Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Fussball

Donnerstag, Juni 26, 2014

Im Normalfall gehöre ich ja eher zur Verweigerungsfraktion (naja, vielleicht nicht direkt Verweigerung, eher Desinteresse), aber bei EM oder WM mache ich dann doch gelegentlich eine Ausnahme und schaue zu. So auch heute, wenn auch erst ab der zweiten Halbzeit. Leider erst nach dem Tor.

Aber hey, da hat es weisse Menschen, die gar nicht die Deutschen sind. Das verwirrt mich, wie soll man da denn den Überblick behalten?

Die Fans der Amerikaner sehen übrigens lustiger aus als die deutschen Fans. Ich drück aber dennoch den Deutschen die Daumen ;-)
(Wobei das mit dem Daumendrücken meinerseits schon des Öfteren arg schief gegangen ist. Ich bin aber nicht schuld im Fall des Falles!)

Von engel am 26.06.2014 17:31 • diary

Kurz weg ...

Sonntag, Juni 22, 2014

... jetzt wieder da.

Zwischendurch waren wir 2 Wochen in Korsika. Mit dem Wetter hatten wir nur so halbwegs Glück, denn nach der ersten halben Woche setzte sich irgendwas Gewittriges auf die Insel und verhinderte damit einerseits eine ganze Menge Touren, die wir bei dieser Wetterlage nicht machen wollten und sorgte andererseits häufig für eine gründliche Durchnässung unserer kompletten Ausrüstung.

Wir verlagerten die Aktivitäten Richtung Meer, was uns sicherlich ein paar Durchnässungen sparte, aber nicht alle verhinderte. Immerhin waren die Nächte am Meer immer weitgehend trocken. Da wir mit unserem Kangoo-‘Wohnmobil’ unterwegs waren, war das eine nette Geste des Wetters.

Alles in Allem war es aber sehr schön, wir waren sehr weg und unsere diversen Zipperlein ließen uns einigermaßen in Ruhe. So waren es halt weniger Höhenmeter und mehr Meer. Auch fein :-)

Von engel am 22.06.2014 19:39 • diary

4 Tage, 3 Touren

Dienstag, Juni 03, 2014

Wir arbeiten kontinuierlich weiter am Training meines Knies. Derzeit heißt das: keine allzu langen Touren, dafür aber welche, die das Knie auf verschiedene Weise fordern. Bisher scheint das was wir tun eine ganz gute Mischung zu sein, denn das Knie wird stetig stabiler und hält mehr aus. Ich halte das noch immer für ein kleines Wunder.

Den beinahe trockenen Donnerstag nutzen wir für die kleine Bärenkopfrunde mit Kaffee und Kuchen auf der Alpe Oberberg (mit Live-Musik sogar) und Abstieg über die hübsche Gunzesrieder Ach. Gut 800 Höhenmeter teils steiler Abstieg, ohne Stöcke alles auf dem Vorderfuß, um die Last abzufangen.

Freitag war regnerisch, wir nutzten den Tag für allerlei notwendige Haushaltsarbeiten und weitere Urlaubsvorbereitungen.

Samstag kraxelten wir bei nahezu schönem Wetter über den Aurikelgrat aufs Burgberger Hörnle. Wir mussten dabei 4 Übungsseilschaften überholen, was ich unteren Teil etwas unangenehm fand, weil meine Schuhe da noch recht erdig und rutschig waren. Weiter ging es über den Seichenberg Richtung Grünten. Am Seichenberg fanden wir ein so schönes sonniges windstilles Plätzchen, dass wir da eine lange Sonnenpause einlegten. Die wurde so lang, weil wir beide einschliefen, was mir einen leichten Sonnenbrand einbrachte und uns aus Zeitgründen den Gipfel kostete. Naja, es hätte schon noch gereicht, aber da wären dann Kaffee und Kuchen auf dem Grüntenhaus auf der Strecke geblieben, das darf ja auch nicht sein. Die Kraxelei (verschiedenste seitliche Belastungen) nahm das Knie mit Bravour. Dafür rutschte ich im Abstieg aus und habe nun einen blauen Daumen. Irgendwas ist ja immer.

Die Herausforderung des Sonntags war dann der lange Weg hinter ins Ostertal auf Höllritzer Eck und Bleicher Horn und wieder zurück zum Ostertal-Parkplatz. Das ist höhenmetermäßig nicht so die Herausforderung, aber das Gehatsche auf Straßen und Forstwegen (man kommt da zwar schön schnell voran, aber knallt beim Laufen immer auf die exakt selbe Stelle im Knie) tut mir nicht gut. Tat es noch nie, deswegen mag ich ‘normales’ Laufen ja nicht so besonders. Kaffee und Kuchen gab es dafür gleich zwei Mal, mittelgut an der Höllritzer Alpe und ganz und gar ausgezeichnet an Buhl’s Alpe kurz vorm Parkplatz. Da unten im Ostertal hat es auch ein paar Galloways und ein strubbeliges knuddelsüßes Kälbchen ließ sich streicheln und saugte ausgiebig an meinen Fingern. Hach!

Von engel am 03.06.2014 04:29 • outdoorberg
Page 1 of 1 pages

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!