Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Heimarbeit

Dienstag, März 07, 2017

Seit langem mal wieder ein ganzer Tag Heimarbeit. Wegen eines Termins mitten am Tag war das radeltechnisch am günstigsten. Ich finde es prima, dass wir das so problemlos machen können. Inzwischen darf man allerdings nicht mehr mit dem privaten Notebook ins Firmennetz. Das ist ist überaus verständlich. Gedacht war ursprünglich, dass die Mitarbeiter ihr Firmen-Notebook mit nach Hause nehmen und mit dem dann remote Arbeiten. Allerdings tut die Radlerei mit dem Notebook weder dem Notebook noch dem Radler allzu gut, deswegen war das eine einfache Lösung.

Ich habe inzwischen ein virtuelles Büro-System auf dem privaten Rechner und das darf ganz offiziell ins Firmennetz. Da ich zudem in verschiedenen Testnetzen arbeite, sieht meine Arbeitsweise zur Zeit manchmal so aus: Privat-Notebook -> Firmen-VM -> Firmen-Notebook -> Test-Server -> Test-Server. Ich schaue also sozusagen durch 5 Rechner durch auf den Zielrechner, einschließlich Maus- und Tastatur-Weiterleitungen. Und das funktioniert meistens völlig problemlos.

Mittags dann der lang erwartete Besuch in der Poliklinik. Nachdem ich mir nun 6 Wochen lang Gedanken gemacht und mitgeschrieben hatte und weil die Schiene ja wirklich in jedem Bereich eine kleine bis mittlere Verbesserung gebracht hat, war es nicht schwierig, eine Entscheidung zu treffen und gleich auch einen Termin auszumachen. Ufff! Ich knabbere aber schon noch daran, ob das jetzt so schlau ist oder nicht, aber das Bauchgefühl und die Liste sagen ganz deutlich: ‘Das könnte wirklich was bringen!’

Danach konnte ich mich nicht mehr so Recht auf Arbeiten konzentrieren und Kopfschmerzen bekam ich auch. Ich ließ daher am frühen Nachmittag Arbeit Arbeit sein, radelte im einzigen Graupel- und Regenschauer des Tages ins Cinema (ich kam komplett durchnässt an und fröstelte leider den ganzen Film über) und schaute Logan an. Ich bin ein Wolverine- und Hugh-Jackman-Fangirl und der Film gefiel mir sehr gut. Außer natürlich, dass Logan am Ende stirbt, aber das passt sehr gut zum Film. X-23 aka Laura ist absolut großartig :-)

Von engel am 07.03.2017 21:11 • diary

Oh - das heisst jetzt wohl, dass Du am Knie operiert wirst? Aber vorerst noch ohne ein künstliches Kniegelenk zu bekommen? Auch ich habe an einem Knie Verschleißerscheinungen, zur Zeit ständig dickes Knie, viel Knirschen und Schmerzen. Mein Orthopäde meinte, solange weitermachen, bis es nicht mehr geht und dann ein neues Kniegelenk. Du und ich sind ungefähr gleich alt - meiner Meinung nach zu jung um schon ein neues Knie zu bekommen. Aber wenn es so weitergeht wie momentan, denke ich ernsthaft über ein Ersatzgelenk nach :-( Sabine

[1] Von Sabine am 08.03.2017 17:17

Ja, Sabine, das heißt es. Und ja, das ist der Versuch, das künstliche Knie noch ein Weilchen rauszuschieben.

Das was Dein Orthopäde meint, meinte meiner auch. Ich bin eigentlich nur in die TU-Klinik gegangen, weil ich nichts unversucht lassen wollte und hatte mich schon drauf eingestellt, dass die mir dasselbe sagen. Dieser Versuch mit der Schiene um die Umstellungs-Osteotomie zu simulieren war wirklich nur ein Versuch und der Ausgang war ungewiss. Aber es sieht so aus, als sei mein Kniegelenk auf der Außenseite noch ein klitzekleines Bisserl besser beinander als auf der Innenseite, wo bei mir die Last-Achse ist.

Ich war noch nicht wirklich an dem Punkt mit dem Ersatzgelenk, aber die Luft wurde schon deutlich dünner. Und ja, dafür bin ich - und dafür bist Du - noch zu jung!

Momentan hab ich etwas Hoffnung und etwas Bauchweh, denn eine Garantie, dass es danach wirklich besser wird, gibt einem natürlich keiner. Allerdings sagen die Docs dort, dass die OP im Allgemeinen besser ist als die Simulation mittels der Schiene. Ich hoffe, das stimmt!

All das kannst Du natürlich nicht auf Dein Knie anwenden. Jedes Knie ist anders. Aber eine weitere Untersuchung kann auf keinen Fall schaden. Lass Dich mal zur Poliklinik schicken (Sportorthopädie im Klinikum Rechts der Isar bei Prof. Dr. Imhoff). Schlimmstenfalls sagen sie Dir, dass Du wirklich nur abwarten kannst. Und als Tipp: Nicht dem dem Auto hinfahren! Ich hab da jetzt beide Male fürchterlichen Stau und quasi Null Parkplätze festgestellt. Ich war natürlich mitm Radl da :-)

[2] Von engel am 08.03.2017 22:13

Das wird schon! Du hast Dich sicher richtig entschieden. Schließlich zeigen das Bauchgefühl und die Tatsachen den gleichen Weg an. Und wichtig ist ja auch immer, dass man selbst überzeugt ist!

[3] Von Sabine am 09.03.2017 07:33

Da sagst Du was ;-)
Aber ich arbeite dran. Also an der Überzeugung :-)

[4] Von engel am 09.03.2017 20:20

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Bitte gib das verzerrte Wort ein:


Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!