Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Peru & Bolivien

Donnerstag, Februar 01, 2018

Volltreffer beim Losradeln in der Früh. Genau als ich aus dem Haus trat, fing es an zu regnen. Naja, ich hatte mich in der Früh ja eh schon gewundert, warum es nicht regnete, schließlich wurde das seit Tagen angekündigt.

Den Tag verbrachte ich mit fröhlichem Rumspielen an Neuem.

Am frühen Nachmittag (wegen ich mag meine Kinos leer) ging ich Maze Runner. The Death Cure gucken. Da war mir ja schon vorher klar, dass das nix Gescheites werden würde, aber nach dem überraschenden ersten Teil hatte ich ja alle Bücher gelesen (besser als die Filme) und den zweiten Teil auch angeschaut und mäßig gefunden. Da gehört der dritte Teil jetzt einfach auch noch dazu. Also: mittelmäßig und erwartbar, aber trotzdem unterhaltsam.

Danach ging ich heim, um endlich von Peru nach Bolivien zu kommen. Das erforderte einfach viel Text und das dauert. Jedenfalls sind jetzt die nächsten 2 Tage fertig :-)

Peru Tag 17 & Bolivien Tag 18, Der umständliche Ortswechsel:

Von engel am 01.02.2018 22:27 • diary(0) Kommentare

Stautag

Mittwoch, Januar 31, 2018

Neuerdings schickt der Tiefgaragen-Parkplatz-besitzende Kollege seine Freigabe-WhatsApps ungefähr 10 Minuten später. Das ist für mich ziemlich genau 10 Minuten zu spät (am Klettertag will ich spätestens um 6:15h im Büro sein) und so steht mein Auto auch heute draußen auf der Straße. Das ist schade für alle, die hier parken wollen, weil jetzt natürlich ein Parkplatz in der Tiefgarage frei ist und draußen einer belegt.

Klettern lief prima. Ich schaffte eine (leichte) 6+/7- und eine echt schwere 6+ und scheiterte am Ende an einer schweren (also fand ich) 6/6+. Alles in allem war ich sehr zufrieden mit mir :-)

Der Rückweg war dann aus irgendwelchen Gründen total stauig. Ich stand andauernd irgendwo und kam nicht weiter. Die Arena war rot beleuchtet, das deutet normalerweise auf ein Bayern-Spiel hin, aber es kam nichts im Radio, das war vermutlich nicht der Grund. Es war jedenfalls ziemlich nervig :-(

Geklettert:

Von engel am 31.01.2018 22:00 • diary(0) Kommentare

Futsch

Dienstag, Januar 30, 2018

Dieser Dienstag war durch und durch unerwähnenswert, mal davon abgesehen, dass mir da auffiel, dass ich kein Schloß fürs Fitnessstudio mehr habe. Das habe ich aber nicht verloren sondern ziemlich sicher beim letzten Mal liegen gelassen, denn es fehlt nicht nur das Schloß sondern auch der Schlüssel und der kleine Karabiner mit dem ich das alles in meinem Radl-Rucksack aufbewahre. Dumm gelaufen.

Abends sah ich Hot Dog, ein Klamauk-Film mit Til Schweiger und Matthias Schweighöfer. Wegen letzterem bin ich eigentlich rein gegangen, weil mich seine Filme bisher immer sehr amüsiert haben, massiv Fremdschämen inklusive. War auch diesmal so :-)

Von engel am 30.01.2018 22:00 • diary(0) Kommentare

Frühling oder sowas

Montag, Januar 29, 2018

Im Allgäu musste ich noch Eis vom Auto kratzen, in München hatte es um 6 Uhr ganze 5 Grad!. Beim Losfahren war es noch wärmer, ich musste bald alle Löcher an der Jacke öffnen. Den Jogger im Englischen Garten, der mit einer kurzen (!) Hose unterwegs war, fand ich dann aber doch ein wenig übertrieben ;)

Zum Ausgleich fror ich dann kurz vorm Mittagessen, weil es so lange dauerte, bis mein T-Shirt am Rücken trocken wurde.
Nachmittags hatte es dann 12 Grad. Im Januar! *seufzt*

Den Tag über war ich gut damit beschäftigt, allerlei Neues zu lernen oder Bekanntes wieder aufzufrischen und alle Fettnäpfchen zu finden, in die man treten kann. Macht Spaß und so langsam seh ich Land.

Abends Kino, Darkest Hour mit Gary Oldman als Winston Churchill. Dafür dass ich eine ausgesprochene Abneigung gegen Kriegsfilme habe, sehe ich letzter recht viele davon. Erst Dunkirk, jetzt den. Ein bisserl bin ich ja nur reingegangen, weil er Oskar-nominiert ist. Und weil Gary Oldman mitspielt.

Bei Oskar-nominierten Filmen bin ich ja immer sehr vorsichtig mit den Erwartungen. Vielleicht fand ich den Film deswegen recht sehenswert, auch wenn ich den Churchill des Films zwischenzeitlich echt abstoßend fand. Auswirkungen hatte er auch, der Film: ich muss jetzt wohl noch ein bisserl Hintergrund lesen.

Von engel am 29.01.2018 22:29 • diary(0) Kommentare

Wochenende

Montag, Januar 29, 2018

Zur Abwechslung gab es völlig ein ‘Tun-freies’ Wochenende, das haben wir wirklich selten. Ein Grund war, dass wir am Samstag für einen Teil der Familie des besten Allgäuers von Allen die Reru&Bolivien-Reise zeigten.

Dazu mussten wir einerseits mal wieder gründlich aufräumen und andererseits überlegen, wie wir 7 Leute in unserem nicht allzu großen Wohnzimmer unterbringen. Wider Erwarten ging das ganz gut, allerdings ist bei 7 momentan Schluß, denn wir haben nicht mehr Stühle ;)

Der bebilderte Reisebericht kam sehr gut an, glaube ich, auch wenn ich leider nicht ganz so viel rüberbringen konnte, wie ich gern gewollt hätte. 4 Wochen voll ausgefüllter Urlaub mit so vielen verschiedenen Highlights lässt sich nicht einfach kondensieren, zumal ich gern das ganze Inka-Zeugs (also das was hängen geblieben ist) erzählen wollte.

Am Ende waren es gut 2 1/2 Stunden, die ich erzählt habe. Es ist keiner eingeschlafen (Erfolg!) und es kamen interessierte Rückfragen (Yay! Mehr Erfolg!) und zum Teil staunende Bewunderung (Wie ihr das alles machen könnt?!).

Für die demnächst anstehende Diashow mit meiner Familie (mehr Leute, aber dafür nicht bei uns), muss ich allerdings nochmal durch die Bilder gehen - da ist schon noch einiges doppelt, das nicht mehrfach sein müsste und ich hab dann auch noch Dinge entdeckt, die ich gern erzählt hätte, wo ich dann aber kein Bild dazu hatte. Also kürzer wird das nicht werden, fürchte ich. Da müsst ihr durch, Familie :-)

Sonntag fing gemütlich an und weil wir dann weder Lust noch Energie hatten, rauszugehen, ging er auch gemütlich weiter und zuende. Wir haben viel Skifahren geguckt :-)

Von engel am 29.01.2018 22:15 • diary(0) Kommentare

Peru Tag 16

Sonntag, Januar 28, 2018

Von engel am 28.01.2018 13:03 • diary(2) Kommentare

Wonder

Donnerstag, Januar 25, 2018

Den Tag verbrachte ich mit fröhlichem Rumspielen an/in einem neuen Projekt, wo ich mir erst mal Durchblick zu verschaffen versuche. Wie immer bei Neuem, kommen bei der Beantwortung der ersten Fragen umgehend erst mal 100 weitere Fragen auf. So langsam löst sich der Knoten. Am Ende des Tages hieb ich dann zwei Servern versehentlich einen virtuellen Knüppel übers Haupt, so dass sie neu starten mussten. Man soll ja den Tag mit einem Erfolg zuende bringen, ich sag jetzt mal, das war einer ;-)

Abends gab es Kino, Wonder. Der Film war sehr schön, nicht zuletzt auch deswegen, weil er aus der Perspektive verschiedener Personen erzählt wird und man so - was man im echten Leben ja auch gelegentlich versuchen sollte - dieselbe Situation aus der Sicht verschiedener Personen sieht. Auch spielt der Film gar nicht so sehr auf dem Emotions-Klavier wie man vermuten könnte. Also: sehr schön.

Von engel am 25.01.2018 22:00 • diary(0) Kommentare

Klettern

Mittwoch, Januar 24, 2018

Noch immer hatte ich latent schlechte Laune (nicht dass das jemand merken würde, ich bin so nett zu allen wie immer :-)) und Knieweh obendrauf. Ich gab nach und nahm Voltaren.

Nachmittags wie immer Mittwochs das Kletterdate und - Wow! Lief das gut! :-)
Die Laune hob sich eh schon gegen Mittag als beim Aufstehen der erste Schritt nicht gleich weh tat. Als ich bei der Halle ankam, war alles schon wieder gut.

Gemäß meinem Vorsatz besser zu werden (ohne öfter als einmal die Woche zum Klettern zu gehen), nehme ich mir ja immer vor, wenigstens einmal an oder über (= Sturz, bis jetzt aber nicht) meine Grenzen zu gehen. Wir fingen gemäßigt an und steigerten uns stetig bis zum ‘Ausklettern’.

Ich bin zufällig drauf gestoßen, dass es alle Routen in der Routen-Datenbank vom Tickboard gibt (also ‘zufällig’, weil ich das erste Mal geschaut habe, ob es die Routen online überhaupt gibt ;-)) und nun kann ich alle Interessierten (mich vor allem) und nicht-interessierten (ja mei, weglesen halt) da jeweils die gekletterten Routen auflisten.

Man kann die Routen nicht direkt verlinken (oder ich hab noch nicht raus wie), deswegen zum Nachgucken auf die Website vom Kletterzentrum Freimann gehen, in der Mitte ‘Klettern&Bouldern’ und da dann ‘RoutenDankenbank’ anklicken. Dann geht der Hallenplan auf und ein Klick auf die Sektoren macht die Routen auf.

Und - Tadaa! - schon kann man nachschauen, was man geklettert ist, wie die Route heisst und wer sie geschraubt hat. Denn ich alte Frau kann ohne Lesebrille (die ich natürlich nicht mit in die Halle nehme) vor Ort kaum den Namen lesen, beim Schrauber bin ich komplett raus.

Und jetzt die Routen:

Von engel am 24.01.2018 22:59 • diary(2) Kommentare

Reinfall

Mittwoch, Januar 24, 2018

Samstag abend hatte es erst geschneit, in der Nacht dann aber geregnet. Wir überlegten ob und wenn ja wohin wir gehen sollten und entschlossen uns dann ins Kleine Walsertal zu fahren. Wir waren nicht früh dran, aber der Verkehr war sehr gemäßigt. das lag vermutlich am Wetter und vielleicht auch an der Skiflug-WM, die potentielle Skifahrer abschreckte.

In Baad waren wir das erste und einzige Auto, das dort parkte. Nanu?
Kurz drauf stiegen 2 kleine geführte Gruppen aus dem Skibus, aber der Parkplatz blieb leer.

Es schneite dicke feuchte Flocken und meine Lust auf Skitour sank noch ein Stück, als wir die ersten Schitte auf der Loipe machten: Nasser schwerer Schnee :-(

An der Brücke ins Bärgunttal hing das Schild, dass wir letztes Jahr schon mal ignoriert hatten: “Gesperrt wegen Lawinengefahr, Zuwiderhandlung kostet 2.000€”. Zudem war die Brücke mit einer Kette abgesperrt. Wir waren höchst irritiert. Üblicherweise werden Wanderwege und Pisten und Ähnliches mit der ‘Lawinenhand’ gesperrt, nicht mit sowas. Na, da wollten wir eh ja eh nicht hin.

Wir wollten zum Grünhorn. Der beste Allgäuer von Allen meinte, dass oben am Starzelhaus sicherlich auch so ein Schild hinge, also starteten wir über die Loipe an deren Ende tatsächlich nur die übliche ‘Lawinenhand’ stand. Danach allerdings fanden wir nicht über den Bach, denn der übliche Weg geht erst an Stück an der linken Steilseite des Bachbetts entlang und da lagen schon Lawinen drin und mit dem nassen Schnee waren weitere Lawinen nicht auszuschließen (und man kann da nicht mal richtig hochschauen). Weiter vorn kamen wir aber nicht über den Bach, denn entweder war das Bachbett zu steil oder der Bach zu tief.

Wir hatschten die Loipe wieder zurück nach Baad. Meine Lust war da gerade auf Null gesunken, der beste Allgäuer wollte aber wenigstens noch zum Starzelhaus rauf, um nach dem Schild zu schauen. Auf dem Weg da hinauf stollten die Felle wie blöd (erst nasse Loipe, dann oben feuchter unten kalter Schnee - Traumkombination). Natürlich stand am Starzelhaus auch so ein Schild, immerhin ohne Kette. Mindestens eine der beiden Gruppen war aber dran vorbei gelaufen.

Wir drehten um und verbrachten den Tag daheim mit TV-Sport. Hat auch was.

Von engel am 24.01.2018 22:20 • outdoorski(1) Kommentare

Bekannte Runde

Mittwoch, Januar 24, 2018

Für Samstag war (mal wieder) schlechtes Wetter mit ordentlich Wind und ungute Lawinenlage vorhergesagt. Aber immerhin gab es neuen Schnee, nach dem Dreckschnee der letzten Wochenenden immerhin wenigstens eine gute Nachricht.

Wir ließen es gemütlich angehen und fuhren ins Ostertal, wo zwar der Parkplatz voll, aber der Forstweg nach hinten recht leer war. Es hatte eine Spur, allerdings verlief die sich zwischendurch, so dass wir doch gelegentlich spuren mussten. Es schneite den Aufstieg über mal mehr mal weniger, der Wind hielt sich aber zurück.

Fast den gesamten Weg hängte sich ein einzelner Tourengeher an unsere Fersen. Er lief auf dem Forstweg auf uns auf und blieb dann beharrlich hinten, was ich ein wenig lästig fand. Vielleicht wollte er nicht allein unterwegs sein, wir waren lange weit und breit die einzigen Skitourengeher.

Als wir den Gipfel des Großen Ochsenkopf erreichten, kam von der anderen Seite eine große geführte Truppe an, so dass wir umgehend zur Abfahrt rüsteten. Das Wetter spielte mit und ließ mit der Ankunft am Gipfel ein wenig Sonne durch. Man sah wieder Konturen :-)

Wir gönnten uns die schöne ostseitige Abfahrt, die wir uns bei den letzten Schlechtwetter-Touren wegen zu viel Schnee und zu wenig Sicht versagt hatten. Die Abfahrt war super :-) Auch wenn wir unten dann mangels Spuren im flachen Gelände bis zur Alpe laufen mussten, weil es so viel Schnee hatte. Aber wir wollte ja eh nochmal aufsteigen.

An der Alpe gab es eine kurze Pause (mit minimal Sonne sogar :-)), dann spurteten wir vor der großen Gruppe zum Rangiswanger Horn. Die Grat-Querung war noch beeindruckender geworden, weil die Wechten seit dem letzten Mal nochmal gewachsen waren. Ich würde echt gern sehen wie die superfette Wechte im Frühjahr abbricht, das muss gewaltig sein.

Die Abfahrt zum Auto war dann nochmal richtig gut, was für mich völlig unerwartet war, schließlich waren da schon Unmengen Menschen abgefahren. Alle auf denselben paar Metern offensichtlich, denn rechts und links fand sich noch richtig guter Schnee. Nur ganz unten war der Schnee dann nass und schwer.


Anstieg zum ersten Gipfel im Schneesturm


Am ersten Gipfel


Abfahrtsfreuden


Mehr Abfahrtsfreuden


Riesenwechten am Übergang


Die Riesenwechte von der anderen Seite


Fast am zweiten Gipfel

Von engel am 24.01.2018 21:49 • outdoorski(2) Kommentare
Page 2 of 350 pages
 <  1 2 3 4 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!