Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Banal

Montag, September 03, 2018

Ich erwachte 10 Minuten vor dem Wecker. Das ist super, da ist man dann richtig wach. Folglich war auch die Fahrt nach München problemlos und der Kaffee daheim zwar prima aber nicht zwingend nötig ;-) Ich kam auch (für Montag) relativ zeitig weg und war früh im Büro.

Das Projekt mit der Source-Code-Ablage auf GitHub nimmt Fahrt auf und ich bin jetzt offiziell die GitHub Expertin der Firma. Yay :/ Naja, 3 Mails zum Thema am ersten Tag ist schon aushaltbar, die experimentieren jetzt eh alle selber rum und wissen dann so viel wie ich oder sogar mehr :-)
Jedenfalls sind wir da jetzt und ich muss nur noch ein bisserl Legal-Kram klären (dürfen wir da das Firmen-Logo verwenden?), dann sieht das da alles auch so aus wie ich will.

Am Abend sah ich Crazy Rich Asians und das ist so ziemlich das erste Mal, dass mich die Einschätzung von Rotten Tomatoes in die Irre geführt hat. Der Grund dürfte sein, dass ich keinen asiatischen Hintergrund habe und der Film halt Asiaten anspricht, die da dann auch bewerten. Das Kino war voll mit Asiaten - 90% Mädels, ehklar - und die haben sich alle prächtig amüsiert. Ich war von der (recht einfachen) Pretty-Woman-Story nicht überzeugt und habe vermutlich 3/4 von dem Kram, der da nebenher passiert, weder registriert noch verstanden. So war das halt ein banaler Liebesfilm in extremer Umgebung (crazy rich).

Die Morgen-Müdigkeit holte mich am Abend ein, ich ging um kurz nach 9 ins Bett.

Von engel am 03.09.2018 23:00 • diary(0) Kommentare

Sauwetter und Nixtun

Montag, September 03, 2018

Na, ganz so schlimm war das Wochenendwetter - zumindest in Kempten - nicht, aber getan haben wir trotzdem nichts. ‘Nichts’ im Sinne von ‘kein Sport’ heißt das. Sonst haben wir natürlich schon was gemacht, aber das war, obwohl es Arbeit war, insgesamt eher gemütlich.

Am Samstag Abend gab es eine Abendessen-Einladung zu Behebung technischer Probleme (ich mag diese Währung ;-)) bei der besten Mama, wo gerade der kanadische Onkel weilt. Ich sollte den Nachtisch mitbringen, aber - Schande über mein Haupt! - der Pudding misslang. Ja, richtig gelesen, misslungener Pudding. Das ist echt schwer zu toppen. Das Pulver war über dem Verfallsdatum (OK, gut drüber), aber dass deswegen der Pudding, nachdem er erst fest war, auf der Fahrt dann halb flüssig wurde, das wundert mich doch. Die Optik war auch nix, aber darüber hätte man gut wegsehen können, wenn nicht ... naja, egal.

Sonntag Vormittag plante ich auf Teufel komm raus und nun steht der Urlaub nächste Woche in Grindelwald mitsamt dem Familienfest am Samstag, der interessanten Neffentour am Sonntag und ab Montag den Touren im Eis der Berner Alpen. Momentan schaut das Wetter für nächste Woche ganz gut aus, ich hoffe sehr das bleibt so!

Am Nachmittag dann schon mal Vorpacken. Für’s Eis, die extra Neffen-Ausrüstung, die Wanderausrüstung, Zeug für’s Chalet und für das Fest. Wirklich gepackt wird am Donnerstag, damit wir Freitag Nachmittag starten können. Das wird bestimmt super!

Von engel am 03.09.2018 06:48 • diary(3) Kommentare

Technik-Probleme, beinahe

Mittwoch, August 29, 2018

Wegen diverser Termine quer über München (Doc, Auto, Klettern), die ohne Fahrrad schwer zu koordieren wären (also schon machbar, aber halt zeitaufwändig), wollte ich daheim arbeiten. Als ich mich in der Früh aber von der VM auf meinem Notebook am Büro-Notebook anmelden wollte, sah ich schwarz. Und nur schwarz. Es blitzte ganz kurz der Anmelde-Bildschirm auf und dann ... nix.

Ich nehme an, das hat irgendwie mit dem kombinierten USB-Anschluß zu tun, über den jetzt alles angeschossen wird und damit, dass mein ‘Haupt-Bildschirm’ jetzt einer der neuen, schönen, großen Monitore ist und ich die Bildschirme falsch konfiguriert habe. Nämlich so, dass der Notebook-Bildschirm - und das ist der, den ich sehen würde, wenn ich mich anmelde - erst mal gar nicht mehr angesprochen wird.

Ich brauchte eine Weile, um auf diesen Gedanken zu kommen und bat dann einen Kollegen, das Notebook bitte aufzuklappen (um die Verwendung des Notebook-Bildschirms zu forcieren). Danach konnte ich arbeiten und mein komplizierter Plan B - mit dem Rad zum Doc, ins Büro und zum Renault, dann das Auto umräumen und das Rad reinstopfen und zum Klettern fahren - musste nicht umgesetzt werden. Ich werde wohl die nächsten Tage und Abende damit zubringen, verschiedene Konfigurationen zu testen, damit das Anmelden zuverlässig funktioniert (auch bei zugeklapptem Büro-Notebook).

Damit jedenfalls lief der Tag wie geplant. Ich arbeitete zuhause, radelte zum Doc, und nahm dann den MVV um mein Auto abzuholen. Ich fahre ja nicht oft mit dem MVV, deswegen war ich erstaunt, schon wieder in eine Kontrolle zu geraten. In letzter Zeit läuft das auf Kontrolle bei jeder vierten Fahrt raus. Ist aber wurscht, ich stemple ja immer brav ab :-)

Den Clio bekam ich frisch repariert und sogar gewaschen zurück. Letzteres machen die vermutlich, um den Schock der Reparatur-Preise ein wenig abzumildern ;-) Dafür bremst der Clio jetzt wieder völlig rapperfrei und ganz ehrlich - das ist auch die exorbitante Summe wert, die ich bezahlt habe (da war allerdings mehr dabei als nur Scheiben und Beläge rundrum).

Klettern war temperaturmäßig fast schon angenehm und wir wagten uns am Ende sogar in die Sonne. Ich finde ich war ganz gut und die eine 6+/7- vom Stuart im Nachstieg zu gehen war ein sehr gute Idee, ich fiel oben im Übergang im Ausstieg aus dem Übergang zwei mal rein, bevor ich es schaffte und im Vorstieg wäre ich da einfach nicht weiter gestiegen. Also lief gut und erfreulich :-)

Danach gönnte ich mir einen Burger, weil mein Mittagessen doch eher spärlich gewesen war. Die Burger sind echt super, ich muss da jetzt mal den Halloumi-Burger probieren!

Von engel am 29.08.2018 23:00 • diary(0) Kommentare

BlacKkKlansman

Dienstag, August 28, 2018

Ich fuhr sehr früh mit dem Auto ins Büro, weil der Clio rappernde Bremsen hat und das repariert werden sollte. Ich arbeitete eine gute Stunde und fuhr dann zum Renault, um das Auto abzugeben. Man bekommt da ja immer MVV-Karten, aber ich verpasste den einen Bus um eine Minute und der nächste wäre erst in 10 Minuten gekommen. Sooo weit ist es ja nicht bis zu den Towers (bloß nicht allzu nett zum Laufen), also ging ich halt wieder zu Fuß.

Als die Werkstatt mit dem Ergebnis der Voruntersuchung anrief, war ich schon drauf vorbereitet, dass das teuer werden würde, aber es wurde noch teurer. Der Mechaniker fragte vorsichtshalber ‘Sitzen Sie?’ ;-)

Jedenfalls: Bremsscheiben und Beläge rundrum, eine Motorhalterung und der der Drahtkäfig, in dem der Kühler sitzt. Autofahren ist Luxux, das ist ja nichts Neues. Immerhin, meinte er am Ende tröstend, damit sollte der TÜV im Februar kein Problem sein.

Die nächste schlechte Nachricht war, dass er natürlich Teile bestellen müsse und deswegen könne ich das Auto erst am nächsten Tag abholen - zumindest wenn die Teile alle direkt kämen. Kurz drauf meldete er sich nochmal: Ja, alle Teile würden am nächsten Vormittag kommen und damit könne ich das Auto nächsten Tag am Nachmittag abholen.

Ich hatte den Tag ein wenig anders geplant - vor allem mal wieder im Studio laufen, wo es doch endlich wieder kühler ist - aber das ganze Sportzeug war im Auto und erst mal mit dem MVV heim und dann noch irgendwo hin, das dauert ja alles ewig. Ich disponierte um und plante - Überraschung! - Kino stattdessen. Den Weg ins Monopol legte ich mit SBahn und Bus zurück. Ganz was Neues, ich kam mir vor wie im Urlaub ;-) Sonst fahre ich ja immer Ubahn oder habe nicht viel Zeit rumzuschauen, weil ich ja auf Leute, Hunde und Verkehr achten muss, aber jetzt so aus dem Bus: München ist echt nett :-)

Ich sah BlacKkKlansman. Der Film ist großartig, lustig, spannend, unterhaltsam und bedrückend. Das sind ja (zumindest im Grunde) wahre Begebenheiten und wenn man das Selbstverständnis der Leute und die Ausuferungen der Extremisten da anschaut - Wow! Das ist so verachtend, so überheblich, so ... ich weiß gar nicht, da wird einem ganz anders. Vor allem angesichts der realen Bilder von Charlottesville 2017 im Abspann, wo ein Rechtsextremer ein Auto mit quasi Vollgas in eine Demo gesteuert hat und da reihenweise Menschen ummäht. Erst vorwärts, dann rückwärts. Danach dann noch die Pressekonferenz mit Trump, der das alles so kalt relativiert: ‘böse Menschen hier und da’. Echt, da hat’s mich geschüttelt.

Aber nochmal zum Film, der ja auf wahren Begebenheiten beruht, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass sich das alles wirklich derart haarsträubend zugetragen haben kann. Aber vielleicht ja doch, wer weiß. Jedenfalls infiltriert ein schwarzer Polizist den Ku-Klux-Klan und heuert einen Kollegen an, der ihn bei allen realen Treffen vertritt. Das ist so absurd, man kann es kaum glauben. Und natürlich ergeben sich aus dieser Konstellation allerlei unterhaltsame Situationen.

Toller Film, unbedingt sehenswert :-)

Nachtrag:
BlacKkKlansman spielt ja in den 60er oder 70ern und da waren Afros grad in. Ganz sicher auch, weil man einen Afro mit nicht-krausem Haar einfach nicht hinkriegt. Passend dazu lief mir von verschiedenen Seiten ein Twitter-Thread in den Reader, der krauses Haar sehr schön erklärt: Black Hair for Non-Black Artists: a Cheat Sheet Thread.
Sehr interessant.

Von engel am 28.08.2018 23:00 • diary(0) Kommentare

Wochenendzusammenfassung

Dienstag, August 28, 2018

Am Donnerstag hatte der Kangoo - fast schon ein Oldtimer mit 11 Jahren ;-) - ohne die geringste Beanstandung TÜV bekommen. Wir feierten das am Freitag mit gutem, scharfen Essen und einem winzigen Gläschen Pflaumenwein :-)

Samstag war ein Arbeitstag und zwar richtig. Wir, also vor allem der beste Allgäuer von Allen, machten allerlei Drecks- und Bastel-Arbeit, die schon eine Weile fällig war. Ich machte Haushalt und zwischendurch Botengänge. Am Ende war alles erledigt. Wir auch ;-)

Am Abend genoß ich es, seit Wochen endlich mal wieder mit einer ‘richtigen’ Decke schlafen zu dürfen. Draußen hatte es 7 Grad und auch wenn das Haus noch richtig warm ist, war es erfrischend kühl im Schlafzimmer.

Am Sonntag hatten wir die vermessene Idee, dass es vielleicht, eventuell, unter Umständen, ja doch Pilze geben könnte. Wir nahmen die eine Pilzrunde auf den einen Berg und hatten mit dem inzwischen ordentlich zugewachsenen Aufstieg im Steilwald ganz schön zu kämpfen. Das war so anstrengend wie mindestens doppelt so viele Höhenmeter!

Zur Belohnung für 5 Stunden Suche und den echt fordernden Anstieg gab es Pilze: 3 kleine Steinpilze, ein kleiner Schusterpilz, ein paar Pfifferlinge, wenige Täublinge, 1 kleiner Perlpilz, 4 Boviste, 1 Semmelstoppelpilz. Geputzt waren das genau 178 Gramm. Wow! Aber immerhin ergab das ein sehr gutes Abendessen für 2 Personen, die Anstrengung hatte sich also gelohnt :-)

Geschmacklich zumindest, ich bin sicher, wir haben deutlich mehr Kalorien verbraucht als über die Pilze mitsamt der Bandnudeln und der Sahnesosse hinterher bekommen ;-) Sogar dann, wenn man Kaffee und Kuchen danach zur Ausbeute hinzu rechnet.


Im leeren Wald


Durch nasses Gebüsch


Im Steilwald (dabei ist es da schon wieder flacher!)


Durchwurschteln (und immer auf die Pilztasche achten!)


Die Ausbeute

Von engel am 28.08.2018 05:07 • diary(0) Kommentare

Montag halt

Montag, August 27, 2018

Der Wecker um vier traf mich in einer ungünstigen Phase, glaube ich. Aufstehen war schwer, Nach München fahren war anstrengend und bis zum ersten Kaffee war ich echt müde. Dann wurde es aber besser.

Ich hatte am Freitag in Erwartung des kühlen Wetters am Wochenende sowohl das Fenster als auch die Balkontür gekippt gelassen und musste in der Früh feststellen,  dass das vielelicht ein wenig über-enthusiastiosch gewesen war. 21 Grad im Bad (immer der wärmste Raum), etwa 18 Grad im Wohnzimmer. Mit Fleece-Jacke und Heissgetränk war das Frühstück aber gut aushaltbar.

Radeln war kühl (9 Grad, glaube ich) und ich brauchte vormittags dann sogar mal einen Pulli. Toll!

Am späten Nachmittag ging ich ins Kino und sah Christopher Robin. Sehr nett, auch wenn ich ernsthaft drüber gestolpert bin, dass sich C.R. eher um Pooh kümmert, als um seine Tochter. Aber der ganze Film würde natürlich nicht funktionieren, wenn C.R. das gemacht hätte.

Abends dann Bettchen mit richtiger Decke. Hach!

Von engel am 27.08.2018 23:00 • diary(0) Kommentare

Sauerkrautkoma

Donnerstag, August 23, 2018

Weil der Mittwoch gar so anstrengend war, schlief ich ein wenig länger und stand erst um halb sechs auf. Und ich fühlte mich tatsächlich etwas erholter :-)

Im Büro geht der Ausbau der Etage weiter. Inzwischen sind die Locker angekommen, aber wie die verteilt werden sollen, ist noch unklar (da gibt es praktikabel platzierte und sehr unpraktisch platzierte Locker - 3 cm über dem Boden, beispielsweise und für eher kleine Leute wie mich sind die ganz oben auch ein wenig problematisch). Also ist momentan alles beim Alten, wir haben alle Zeug um uns rum und von Clean Desk und Super-Duper-Mobility kann momentan nicht die Rede sein. Naja, wird schon noch werden ...

Am späten Nachmittag wurde es dunkel über dem Münchner Süden und wir erwarteten alle fürchterliche Gewitter. Ich ging erst mal ins Kino und sah Sauerkrautkoma. Wie nicht anders zu erwarten, ist der Film prima und ich habe mich die ganze Zeit über prächtig amüsiert. Ich hab ja versucht, die Bücher der Reihe zu lesen, aber mir gefallen die Filme einfach besser. Nicht zuletzt auch wegen Eisi Gulp, den ich schon seit ewig super finde :-)

Als ich aus dem Kino kam, hatte ich eigentlich erwartet, mitten im Gewitter zu stehen oder zumindest dass alles nass sei. Aber nix war. Es war trocken und dampfig und noch immer sehr sehr düster im Münchner Süden. Ich kam trocken heim und auch wenn es dann immer wieder ein wenig windete, regnete es nicht. Und die Wohnung war noch immer sehr sehr warm.

Von engel am 23.08.2018 23:00 • diary

Klettertag

Mittwoch, August 22, 2018

Morgens rang ich wirklich lang mit mir, ob ich radeln oder mit dem Auto fahren sollte. Den Ausschlag gab am Ende, dass für diesen Tag nicht mal Gewitter angekündigt waren und dass ich mich im heissen Auto dann halt doch ein wenig ärgern würde. Auf dem Rad wäre ich halt heiss und kaputt beim Heimradeln, aber naja, das ist dann halt Training ...

Das neue Büro ist inzwischen geputzt und gesaugt und sieht für mich echt OK aus. Ich bin eh sehr zufrieden mit meinem Cockpit ;-) Nun fehlt noch die die Vervollständigung der Küchen-Einrichtung (Der Wassersprudler soll erst in 2 Wochen kommen und die ‘offizielle’ Kaffeemaschine steht zwar rum, ist aber noch nicht angeschlossen. Immerhin geht der Kühlschrank.) und eben die Locker, in denen wir unser Zeug deponieren können. Wenn die montiert sind, wird sich das Büro-Leben normalisieren.

Auf dem Weg zur Kletterhalle war es echt heiß (knapp 30 Grad), aber inzwischen habe sogar ich mich fast dran gewöhnt. Fast. Wir kletterten im Schatten (der R. schlägt Sonne inzwischen schon gar nicht mehr vor ;-)) und bei leichtem Wind, das war grad so aushaltbar. Beim Klettern war man schweißgebadet, beim Sichern trocknete man langsam wieder ab.

Klettern lief so mittelgut. Die eine 6+/7-, wo ich bislang immer am oberen Überhang gescheitert war, kletterte ich im Nachstieg und konnte mich an den halbrunden Bällen da oben grad eben so hochwurschteln. Der R. sagt da so lässig, man müsse halt einfach klammern, aber das da oben ist immer noch leicht überhängend und da krieg ich das einfach nicht hin. Dann versuchte ich mich an einer 6+ vom Herrn Zeidelhack und scheiterte grandios schon an der zweiten Sicherung (und die erste konnte ich nur mit ‘Fehlgriff’ einhängen). Immerhin bescheinigte der R. der Route nachher, dass man die guten Gewissens auch mindestens einen halben Grad schwerer bewerten könne. Die letzte Route hatte ich dann schon wieder so gestresste Handflächen, dass ich mich kaum mehr festhalten konnte. Danach war es dann aber schon so voll, dass der R. auch nicht mehr wollte und wir aufhörten (sonst sichere ich dann halt nur noch). Alles in allem war es natürlich super, weil Klettern ist immer super! :-)

Der Heimweg war wie erwartet echt anstrengend und dann war auch noch beim Italiener mit dem feinen Eis eine total lange Schlange. Da hatte ich dann keine Lust drauf und radelte weiter heim. Nach einer (für mich) sehr kühlen Dusche und Trinken udn Essen gings dann wieder. Früh ins Bett.

Von engel am 22.08.2018 23:00 • diary

Büro-Umzug

Dienstag, August 21, 2018

Montag Nachmittag kam die Info, dass wir die ersten sein würden, die ins neue Stockwerk umziehen würden. Ab 7:30h kämen die starken Männer. Ich startete am Abend noch einen langwierigen Job an und sorgte dafür, um 7 im Büro zu sein, um noch ungestört die Nacharbeiten dazu machen können.

Ein paar Kollegen waren in der Früh schon da und zeigten sich eher unzufrieden mit der neuen Location. Und als ich hoch schaute, musste ich zustimmen. Da waren noch ein paar Monteure da und schraubten an den letzten Schreibtischen herum und alles war ungeputzt und unaufgeräumt. Aber klar, der Umzug fand statt.

Ich suchte meinen Platz, der nur beinahe mein bevorzugter Platz gewesen war, weil den besten Platz, den am Fenster mit der Wand im Rücken, den hatte sich der BR-Kollege rausgesucht. Weil er mit sensitiven Daten zu tun hat und so. Schon klar, aber schade war es doch.

Nach den zu erwartenden Startschwierigkeiten (wie funktioniert der neue Stuhl, Einrichten der beiden neuen Monitore, neue Maus und Tastatur organisieren, usw.) und nachdem wir die Schränke wie geplant platziert hatte und alles Grünzeug von unten gebracht worden war, bin ich aber doch ganz zufrieden.

Wir haben weniger Platz als vorher, aber noch genauso viele Pflanzen und weil nicht alle Leute Pflanzen haben wollten, sitze ich nun in einer kleinen Urwaldecke und es ist gar nicht mehr schlimm, dass ich nicht mehr am Fenster sitze :-)
Ich habe ja eh eine Outlook-Erinnerung zum Pflanzen gießen, damit dürfte der Urwald dann auch überleben ;-)

Die neuen großen Monitore sind auch prima, ich habe nun endlich sowas wie ein ‘Cockpit’ und das gefällt mir ausnehmend gut ;-) Am Donnerstag sollen dann endlich die Locker kommen und dann schaumermal, wie das mit dem gar so mobilen Arbeiten wird. Für mich gar nicht, wahrscheinlich, denn ich habe einen ‘festen’ Arbeitsplatz, weil ich ja nahezu immer im Büro bin.

Am späten Nachmittag wieder Kino: The Darkest Minds. Tja. Die Vorschau war sehr nett und die Idee gefällt mir auch ganz gut, aber ich bin jetzt vielleicht den Teenagerfilmen doch entwachsen. Der Film ist zwischendurch schon ein bisserl albern. Aber dafür war das Kino schön kühl ;-)

Von engel am 21.08.2018 20:11 • diary

Urlaub aus

Montag, August 20, 2018

Eine Woche Allgäu, eine Woche warm und Gewitter (Und hui! - diesmal hat es uns aber erwischt!), eine Woche Kraxel-Touren (also nicht nur, aber es war halt immer was dabei) und viel Radlerei. Es war prima :-) Berichte folgen wie immer so nach und nach.

Der Montag danach begann sehr, sehr müde. In München war die Wohnung diesmal glücklicherweise aber nur moderat warm.In der Arbeit empfing mich erst mal ein Kundenproblem (was echt selten ist, üblicherweise dringen die nicht bis zu mir durch), dann kam er übliche Nach-dem-Urlaub-Mail-Marathon, bevor ich mich wieder meinem Zeug widmen konnte. Der Rest des Nachmittags war dann schon wieder, als sei ich nie weg gewesen. Naja, ich warf noch den Rest Zeug in die Umzugs-Box, um für Dienstag Morgen gerüstet zu sein.

Am Abend dann Kino: The Meg. Also das ist eine einfache Story, ziemlich vorhersehbar und insgesamt eher einfallslos. Aber hey - Action zuhauf, Monster, High-Tech, tolle Ladies, nette Sidekicks, ein niedliches kleines Mädchen und Jason Stratham! Was kann da schon schief gehen? Ich hatte einen prima Abend :-)
Und ja, gelegentlich stockte ich dann doch mit dem Gedanken ‘Echt jetzt?’. Aber das war nur selten ;-)

Zum Schluß noch ein Lob für den Polar Customer Service, der uns in letzter Zeit wirklich ganz hervorragend betreut hat.
Als Erstes ist mir positiv aufgefallen, dass man bei mehrfachen Anfragen zu einem Thema immer denselben Menschen ans andere Ende der Email bekommt. Das ist prima, denn man muss nicht alles zig-fach erklären.
Und als sich dann herausstellte, dass wir das Gerät einschicken müssen und das dann auf dem Postweg mysteriös verschwand (Echt, wer klaut denn Zeug aus Service-Päckchen?) war Polar so kulant, das Gerät zu ersetzen, obwohl gar kein defektes Gerät beim Service angekommen war.
Ich bin echt begeistert :-)

Von engel am 20.08.2018 20:21 • diary
Page 2 of 266 pages
 <  1 2 3 4 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!