Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Donnerstag, 04.10.2018: Eingehtour

Donnerstag, Oktober 18, 2018

Mittwoch sollte eigentlich schon wieder so halbwegs schön sein, aber es war kühl und windig und die Sonne wollte einfach nicht so Recht durch die Wolken kommen. Wir trödelten so lange daheim herum, bis keiner mehr Lust auf was tun hatte und genossen stattdessen Pfannkuchen auf der Terrasse, wo sich dann doch noch die Sonne blicken liess :-)

Für den Donnerstag hatten wir uns nur eine eher kleine ‘Einradel- und Eingeh-Tour’ vorgenommen, denn am Freitag mit dem angekündigten Superwetter hatten wir echt was vor.

Wir parkten in Zöblen und luden die Räder aus. Es war trotz Sonne noch reichlich frisch. Die Radelstrecke liegt um diese Jahreszeit weitgehend im Schatten, so dass es eine Weile dauerte, bis uns warm wurde. Kurz vor dem Ende Radelstrecke kamen wir in die Sonne, aber die Freude war nur kurz, denn schon der Radlparkplatz lag wieder im Schatten.

Und im Schatten ging es dann auch weiter, wir waren wohl einfach zu früh dran für die Jahreszeit. Zwischendurch hatte es sogar schon/noch Frost auf den Gräsern. Auf der rechten Seite lag der lange Grat vom Ponten in der Sonne und von da kamen dann auch jahreszeit-typische Geräusche: Hirschröhren :-)
Aber trotz intensivem Absuchen des ganzen Grates konnten wir kein Tier entdecken. Schön war das trotzdem, Hirsche sind was Besonderes :-)

Der Weg hinauf ins Zirleseck war reichlich matschig. Hätte man sich denken können, war aber trotzdem überraschend. Dort war endlich Sonne uns wir nutzten das zu einer kleinen Pause. Leider war auch leichter Wind, deswegen war das nicht so angenehm wie erhofft.

Wir gingen weiter über den Grat/Rücken und fand kurz vor dem Gipfel eine nette windgeschützte grasige Mulde in der Sonne. Bei der Pause dort schliefen wir beide komplett ein und erwachten erst eine knappe Stunde später. Oha! Aber nett war es :-)

Der Abstieg zu den Rädern ging schnell und war glücklicherweise nicht allzu matschig. Wir hatten gehofft, wenigstens die Abfahrt in Sonne zurücklegen zu können, aber auch dafür war es zu spät im Jahr. Wir gelangten fröstelnd ans Auto und waren sehr froh, dass es kuschelig warm da drin war ;-)


Start in der Sonne


Schattiger Aufstieg


Pause am Zirleseck


Gemütliche Mulde am ‘Nebengipfel’


Abstieg


Die letzten Meter

Von engel am 18.10.2018 20:58 • outdoorbergmtb
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!