Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

11 Fragen

Freitag, Juli 22, 2016

Frau Kaltmamsell hat ein Stöckchen zum Mitnehmen liegen lassen. Die erste Frage ist, die mich seit zwei Tagen umtreibt. Nicht so sehr meine Antwort, als die Tatsache, dass sich da jemand diese Frage ernsthaft stellt und dass andere da tatsächlich ‘Nein.’ antworten oder unentschieden sind.
Na, und wo ich dann schon dabei war, hab ich die meisten anderen auch beantwortet.

Von engel am 22.07.2016 19:43 • diary(0) Kommentare

Ghost SL AMR X7 All-Mountain-Bike

Donnerstag, Juli 21, 2016

So jetzt aber:
Die ‘Das nigel-nagel-neue Mountainbike fällt auseinander’ Story :-)

Von engel am 21.07.2016 05:41 • diary(2) Kommentare

Sommerwochenende, kühl

Mittwoch, Juli 20, 2016

Jetzt aber das letzte Wochenende. Ich hole auf :-)

Samstag, 16.07.2016: Aggenstein
Ich hatte mir vom kränkelnden Kollegen gegenüber irgendwas eingefangen und hatte einen dicken Hals. Soll heißen es fühlte sich hinten im Hals alles etwas geschwollen an, meine Nase lief und ich musste gelegentlich nießen und husten. Aber ich muss schon tatsächlich im Bett liegen, um mich von sowas beeinflussen zu lassen.
Da aber zudem das Wetter auch blöd tat (nicht grad Regen, aber viele Wolken, wenig Sonne und kalter Wind) und in den höheren Bergen ordentlich Neuschnee wegen des Kälte-Einbruchs in der Woche vorher lag, wollten wir nicht weit weg oder weit rauf.
Wir fuhren am schon ziemlich vollen Parkplatz der Bad Kissinger Hütte vorbei und parkten, wo der Forstweg zum Breitenberg anfängt. Wir hatten eigentlich nicht mit viel Betrieb gerechnet, aber dieser Forstweg hat sich wohl zu einer Mode-Bike-Tour gemausert (vielleicht weil er Teil des Pfronten-Bike-Marathons ist). Als wir ankamen, stand jedenfalls eine Gruppe von etwa 15 Bikern am Forstweg und ließ sich erklären wie man bergauf fährt. Oder zumindest sah es so aus. Jedenfalls waren das geführte Biker.
Nunja, bis wir ausgeladen hatten und startbereit waren, waren die alle weg.
Wir radelten bis hinauf zum Breitenberg, wo der letzte Sessellift ankommt, ignorierten das Radelverbotschild und fuhren so weit es ging weiter Richtung Aggenstein. Dort beäugten uns viele Kühe interessiert und wir parkten die Räder vorsichtshalber auf der anderen Seite des Zauns, damit sie nicht von neugierigen Kuhnasen und -Zungen untersucht oder angeknabbert werden konnten.
Wir gingen hinauf zum Sattel vorm Aggensteingipfel und betrachteten etwas erstaunt die lange Schlange Menschen, die von der Bad Kissinger Hütte zum Gipfel strebten und in zwei Reihen (eine rauf, eine runter) im Gipfelaufbau standen. Da war doch mehr los, als wir angenommen hatten. Weil Schlangestehen am Gipfel nicht so unser Ding ist und wir da ja schon oft oben waren, machten wir nur eine kurze Pause am Nebengipfelchen und stiegen dann wieder ab.
Die Abfahrt war sehr erfrischend. Handschuhe wären gar nicht besonders verkehrt gewesen, dabei sind wir doch eher gemäßigte Abfahrer und fahren gar nicht sooo schnell. Das Wetter gönnte uns aber 10 Minuten Sonnenschein auf einer Wiese und da wurden die Finger dann wieder warm :-)


Raufradeln (Disteln passend zum Hut :-))


Aufstieg


Gipfelaufbau


Gut eingepackte Abfahrt

Sonntag, 17.07.2016: Sulzspitze
Immer noch mittelprächtiges Wetter, deswegen nochmal ein kleiner Berg.
Wir radelten vom Haldensee zur Strindenscharte. Die Stecke wird auch von vielen Bikern geradelt, aber es sind doch weniger als drüben am Breitenberg.
Kurz vor der Strindenscharte mündet der Weg von der Neunerköpflebahn ein und es wurde ordentlich voll auf dem Weg zur Grappenfeldscharte. Trotzdem gingen vergleichsweise wenige Leute auf die Sulzspitze.
Wir stellten die Räder an der Abzweigung ab und gingen den kurzen Weg zum Gipfel der Sulzspitze. Oben hatten wir eine nette lange Pause an einer windgeschützten (schafbollenfreien) Stelle und stiegen dann wieder ab zu den Rädern.
An der Grappenfeldalm kehrten wir noch kurz ein, dann sausten wir zurück und hinunter zum Haldensee. Diesmal war die Abfahrt nicht direkt kalt, aber unten lockte der See dann doch nicht zum Bad.


Radeln zur Strindenscharte


Kurvenradeln (fast oben)


Sulzspitze


Abstieg mit Schafen


Runterradeln

Von engel am 20.07.2016 07:12 • diaryoutdoorbergmtb(0) Kommentare

Urlaub

Montag, Juni 27, 2016

Eine Woche.
So wie es aussieht, könnten wir mit dem Wetter so halbwegs Glück haben :-)

Der erste Urlaubstag zeichnete sich dadurch aus, dass mir mein nigelnagelneues, am Donnerstag gekauftes, lang recherchiertes und mächtig befreutes Mountainbike am Brotzeitstüble in den Händen auseinander gefallen ist. Und zwar nicht im übertragenen Sinn sondern wirklich und tatsächlich.

Die Details dazu gibt es, wenn ich das mit dem Händler und möglicherweise auch mit dem Hersteller geklärt habe. Frühestens in der Woche nach dem Urlaub.

Bis dahin:
Wohl der, die ein zweites Mountainbike hat.

Von engel am 27.06.2016 05:37 • diary(0) Kommentare

Litnisschrofen

Sonntag, Juni 26, 2016

Wie üblich liess das Wochenendwetter (vom vorigen Wochenende) eher zu wünschen übrig. Aber ich musste unbedingt Abstieg üben, da war eine Bike-Hike-Tour am Samstag genau das Richtige. Viel Bike, eher weniger Hike, um das Knie nicht gleich übermäßig zu beanspruchen. Dafür ist der Litnisschrofen perfekt.

Auf dem Weg zur Nesselwängler Ödenalpe nieselte es gelegentlich, aber nicht so sehr, dass ein Cape nötig gewesen wäre. Wir trockneten bereits wieder ab während wir noch vollgenieselt wurden.

An der Scharte war es grad trocken also starteten wir zum Litnisschrofen. Und es blieb genau so lange trocken, bis wir am Gipfel waren. Im Abstieg vom Gipfel regnete es kurz richtig heftig. Da ist man dann an den Ketten in den Felsen doch einigermaßen froh. Im restlichen Abstieg war es dann wieder trocken.
Das Knie schluckte die 350 Höhenmeter Abstieg klaglos :-)

In der Edenalpe müssen die Besitzer/Pächter gewechselt haben, denn der Kuchen war richtig schlecht. Schade drum. Eine schöne Neuentdeckung war der Alpenrosensteig zur Krinnenbahn rüber. Der ist inzwischen, breit ausgebaut und ohne schlechtes Gewissen radelbar und eröffnet großartige Blicke auf die Tannheimer.


Ankunft an der Scharte zur Nesselwängler Ödenalpe.


Auf dem Weg zum Litnisschrofen.


Oben. Das Wetter lässt zwischendurch zu wünschen übrig.


Abstieg zu den Bikes.


Rückweg zur Krinnenalpe.

Von engel am 26.06.2016 11:52 • diaryoutdoorbergmtb(0) Kommentare

Sommertag

Mittwoch, Juni 22, 2016

Im T-Shirt ins Büro geradelt, kein Regenzeug im Rucksack.
Mittagessen draußen auf Bierbank unterm Sonnenschirm.
Latte Macchiato im Schatten mit Blick auf weiß-blauen Sommerhimmel.
Heisses Nachmittagsradeln nach Freimann.
Erbauliches Klettern, problemlos 6+ hingekriegt.
Gemütliches Heimradeln auf neuem Weg.
Eis-Stopp beim Italiener.
Gemütliches Notebook-Sofa-Rumhängen vor der offenen Balkontür.

So kann’s weitergehen :-)

Von engel am 22.06.2016 22:15 • diary

So.

Mittwoch, Juni 15, 2016

Von engel am 15.06.2016 22:16 • diarywehwehchen

Kawasaki

Mittwoch, Juni 08, 2016

Manchmal erfreuen mich ja die einfachsten Dinge.
Ein paar neue Kollegen in einem virtuellen Team sitzen in Kawasaki.
Assoziation sofort und jedes Mal wieder: Kawa :-)
(Die Rote war meine.)

Von engel am 08.06.2016 14:33 • diary

Und dann ...

Donnerstag, Juni 02, 2016

Von engel am 02.06.2016 21:31 • diarywehwehchen

Long way home

Donnerstag, April 21, 2016

Ist schon eine Weile her, dass ich mir richtig viel Zeit zum Heimradeln genommen habe.


Englischer Garten Nordende, FKK Sonnenbaderparadies


Einer von den vielen Isarauentrails


Fröttmaninger Berg


Münchenblick. Berge im Hintergrund dazudenken


Arena vom Wiesentrail den Fröttmaninger Berg runter


Isar mit kopflosem Schwan


Feringasee


Miniteich irgendwo im Feldwegenetz im Süden, gespeist vom Isar-Kanal


Ordentliche Felder

Von engel am 21.04.2016 20:48 • diary
Page 1 of 232 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!