Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Gyn-Abenteuer

Montag, April 10, 2017

Früh morgens (also um 8, schon eher spät, genau genommen) hatte ich einen Termin bei der Gynäkologin ausgemacht. Diese Gynäkologin hat die Praxis meines vorigen Gyn übernommen und ich war letztes Mal schon eher skeptisch gewesen. Ich fand sie zu betulich, nahm mich aber zurück, weil jeder ist ja anfangs nervös. Sie ist Griechin, glaube ich, und dass sie Deutsch nicht so ganz beherrscht, macht die Sache ja nicht leichter. Ich gab ihr also noch eine Chance.

Der Besuch lief nicht gut. Wie üblich war ich 5 Minuten zu früh da. Ich kann verstehen, dass man die Praxis erst um 8 aufmacht. Warum ich aber 20 Minuten warten muss, obwohl ich einen Termin hatte, die Erste war und ausser mir keiner da war, verstehe ich nicht und das nehme ich übel. Das ist keine gute Organisation. Nach dem Gespräch verweigerte der Praxis-Computer die Kommunikation mit dem Untersuchungs-Computer. Das hatte sie schnell im Griff, Punkt für sie.

Bei der Untersuchung entdeckte sie etwas, von dem sie meinte, dass es umgehend behandelt werden müsse. Meine Fragen prallten teilweise an der Sprachbarriere ab, was ich sehr unschön fand. Zudem neigt sie dazu, nicht bis zum Ende zuzuhören. Auch nicht gut. Sie schickte mich jedenfalls ins Klinikum und zwar als ‘Notfall’.

Dort war - wie nicht anders zu erwarten - Geduld gefragt. Als ich gegen Mittag dann endlich in der Gynäkologie zur Untersuchung war, meinte die Ärtzin dort: ‘Nein, da ist nichts.’ Und die Blutuntersuchung brachte ebenfalls kein Ergebnis. Ich fuhr zurück nach Hause, ins Homeoffice (ins Büro war es mir für einen halben Tag zu weit).

In der Nachschau: Ja, lieber einmal zu oft untersuchen als irgendwas übersehen. Aber trotzdem, die Sprachbarriere (und das ist eine), die nicht-existente Organisation in der Praxis, dass sie mir nicht erklären kann oder will, was ich habe, das alles gefällt mir nicht. Ich brauch ne neue Gyn.

Danach dann erst mal was essen (Endlich! Aufstehen um Vier, 5 Cornflakes zum Frühstück, weil ich eine Butterbrezel im Büro eingeplant hatte, und dann nix bis 13:00h, das ist echt lang!), Heimarbeit, Einkaufen udn ehrenamtliches Websitebasteln.

Passend zum heutigen Tag ein Link, den vermutlich nur die Leute lustig finden, die was mit Menstruation zu haben: 21 brilliante Fähigkeiten, die alle erworben haben, die schonmal ihre Periode hatten

Von engel am 10.04.2017 20:50 • diary

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Bitte gib das verzerrte Wort ein:


Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!