Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Nachtrag 29.12.2017: Restlos eingefroren

Freitag, Januar 05, 2018

Dass dieser Tag wirklich ein schöner Tag werden sollte, hatten wir bis Abends nicht so Recht glauben können, aber beim Aufstehen in der Früh waren Mond und Sterne zu sehen.

Die Gegend um Oberstdorf wollten wir wegen der 4-Schanzen-Tournee meiden, deswegen wandten wir uns ins Tannheimer Tal. Da erwischten wir aber erst mal den Skifahrerstau vom Oberjoch (was wollen die ganzen Leute da, da ist doch nix?). Die Idee, das Oberjoch über Pfonten zu umfahren war aber echt nicht die beste :/

Egal. Schließlich und endlich landeten wir in Haldensee und es war zwar was los, aber bei Weitem nicht so viel wie befürchtet. Leider liefen aber an diesem Tag nur wenige geradeaus und die Gruppe vor uns bog wie wir nach links ab. Am Brücklein wählten sie dann aber den rechten Weg und wir konnten wieder in schöner Einsamkeit spuren.

Nachdem wir den Wald hinter uns gelassen hatten, gab es wieder eine Spur und wir konnten recht gemütlich bis zum Gipfel spazieren. Erstaunlicherweise war die Abfahrt noch relativ wenig verspurt, allerdings war in der schönen Rinne ein Schneebrett abgegangen, so dass das Abfahren dort weder ratsam noch schön sein würde.

Nach einer kurzen Pause am Gipfel (es war echt kalt und windig) startete direkt vor uns eine 8-köpfige Truppe zur Abfahrt. Sie wandten sich der Rinne zu, was ich prima fand, denn ich hatte mir beim Aufstieg schon eine Route zur Abfahrt überlegt, die eben nicht durch die Rinne führen würde.

Und diese Variante war dann auch richtig super. Nicht zu steil, prima Schnee und als Bonus drei Zuschauer, die uns bei der Abfahrt sogar applaudierten :-) Ich muss sagen, sowas ist bisher noch nie passiert :-)

Kurz bevor wir wir am Waldrand in den Schatten kamen, machten wir Pause und genossen den letzten Tee. Danach galt es nur noch den Sommerweg im Wald und dann die Forststraße abzufahren. Es war schon die ganze Zeit ziemlich kalt gewesen, aber je weiter wir runter kamen und so frischer wurde es. Aber klar, man bewegt sich auf der Forststraße dann ja kaum noch.

Bibbernd und zitterend kamen wir am Kangoo an und verräumten unser Zeug im Auto. Als wir den Wagen dann starteten, war auch endlich klar, warum uns so kalt war: -14 Grad!


Start am See. Das ‘Radeln verboten’ Schild da unten nervt mich jedes Mal!


Knapp vor der Sonne :-)


Im Aufsteig, hinten das große Schneebrett in der Rinne


Kleine Gipfel-Überfüllung


Am Ende haben wir den Gipfel dann doch für uns


Abfahrtsfreuden ...


... mit begeisterten Zuschauern :-)


Die letzte Sonne auf dem Forstweg

Von engel am 05.01.2018 17:44 • outdoorski

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Bitte gib das verzerrte Wort ein:


Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!