Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Fluchthorn

Freitag, Mai 04, 2007

Da die Hütte brechend voll ist, ist das Frühstück ziemlich chaotisch. Die dringend nötige zweite Tasse Kaffee lässt sich wegen der langen Schlange an der Ausgabe nur schwer organisieren, die viel zu wenigen Toiletten sind ständig besetzt (ausnahmsweise ist das mal bei den Herren schlimmer als bei den Damen, die doch stark in der Unterzahl sind) und überall wuseln Leute durcheinander. Als wir schliesslich um etwa 5:30h gestiefelt und gespornt vor der Hütte auftauchen, sind nur noch 7 der 10 SAN-Leute vorhanden.

Von der Brittania-Hütte muss man erst mal knapp 100 Meter zum Hohlaubgletscher absteigen oder abfahren. In der Früh ist das, was Nachmittags patschnasser Sulz ist, zu bretthartem Eis gefroren. Nicht alle trauen sich das auf den Skiern zu. Berni und Christine sind schon zu Fuss zum Gletscher abgestiegen. Somit fehlt uns nur noch das Yak. Niemand weiss wo er ist, da er aber in der Hütte nicht zu finden ist, musste er wohl auch schon abgestiegen sein. Abgefahren sei er auf keinen Fall, da sind sich alle einig.

Von engel am 04.05.2007 04:24 • diaryurlaubwallis2007outdoorski

Mit der SAN in Saas Fee

Freitag, Mai 04, 2007

Irgendwann ist immer das erste Mal. Für uns kam es über freien Tage mit dem Brückentag um den ersten Mai, als wir uns überreden liessen, mit einigen Leuten der SAN (Sektion Alpen.net), bei denen ich stilles Mitglied bin, ins Wallis zu fahren um schnell mal eine Akklimatisationstour (Fluchthorn, 3790m) und 4000er-Skitour (Strahlhorn, 4190m) zu machen. Basis sollte die Brittania-Hütte sein, 10 Plätze waren von der SAN gebucht.

Viel Überreden war nicht nötig, (tolle Landschaft und Klasse Berge!) auch wenn wir uns ein wenig unsicher waren, ob das mit einer Gruppe Leute, von denen wir grad mal einen ein bisserl kannten, etwas werden würde. Gleich vorweg: Es wurde :-)

So ganz nah ist das Wallis ja nicht grad, daher gedachten wir das Ganze ein wenig zu verlängern und statt der 2 von den SAN geplanten Touren 4 zu machen und dafür etwas länger zu bleiben. Immer vorausgesetzt, Wetter und Fitness (meine!) spielen mit. Soll sich ja lohnen, wenn man schon so weit fährt.

Wie immer ging dem Urlaub eine äusserst optimistische Planung voraus, die unter anderem vorsah, zu Akklimatisations-Zwecken am ersten Tag noch ein Stück weit den Hohlaubgrat zum Allalinhorn hinauf zu steigen. Der Treffpunkt der anderen war uns zu spät und da wir eh allein fahren mussten, machten wir unseren eigene Zeitplan. Also gegen 7.00h starten, gegen 14:00h in Saas Fee sein und nach der Ankunft auf der Hütte noch ein Stück den Grat hinauf steigen.

Zunächst klappt alles hervorragend. Wir kommen um 6:30h los, erwischen in Realp genau den Zug um 10:30h, um unter dem Furka durch zu kommen (der Pass hatte noch Wintersperre) und sind kurz vor 13:00h am Parkplatz in Saas Fee. Der beste Allgäuer von Allen hat die von der langen Fahrt zu erwartenden Rückenschmerzen, mir geht es trotz der langen Fahrt prima. Aber es hat verdammt wenig Schnee im Tal, sieht genau genommen nicht viel anders aus als im Sommer. Ob wir nach Betriebsschluss der Bahn überhaupt noch ins Tal abfahren können?

Von engel am 04.05.2007 04:19 • diaryurlaubwallis2007outdoorski

Kürzer als geplant

Donnerstag, Mai 03, 2007

Meist kommt es ja anders als man denkt und plant. So auch diesmal, wir sind bereits seit gestern wieder da. Statt 4 1/2 Skihochtouren gab es 2 nur Skihochtouren. Und einen schönen erholsamen Sonnentag im Garten, unterbrochen lediglich vom Kauf eines MTBs für den besten Allgäuer von Allen, super ausgestattet und nett anzusehen, aber schwarz. Bah, langweilig ;-) Das Bike ist um Klassen besser als meines, ich fürchte, demnächst wird der Mann noch länger auf mich warten müssen als bisher.

Im Wallis war es Klasse. Kleiner Abriss vorab, für richtige Berichte mit Bildern brauche ich mehr Zeit :-)

Von engel am 03.05.2007 04:36 • outdoorski

Holzgauer Wetterspitze (naja, fast)

Dienstag, April 10, 2007

Für den Samstag hatten wir eigentlich eine kleine Runde mit dem Rad vorgesehen, zur Erholung von gestern und zur Vorbereitung für den grossen Tag am Sonntag. Aber mit lauter ‘Wir haben ja noch Zeit!’ und ‘Ich muss noch schnell…’ und der wunderbaren Sonne auf der Terrasse verging der Tag irgendwie und plötzlich war es Nachmittag und wir mussten packen.

Gegen Nachmittag hatte es wie angekündigt etwas zugezogen, doch der Wetterbericht war recht zuversichtlich, dass es am Sonntag wieder schön werden würde. Wegen der Wolken Nachts würde es allerdings nicht allzu kalt werden, was uns etwas beunruhigte, aber für eine richtig lange Tour wie die Holzgauer Wetterspitze (1800 Höhenmeter Aufstieg, ich bin gar nicht sicher, ob ich das mit Skiern schaffe!) musste es der Sonntag sein, Montag ging nicht wegen früh Aufstehen am Dienstag.

Die Planung sah vor, richtig früh mit Stirnlampen loszuradeln, und möglichst weit in das lange Sulztal hinter zu fahren und dann mit den Minis ins Fallenbacher Joch und bis zum Gipfel-Aufbau aufzusteigen. Ob und wie der Gipfel selber zu machen war, würde sich erst vor Ort zeigen, schliesslich muss man da auch im Sommer klettern.

Um 9.00h war alles gepackt und fertig und wir gingen ins Bett. Aufstehen um 2:45h, schliesslich hatten wir aus dem Rosskar gelernt. Mittags am Gipfel. Spätestens!

Von engel am 10.04.2007 17:46 • outdoorski

Rosskar

Dienstag, April 10, 2007

Eigentlich hatten wir schon so halb geplant, über die freien Tag an Ostern ins Ötztal zu fahren und von der Martin-Busch-Hütte aus ein paar Ski-Hochtouren zu gehen. Uneigentlich graute uns ein bisserl davor, wie voll es sein würde. Wir entschieden uns ziemlich schnell für das Allgäu, denn tolle Touren gehen hier auch und genau genommen sind Touren vom Tal aus viel anspruchsvoller, weil weiter und anstrengender. Und ‘alleiniger’ wären wir hier garantiert auch.

Für den Freitag hatten wir uns den kleinen Rosszahn ausgesucht. Wenn jetzt alle ausser den absoluten Gebietskennern verwundert die Köpfe schütteln, dann ist das kein Wunder. Der ist am Rosskar weit weit links hinten im Schwarzwassertal (zwischen Vorderhornbach und Weissenbach). Wenn man nicht grad eine Forststrassengenehmigung für sein Auto hat, dann ist schon der Zustieg beachtlich, nämlich 10 Kilometer in eine Richtung. Ganz klar ein Fall für Frühjahr und Mountainbikes. Und Minis :-)

Von engel am 10.04.2007 17:19 • outdoorski

Namloser Wetterspitze

Mittwoch, März 28, 2007

Eine lange Tour. Viele Höhenmeter und viele Kilometer. Wenn so eine Tour am Sonntag stattfindet, bestehe ich darauf, dass wir sehr früh losgehen, schliesslich muss ich am Montag um 4 aufstehen, da muss es am Sonntag Abend genügend Zeit zum Aufräumen und Packen geben. Ich rang dem besten Allgäuer von Allen, der nicht so leicht aus dem Bett kommt wie ich, deswegen eine Aufstehzeit von 5:30 ab. Wegen der Zeitumstellung (Funkwecker!) war das aber eigentlich 4:30h, was er aber erst in der Früh bemerkte ;-)

Trotzdem waren wir nicht die ersten, die kurz vor Namlos an der Abzweigung nach Fallerschein parkten. Was aber gar nicht schlecht war, denn so mussten wir (der Ralle natürlich) nicht selber spuren. Mit dem abwechselnd tiefen oder verharschten Schnee war das sicherlich kein reines Vergnügen.

Von engel am 28.03.2007 19:33 • outdoorski

Schnee!

Montag, März 26, 2007

Da sich letzte Woche der Winter unvermutet doch noch einfand, wollten wir den Samstag trotz ziemlich mässig angekündigtem Wetters nicht ungenutzt vergehen lassen und planten eine Tour auf den Sonnenkopf. Eingedenk der Neuschneemassen und dem zu erwartenden Schneefalls sollte es eine ‘harmlose’ Tour sein, bei der wir uns auch blind auskannten.

Beim Zusammenpacken in der Früh stellte der beste Allgäuer dann fest, warum er beim letzten Wochenende beinahe eine Blase bekommen hatte: Der Innenschuh eines Skistiefels war an der Ferse durchgescheuert. Angesichts der Planung für den Sonntag musste das unbedingt noch am Samstag repariert werden. Wir behoben den Schaden auf die bewährte Weise - mit eingeklebtem und vernähtem Vlies.

Die Reparatur dauerte ziemlich lang, so dass wir erst um 11 an der Sonnenklause waren. Der Schneefall hatte inzwischen nachgelassen, aber es war warm. Sehr warm. Zu warm!.

Von engel am 26.03.2007 18:50 • outdoorski

Güntlespitze

Montag, März 19, 2007

Weil es am Freitag so wunderschön gewesen war, machten wir uns am Samstag gleich nochmal auf den Weg nach Baad, Ziel Güntlespitze. Diesmal mit ‘richtigen’ Tourenskiern. Das Wetter war nicht ganz so schön wie am Freitag, statt stahlendem Sonnenschein auf verschneiten Gipfeln gab es tiefhängende Schleierwolken.

Von engel am 19.03.2007 07:16 • outdoorski

Gamsfuss

Montag, März 19, 2007

Wenn ein Auto zum Kundendienst muss und das Wetter schön ist, ist die Gelegenheit gut auch mal unter der Woche ‘raus’ zu kommen. Nachdem wir also den Audi in der Werkstatt abgeliefert hatten, fuhren wir nach Baad im Kleinen Walsertal, um die Schneelage genauer zu begucken.

Vom Bärgunttal aus sahen die Berge noch sehr sehr winterlich aus :-)

Von engel am 19.03.2007 07:12 • outdoorski

Winterliche Fun-Tour

Mittwoch, März 14, 2007

Vom letzten Wochenende wollte ich noch erzählen, weil die Sonntags-Tour gar so viel Spass gemacht hat.

Für Leute die doch relativ weit weg von den Bergen wohnen (immerhin 30 Kilometer) und deren Wohnsitz nicht gar so hoch liegt (grad mal auf 685m) ist es in diesem Winter ziemlich schwierig die Schneelage einzuschätzen. Nur weil man glaubt, dass es Schnee hat, heisst das noch lang nicht dass tatsächlich genügend liegt, wie wir letzten Dezember ja bewiesen haben.

So sehr uns (vor allem mich) also der Gedanke an eine Skitour bizzelte, wir trauten uns nicht. Und wie immer, wenn wir uns nicht sicher sind, beschlossen wir, die Minis mitzunehmen. Was sind schon 3 Kilo extra, wenn dafür die Chance auf ein paar schöne Kurven im Tiefschnee besteht?

Unser Ziel war der Bschiesser, in der Hoffnung auf den flachen Hängen oberhalb des Zipfelswaldes schöne Bedingungen vorzufinden. Wir fuhren daheim im schönsten Frühling los und - man glaubt es kaum - trafen den Winter in den Bergen. Direkt in Hindelang und Hinterstein hatte es zwar noch keinen Schnee, aber kurz drüber war alles überzuckert. Hach, Schnee! Und blauer Himmel über dem Breitenberg!

Von engel am 14.03.2007 06:47 • outdoorski
Page 17 of 18 pages
« Erste  <  15 16 17 18 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!