Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Physio

Dienstag, Juli 03, 2018

Beim Doc-Besuch vor 2 Wochen meinte der Orthopäde ja, ob ich es mal wieder mit Physio probieren wolle. Vielleicht könnte ein guter Therapeut ja an der Kniestreckung was rausholen und sonst solle ich mir vor allem ordentliche Übungen zeigen lassen. Ich nahm das Angebot an.
Ich nahm wieder das Physio-Studio, das so praktisch nah bei der Arbeit ist. Da ist das mit den Terminen relativ unkompliziert.

Ich bekam einen Therapeuten, der da wohl erst am Montag angefangen hat. Das könnte eine Erklärung dafür sein, dass er mir ein bisserl überdreht und gesprächig vorkam. Ob und wie gut er ist, lässt sich nach einem Besuch natürlich noch nicht sagen, aber er stellte viele Fragen, hörte tatsächlich auch meine Antworten und zeigte mir schon mal eine Übung, die ich schon wieder vergessen hatte, die aber eigentlich immer gut tat, vor allem wenn das Knie rumzickte: Auf was Hohes setzen, Oberschenkel komplett entspannen, Unterschenkel ganz leicht baumeln lassen, total entspannt. Das öffnet den Gelenkspalt oder wie auch immer das richtig heisst und tut gut, selbst wenn grad (wie aktuell :-)) nichts weh tut.

Nach der Anamnese prüfte er noch, wie weit ich das Knie strecken und beugen kann (Spoiler: nicht mehr allzu weit) und versuchte mich dabei dazu zu bringen, die Muskeln zu entspannen. Ich gab mir echt Mühe, aber 30 Jahre oder so immer ein wenig Angst ums Knie sind echt schwer zu überwinden. Ich schaffte es nicht, völlig loszulassen. Danach strich er noch auf und an meinem Knie herum und versuchte es sanft zu strecken. Das war ganz nett und angenehm und das Knie fühlt sich noch immer irgendwie entspannt an, ob da jetzt aber mehr Streckung drin ist, kann ich gar nicht sagen. Na, schaumermal, da kommen ja noch 5 Termine.

Danach gab es noch Wärme aufs Knie, was der Therapeut seltsam fand und was auch ich schon beim Verschreiben seltsam gefunden hatte, aber das fühlte sich erstaunlicherweise ganz nett an.

Zurück im Büro war ich so mit der Lösung eines komischen Problems beschäftigt, dass ich meinen Absprung verpasste und deswegen Schwimmen flach fiel. Ich baute also Gleitzeit auf und ging ohne Schwimmen ins Kino. Ich sah The Rider, eine Halb-Doku über einen Rodeo-Reiter (der sich selbst spielt), der nach einem Unfall nicht mehr reiten darf und nun irgendwie damit klar kommen muss. Sehr einfühlsam und sehr beeindruckend.

Von engel am 03.07.2018 21:51 • diary

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!