Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Status

Dienstag, April 29, 2014

Heute Morgen gab es die letzte Tablette für/gegen die Knie-Beschwerden. Ich bin brav der Anweisung des Docs gefolgt: ‘Nehmen Sie die Tabletten alle, auch wenn die Beschwerden schon besser sind.’, auch wenn es mir am Ende schwer fiel, mich dran zu erinnern.

Von engel am 29.04.2014 21:39 • diarywehwehchen

Zoo

Freitag, April 18, 2014

Weil man der Jugend von heute ja irgendwie nicht wirklich etwas schenken kann (die haben alles, die bekommen eh schon alles von anderer Seite und Geld ist doof), versuchen wir immer, irgendein Event zu organisieren. Also Zeit statt Zeug, auch wenn das natürlich auch Geld kostet.

Von engel am 18.04.2014 09:23 • diary

Spaziergang

Dienstag, April 15, 2014

Wie so oft, wenn einer von uns angeschlagen ist, versuchten wir uns am Samstag mal wieder an der Ruine Vorderburg. Das sind etwa 6 Kilometer mit etwa 300 Höhenmetern, ein besserer Spaziergang also. Das Wetter sah sehr zweifelhaft aus (aprillig, dem Monat angepasst), daher steckte ich neben den Wanderstöcken für den Notfall auch Schirme ein.

Anfangs war alles prima, ich konnte problemlos laufen. An den wenigen Stellen aber, wo der Weg zur Ruine ‘wellig’ ist, wo man also mal rauf dann wieder runter gehen muss, hatte ich die ersten Probleme. Seltsamerweise aber jeweils beim folgenden Aufstieg, nicht unbedingt beim Abstieg (bevor ein falscher Eindruck entsteht: das sind jeweils nur ein paar Meter).

Das ging dann zwar bald wieder weg, aber ich machte mir doch ein paar Sorgen. Das Dumme am Hochgehen ist ja, dass man irgendwann wieder runter muss. Aber bei der ersten Schwierigkeit aufgeben bringt einen ja nicht weiter, also gingen wir bis zur Ruine hoch. Die Schirme brauchten wir, als es erst zu nieseln, dann zu regnen und schließlich zu graupeln anfing.

An der Ruine war dann aber alles schon wieder vorbei und wir konnten uns gemütlich auf einem den Bänkle da oben in die Sonne setzen (nachdem wir die Bank so gut wie möglich trocken gewischt hatten). Wir machten uns wieder an den Abstieg, als andere Wanderer zur Ruine kamen und sich die Sonne wieder hinter dicke Wolken verzog.

Der Abstieg ging dann über weite Strecken (sofern man bei einer Gesamtstrecke von 6 Kilometer von ‘weit’ schreiben kann), recht gut, aber die Wellen fand ich wieder problematisch. Und am Ende war das Knie dann doch ein bisserl beleidigt, was zu deutlichem Humpeln führte. Die Stöcke hatte ich aber nicht gebraucht.

Am Abend tat das Knie dann zwar mäßig weh (so wie nach einer großen Bergtour), aber am nächsten Tag war alles nahezu vergessen. Das sind vielversprechende Aussichten, auch wenn ich natürlich noch auf den Drogen bin, die mir der Orthopäde des besten Allgäuers von Allen gegeben hat.

Das sieht alles sehr gut aus bisher. Ich habe echt Hoffnung, dass ich da nochmal knapp an einem Eingriff vorbei geschrammt bin :-)

Von engel am 15.04.2014 21:46 • diary

Knie-Update

Freitag, April 11, 2014

Es wird besser und besser :-)

Von engel am 11.04.2014 06:42 • diarywehwehchen

Breites Grinsen

Freitag, April 04, 2014

Noch mehr (nicht-mehr-ganz-so-) Invalidenstories für die Interessierten.

Von engel am 04.04.2014 06:45 • diarywehwehchen

Mehr Wunder

Mittwoch, April 02, 2014

Invalidenstories für die Interessierten.

Von engel am 02.04.2014 20:46 • diarywehwehchen

Zeugs, Allgäu- und krank-Edition

Dienstag, April 01, 2014

Eben 10 Kilometer therapeutisches Radeln in 1 1/2 Stunden in Spiralen rund ums Heim herum. Immer in viel zu kleinen Gängen um viel Bewegung mit wenig Last hinzukriegen und oft mit angezogener Bremse um nicht zu schnell zu werden (nicht wegen der Geschwindkeit, sondern wegen der subjektiven Wegverlängerung). Die kleinen Trails waren ausnehmend nett, die Strassen und Wege eher langweilig. Aber egal, sollte ja therapeutisch sein ;-) War es auch, am Ende war die Bewegung runder und schmerzfreier als am Anfang.
Das war die Generalprobe für’s München-Radeln. Alles gut für morgen, bis ins Büro schaffe ich es leicht (leichter als mit dem MVV jedenfalls, wo man laufen und rumstehen muss und wo es eng und muffig und voller Leute ist).

Treppe rauf geht im Normalschritt schon ohne Hände, Treppe runter noch nicht, auch nicht mit Händen am Geländer. Da bin ich noch immer mit beiden Füssen auf derselben Stufe unterwegs (Schritt runter, nachziehen. Schritt runter, nachziehen. Usw.). Wahrscheinlich tät’s schon gehen, aber mein Kopf sagt: ‘Achtung! Aua.’ Naja, wird schon noch.

Vor meinem Fenster hier baggert grad ein Mini-Bagger unsere Terrasse weg. Das ist etwas, auf das wir seit 2 Jahren warten, denn nachdem das Haus oben herum saniert worden war, fehlte jetzt noch der untere Teil. Die beiden Herren mit dem Bagger wollten vorhin mal kurz in den Keller und zeigten sich dann erfreut, dass sie die Wasserleitung nicht angebaggert hatten. Ja, da freue ich mich auch. Die Wasserleitung ist scheinbar auf keinem Plan eingezeichnet (es ist schon ein bisserl älter, das Häuschen), aber sie wissen immerhin, wo die Telefonleitung ist. Strom kriegen wir eh über’s Dach.

Da die Terrasse nun einem Loch gewichen ist (bzw. weicht), kann ich leider nicht wie gestern, sonnige Stunden da draussen verbringen, wie es einer Genesenden anstünde. Dafür habe ich ein paar Links gesammelt, die mich die letzten Tage begeistert haben.

Von engel am 01.04.2014 16:09 • diarywehwehchen
Page 1 of 1 pages

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!