Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Orga und so

Sonntag, Juli 09, 2017

Dass der Sonntag wettertechnisch nichts werden würde, war uns ja eh schon klar gewesen, deswegen war es keine Überraschung, dass es beim Frühstück anfing zu regnen. Wir beschäftigten uns weiter mit der Urlaubsvorbereitung.

Ich sortierte meine gut ausgestattete Rucksack-Apotheke und die Reise-Apotheke aus. Dass ich das das letzte Mal vor laaaanger Zeit gemacht hatte, merkte man gut daran, dass ich so gut wie alle Medikamente entsorgen muss. Beim nächsten Doc-Termin brauche ich da wieder Nachschub. Beim Nachlesen im Bergmedizinbuch konnte ich immerhin feststellen: Wir sind echt gut ausgestattet!

Sonntag Abend bekamen wir unsere Hilfe bei Computer- und sonstigen Technik-Problemen mit sehr feinen Fleischpflanzeln, Kartoffelsalat, Salat und Blaubeerquark bezahlt. Guter Deal :-)

Von engel am 09.07.2017 22:00 • diary

Radwäsche

Mittwoch, Juli 05, 2017

Auch diese Nacht auf der Downmat war angenehm. Sie hält die Luft nun schon 2 Nächte ohne dass ich nachpumpen musste, damit ist der Test eigentlich schon erfolgreich :-) Aber ich zieh das bis Freitag durch.

Tagsüber immer wieder drüber nachgedacht, ob ich Abends lieber ins Kino will (kühl) oder zum Baden/Schwimmen (Sonne). Dass wir Mittags zur alten Kantine ausweichen mussten, weil unsere zu war, entschied die Sache. Es ist zu heiß!

Deswegen also Kino, Transformers: The Last Knight. Man muss solchen Kram sicherlich mögen, um den Film zu geniessen, aber mein Filmgeschmack ist sehr sehr breit ;-) Ich mochte den Film, auch wenn ich zwischendurch schon mal wegen Absurditäten auflachen musste, wo das vermutlich gar nicht so gedacht war. Aber hey, ein netter kleiner blauer Roboter, eine coole kleine und eine coole große Lady und der Herr Wahlberg zwischen viel Action und CGI. Und sogar Herr Hopkins spielt mit. Ich hab mich jedenfalls amüsiert :-)

Auf dem Heimweg (doch kein Schwimmen) gab es noch einen Umweg über die Allguth mit den Waschplätzen, um die Lola schon mal auf das Wiedersehen mit dem besten Allgäuer von Allen vorzubereiten. Wenn er schon Hand anlegt (wenn ich das Rad heim bringe, schaut er es bestimmt auch sonst durch), dann soll die Lola wenigstens sauber sein.

Nachtrag noch zu Wonder Woman:
Hier lässt sich eine Kostüm-Designerin ausgesprochen begeistert über die tatsächlich funktionalen Kostüme der Amazonen aus :-)

Von engel am 05.07.2017 21:20 • diary

Beinahe-Unfall

Dienstag, Juli 04, 2017

Morgens konnte ich trocken und in erfrischender Kühle ins Büro radeln. Hach!

Auf dem Weg in Büro hätte ich beinahe eine Drossel erradelt, weil die mich - warum auch immer - nicht bemerkte. Sie hüpfte eifrig beschäftigt vom Gehweg über den Radweg auf den Grünstreifen neben der Straße zu. Ich sah sie schon, sah aber keinen Anlass zu bremsen, schließlich sind Vögel scheu und schnell.

Und dann musste ich doch hart bremsen und einen Schlenker machen, weil die Drossel wirklich erst in allerletzter Sekunde merkte, dass da was kam. Sie sauste wild flatternd weg und ich radelte weiter. Seitdem frage ich mich, ob diese Drossel ein Problem hatte. Blind? Taub?

Den Tag über blieb es zunächste bedeckt, gegen Nachmittag wurde es dann schöner. Ich radelte gemütlich ins Fitnesscenter, rannte eine Runde auf dem Crosstrainer und trainierte noch ein wenig mit Gewichten (an den Maschinen, nicht frei) und radelte dann weiter zum Cinema, wo ich mir ein Eis und einen Cappuccino im nahegelegenen Eiscafe und ‘The Beguiled’ gönnte.

Das ist ein interessanter und schöner Film. Schön vor allem, weil wunderschön gefilmt und inszeniert. Und eben interessant, weil der Blickwinkel des Films - aus Sicht der Frauen und Mädchen - etwas ungewöhnlich ist. Und auch interessant, weil der Blickwinkel ganz deutlich aus der Zeit des Bürgerkriegs ist. Sehr sehenswert und wirkt nach :-)

Von engel am 04.07.2017 22:00 • diary

Kangoo fahren

Montag, Juli 03, 2017

Diese Woche bin ich mit dem Kangoo in München. Der Grund ist, dass ich die Lola mit nach Hause nehmen will und das geht mit dem ‘großen’ Auto viel einfacher als sie in den Clio zu quetschen.

Abgesehen davon, dass es nie schadet, meinen Mechaniker mal auf das Rad schauen zu lassen, brauche ich unbedingt neue Pedale. Die, die da jetzt drauf sind (nach dem Austausch im Trek-Store), sind einfach ungeeignet. An sich sehen sie ganz gut aus, die Pedale. Nicht zu klein und mit scharf geripptem Gummi zum Drauftreten. Man sollte meinen, da rutscht man nicht drauf rum. Aber mit nassen Schuhen bin ich jetzt schon zwei Mal beim schnellen Antreten mit einem Fuß vom Pedal gerutscht.

Es ist bisher noch nichts passiert (abgesehen davon, dass ich mich erschrocken habe, natürlich), aber das war Glück und Zufall. Ich will wieder Metall-Pedale mit ordentlich Biss und daheim haben wir so viele davon, dass da leicht ein Satz für die Lola abfällt :-)

Am Vormittag rief ich erneut in der Frauenklinik an und dort war der Nach-Pfingstferien-Stau inzwischen abgeklungen und ich bekam einen OP-Termin für den kleinen Polypen, der raus muss. Auf mein Hilfegesuch hin sagt Schwesterle umgehend zu, am Abend der OP bei mir zu übernachten und auf mich aufzupassen. Die Klinik besteht nämlich darauf, dass man einen Betreuer für nach der OP und für die Nacht braucht. Angeblich bin ich nach der OP umgehend wieder fit, da fällt uns bestimmt was Nettes ein, was wir machen können.

Abends Kino, Rough Night. Ich bin ein bisserl enttäuscht, denn ich hatte neben dem üblichen Klamauk bei solchen Filmen eigentlich schon erwartet, gut unterhalten zu werden. Aber ich fand den Film streckenweise eher langweilig.

Von engel am 03.07.2017 20:00 • diary

Rumräumen

Sonntag, Juli 02, 2017

Sonntag regnete es mal mehr, mal weniger intensiv. Wir nutzten den Tag, um die restliche Ausrüstung zu checken und nochmal Zeug zu kaufen.

Hilft wohl nix, ich brauche den großen dicken Schlafsack, der zusammen mit der tollen Downmat wohl ein Drittel der Reisetasche füllen wird. Die Downmats werden wir beide jetzt eine Woche lang testen (also drauf schlafen), dann sollte hoffentlich klar sein, ob sie dicht sind.

Der beste Allgäuer von Allen vergnügte sich dann damit, einen großen Teil der Ausrüstung zu wiegen, während ich mich an die Überprüfung der Apotheke machte. Da muss, wie zu erwarten gewesen war, der allergrößte Teil der exotischeren Medikamente (also das Zeug, was man nur auf Fernreisen braucht) ersetzt werden.

Auf die richtigen Hammer-Medikamente, die ich von meinem Doc nur äußerst widerwillig (zu Recht, natürlich, man könnte sich oder andere damit umbringen) vor Chile bekommen habe, können wir diesmal verzichten. Das ist ja eine organisierte Reise, da ist erstens im ersten Teil eine Apotheke der Agentur dabei und zweitens werden wir nicht so ganz allein und einsam weitab der Zivilisation sein.

Von engel am 02.07.2017 22:00 • diary

Crosstrainerlaufen

Donnerstag, Juni 29, 2017

Seit dem neuen Kletter-Arrangement fehlt mir wieder ein Tag, an dem ich ins Fitnesscenter gehen kann. Hauptsächlich, um da auf dem Crosstrainer zu laufen, weil ich glaube, dass das den Muskeln rund ums Knie gut tut, ohne das Gelenk selbst allzu arg zu belasten. Mein Orthopäde ist davon nicht wirklich überzeugt, aber ich ignoriere ja seit 20 Jahren, was mir die Orthopäden sagen und bin bislang ganz gut damit gefahren. Knie-Stress (also Bergsteigen) ohne Training ist bestimmt schädlicher.

Das vage Vorhaben, dann halt ‘zwischendurch mal’ ins Studio zu gehen, ist kläglich in die Hose gegangen. Hätte ich mir denken können. Ich bin jemand, die einen geregelten Ablauf braucht, um auch das eher unangenehme Zeug unterzubringen. Ja, ‘eher unangenehm’. Crosstrainerlaufen ist langweilig, tut mir aber - meine ich - gut.

Ich habe jetzt mal vorläufig den Donnerstag zum Fitnesscentertag erkoren. Heute habe ich auch wie geplant 45 Minuten (+ 5 Minuten Cooldown) Intervall-Rennen auf dem Crosstrainer hingekriegt. Obwohl es draußen inzwischen ja angenehm kühl geworden ist, war das eine ausgesprochen schweißtreibende Angelegenheit.

Aber egal, dafür gibts ja Duschen. Der Anfang ist gemacht, schaumermal, ob das auch weiterhin klappt :-)

Von engel am 29.06.2017 21:19 • diary

Vollsperrung

Mittwoch, Juni 28, 2017

Mittwoch ist Klettertag, deswegen fuhr ich sehr früh mit dem Auto ins Büro. Und was musste ich im Radio hören? Der Mittlere Ring war ab Effnerplatz komplett gesperrt (angeblich wegen einer nächtlichen Verfolgungsjagd und Spurensicherung, hab ich nicht weiter recherchiert)! Diesmal zahlte es sich wirklich aus, so früh gestartet zu sein, denn aussen rum über Unterföhring ging noch was.

Ich war um 10 nach 6 im Büro, die Kollegen kamen durch die Bank eine halbe bis ganze Stunde später, denn eine Sperrung des Rings im Berufsverkehr führt unweigerlich zum Verkehrsinfarkt. Überall.

Ich war rechtzeitig genug im Büro um stressfrei um 16:00h an der Halle zu sein. Genau genommen war ich sogar 10 Minuten zu früh da, denn wie ich feststellen konnte, hat es um Vier noch Parkplätze direkt an der Halle und die versehentlich gefundene Ausweichroute mit den Extra-Parkplätzen ist um diese Zeit völlig überflüssig. Es wird alles immer besser :-)

Klettern war Klasse (ja, sag ich immer, ist aber halt so :-)). Es war vergleichsweise kühl, die Haut an meinen Händen wird langsam widerstandfähiger und ich werde besser. Oder ich finde günstiger bewertete Routen, wer weiß ;-) Und der R. ist ein lustiger Kerl, mit dem hab ich immer viel Spass.

Jedenfalls legte ich problemlos 3 6+ Routen hin und schaffte eine 6+/7- beinahe. Den letzten Zug liess ich aus, weil ich plötzlich dringlich aufs Klo musste zum Tampon-Wechseln. Da ist Anstrengung in Bauch und Unterleib arg ungünstig ;-) Ich behaupte jetzt mal, den hätte ich auch noch hingekriegt, obwohl der Zug laut R. einer der schwersten der Route ist.

Nach dem Klettern war ich aber so alle, dass ich um 10 nach 9 alles hinwarf und ins Bett ging.

Von engel am 28.06.2017 22:00 • diary

Beschäftigt

Dienstag, Juni 27, 2017

Das ‘kleine’ Projekt, das mir ins Ohr gesetzt wurde, macht soviel Spaß, dass ich momentan zu nichts komme. Nicht mal zum Sport (zumindest unter der Woche), es findet sich immer eine Ausrede, warum ich unbedingt heim und daran rumspielen muss.

Nimmer lang, der Rahmen steht jetzt wirklich, es müssen ‘nur noch’ die restlichen Daten aufgesammelt werden. Das macht aber nicht so viel Spaß, wie das Drumherum programmieren, deswegen besteht Hoffnung, dass sich die Abende wieder normalisieren :-)
Wer gucken mag: Hier lang :-)
Ob ich das mal irgendwann in die Navileiste packe, weiß ich noch nicht. Könnte also sein, dass das der einzige Link darauf für immer und ewig bleiben wird.

Immerhin hat meine knappe Zeit aber dazu gereicht, der Lola endlich neue Griffe zu verpassen. Die alten sind nach gut 13.000 Kilometern inzwischen so eklig klebrig geworden, dass ich sie nicht mehr anlangen wollte. Irgendwann passiert das mit allen Gummigriffen, die Dinger sind einfach Schweiß-inkompatibel. Jetzt also neue Griffe, man kann das Fahrrad wieder anfassen :-)

Von engel am 27.06.2017 20:46 • diary

Wonder Woman

Freitag, Juni 23, 2017

Ich radelte sehr früh ins Büro, weil ich vorhatte, am frühen Nachmittag ins Kino zu gehen. Temperatur-technisch brachet das nichts (24 Grad um halb sieben!), aber dafür war es überall schön leer. Ich war um kurz nach halb sieben im Büro, das ist für Radeln bislang Rekord.

Die Temperaturen stiegen bis zum frühen Nachmittag auf 35 Grad, als ich mich aus dem schön klimatisierten Tower wagte, um ins Cinema zu radeln. Schön langsam, bloß nicht überanstrengen. Das Cinema ist im Sommer wunderbar klimatisiert, ich hatte vorsichtshalber eine Jacke dabei und brauchte die auch. Im Kino sitzen war allein schon deswegen ein Genuß :-)

Ich sah endlich Wonder Woman. Was für ein großartiger Film! Ich hatte viel Spaß daran, dass sich Diana überhaupt nicht um Erwartungen der Zeit schert und einfach davon ausgeht, dass sie ernst genommen wird. Ausserdem ist sie teilweise so schön naiv, passend dazu natürlich, dass sie so abgeschieden und idyllisch aufgewachsen ist. Alles in allem ein sehr schöner Superhelden-Film :-)

In der SZ wird der Film unter dem Aspekt ‘Gleichberechtigung’ besprochen und ich kann mich da nur weitgehend anschließen. Endlich werden Frauen - nicht nur die Superheldin - als Menschen dargestellt und nicht nur als Beiwerk der ‘echten’ Helden. Im Artikel ist die Reden davon, dass den Kino-Besucherinnen reihenweise aus Rührung die Tränen kommen. Was soll ich sagen? Mir auch, wobei ich den Grund dafür eigentlich nicht klar bennen kann. Vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass die Amazonen einfach ganz normale großartige athletische Frauen sind?

Meine Empfehlung: Unbedingt gucken!

Nachdem ich langsam und gemächlich heimgeradelt war, verbrachte ich den Abend abwechselnd damit, die letzetn Touren aufzubreiten, bevor wir die nächsten machen und den Anfang der Ausrüstungsliste für den Urlaub im September zu machen. Inzwischen habe ich neue Gamaschen und dicke Expeditions-Handschuhe bestellt. Die Schuhfrage ist noch immer ungeklärt, mit vernünftigen Gamaschen, müssten aber die Hochtourenstiefel durchaus ausreichen. Hoffe ich.

Von engel am 23.06.2017 19:14 • diary

Kletter-Dinge

Mittwoch, Juni 21, 2017

Ich fuhr ordentlich früh ins Büro - mit dem Auto wegen Klettern, was ja neuerdings ziemlich anstrengend ist :-)
Um 6:00h war ich da (verkehrstechnisch ein Traum, nix los, ganz ungewohnt) und war lang allein. Das fühlt sich ein wenig seltsam an, so als sei man aus der Zeit gefallen.

Zum Klettern kam ich wegen eines Meetings 10 Minuten später los, als ich geplant hatte, aber der Verkehr und die Ampeln hatten ein Einsehen. Ich kam exakt um Vier an der Halle an, R. kam 1 Minute später. Passt!

Es war eigentlich zu heiß zum Klettern, da waren wir uns beide einig, aber da wir nun schon mal da waren, stiegen wir natürlich ein. Draußen, im Schatten. Für mich lief es sehr gut. Nach etwas Einklettern an leichteren Routen, schaffte ich 3 6+ Routen im Vorstieg. R. unterstützte von unten mit hilfreichen Tipps (hat was wenn man mit einem Ausbilder klettern geht :-)).

Im Gegensatz zum Klettern mit der ehemaligen Kletterfreundin, klettern R. und ich nicht zwangsläufig dieselben Routen, sondern suchen uns jeweils was aus, was uns halt grad taugt. Dadurch, dass wir so schön früh anfangen, haben wir viel Auswahl - anfangs jedenfalls. Während ich beim Zuschauen bei der eKF immer schon abschätzen konnte, wie schwer die Route ist und wo die wahrscheinlichen Problemstellen sind, ist das Zuschauen beim R. zwar sehr schön, sagt aber gar nichts darüber aus, wo ich nachher Probleme bekomme, weil der R. gern mal irgendwelche Übungs-Spielchen macht und eh so viel besser ist, dass er auf meinem Level sowieso keinerlei Probleme hat.

Klettern macht jedenfalls wieder richtig viel Freude und ich habe das Gefühl, ich lerne jedes Mal was. Schaumermal, demnächst tanze ich vielleicht wie der R. Achter-Routen rauf ;-) (arg unwahrscheinlich)

Zum Abschluss gab es ein Weißbier (alkfrei, ehklar) und ein Rucola-Stangerl auf der Bistro-Terrasse mit ein wenig Ratscherei dazu. Wunderbarer Nachmittag/Abend!
Und beim Heimfahren war der ganze Verkehr schon durch :-) Die Vorteile des neuen Kletterdate sind schon ziemlich zahlreich ...

Von engel am 21.06.2017 22:00 • diary
Page 3 of 245 pages
 <  1 2 3 4 5 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!