Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Erholung setzt ein

Dienstag, Juni 19, 2018

Ich erwachte aus irgendeinem Grund kurz vor dem Weckerklingeln und stand direkt auf. Selbst Aufwachen ist immer gut und so war die Fahrt nach München problemlos. Meine Füße hatten sich nach dem Ruhetag auch wieder halbwegs erholt, deswegen konnte ich wieder halbwegs rund laufen (mehr als ‘halbwegs’ geht ja eh nicht).

Ich staune noch immer jeden Morgen, wie schnell das neubereifte Rocky ist. Knapp über eine halbe Stunde ist mein aktueller Rekord :-) (Natürlich war da auch ordentlich Ampel-Glück dabei.)

Den Tag über spielte irgendwer mit der Aufzugsteuerung :-( Man bekommt hier ja einen der derzeit 4 von 6 Aufzügen zugewiesen, wenn man ein bestimmtes Stockwerk anfordert. Heute bekam ich ständig einen Aufzug, der ewig brauchte, elendsvoll war und andauernd irgendwo anhielt, während nebendran leere Aufzüge auf und ab sausten. Mittags kam dann ständig ‘besetzt’ obwohl neben mir nur 2 Leute standen und mindestens 4 Aufzüge ankamen und wieder losfuhren. Kein Wunder, dass die Leute bei sowas den Glauben an Software und Ingenieure verlieren.

Den Tag über arbeitete ich an den Teilaspekten meines Projekts, von denen ich weiß, dass und wie sie funktionieren. Das macht Spaß, da kommt man voran und sieht den Fortschritt deutlich. Demnächst kommt dann wieder Neuland mit spärlicher Dokumentation und Null Ahnung meinerseits. Das fällt dann wieder eher in die Kategorie ‘Zen-Training’. Naja, auch das wird sich lösen, hat es bis jetzt noch immer.

Am späten Nachmittag gab ich ungenutzte Führer in der DAV Bibliothek ab und holte neue Bücher, die vermutlich auch ungenutzt bleiben werden ;-) Macht nix, Führer durchschauen macht Freude :-)

Dann sah ich The Sense Of An Ending. Das war ein sehr seltsamer Film, der teilweise recht abrupt Vergangenheit und Gegenwart mischte. Dabei mochte ich den Protagonisten abwechselnd und dann wieder nicht. Eine richtige Auflösung für das Ganze gab es auch nicht. Es ging einfach in den letzten Szenen das Licht an und dann kam der Abspann. Ich war eigentlich die ganze Zeit interessiert wie sich alles auflöst, aber so eine richtige Auflösunge gab es gar nicht. Da blieb viel offen. Ich weiß auch nicht ...

Von engel am 19.06.2018 21:42 • diary
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!