Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Auweh!

Donnerstag, Oktober 18, 2001

Mir tut das linke Ohr weh. Ich hab das manchmal, keine Ahnung was das ist. Ich beweg den Kopf und unvermutet schiesst ein scharfer stechender Schmerz wie eine Nadel oder ein Messer mitten durchs Ohr. Innendrin irgendwo, schwer zu lokalisieren. Dann ist alles wieder OK. Nur so ein leicht taubes Gefühl bleibt.

Kopfschütteln oder was auch immer provoziert das nicht. Kommt immer unvermutet mal wieder. Pfui!

Links? Hmm, wird doch wohl kein schlechtes Omen sein? Grad heute muss ich nochmal zu meiner Doktorin, mein linkes Auge richtig begucken lassen. Dazu wird das Auge 'weitgetropft' - was immer das heissen mag. Ich vermute mal, die verpasst mir Augentropfen und ich werde dann von der Dunkelheit geblendet oder so.

'Denken Sie daran, dass Sie danach nicht am Strassenverkehr teilnehmen dürfen!' hat sie mich vorgewarnt. Jaja, schon gut. Ich bin mit dem Rad unterwegs und werde brav durch die Parks heimradeln, weitab von jeder Strasse. Mal schaun, ob ich dann so geblendet bin, dass ich Hunde, Kinder und Leute erkennen kann. Schlimmstenfalls muss ich das Radl dann halt heimschieben ...

Und ich wünschte, dieser blöde Ohrschmerz würde wieder weggehen. Auf der Stelle am besten.

Von engel am 18.10.2001 14:48 • diary(0) Kommentare

Pause

Mittwoch, Oktober 17, 2001

brauch ich. Unbedingt.

Draussen scheint die Sonne, wenn die Rolläden nicht unten wären hätte ich einen genialen Bllick auf die 'Münchner Berge' (welche das nun auch sein mögen - kenn ich nicht) und ich les hier Doku. Bah! Mit dem üblichen Effekt - jetzt kapier ich nix, heut Nacht pusselt mein Unterbewusstsein irgendwie Sinn in die Sache und morgen kann ich weiter machen.

Und ich bin sooooo müde. Nicht mal der Kaffee hilft und die Kekse von grad eben waren auch nicht unbedingt belebend. Klar, genauso muss man beinand sein, um Doku zu lesen. *seufz* Kannmannixmachen, fürchte ich.

Ich werde mir jetzt noch mal eine Tasse Kaffee holen und weiter machen ... Mit ein bisserl Glück schaffe ich es den Kopf vor dem Aufprall auf den Ordner oder die Tastatur wieder hoch zu reissen, um Lärm und blaue Augen (also das Blaue aussen rum, innen sind die schon blau) zu vermeiden.

Von engel am 17.10.2001 16:48 • diary(0) Kommentare

Rabeneltern!

Mittwoch, Oktober 17, 2001

Was sagt man dazu? Da trudelte doch glatt eine SMS mit folgendem Text bei mir ein:

Kein Wind weit + breit! Wir wuenschen Euch Regen!

Und das von meinen eigenen Eltern! Nene, wo soll das hinführen, wenn einem die eigenen Eltern nicht mal mehr Sonne gönnen ;-))) Dabei haben die es so gut - sind schon seit fast 2 Monaten in Südfrankreich!

Jetzt muss ich das natürlich relativieren: Ganz so schlimm ist es nicht. Als wir letzte Woche Urlaub hatten, wünschten sie uns keinen Regen. Eigentlich wollen meine Eltern da unten surfen. Dazu brauchen sie natürlich Wind ... und den gibt's - Grosswetterlage-bedingt - halt vor allem dann, wenn es bei uns regnet.


Von engel am 17.10.2001 07:57 • diary(2) Kommentare

Aufruf

Dienstag, Oktober 16, 2001

Das ist im Urlaub bei mir in der Mailbox gelandet und das liegt mir am Herzen. Vielleicht interessiert es auch Euch? Und vielleicht mögt Ihr da auch unterschreiben? Ich hab keine Ahnung, ob es was nützt, aber es ist den Versuch wert, finde ich.

Retten wir gemeinsam die Gletscher der Alpen!

Wir haben eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen um die Ausnahme des Gletscherschutzes aus dem Naturschutzgesetz zu verhindern - wir wollen die verantwortlichen PolitikerInnen darauf aufmerksam machen, dass ein weiterer Ausbau von Gletscherschigebieten in Tirol weder im Sinne der Bevölkerung (79% sprachen sich in einer repräsentativen Umfrage dagegen aus!), noch im Sinne der meisten Österreich-UrlauberInnen ist. Dazu brauchen wir natürlich möglichst viele Unterschriften - nicht nur aus Oesterreich, sondern auch aus den umliegenden Ländern. Umweltschutz kennt keine Grenzen!

Helft mit, die Zerstörung der österreichischen Gletscher zu verhindern und unterschreibt jetzt unter:
http://www.wwf.at/pitztal.htm

Susanne Grof
Public Relations
-----------------------------------
WWF Österreich / WWF Austria
Ottakringerstr. 114-116, 1160 Wien
fon: +43/1/48817 - 249, fax: -44
mobil: +43/676/605 27 82
email: susanne.grof@wwf.at
internet: www.wwf.at

Von engel am 16.10.2001 13:03 • diary(0) Kommentare

Bücher

Dienstag, Oktober 16, 2001

Zur Zeit scheinen Buchlisten der grosse Renner in den Diarys/Blogs zu sein (die Diskussion darüber hab ich verpasst und wenn mich jemand fragt - ist doch egal wie jemand sein Spielzeug anmalt ;-)), da will ich nicht nachstehen :-)

Bevor Ihr hier aber Grossartiges erwartet ... ich muss Euch enttäuschen. Mein Buchgeschmack ist sehr einfach und das was gemeinhin als 'Literatur' gilt, hat es bisher erfolgreich geschafft, meine Bücherregale zu vermeiden. Damit will ich nicht sagen, dass ich Literatur schecht finde - ich hab einfach kaum was davon gelesen, weil mir das triviale Zeug einfach besser gefällt ;-)

Ich hab mal 10 ausgewählt. Bücher sind's keine, eher Buchserien - ich mag Geschichten, die nicht gleich wieder zuende sind. Und die Reihenfolge stellt nur bedingt eine Wertung dar. Ich hab zwar versucht, da eine Lieblings-Reihenfolge reinzubringen, aber so richtig hat das nicht geklappt.

Also:

  • C.J. Cherryh: Cyteen
  • Stephen Donaldson: The Chronicles of Thomas Convenant The Unbeliever, 6 Bände
  • Frank Herbert: Der Wüstenplanet
  • Neal Stephenson: Snow Crash
  • J.R.R. Tolkien: The Lord of the Rings
  • Orson Scott Card: Enders Game / Enders Shadow
  • Terry Goodkind: Wizards First Rule, derzeit 5 Bände
  • Jobert Jordan: The Wheel of Time, derzeit 8 Bände
  • Julian May: Das vielfarbene Land, 4 Bände
  • Herausgeber ?: Das grosse Buch der Berge

Und ich mag King rauf und runter, auch unter seinem Pseudonym Bachmann.

Ich fürchte, nun hab ich mich als Banause geoutet, aber das ist mir egal :-) Ich lese schliesslich zu meinem Vergnügen, nicht um mit meinen Intellekt anzugeben ;-) Möglicherweise ist der auch unterentwickelt ... *ggg* auch egal - ich komm gut zurecht wie ich bin ;-))


Von engel am 16.10.2001 06:27 • fragen(0) Kommentare

Urlaub

Sonntag, Oktober 14, 2001

HerbstnebelSelbst wenn ich etwas zu sagen gehabt hätte in Bezug auf das Wetter - ich hätte nicht gewagt, mir solche perfekten Herbsttage zu wünschen, wie die, die wir diese letzte Woche hatten.

In den Bergen war jeder einzelne Tag dieser Woche - auch wenn die Wetterfrösche teilweise etwas anderes vorhersagten - wundervoll :-))) Wir haben an 5 von den 9 Tagen und superschöne (und ziemlich lange) Bergtouren gemacht, 2 Tage bei Sonne im Garten vertrödelt (soll heissen: bei Sonne genossen) und 2 Tage mit Einkaufen und sowas rumgebracht.

Einkaufen gehen kann man mich übrigens lassen ;-) Die Gefahr, dass ich mit leeren Händen zurückkomme ist äusserst gering ;-))) Als ich zum Schindele in Ronsberg (Schleichwerbung, aber der Laden hat's verdient :-)) ging, wollte ich eigentlich einen neuen Rucksack. Den hab ich leider nicht gefunden, dafür bin ich jetzt im Besitz einer komplett neuen Ski-Ausrüstung ;-) Bis ich die mal testen kann, vergeht wohl noch eine ganze Weile ... so kann ich mich wenigstens lange aufs Ausprobieren freuen ;-)))

TalnebelZurück zum Urlaub: Ob ich es schaffe, ein bisserl von den Bergtouren zu erzählen, weiss ich noch nicht. Hier mache ich das jedenfalls nicht - zumindest nicht in aller Ausführlichkeit ;-)

Als ich den vorigen Eintrag am Anfang der Woche hier betrachten wollte, bin ich wegen der Ladezeiten fast vom Stuhl gekippt (deswegen gibt es zur Zeit nur einen einzigen aktuellen Eintrag ;-)) - hat vielleicht auch Nachteile so ne Standleitung ...

völlig unerwartet: ein schöner KletterbergEin paar Fotos bekommt Ihr natürlich trotzdem zu sehen. Ich bin geradezu absurd stolz auf unsere schöne Gegend, dabei kann ich gar nichts dafür und wenn man's genau nimmt, dann gehört das Lechtal nur auf einer Seite zum Allgäu und wir waren die meiste Zeit auf der anderen Seite.

Überhaupt, das Lechtal: Wunderschön, vergleichsweise unberührt (der Lech ist meines Wissens der letzte ungezähmte - naturbelassene - Alpenfluss der nördlichen Kalkalpen) und wundervoll einsam - auf einer Tour haben wir den ganzen Tag keinen Menschen gesehen. Nicht einen einzigen :-))))) Auf den meisten Wegen braucht man ausgeprägte pfadfinderische Fähigkeiten und ohne Karte findet man im Allgemeinen nicht dahin wo man hin will. Und ohne eine gewisse Grundlage an Trittsicherheit und Erfahrung wird man da leicht überfordert :-)

So müssen Berge sein :-)

Panorama mit Allgäuer Alpen

Von engel am 14.10.2001 08:11 • outdoor(7) Kommentare

Übrigens ...

Montag, Oktober 08, 2001

... ich hab Urlaub :-) Das Wetter ist so schön :-)))

Die Allgäuer Alpen vom Lechtal aus Das Fundaistal (Hahntennjoch)

See you monday ...

Von engel am 08.10.2001 20:47 • diary(0) Kommentare

;-))

Freitag, Oktober 05, 2001

Ein Spruch, den ich schon immer mal hier loswerden wollte :-) Ich hab ja schon mal erwähnt, dass ich 90% von dem, was ich hier bringen will, irgendwo auf dem Weg verliere. Grad eben blinkte er mir mal wieder in einer Mail entgegen ... Danke Feli :-)

Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot-proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning.
     - Rich Cook

Von engel am 05.10.2001 12:42 • techblog(1) Kommentare

Altweibersommer

Donnerstag, Oktober 04, 2001

Ganz unerwartet haben wir also doch noch einen Tag von diesem wunderschönen Phänomen bekommen :-) Und das sogar an einem freien Tag! Für uns ganz klar: Das ist die letzte Gelegenheit zu einer 'grossen' Tour.

Um 5 Uhr (*wink@Melody*) hab ich den Ralle aus dem Bett geworfen und ihn erst mal mit Kaffee abgefüllt, damit er die Augen aufkriegt. Nicht jeder ist so ein Morgenmensch wie ich ;-) Um kurz nach 6 Uhr fuhren wir los, ins Kleine Walsertal, der Teil des Allgäus, der eigentlich zu Österreich gehört, den man aber (ausser zu Fuss) nur von Deutschland aus erreichen kann.

Als wir am hintersten Ende des kleinen Walstertals (kurz vor Baad) zu unserer Tour um und auf den Widderstein (2533m) aufbrachen, war es noch ziemlich frisch. Um genau zu sein war es eiskalt und wir beiden waren die einzigen, die dem Wetterbreicht getraut hatten und mit kurzen Hosen unterwegs waren. Alle anderen waren mit langen Hosen und Jacken unterwegs.

Um warm zu werden legten wir das Gemsteltal entlang erst mal ein zügiges Tempo vor, was zur Folge hatten, dass wir bald die ersten waren und in schönster Einsamkeit die Bergwelt geniessen konnten :-) Nicht mehr frierend übrigens, denn durch die 'Rennerei' war uns schnell warm geworden.


  

Da wir nun schon mal dabei waren, hielten wir das Tempo auch dann weiter bei, als wir den Talschluss erreicht hatten und der Weg steiler wurde ... so lange, bis ich schliesslich langsamer werden musste, weil mir die Beine so langsam schlapp wurden. War ja klar, dass ich als erste einbrechen würde ;-) Aber der Ralle hat daran auch schuld - was muss er mich am Vortag auch zum Joggen jagen (Jajaja, schwache Entschuldigung, weiss ich ;-))?

Als wir in die Nähe der Widdersteinhütte kamen, war es leider vorbei mit der trauten Zweisamkeit. Vom Hochtannberg-Pass (Lechtal) aus ist die Hütte in einer Stunde (so in etwa) zu erreichen und der Widderstein ist damit eine vergleichsweise kleine Tour. Entsprechend voll ist die Südseite dann halt. Aber es war nicht wirklich schlimm, denn wir waren immer noch recht früh dran.

Voll in einem leichten Klettergelände, in dem auch Geröll herum liegt, ist nicht wirklich toll, aber es ging alles gut. Oben am Grat traf uns ein ziemlich kalter Wind, aber wir fanden eine geschützte Nische am Gipfel, wo wir das Panorama Richtung Lechtal (mit allem was dahinter kommt) so richtig geniessen konnten :-) Die Streifen im Bild kommen vom Zusammenbasteln von 4 Fotos - ich muss noch ein bisserl lernen.

So richtig witzig waren die Bergdohlen am Gipfel. Wie immer, wenn irgendwer etwas zum Essen auspackt, kommen die kleinen schwarzen Gierhälse angesaust und schauen, ob etwas für sie abfällt. Manche sind gierig genug, um einem aus der Hand zu fressen. Diesmal haben wir das ultimative Dohlenfutter dabei gehabt: Rosinen :-)

Darauf waren die so scharf, dass sie tatsächlich auf unsere Stiefel geflattert sind, um uns die Rosinen aus den Händen zu fressen :-) Natürlich habe ich es nicht geschafft, davon mal ein Bild zu machen, denn die blieben auf derart exponierten Gefahrstellen natürlich nicht lang sitzen. Rosinen in die Luft werfen kam auch gut: Die Dohlen sind geniale Flieger :-)

Einen Nachteil hatte das Verfüttern meiner Notration jedoch: Auf dem Runterweg hatte ich einen richtigen Hungeranfall, so dass uns nichts übrig blieb, als in Baad in einem Cafe einzukehren und bei Kaffee und Kuchen in wunderschöner Landschaft noch ein wenig die Sonne und die warmen Temperaturen zu geniessen. Ein hartes Los ;-)

Von engel am 04.10.2001 14:55 • outdoor(1) Kommentare

Die Post

Dienstag, Oktober 02, 2001

Liegt's an der 'grossen Stadt' oder hab ich nur einen schlechten Tag erwischt?

Oft muss ich nicht nicht zur Post, aber wenn, dann hatte ich bisher wenig Beschwerden. Na, wie auch? Briefmarken gibt's am Automaten und die paar Mal, wo ich bei uns (soll heissen: in Kempten) mal zu einer Filiale musste, hat alles recht schnell geklappt. 5 Minuten warten gehören durchaus zu meiner Toleranzschwelle. Dass es inzwischen im Supermarkt Postfilialen gibt, finde ich sehr positiv, denn die haben ja inzwischen akzeptable Öffnungszeiten.

Gestern aber bin ich voll aufgelaufen. Nett wie ich bin (ich will keinen Widerspruch hören, auch nicht von den Leuten, die mich kennen ;-))) hab ich zugesagt, für den Walter ein Paket von der Post abzuholen, weil er diese Woche irgendwo (Elba?) beim Tauchen ist. Wie ich wohnt der Walter in München Neuperlach und die zuständige Filiale ist beim PEP (Perlach Einkaufs Zentrum oder so).

Das ist eine 'richtige' Postfiliale, also nicht so ein Supermarkt-Ableger. Ich hatte mir vorgestellt, da kurz vorbei zu gehen, das Päckchen mitzunehmen und dann heim zu gehen. Grinst nur, Ihr, die Ihr die Post 'kennt' ...

Als ich in die Filiale reinkam, traf mich fast der Schlag! Da standen knapp 50 Menschen in einer langen gewundenen Schlange in einem winzigen überheizten Raum. Von den 10 Schaltern waren 5 geöffnet :-( Aaargh! Ich will nicht mal sagen, dass 'Service' für de Post ein Fremdwort ist, denn die Leute hinter den Schaltern waren durchweg freundlich und haben den Kunden gut geholfen. Ich hatte ja Zeit zum Zugucken und nicht wirklich was zu tun ;-) Aber eine so stark frequentierte Filiale (die Schlange hinter mir wurde immer länger) so knapp zu besetzen, das ist eine Frechheit!

Den Walter kostet das auf jeden Fall eine Caipirinha. Ich hab eine gute halbe Stunde gewartet, bis ich dieses Paket hatte ...

Von engel am 02.10.2001 10:15 • diary(2) Kommentare
Page 333 of 337 pages
« Erste  <  331 332 333 334 335 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!