz Hagelschauer, Donnergrollen und unzulänglicher Kleidung weiter auf. *wunder*

Beim zügigen Abstieg war dann auch recht deutlich, wozu unsere vergleichsweise grossen (naja, 25 Liter) Rucksäcke nütze sind. Da finden nämlich Regenklamotten, Apotheke und Ähnliches neben Getränken und Brotzeit Platz. Wobei es mir relativ egal ist, ob ein dummer Erwachsener nass und frierend steile felsige Wege absteigen muss. Schlimmer ist es schon, dass die Kinder besagter dummer Erwachsener ebenfalls nass sind und schlottern. Machen kann man da nicht viel, immerhin hat es im Allgäu aber doch viele schnell erreichbare Hütten, so dass anzunehmen ist, dass auch diese Kinder bald wieder aufgewärmt würden. Trotzdem: doofe Touristen!

Der ganz starke Regen liess bald nach und wir rutschten nur noch im Nieselregen zur Engeratsgundalpe hinab. Beim Zurückradeln hatte der Regen dann schon beinahe komplett nachgelassen, so dass wir immerhin nur beinahe nass ins Auto einsteigen konnten. Ich bin noch immer ein Schön-Wetter-Bergsteiger, aber mal wieder so hautnah mitzubekommen, was Wetter eigentlich ist, das hatte schon was. Umständebedingt gab es aber nur weniger Bilder.

Von engel am 10.08.2010 21:20 • outdoor
Page 1 of 2 pages
 1 2 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!