Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Spazierengehen

Sonntag, Februar 25, 2018

Nochmal ein Erholungswochenende. Immerhin waren wir aber zwei Mal draußen, um die Sonne zu suchen. Geklappt hat das aber nur einmal.

Am Samstag fuhren wir Richtung Berge und gingen dann von Humbach aus auf unseren derzeitigen Lieblings-Spaziergang-Hügel. Es wurde oben nicht heller und die Sonne blieb eigensinnig über dem Hochnebel, obwohl die Wettervorhersage eigentlich was Anderes versprochen hatte. Zum Ausgleich sahen alle Büsche, Bäume, Felsen traumhauft aus, weil sich da seit Tagen der Hochnebel angelagert hatte. Es war reichlich kühl aber sehr schön.

Sonntag trafen wir die Sonne kaum dass wir aus dem Auto ausgestiegen waren, um auf den Fernsehturm-Hügel zu spazieren. Da war die sibirische Luft gerade am Anrücken und sie tat das mit ordentlich Schwung. Wo uns der Wind erwischte, war es echt sakrisch kalt, ich musste zwischendurch mein Gesicht mit den Händen schützen, weil ich das Gefühl hatte, dass ich gleich schwarze Flecken auf den Backen bekomme. Wo es windstill war, war es dafür so angenehm, dass wir uns schon wünschten, einen Liegestuhl mitgebracht zu haben.

Von engel am 25.02.2018 22:00 • outdoor

Wie recht Ihr habt mit der Erholung! Ich habe es nicht getan, war stattdessen überzeugt, trotz Angeschlagensein auf Skitour zu müssen. Quittung folgt prompt in Form von totalem Ausfall mit Fieber und nun bestimmt längerer Pause als wenn ich gleich auf meinen Körper gehört hätte :-(

[1] Von Sabine am 28.02.2018 10:25

Erst mal Gute Besserung!
Und dann würde mich wirklich brennend interessieren, wo ihr gewesen seid und wie da der Schnee war. Ich hab das Gefühl, dass es in letzter Zeit verdammt wenig Nachschub gab und dass der Schnee deswegen eigentlich nicht taugen kann ...

[2] Von engel am 28.02.2018 10:34

Wir waren Freitag: Walser Hammerspitze. Schnee im Schatten bzw. Nebel ganz schlimm zu fahren. Hartgefrorene Spuren! Über dem Nebel in der Sonne der Südhang wunderschön firnig.
Samstag: Ochsenhofer Scharte - Melköde - Ifen - Gottesackerplateu. Nordhang runter zur Melköde ein Traum - zumindest dort, wo keine Lawinenbollen liegen. Gottesackerplateau in der Sonne: weich und sehr schön zu fahren. Von dort runter nach Wäldele oben im Nebel/Schatten feinster Powder. Unten harte eingefahrene breite Spur.
Sonntag: Gamsfuß. Ging gut zu fahren. War kein Highlight.
Generell ging es überall da gut, wo keine Sonne hingekommen ist. Untenherum hing ja eigentlich immer der Nebel mit kalter Luft. Darum gings da noch ganz gut auch ohne Neuschnee.

[3] Von Sabine am 28.02.2018 12:09

Herzlichen Dank für die prompte Status-Meldung :-)
Das klingt besser als ich befürchtet hatte.

[4] Von engel am 28.02.2018 12:57
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!