Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Essen

Freitag, August 28, 2015

Dies Jahr ist kein gutes für Pilze. Das soll keine Beschwerde sein, lediglich eine Feststellung.

Nachdem es vorige Woche ja doch mal geregnet hatte, versuchten wir am Wochenende auf unserer üblichen Pilz-Berg-Runde für’s Abendessen zu sorgen. So richtig viel Hoffnung hatte ich nicht.

Unten gleich am Anfang stand ein bilderbuchmäßiger Parasol, unsere Hoffnungen kletterten spontan in die Höhe. Dann folgte eine arge Durststrecke, bis wir an einem Bach wenigstens noch ein paar Wieseltäublinge fanden. Damit war immerhin schon eine schmackhafte Pilzsosse zu irgendeinem Fleisch drin.

Den Rest der langen Tour fanden wir sporadisch Täublinge (Wiesel-, Speise-), 3 kleine Schusterpilze und noch einen Parasol. Den einen Satanspilz und die vielen Klebrigen Hörnlinge liessen wir stehen. Sonst gab es so ziemlich gar nichts, weder bekannt noch unbekannt.

Am Ende reichte uns die Ausbeute von 6 Stunden Tour (knapp 1000 Höhenmeter) dann doch für ein Essen. Es gab knapp 300 Gramm Pilze für jeden. Für ein Pilzgulasch mit Semmelknödel ist das genug (wobei es zwei statt Knödel auch getan hätten).

An der Chilifront tut sich langsam etwas. Der erste Jalapeno wurde rot. Wir teilten ihn zeremoniell und jeder verspeiste eine Hälfte. Ich fing an unteren Ende an und wollte gerade anmerken, dass die Jalapenos diesmal recht mild seien, als der Mann neben mir hustend und keuchend feststellte, dass die Jalapenos es dieses Jahr ja ganz schön in sich hätten. Er hatte am anderen Ende angefangen.
Ich sag mal so: die Kurve der Capsaicin-Verteilung von der Spitze zum Strunk der Jalapenos ist diesmal sehr steil ;-)

Von engel am 28.08.2015 03:34 • diary

Ja

Dienstag, August 25, 2015

Über Geograffitico von den Scienceblogs bin ich auf einen sehr sehr netten Test in der New York Times gestossen:

A Quick Puzzle to Test Your Problem Solving

Und ja, natürlich bin ich reingefallen. Und nochmal ja, darin erkenne ich mich sehr wieder.

Definitiv eine Sache, die man im Hinterkopf behalten sollte!

Von engel am 25.08.2015 08:39 • diary

Allgäu-Urlaub zum Zweiten

Donnerstag, August 13, 2015

Heiß war’s in unserer zweiten Urlaubswoche. Und auch schön und weitgehend trocken :-) Wie üblich in letzter Zeit lief nicht alles wie gewünscht, aber wir haben dennoch schöne und abwechslungsreiche Touren hingekriegt. Die Hitze hat mir auch diesmal etwas zugesetzt, aber mit Pause und Flüssigkeit war das schnell wieder vorbei.

Von engel am 13.08.2015 19:23 • outdoorberg

Umgedrehter Tag

Mittwoch, August 12, 2015

Wegen einer Websession mit USA ist heute ein ‘verdrehter Tag’. Vormittags Klettern in Thalkirchen, Nachmittags/Abends dann ein Seminar von der USA Ostküste. Es ist ein wenig seltsam, erst Mittags zu kommen und dann bis Nachts zu bleiben (wobei ich es genoß, aus der Hitze ins klimatisierte Büro zu kommen). Und es wird wohl auch das erste Mal sein, dass ich direkt nach der Arbeit ins Bett gehe ;-)

Was mir immer und immer wieder auffällt, wenn ich mit Amerikanern zu tun habe: die unendliche (aufgesetzte?) Freundlichkeit und die unglaubliche Neigung zu Übertreibungen. Ich käme mir verdammt blöd vor, einen durchschnittlichen Vortrag ständig als ‘awesome’ zu bezeichen und die Anzahl von ‘Thank you guys for <whatever>’ war nahezu unendlich.

Im Vergleich dazu muss es Amerikanern hier geradezu arktisch unterkühlt vorkommen, wo man Lob nur dann verteilt, wenn es auch verdient war. Und manchmal nicht mal dann (‘Nicht geschimpft ist Lob genug.’), das finde ich aber auch nicht richtig.

Was auch auffällt ist, dass die Jungs samt und sonders in der Lage sind, nicht-langweilige Vorträge über reichlich technische Themen zu halten und das ist tatsächlich ‘awesome’ :-)

Von engel am 12.08.2015 16:23 • diary
Page 1 of 1 pages

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!