Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Montag, 02.04.2018: Mal wieder Lechtal

Sonntag, April 08, 2018

Wir standen früh auf und waren früh unterwegs in Lechtal. Angesichts des Wetters und der Lawinenlage waren wir uns nicht einig, ob das gewählte Ziel ein gutes war (Ich: vertretbar, Allgäuer: brandgefährlich), aber da uns keine bessere Alternative eingefallen war, fuhren wir hin.

Am kleinen Parkplatz standen schon ein paar Autos, was der besten Allgäuer von Allen nicht gut fand: “Boah! ist ja schon alles total voll hier!” Aber das Kar ist weit und die knapp 20 Leute verteilten sich gut.

Der steilste Teil des Anstiegs geht aus dem Bachbett raus über einen Geröllhang hinauf. Der Hang lag noch voll im Schatten und würde bis zum frühen Nachmittag keine Sonne sehen. Danach ist das Gelände weit und stufig. Inzwischen hatte es 20 Zentimeter pulvrigen Neuschnee, das versprach eine tolle Abfahrt :-)

Der letzte Teil zur Scharte und dem kleinen Gipfelchen dahinter war dann schon recht warm und der Schnee weichte auf. Wir blieben nicht lang oben (da ist eh kaum Platz), sondern fuhren nach dem Abfellen gleich ab.

Wie erwartet war der Schnee ganz oben schon recht schwer, aber die restliche Abfahrt war prima. Sogar der steile Hang ins Bachbett war ganz OK, obwohl da ein bisserl wenig Neuschnee auf den alten Spuren lag.

Wir machten an einem windstillen sonnigen Plätzchen im Bachbett Pause und schauten den wenigen anderen Abfahrern zu, die teils mit Stemmbogen und teils mit bewunderswert lässigen Kurven runter kamen. Das war sehr nett.

Nicht so nett war die Idee, im Bachbett weiter abzufahren, anstatt wie üblich links raus zu fahren. Das Bachbett wurd bald eng und steil und man hätte zwar irgendwie rechts abrutschen können, aber das sah nicht toll aus. Wir krabbelten deswegen zu Fuß nach links aus dem Bachbett raus zum Fortsweg hinauf. Das waren nur 20 Meter, aber ordentlich anstrengend!

Der letzte Teil des Forstwegs zum Parkplatz war dann von einem Bagger oder Trekker umgepflügt und frei geräumt. Man kam zwar noch gerade so am Rand mit den Skiern runter, aber hier ist wohl demnächst erst mal Laufen angesagt.


Auf dem Weg ins Kar


Das weite Kar, links der steile Geröllhang


Traum-Anstieg


Ausblick


Unser Gipfelchen


Am Gipfelchen


Abfahrtsfreuden I


Abfahrtsfreuden II


Rückblick

Von engel am 08.04.2018 09:55 • outdoorski

Ich komme nicht drauf, wo Ihr wart. Hätte spontan auf Schafkar getippt, aber dazu passt nicht der Satz mit dem “kleinen Parkplatz”.

[1] Von Sabine am 08.04.2018 20:14

Passt schon :-)
Der kleine Parkplatz sind die paar Plätze hinterm Bauhof, wenn man ganz runter zum Bach fährt.

[2] Von engel am 09.04.2018 06:13

Und ich dachte, da darf man jetzt nicht mehr runter fahren. Wurde mir diesen Winter erzählt.

[3] Von Sabine am 09.04.2018 07:00

Das stimmt schon irgendwie, denn die Straße ‘vorn’ runter ist tatsächlich inzwischen gesperrt. Man kann aber ‘hinten’, von der Alpenrose aus, auch runter fahren.

[4] Von engel am 09.04.2018 09:56

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!