Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Samstag, 10.11.2018: Südseitentour

Dienstag, November 20, 2018

Für Samstag war tolles Wetter angesagt (wie eigentlich schon das ganze Jahr über :-)) und wir wollen Sonne und Wärme. Eine Südseiten-Tour also.

Wir parkten in Berwang auf dem Liftparkplatz. Da war schon Sonne (hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet) und wir legten bald Jacke und Pulli ab und krempelten die Hosenbeine hoch. Der Weg geht zunächst in großem Kehren durch lichten Wald und schlängelt sich dann durch einen kurzen Latschengürtel. Dann kommt man auf den Rücken, von dem man schon den Gipfel sehen kann. Natürlich waren neben uns allerlei Leute unterwegs, aber die verteilten sich gut.

Nach dem Latschengürtel wurde es windig und damit auch kühler. Der Weg zum Gipfel führt den ganezn Rücken hinauf und ist länger als er aussieht (wie immer, wenn man das Ziel direkt sehen kann). Direkt am Gipfel saßen schon relativ viele Leute, deswegen suchten wir uns ein etwas abgelegeneres Plätzchen. Natürlich war es überall windig, deswegen gingen wir bald wieder.

Kurz vor dem Latschengürtel fanden wir ein gemütliches warmes Plätzchen für eine längere Pause, dann stiegen wir weiter ab.

Die letzten 300 Höhenmeter war ich sehr unglücklich, denn mir tat das Knie weh - das ‘Gute’, auf das ich mich verlasse, mich durch die Berge zu tragen. Wenn das schmerzt, ist das sehr, sehr schlecht :-(
Dem schlechten Knie ging es einigermaßen gut.


Start in der Sonne :-)


Aufstieg mit Aussicht


Gipfel in Sicht


Oben


Tiefblick mit Aussicht


Ungewöhnlich für Mitte November: ein Enzian

Von engel am 20.11.2018 22:16 • outdoorberg

Sammelkommentar :-)

Auf den Thaneller gehe ich gar nie südseitig - zu langweilig und zäh und überlaufen. Und der nordseitige Steig steht ja eh auf meiner TopTen-Tourenliste (auch wenn inzwischen durch die neue Absicherung leider arg viele diesen Aufstieg wählen). Aber ich verstehe schon: Es sollte etwas sonniges sein :-)

Dass Ihr nicht mal an einem trüben, kalten Novembertag auf dem Ifen allein seid lässt mich staunen. Früher war das anders - fühlt sich zumindest für mich so an. Und ich bin ja (fast) kategorischer Wochentags-Bergsteiger.

Zum Schneefall habe ich die gleiche Meinung wie Du. Da geht doch noch was!!!!

Zu Deiner Arbeitsplatzsituation würde ich gerne etwas schreiben, weiß aber gar nicht so genau was. Also in einem Wort: krass!

[1] Von Sabine am 21.11.2018 10:20

Thaneller Südseite: Ja, da ist’s voll, aber um diese Jahrezeit ist das schon verträglich :-)

Ich glaube sowieso, dass man, um allein zu sein, wirklich sehr weit abseits unterwegs sein muss. Das sind dann aber immer die eher langen und eher anstrengenden Touren, da braucht man Zeit und Lust drauf.
Der Ifen hat leider durch den Skigebietsausbau leider sehr viel eingebüßt :-(

Sonst so: Ja, krass!

[2] Von engel am 21.11.2018 11:55

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!