Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Samstag, 26.01.2019: Sturmtour, anders rum

Mittwoch, Januar 30, 2019

Ich hab ja immer viel Hoffnung und deswegen plane ich gern mit dem Positivsten, was die Wetterseiten am Vorabend so hergeben. Manchmal rückt die Realität die Planung dann aber doch zurecht ;-)

So kam es, dass wir in Schneefall und Sturm mal wieder im Ostertal landeten. Recht früh, weil die Planung ja Größeren vorgesehen hatte. Diesmal gingen wir geradeaus hinauf, um den vielbestiegenen Gipfel mal anders herum zu begehen (und ja, auch weil da die Option von Verlängerung, mehrfach vielleicht sogar, im Raum stand).

Der Aufstieg ist unten noch halbwegs geschützt, dann ist man aber dem Sturm voll ausgesetzt. Das bedeutet, dass man Handschuhe braucht, alle Löcher zumachen muss und sich gegen den Sturm stemmen muss. Es war relativ warm, deswegen waren wir bald innen verschwitzt und außen eingeeist. Es gibt angenehmere Kombinationen.

Am Gipfelkreuz schlugen wir nur kurz an und gingen gleich weiter über den Grat, der mal wieder total beeindruckende Wechten hat. Das war super, allerdings auch ganz schön kühl, weil wir uns da ja nicht mehr anstregengen mussten.

Am Ende des Grats fellten wir ab und fuhren bis zum Beginn der Forststraße ab, wo wir wie erhofft ein paar freie unverspurte Hänge fanden. Der Schnee war allerdings nicht so toll wie er aussah, mit teilweise sehr dünner Auflage oder gepresst oder über unsichtbaren Buckeln. Dass die Sicht eher suboptimal war, half natürlich auch nicht.

An dem Punkt angekommen, wo wir die Entscheidung zwischen ‘nochmal aufsteigen’ und ‘weiter abfahren’ hatten, fuhren wir weiter ab. Wegen kühl und stürmisch und keine rechte Lust mehr. Auf der Abfahrt passierten wir erstaunlich viele und große Gruppen im Aufstieg.

Wir kamen frierend und fröstelnd daheim an, wo wir bei Glühwein und den letzten Lebkuchen Skifahren anschauten. Voll weihnachtlich ;-)


Es schneit.


Und es stürmt (da komme ich kaum voran).


Äh. Da war eine echt glatte Stelle und ... Plopp!


Wechten am Grat


Abfahrt

Von engel am 30.01.2019 21:00 • outdoorski

Aber hey - Ihr wart allein am Gipfel des Rangiswanger! Das ist mir noch nie gelungen - und ich gehe eigentlich nur wochentags rauf.

[1] Von Sabine am 31.01.2019 20:28

Nein, Sabine, das sieht nur so aus. Da waren schon Leute, aber die hatten sich wegen des Windes hinter die Gipfelwechte verzogen.

Wir waren da auch noch nie allein oben ;-)

[2] Von engel am 31.01.2019 22:13

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!