Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Boing!

Montag, Februar 08, 2016

Eben das Rad auf dem Balkon aus verdehtestem Zustand wieder aufgesammelt und ordentlich abgelegt. Normalerweise steht das Rad aufrecht an der Brüstung. Aber es hat Wind.

Vorhin hat mich dieser Wind noch ganz freundlich nach Hause geblasen, auf der Bad-Schachener-Straße hatte ich richtig Rückenwind :-) Davor hat mich 3 Mal eine Böe einen halben Meter quer versetzt, das war nicht ganz so freundlich ...

Ich hoffe, das beruhigt sich bis morgen etwas, sonst wird der Weg ins Büro ziemlich abenteuerlich.

Von engel am 08.02.2016 22:12 • diary(0) Kommentare

Bestandsaufnahme

Mittwoch, Februar 03, 2016

Ich neige ja normalerweise eher nicht zur Introspektive, aber heute ist ein guter Tag dafür :-)
In mancher Hinsicht bin ich inzwischen besser drauf als mit 25, aber anderswo hat der Zahn der Zeit schon ganz schön genagt.

  • Am auffälligsten ist natürlich ‘das Knie’. Das hat zwar mit 25 auch schon rumgezickt, aber über das, was ich damals als ‘Schmerzen’ empfand, kann ich inzwischen nur noch lächeln. Im Nachhinein ist man ja immer schlauer und diese erste OP damals, die hätte ich vielleicht nicht machen lassen sollen. Oder vielleicht doch, weil ohne wäre es jetzt noch schlimmer, da war ja tatsächlich ein Problem (sagte man). Nix Genaues weiß man nicht, aber die Aussichten sind trüb.
  • Positiv ist die Sache mit der Fitness. Natürlich bin ich auf 1500m Freistil nicht mehr so schnell wie mit 25 (und genau genommen schwimme ich inzwischen zu selten, um da vernünftige Zeiten hinzubekommen), aber dafür habe ich Ausdauer und Kraft, von der ich früher nur hätte träumen können, wenn es mich irgendwie interessiert hätte :-)
  • Dass der Puls nicht mehr so hoch kommt wie früher merkt man nur, wenn man drauf achtet. Über 170 schaffe ich kaum noch. Die Auswirkungen sind natürlich eher in der Geschwindigkeit als in der Ausdauer zu merken, aber schnell war ich auch früher nicht. Im Endeffekt ist es mir aber egal, wenn ich überholt werde, Hauptsache ich komme hoch (und wieder runter).
  • Beim Faktor Beweglichkeit dagegen schaut es eher schlecht aus, allem voran natürlich die Knie. Das Rechte kann ich weder vollständig strecken noch vollständig beugen. Das Linke ist besser, aber auch da ist die Beugung ein wenig eingeschränkt. Der Rest ist noch ganz OK, aber - und da muss ich mich immer wieder an die Nase fassen - da tät mehr Übung nicht schaden.
  • Die Haare? Da schleicht sich inzwischen sehr viel Weiß rein, aber Blond sein hat auch Vorteile - man sieht das nicht sehr ;-) Zum Färben bin ich jedenfalls zu bequem, das muss man ja ständig wiederholen, also wird das Blond immer weiter ausbleichen, bis ich hoffentlich eine strohweiße Mähne habe :-) Denn immerhin, weniger werden die Haare nicht.
  • Augen? Naja, Lesebrille und so, ihr kennt das ;-) Dank der Laser-Behandlung bin ich aber immerhin die eigentliche Brille/Kontaktlinsen los. Das war schon recht lästig.
  • Der Rest zwickt und zwackt gelegentlich vor sich hin. Mal die Hüfte, mal der Knöchel, fast immer der linke Daumen. Alles nicht besonders erwähnenswert, außer vielleicht bei so einer Gesamtzustandsbetrachtung.
Von engel am 03.02.2016 21:46 • diary(0) Kommentare

Montagsradeln in München

Montag, Februar 01, 2016

Heute bin ich zum versehentlich (und ich verstehe gar nicht so richtig, wie das passiert ist) mitten in der Absperrung für den Pegida-Marsch gelandet. Die waren aber noch gar nicht losgelaufen, weil warum auch immer. Jedenfalls waren um die Absperrungen andere Menschen und weil die Pegidas noch gesammelt rumstanden, konnte wenigstens keiner auf die Idee kommen, ich wäre Sympatisantin. Immerhin.

Was den Marsch nun aufhielt, hab ich nicht verstanden, es waren jedenfalls haufenweise Bereitschaftspolizisten und ‘normale’ Polizisten umeinander und machten verschiedenste schwer verständliche Lautsprecher-Durchsagen (ich hab nicht richtig hingehört, war zu beschäftigt mit dem Drumherum). Gefilmt wurde auch. Wenn ich wo drauf bin, dürfte das jedenfalls schön auffällig sein mit meinem Lila-Schmetterlinge-Stormtrooper-Helm ;-)

Wenn ich richtig mitgezählt habe, ist das jetzt das dritte (oder vielleicht auch vierte?) Mal, dass ich mit den Märschen/Kundgebungen/Was-auch-immer in Berührung gekommen bin. Obwohl ich diesmal echt mittenrein geraten bin, war das eigentlich bislang am friedlichsten. Vielleicht weil die Polizei die Marschierenden und die Drumherum noch so weit getrennt hatten. Die anderen Male bin ich eher in die Randbereiche geraten, wo sich entweder Leute mit ‘München ist Bunt’-Schildern neu organisierten oder wo sich die Polizei mit randalierenden, grölenden und schimpfenden Menschen auseinander setzen musste. Ich nehme natürlich an, die unfreundlichen Menschen waren Pegida-Sympatisanten.

Zu mir war die Polizei heute jedenfalls ausgesprochen nett und machte extra die Absperrung wieder auf, damit ich auf der anderen Seite wieder rauskam.

Disclaimer:
Ich fahre natürlich nicht mit Absicht in die Demos rein. Ich mache mir aber auch keine Gedanken darüber, ob und wie ich die Dinger vermeiden könnte. Wenn ich durch die Stadt muss, fahre ich genau da entlang, wo es am schönsten/schnellsten/geschicktesten für mich ist.

Von engel am 01.02.2016 22:17 • diary(0) Kommentare

Radl-Rant

Mittwoch, Januar 13, 2016

Im Allgemeinen lobe ich die Münchner Autofahrer ja eher. Wer ‘vom Land’ kommt (ja, ich eigentlich auch), mag den Verkehr hier zwar als ruppig empfinden, aber als Radlerin mit Erfahrung aus einer Kleinstadt wo Radler nicht so sehr verbreitet sind (der beste Allgäuer von Allen wurde am Dienstag gefragt, ob er den Führerschein verloren habe, weil er auch im Sauwetter mit dem Rad kam), finde ich die Autofahrer hier schon eher aufmerksam.

Trotzdem muss man auf zwei Rädern und ohne Knautschzone natürlich auf die metallbewehrten Kisten aufpassen. Trotz hellem Licht, Leuchtstreifen usw. Ich beobachte an Kreuzungen die Vorderräder der neben mir fahrenden Autos (weil Blinken eine aussterbende Fähigkeit zu sein scheint), halte alle Ausfahrten scharf im Blick und versuche auch Fußgänger, Kinder und Hunde (idealerweise mit Leuchthalsbändern versehen) zu antizipieren. Klappt meistens.

Aber nicht immer. Heute übersah mich eine Dame in einem fetten SUV, die aus einen Ausfahrt kam. Ich hatte das Gefühl, wir hätten bereits Augenkontakt gehabt, aber sie hätte mich dann doch beinahe angefahren und erschrak sich sehr. Ich mich auch. Klassisch übersehen halt, war wohl nix mit dem Augenkontakt. Naja, kann passieren und obwohl mir kurzzeitig das Adrenalin am fast Anschlag stand, weil es wirklich nur um Zentimeter ging, hätte ich das wohl wieder beiseite gelegt, wenn mich nicht der Depp von Fahrer eines Klein-Transporters mich kurz drauf mit voller Absicht (!!!) beim Abbiegen geschnitten hätte. Mit breitem Grinsen noch dazu. (OK, Letzteres kann ich mir auch eingebildet haben, immerhin war es noch ziemlich dunkel.)

Da hatte ich dann nicht nur Adrenalin bis obenhin sondern auch noch Wut im Bauch, die sich leider auch nicht mit dem kurz erhobenen Mittelfinger beseitigen liess. Regt mich noch immer auf. A…loch! Arrrgh!

Von engel am 13.01.2016 21:24 • diary(0) Kommentare

Licht!

Dienstag, Januar 12, 2016

Eines meiner Weihnachtsgeschenke war eine neue Fahrradlampe.

Licht am Rad kann man im Dunklen (Englischer Garten, Isar, Wald, Park, usw.) eigentlich gar nicht genug haben und obwohl ich neben der Helmlampe durchaus ein Fahrradlicht habe, war ich mit dem nur halb zufrieden.

Die Helmlampe ist nicht schlecht und leuchtet mit 200 Lumen auch ganz ordentlich. Wenn Schnee liegt, kann man damit fast so schnell fahren wie am Tag. Wenn kein Schnee liegt ... eher nicht.

Die neue Lampe - Fenix BC30R - das ist mal echt ein tolles Licht! 200 Lumen auf der geringsten Stufe, 800 auf der hellsten und dann noch so eine Art Burst-Mode, den ich noch gar nicht ausprobiert habe. Auch ohne den kann man locker im Park bei Neumond uneingschränkt rumradeln. Die Helmlampe brauche ich eigentlich nur noch, um irgendwas im Cockpit ablesen zu können ;-)

Von engel am 12.01.2016 22:57 • diary

Glück gehabt

Mittwoch, Dezember 16, 2015

Im Tower gegenüber zieht demnächst eine neue Firma ein. Gestern gab es da großes Bohei zur Ankündigung und es wurde da auch eine Art Messe-Stand aufgebaut mit Teppich in Firmenfarben, usw. Zwischen Gebäude und Radlständern.

Scheinbar ist beim Abbauen des Standes irgendwas umgefallen und hat Räder beschädigt. Ich war wegen Klettern mit dem Auto da, deswegen geht’s meiner Lola prima :-)

Von engel am 16.12.2015 17:59 • diary

Ähem. Ja.

Dienstag, Dezember 15, 2015

Gestern nach dem Kino musste ich den Altstadtring überqueren. Nach der ersten Spur sprang die Fußgängerampel auf Rot, aber bis die Auto-Ampel dann grün wird, dauert es ja immer noch ein paar Sekunden, also fuhr ich einfach weiter. Der Altstadtring ist aber ziemlich breit und hat noch dazu vor dem City-Kino einen ziemlich breiten Grünstreifen. Aus den paar Sekunden wurden ein paar Sekunden mehr - und die Auto-Ampel fing an umzuschalten.

Ich trat kräftig in die Pedale und erreichte die andere Seite kurz nachdem die Autos grün bekamen. Puh!

Und da ertönte hinter mir aus einem Polizeibus-Lautsprecher: “Herrschaften! Auch für die Radler gelten die Ampeln!”

Angehalten wurde ich aber nicht.

Von engel am 15.12.2015 06:59 • diary

Arbeit, Klettern, Kino

Donnerstag, Dezember 03, 2015

Immer noch viel zu tun in der Arbeit. Manches eher nicht so erfreulich, anderes dafür schon: Ich habe endlich Zeit mit den diversen Previews der Server Betriebssysteme und den dazugehörigen Management Tools spielen. So richtig lustig ist die Variante, die weder eine Oberfläche (ähnlich wie Server Core) noch ein Kommandozeilen-Interface hat.

Beim Klettern am Dienstag haben wir uns nach der langen Pause endlich mal wieder an Überhänge gewagt. Alex ganz bravourös im Vorstieg, ich eher feige im Nachstieg. So im Nachhinein hätte ich das vermutlich auch vorsteigen können - aber ich brauche ja auch noch Steigerungsmöglichkeiten für die Zukunft ;-)

Wir haben die beiden Routen jedenfalls beide geschafft. Beides 6, die eine schwerer, die andere leichter, beide ordentlich anstrengend. Ich hab jetzt Muskelkater zwischen den Schulterblättern :-)

Kinomäßig wird es so langsam eng. Vor Weihnachten kommen ja lauter neue Filme raus, die man unbedingt gucken muss, aber die Zeit wird knapp. Ich tu mein Bestes, aber mehr als zwei Filme pro Woche sind natürlich nicht drin ;-)

Wie die Möglichkeiten eh schon knapp sind, ist es natürlich ärgerlich, wenn man einen - Hmm: nicht-so-tollen - Film erwischt: Youth. Ich bin nur reingegangen, weil ich Michael Cain, Harvey Keitel und Rachel Weisz mag und die Vorschau interessant aussah, aber ich hätte da doch besser vorher mal eine Rezension lesen sollen.

Wenn die Kritiken schon erst mal drüber schwafeln, wie sehr oder nicht sehr der Regisseur sich jetzt doch Fellini angenähert hat, dann ist das nichts für mich. Kritiken sind eh doof, je nachdem wer sie schreibt, vermiest einem dann einen Film auch vorab oder verrät Pointen. Das kann man nicht richtig machen.
Jedenfalls: gequirlter Quark, der Film. Intellektuell werde ich diesem Leben nicht mehr.

Heute dann endlich die Tribute von Panem, der zweite Teil von Teil 3. In 3D natürlich. Das entschädigt dann hoffentlich für die verschwendete Zeit.

Von engel am 03.12.2015 13:52 • diary

Das offene Netz sind wir

Montag, November 30, 2015

Leseempfehlung:
Das offene Netz sind wir

Von engel am 30.11.2015 22:16 • diary

Wind

Montag, November 30, 2015

Von vorn, woher sonst, manchmal kam ich kaum voran.
Von der Seite, teilweise musste ich mich richtig dagegen lehnen und bei den Böen aus den Seitenstraßen aufpassen, nicht abgetrieben zu werden.
Und gelegentlich - ganz ungewöhnlich - auch mal von hinten und dann trieb er mich mit ungeahnter Geschwindigkeit mühelos voran.

Von engel am 30.11.2015 22:13 • diary
Page 1 of 230 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!