Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Wunderschön :-)

Montag, Juli 29, 2002

Nachts bei so milden Temperaturen durch München zu radeln. Vorbei an den Resten und Übrigbleibseln der Blade-Night, durch dunkle Parks und entlang plätschernder Bäche.

Ja, auch über und entlang viel befahrener Strassen, aber auch das ist irgendwie nett - zwischen Autos durch und fix die Ampeln austricksen.

Der Heimweg hätte gerne auch 10 Kilometer länger sein dürfen :-)

Von engel am 29.07.2002 21:06 • diary(0) Kommentare

Eigentlich ...

Montag, Juli 29, 2002

... habe ich nur einen neuen Mantel für mein MTB gebraucht. Der ist inzwischen so glatt, dass ich ensthafte Probleme habe, wenn wir abseits geteerter Strassen radeln.

Klar kommt der Ralle mit, wenn ich in so interressanten Geschäften wie dem Fahrrad Center einkaufen gehe. Während ich in der Werkstatt meinen neuen Mantel ausgesucht habe, guckte er was er denn so brauchen könne. Als ich wieder kam stand er sinnierend vor einem für den Schlussverkauf immens herunter gesetzten Full-Suspension Bike. Vor einem sehr schönen Fully noch dazu. Ich zahlte, Er stand noch immer davor. Inzwischen hatte er das Ding auch schon herausgezogen. Ein Verkäufer kam hinzu.

Und nun bin ich ziemlich neidisch. Hach, das das Fahhrad schön :-) Und: Hach, fährt man mit dem Teil angenehm! Die ausgedehnte und super-anstrengende Radl-Tour am Samstag bestätigte dann, dass es ein Klasse Kauf war. Dass ich nicht mit ihm mithalten kann, weiss ich eh, aber derart ist er mir bisher bergab nicht davon gefahren. Aber nein, mein Rad ist noch ziemlich neu - ich kaufe nicht schon wieder ein Bike! Da müsste ich schon noch ein bisserl gelber werden ...

Die Radtour über den Zwölferkopf bei Hindelang war jedenfalls so stressig, dass wir glatt unsere Bergtour am Sonntag verschlafen haben. Stattdessen sind wir in die Schwammerl gegangen und haben uns ein feines Abendessen aus dem Wald geholt :-)

Von engel am 29.07.2002 05:26 • diary(2) Kommentare

Na also :-)

Mittwoch, Juli 24, 2002

Endlich! DSL läuft :-)))

Es war wirklich eine schwere Geburt. Erst der Ärger mit dem Modem, dann die Neuinstallation und schliesslich der Ärger mit dem Kabel: Mein Schreibtisch ist etwa 4 Meter von der Telefonbuchse entfernt. Da reichte das mitgelieferte Kabel natürlich bei weitem nicht aus.

Ich habe inzwischen fast schon Kilometer an Telefonkabeln hier herum liegen. Gepasst hat keines und schon wieder eines kaufen wollte ich auch nicht (was eh erst am nächsten Tag möglich gewesen wäre). Ich hab also das mitgelieferte Kabel einfach in der Mitte auseinander geschnitten und die Litzen verbunden. Es stellte sich heraus, dass ohne Löten keine stabile Verbindung zu kriegen war. *seufz* Hätte ich mir denken können.

Heute hab ich mir also Walters Lötkolben ausgeliehen und nun funzt das :-)))

*pfeiftsicheinsundgehtHighspeedsurfen*

Von engel am 24.07.2002 19:42 • techblog(2) Kommentare

Wenn ich ...

Dienstag, Juli 23, 2002

... beim Heimgehen nach 'nur' 8 Stunden Arbeit (reine Arbeitszeit, keine Pausen) das Gefühl habe, den halben Tag frei zu haben, dann läuft da doch was schief, oder?

Ich geh jetzt aber trotzdem :-)

Von engel am 23.07.2002 13:33 • diary(2) Kommentare

Und dann hat’s mir gereicht!

Dienstag, Juli 23, 2002

Gestern Abend:
Noch ein Versuch mit der 1und1 Hotline. Vergebens. Kein Durchkommen. Nur endloses Warteschleifen-Gedudel. Die brodelnde Wut in mir ist schliesslich übergekocht ...

Nein, ich habe weder das Notebook noch das $&§#*§$ DSL-Modem gegen die Wand gepfeffert - obwohl das zumindest für den Augenblick geholfen hätte. Ich hab das Notebook noch mal installiert. Komplett von vorne. Und dann hab ich das DSL-Modem als erstes externes Gerät dran gehängt. Und jetzt funktioniert es. Einfach so.

Ich geb zu, die Methode ist radikal und wenn ich mich mit Windows auskennen würde, hätte ich das sicher auch einfacher haben können. Ich kenne mich aber nicht aus. Immerhin hat es sich ausgezahlt, dass ich sorgfältig Daten und Programme getrennt habe. Alles Wichtige ist schon wieder drauf und funktioniert.

Jetzt muss ich nur noch heute Abend ein Kabel basteln, um vom Splitter bis zum Schreibtisch zu kommen und dann sollte dem Highspeed nichts mehr im Wege stehen. Hoffe ich.

Von engel am 23.07.2002 12:07 • techblog(0) Kommentare

Endlich!

Montag, Juli 22, 2002

Heut darf ich endlich wieder zum Klettern. Ich freu mich wie blöd darauf. Und dass keine Missverständnisse aufkommen: Ich mach das genauso gern wie ich schlecht darin bin. Das tut meinem Spass an der Sache aber keinen Abbruch ;-))

Jetzt, wo ich wieder hin darf, fällt mir erst auf, wie sehr mir das gefehlt hat. Ich kann's kaum erwarten, wieder magnesia-geschwängerte Luft zu atmen, die Fingerkuppen an der rauhen Wand abzuscheuern und der Schwerkraft den Kampf anzusagen :-))

Mal schaun, wie Michael, mein neuer Kletterpartner, und ich uns ergänzen. Eines ist jedenfalls neu: das ist der erste Kletterpartner, der schwerer ist als ich und es wird ein völlig unbekanntes Feeling sein, wenn der mal ins Seil fällt ;-)

Wo? Hier.
Wann? Gleich :-)

Nachtrag:
Sieht so aus, als wären auch Twens manchmal von schleichendem Altzheimer befallen ;-) Wegen der Beharrlichkeit von Michaels Kletterschuhen, auf dem heimischen Dachboden verweilen zu wollen, wird unser Rendezvous auf Mittwoch verschoben.

Von engel am 22.07.2002 14:12 • diary(1) Kommentare

Das Wochenende ...

Montag, Juli 22, 2002

... stand ganz im Zeichen des Fahrradfahrens :-)

Nein, nicht wegen der Tour de France (obwohl wir da am Sonntag auch ein wenig zugeguckt haben - ich denke allerdings beim Mont Ventoux immer daran, dass mein Dad da alle paar Jahre mal hochradelt, so zum Beispiel dieses Frühjahr, und dann irgendwie stolz wie Oskar ist), sondern weil wir ganz im Bergradl-Fieber sind. Die Runde um die Breitachklamm am Samstag vor 3 Wochen war einfach zu schön :-))

Aber schön der Reihe nach: Am Samstag hatte ich uns für den Nachmittag eine Tour rausgesucht, die anspruchsvoll aussah, ohne übermässig stressig zu sein. 36km, um die 1000 Höhenmeter, geschätzte Fahrzeit: 3 1/2 Stunden. Eine nette Runde, die aber unter keinem guten Stern stand. Es fing schon damit an, dass wir uns an der ersten Kreuzung verhauten. Also ich hatte mich verhauen - ich suche die Routen aus, der Ralle hat das Gepäck. Faire Arbeitsteilung, finde ich.

die TannheimerBerge

Wir hatten es ein bisserl spät gemerkt, aber was sind schon 6 Kilometer und 200 Höhenmeter? Als wir wieder auf der richtigen Route waren, wurde das mit diesem genialen Blick da oben belohnt. Wir waren hin und weg und machten uns nach einer gebührenden Pause auf den Weiterweg. Es ging bergab. Steil bergab. So steil, dass wir zutiefst bedauerten, den Helm daheim gelassen zu haben (schön blöd!). An einer besonders steilen Stelle schob ich ... der Ralle fluchte. Nanu? Er hatte einen Platten!

PanneNatürlich hatten wir Flickzeug dabei. Trotzdem traf es sich gut, dass wir grad vorher durch Lehm gefahren waren (man beachte den 'Belag' auf dem Reifen). Es traf sich auch gut, dass der Schlauch deswegen undicht geworden war, weil sich irgendwie der Mantel gegen den Schlauch verschoben hatte und dass deswegen das Loch direkt vor dem Ventil war - ganz toll zum flicken, sowas ;-)

Wir bekamen das Loch schliesslich dicht und machten uns erst mal auf zur nächsten Tankstelle - vernünftig Luft reinfüllen, denn mit der 'Notpumpe', die bei unserem Flickzeug dabei ist, sind nicht mehr 1,5 bar möglich. Als wir bei der Tankstelle in Oberjoch ankamen, gingen die Schwierigkeiten weiter. Auf der einen Seite von dem Luftbefüller war keine Dichtung drin und als wir die andere Seite verwendeten, machte es leise 'pffff' und dann wurde der Reifen langsam platt.

Noch eine PanneWir machten Pause in einem Gasthof und ich bereitete mich geistig darauf vor, zum Auto zurück zu fahren und den Ralle dann abzuholen. Er kam auf die Idee, die Bedienung zu fragen, ob es hier vielleicht ein Radl-Geschäft hätte. "Nein.", war die Antwort, "Aber der Ungerer, des isch so a Bäschtlar, der könnt ebbas haben." Und sie schickte ihn 2 Häuser weiter.

Er kam mit einem Schlauch und einer altertümlichen Pumpe zurück. Der Mann hatte seinen ganzen Keller durchwühlt und tatsächlich einen Schlauch gefunden. Trotzdem war es nicht einfach. Der Schlauch hatte ein Loch (obwohl er noch original verpackt war) und als wir das geflickt hatte, noch eines. Wir improvisierten einen Flicken aus dem alten Schlauch und endlich war das Ding dicht!

Den Rest der Tour lief dann alles glatt - wenn man davon absieht, dass ich mich noch mal verfranste und dass wir deswegen einen ziemlich steilen Trial-Pfad entdeckten, der nett (wenn auch anstrengend) zu fahren war. Und es war einfach wunderschön :-)

Am Sonntag sollte es spätestens Mittags regnen, sagte der Wetterbericht. Wir fingen bei schönstem Wetter an, Ralles Bike 'richtig' zu reparirieren und als wir fertig waren, war der Himmel schon zugezogen. Da wir nun schon das Rad geflickt hatten, wollten wir auch radeln und fuhren nach Steibis (bei Oberstaufen) um auf den Hochhäderich zu radeln. Ohne Kamera, denn es tröpfelte schon beim losfahren bedenklich.

Es war eine nette kleine Runde, die eigentlich länger sein sollte, doch wir landeten auf einem Almweg, der für 'Maunten-Biker' verboten war. Es war ein breiter Fahrweg, der ganz offensichtlich des öfteren von Autos benutzt wurde. Es gab keinen Grund, Radler auszusperren. Blöder Senn! Wir wollten uns nicht mit irgendwem anlegen oder gar einen Hund auf uns gehetzt bekommen (alles schon passiert) und verkürzten die Runde. War grad recht, denn als wir am Auto ankamen, fing es grade richtig an zu regnen ...

Von engel am 22.07.2002 10:42 • outdoor(0) Kommentare

DSL klappt noch immer nicht. Ich nehme meine Kritik am 1und1 Support auch ein wenig zurück. Es gibt für die Einsteiger eine bezahlbare Hotline, die auch für die arbeitende Bevölkerung zu realistischen Zeiten erreichbar ist. Dafür ist sie ständig besetzt - soll heissen man landet in einer Warteschleife (mit grauslicher Musik - mir klingeln jetzt noch die Ohren).

Dumm nur, dass man Hilfe nur stücklesweise bekommt und dann wieder anrufen muss. Ich hab 2 mal relativ kompetente und einmal komplett inkompetente Hilfe bekommen. Mir tut's ja wirklich weh, aber das war die einzige Frau, die das war. Warum setzt man jemanden an eine Hardware-Hotline, der weniger Ahnung von PCs hat als ich? *seufz* Dabei hab ich mich wirklich erst mal gefreut, an eine Frau geraten zu sein.

Wie auch immer. Das blöde Modem lässt sich noch immer nicht installieren und ich hab inzwischen die Nase noch mehr gestrichenen voll von Installation und so Kram als eh schon. Wenn's wenigstens ein Programmier-Problem wäre, wo man in den Sourcen nachschauen könnte. Nö, das ist Hardware und ich hab Null Ahnung, was und wo und wie ich da ansetzen soll. Ich mach 3 Kreuze, wenn das endlich läuft! (dabei bin ich nicht mal katholisch)

For the record: Noch immer im Büro :-(((

Von engel am 19.07.2002 13:02 • diary(0) Kommentare

Noch immer ...

Freitag, Juli 19, 2002

.. bin ich im Büro. An einem Freitag!

Ich will euch nicht mit Details langweilen, aber wenn ich kurz vor dem Wochenende um diese Zeit noch immer hier bin, dann ist es schlimm. Sehr schlimm. Und draussen scheint die Sonne. Wenigstens ist es zu diesig, um die Berge zu sehen ...

*seufz* Wahrscheinlich werd ich nachher als Belohnung im Stau auf dem mittleren Ring stecken bleiben.

Von engel am 19.07.2002 12:25 • diary(4) Kommentare

DSL

Donnerstag, Juli 18, 2002

Theoretisch kann ich ab heute in Hochgeschwindigkeit surfen, denn heute wird mein Anschluss auf DSL umgeschalten.

Praktisch aber kann ich nicht, denn das USB-ADSL-Modem, das mir 1und1 zum Auftrag geliefert hat, lässt sich auf meinem XP-Notebook nicht installieren :-(((

Irgendwie scheinen sich XP und das Installationstool in die Quere zu kommen und sich gegenseitig so zu beeinflussen, dass gar keine Installation möglich ist. Die fangen beide etwa gleichzeitig mit der Hardware-Erkennung an, kriegen vom anderen irgendwie eins auf den Deckel und fangen erneut an. In Endlos-Schleife. *seufz*

Muss ich erwähnen, dass der Email-Support von 1und1 unter aller Sau ist? Gestern in der Früh hab ich mein Problem detailliert geschildert, aber bis jetzt kam Null Reaktion. Der Support von Allied Telesyn (von denen ist das Modem) dagegen war vorbildlich. 4 Stunden nach dem Abschicken der Mail kam eine Antwort. Neben genauen Fragen zu meinem Problem stand da leider auch dabei, dass in meinem Fall 1und1 den Support macht ...

Telefonisch ist auch wenig zu wollen, denn wenn die supporten, bin ich nicht daheim. Toll! Positiv ist nur, dass der Spitter auch schon da ist, so dass wenigstens ISDN weiterhin funktionieren wird. Hoffe ich ;-)

*grmpf* Irgendwie ist NIX an diesem Notebook einfach. Der blöde USB-Serial-Converster stellt sich auch quer und mit meinem Fernseher will das Teil auch nicht so reden, dass der Fernseher kapiert, um was es geht. Ich hasse Installationen und son Kram. Ich will das Zeug nutzen, nicht endlos konfigurieren.

Der Lichblick für heute: 22:15h - MIB II

Von engel am 18.07.2002 14:41 • techblog(2) Kommentare

War ja klar ...

Mittwoch, Juli 17, 2002

.. das es regnen würde, sobald ich losgefahren war.

Auf dem Weg ins Kino hat noch alles wunderbar geklappt. Ich war dem Regen immer ein paar Meter voraus und habe nur hin und wieder ein paar Tröpfchen abbekommen. Aber auf dem Rückweg hat es mich ganz schön reingelegt, das Wetter!

Als wir aus dem Kino kamen, tröpfelte es nur ganz leicht vor sich hin. Kein Grund zur Besorgnis, dachte ich und radelte los. Fast unmerklich wurde der Regen heftiger und ging unvermittelt in einen richtigen Wolkenbruch über. Bis ich die Gelegenheit hatte, in den Untergrund (Ubahn) zu flüchten, war ich schon durch und durch nass.

Tropfnass und reglos in der Ubahn rumstehen wollte ich dann auch nicht und so radelte ich heim. Momentan tropfen meine Jacke und meine Jeans das Bad voll und ich komme aus einer warmen Dusche. Nö, kalt war's nicht, nur ... nass! Naja, sei's drum. Immerhin hatte ich die ersehnte Bewegung ;-)

Der Film, 8 Femmes, ist höchst übrigens empfehlenswert :-) Er schwankt zwischen komisch, absolut absurd und unheimlich einfühlsam. 8 Frauen, jede ein Original und jede irgendwie liebenswert :-) Es hat sich gelohnt reinzugehen und den Stress mit der Sprache auf sich zu nehmen (mein Französisch ist wirklich nicht der Rede wert). Ich glaube, er hat sogar dem Walter gefallen, obwohl es definitiv ein Frauenfilm ist ;-)

Von engel am 17.07.2002 19:19 • diary(0) Kommentare

Kino

Mittwoch, Juli 17, 2002

In letzter Zeit war kinomässig irgendwie eine ziemliche Durststrecke und Walter und ich haben unseren Schnitt von etwa 1,5 Filmen die Woche nicht halten können (entgegen anderslautenden Gerüchten schauen wir nicht alles an), doch die nächsten 2 Wochen düften das Problem mit dem schlechten Schnitt beheben. FantasyFilmfest heisst das Zauberwort :-)))

Wir trainieren schon mal ein wenig vor, damit der Stress nachher nicht ganz so gross wird ;-) Im einzelnen stehen die nächsten Tage diese Filme an. Für den Eröffnungsfilm am 24.7. haben wir leider keine Karten bekommen, obwohl der Walter 3 Stunden nach Vorverkaufsbeginn schon Karten geholt hat. Schade.

17.7.18:058 Femmes(französisch mit Untertiteln)Armer Walter. Aber selbst ausgesucht!
18.7.22:05MIB II(englisch)Hach! *wiewilddrauffreu*
25.7.22:45Alone(englisch) 
29.7.20:30Cube II(englisch) 
30.7.22:45Ichi - The Killer(japanisch mit engl. UT)Darauf bin ja mal gespannt. Japanisch!
31.7.20:30The Eye(englisch) 

Das sind doch echt erfreuliche Aussichten. Ich kröne das Ganze heute damit, dass ich trotz drohenden Regens mit dem Rad von Neuperlach ins Cinema fahren. Ich hab zuwenig Bewegung in letzter Zeit. Schlimmstenfalls muss ich halt Bike und mich für den Rückweg in die Ubahn stecken ...

Von engel am 17.07.2002 13:32 • diary(2) Kommentare

Uff!

Dienstag, Juli 16, 2002

Was bin ich froh, dass das lange Wochende vorbei ist! Nein, in Bayern war kein Feiertag - das Wochende war deswegen lang, weil ich am Montag frei hatte.

So richtig tolle Dinge haben wir aber nicht gemacht. Stattdessen haben wir von Freitag Nachmittag bis Montag Nachmittag (einzige Pause: Samstag Vormittag) heftig gearbeitet. So heftig, dass mir alles weh tut *jammer*

Der Grund für die Mega-Aktion war, dass unser Hausherr 'unserem' Häusel neue Fenster und Türen spendiert hat. Die Kellertür und die Haustür und das Klofenster haben wir letztes WE schon bekommen, 2 kleine Fenster kamen unter der Woche dran und dieses WE war der Rest dran, 3 Fenster und die Balkon- und die Terrassentür. Alles mit Rolladen.

Am Freitag haben wir alles freigeräumt und so gut wie möglich abgedeckt, Samstag Vormittag haben wir uns so klein wie möglich gemacht und haben die Handwerker werken lassen ohne allzuviel im Weg zu sein. Die waren sehr fix und haben sehr sauber gearbeitet, trotzdem haben wir den restlichen Samstag gebraucht, alle Räume bis aufs Wohnzimmer zu putzen und wieder einzurichten.

Das Wohnzimmer haben wir dann am Sonntag gestrichen. Die Gelegenheit war einfach zu günstig. War ja eh schon alles weggeräumt und abgeklemmt und nötig war es auch. Das hat dann den ganzen Sonntag gedauert und gestern haben wir dann das Wohnzimmer geputzt und wieder eingeräumt und Vorhänge gewaschen und aufgehängt usw.

War echt stressig, aber es hat sich gelohnt. Die alten Fenster waren wirklich schon in einem sehr desolaten Zustand. Jetzt müssen wir noch die paar Fensterstürze streichen, die neu verputzt werden mussten und dann ist alles wieder in bester Ordung. Was bin ich da froh drum!

Jetzt warten wir gespannt, ob und wieviel der Hausherr die Miete erhöht ...

Von engel am 16.07.2002 05:47 • diary(2) Kommentare

Nicht mein Tag heute

Freitag, Juli 12, 2002

Erst vergesse ich meinen Firmenausweis daheim. Das ist einer mit Magnetstreifen und ohne den ist alles schrecklich umständlich: Man muss zum Pförtner um rein zu kommen, das Versuchsfeld ist nur höchst umständlich zugänglich, mein Essen mus sich heute bar bezahlen, usw.

Dann spinnt mein Testboard, weil ich einen schwachsinnigen Fehler in die Firmware eingebaut habe, nachdem ich's wieder am Laufen hatte, hab ich einen wichtigen Draht abgerissen, seitdem der wieder drauf ist, hab ich Netzprobleme und Hunger hab ich auch. *seufz*

Ich wär heute wohl besser daheim geblieben!

Von engel am 12.07.2002 09:03 • büro(0) Kommentare

Nicht mein Tag heute

Freitag, Juli 12, 2002

Erst vergesse ich meinen Firmenausweis daheim. Das ist einer mit Magnetstreifen und ohne den ist alles schrecklich umständlich: Man muss zum Pförtner um rein zu kommen, das Versuchsfeld ist nur höchst umständlich zugänglich, mein Essen muss ich heute bar bezahlen, usw.

Dann spinnt mein Testboard, weil ich einen schwachsinnigen Fehler in die Firmware eingebaut habe, nachdem ich's wieder am Laufen hatte, hab ich einen wichtigen Draht abgerissen, seitdem der wieder drauf ist, hab ich Netzprobleme und Hunger hab ich auch. *seufz*

Ich wär heute wohl besser daheim geblieben!

Nachtrag: Und dieser Eintrag ist mysteriöserweise zwei mal in der Chronik gelandet. Keine Ahnung wie. Naja, jetzt ist er wieder raus ...

Von engel am 12.07.2002 09:03 • diary(2) Kommentare

Feuerwehr

Mittwoch, Juli 10, 2002

sein ist stressig, hat aber auch was :-)

Vor allem dann, wenn endlich alles so läuft wie es soll. Oder zumindest das, was man zum Laufen bringen sollte :-)

Uff! Zeit zum Heimgehen. Das erste Gewitter ist durch, das zweite im Anmarsch. Mit ein bisserl Glück komme ich trocken nach Hause ...

Von engel am 10.07.2002 15:17 • diary(0) Kommentare

Vorsicht, rutschig!

Mittwoch, Juli 10, 2002

Hätte heute morgen auf einem grossen Schild am Eingang des Ostparks stehen sollen.

Dass es nach dem gestrigen Unwetter nass sein würde, damit hatte ich gerechnet. Mit der Regen-Freuden-Feier der Schnecken nicht. Es machte den Eindruck als hätten sich alle Schnecken des Ostparks zu einer Riesenparty auf den Gehwegen getroffen.

Ganz prima! Schnecken mag ich nicht. Glitschig, schleimig, hässlich und fressen am liebsten die schönsten Blumen. Vorzugsweise solche, die man mühsam grossgezogen und besonders gern hat. Ausserdem halten sie nicht viel aus. Wenn man drauf tritt, lösen sie sich sofort in ihre Bestandteile auf, die natürlich genauso glitschig sind wie das ganze Tier. *schüttel*

Meine morgendliche Joggingrunde durch den Ostpark, zu der ich mich heute mal wieder aufraffen konnte, hatte deswegen heute ein wenig den Charakter eines Hindernislaufs. Ich musst irre aufpassen, keines der Glibbertiere zu zertreten ... womöglich wäre ich dann sogar augerutscht. Bäh!

So richtig nett war dafür Mama Ente, die völlig furchtlos 20 Meter vor mir über den Weg watschelte, ihre 5 winzigen Küken hopsten wie am Schnürl aufgezogen dicht hinter ihr her :-)

Von engel am 10.07.2002 06:12 • diary(1) Kommentare

*nerv*

Dienstag, Juli 09, 2002

< Büro-Babbel - muss man nicht lesen, aber ich loswerden >

Die letzte Zeit hab ich vorrangig mit diversen Domainserver-Aufällen, ClearCase-Problemen, Tornado-Installationen und mysteriösen Abstürzen meines Rechners zugebracht. Nö, sonst hab ich nix zu tun. Nur 3 1/2 Prio1-Probleme, die alle schon wenigstens vorgestern gelöst sein sollten. Das halbe Problem ist eines, das trotz Prio1 bis heute warten darf. An meinen sonstigen Projekten sollte ich auch weiterarbeiten, ehklar.

Der Witz ist, jede Sache für sich würde richtig Spass machen. Ist alles wunderbar kompliziert und man kann/muss/darf sich richtig schön tief reindenken. Sowas mag ich. Parallel daran zu arbeiten macht Knoten im Hirn und auf Dauer schlechte Laune, weil man nirgends so recht weiterkommt. *seufz* Genau, ich müsste eines nach dem anderen lösen. Aber zwischen Programmieren, Compilieren und Testen liegt viiiiel Leerzeit. Und was macht man mit der? ... Eben.

Gut ist, dass ich höchstens noch eine halbe Stunde da sein darf. Auch gut ist, dass ich genau das machen werde :-)

< / Büro-Babbel >

Von engel am 09.07.2002 15:24 • büro(0) Kommentare

Heute

Dienstag, Juli 09, 2002

InlinerBin ich mit den Inlinern im Büro :-)

Das war eine nette Abwechslung zu der üblichen Radlerei bei so schönem Wetter. Ich habe allerdings deutlich gemerkt, dass ich aus der Übung bin. Mir taten nach wenigen Metern erst mal ganz erbärmlich die Füsse weh und die Sache mit dem Bremsen war zunächst ein wenig wackelig.

Das gab sich aber bald (sowohl die wehen Füsse als auch die Bremsprobleme) und dann machte es einfach nur Spass :-) Jetzt müsste sich nur noch die Stadt München dazu entschliessen, all diese nervigen kopfsteingepflasterten Einfahrten zu teeren und der Weg ins Büro wäre perfekt :-)

Ich brauche etwa 20 Minuten, also doppelt so lange wie mit dem Radl (was auch daran liegt, dass ich einen längeren Weg fahre, um Kopfsteinpflaster und einer Kiesstrecke aus dem Weg zu gehen). Das ist ein ganz nettes Morgen-Training :-) Jetz überlege ich grad, wie ich den Heimweg am einfachsten und am schönsten verlängere ...

Von engel am 09.07.2002 07:16 • diary(3) Kommentare

testing again ...

Freitag, Juli 05, 2002

Der Engel ist Lara Croft :-)

Which Angelina Are You?

via Lydia

Von engel am 05.07.2002 06:29 • www(2) Kommentare

Hey, Wetter!

Mittwoch, Juli 03, 2002

Ich bin mit'm Radl da! Also hör gefälligst sofort mit dem Regnen auf! Und genau jetzt damit anzufangen, wo ich heim will, ist extra unfair.

Der Ordnung halber möchte ich noch anmerken, dass ich mich nie dieser 'Ich-will-Regen'-Aktion angeschlossen (Regen in der Nacht ist OK :-)) habe ... nur um Missverständnisse auszuräumen.

Also reiss dich bitte zamm! In einer halben Stunde muss ich da raus. Und ich habe kein Regenzeug dabei!

Nachtrag:
*grmpf* Das hat sich grad zu einem Gewitter mit Platzregen ausgewachsen. Ich hätte wohl heute morgen besser mal den Wetterbericht gehört.
Ich geh dann mal duschen ...

Von engel am 03.07.2002 14:58 • diary(0) Kommentare

Versteh ich nicht

Mittwoch, Juli 03, 2002

Gestern hab ich festgestellt, dass mein schönes neues Compilein (inzwischen heisst er Amadablam :-))) keinen COM-Port mehr hat. *grummel* Jetzt erinnere ich mich zwar, dass der Michael das von seinem neuen Notebook ebenfalls erzählt hat, aber beim Kauf muss ich das verdrängt haben. Ich hab nicht mal hingeschaut, weil ich mir sicher war, dass der COM-Port wie das Floppy-Laufwerk 'Legacy' und deswegen automatisch dabei ist.

Pustekuchen! Doch, ein Floppy-Laufwerk habe ich. Einen Com-Port nicht. Warum ich sowas antiquiertes und lahmes brauche? Für meinen PDA! Der PSION Revo ist inzwischen halt auch schon ein wenig veraltet (was nicht heissen soll, dass er nicht Spitze ist!) ;-)

Kein Problem, es gibt doch sicherlich auch USB-to-COM-Converter. Gibts auch. Nicht viele und nicht wirklich billig (weil die wohl vor allem in der Messgeräte-Technik gebraucht werden und da kommt's nicht so auf's Geld an ;-)) aber es gibt sie. Leider vor allem in den USA.

Kann ja wohl nicht sein, dachte ich mir und suchte gezielt nach deutschen Seiten, bzw. Seiten aus Deutschland. Noch ohne Erfolg, aber warum bringt bringt die Suche nach USB Serial Converter zuhauf 'Hackerz', 'Warez' und was-weis-ich für abstruse Script-Kiddies Seiten? Das ist doch wirklich eine seriöse Suchwortkombination.

Von engel am 03.07.2002 06:44 • techblog(6) Kommentare

Es sind die kleinen Dinge ...

Dienstag, Juli 02, 2002

die manchmal Freude bereiten :-)

Grad hab ich mich - nicht mal allzu mühselig, aber einmal Rücksetzen musste ich doch - aus der Lücke gewurschtelt, in die mich zwei nette Zeitgenossen vor dem ALDI eingeparkt hatten.

Hinter mir wartete, ungeduldig mit den Fingern aufs Lenkrad trommelnd, ein Autofahrer, dem das 'Ohje, ne Frau am Steuer. Und blond!' allzu offensichtlich ins Gesicht geschrieben stand.

Kaum war ich draussen, sauste er vor und wollte lässig einparken. Nö, es hat nicht geknallt, aber ich konnte genüsslich zusehen, wie der Mann verbissen versuchte seinen Kadett in die Lücke zu bugsieren. Und dann gab er auf. AuWei, das muss weh getan haben ;-)

Achja, ich hab einen Audi. Avant. Kein Stück kürzer als so ein Kadett :-)

*pfeift sich vergnügt eins und macht erst mal was zu essen*

Von engel am 02.07.2002 16:30 • diary(4) Kommentare

Zur Abwechslung ...

Dienstag, Juli 02, 2002

Radl aufm Automal Radeln :-)

Dachten wir uns am Wochenende und packten die Radl auf das Auto. Es sind Bergradl und deswegen machten wir uns erst mal auf in Richtung Berge. Natürlich kann man von Kempten auch zu den Bergen radeln, wenn man dann aber auch noch die Berge hoch will, dann wird's stressig. Also doch lieber so ;-)

Von Oberstdorf aus radelten wir erst mal aufs Söllereck. Runde 600 Höhenmeter am Stück und ein guter Teil davon nicht unerheblich steil. Ich hab's geschafft, allerdings grad so. Noch steiler und ich hätte schieben müssen. An ein paar Stellen musste man fast in den Lenker beissen, damit das Bike nicht beim Treten vorne hoch kam.

Radl am BergDie Anstrengung lohnte sich, denn als wir obenwaren, hatten wir einen Superblick ins Kleine Walsertal und es wurde richtig gemütlich - es ging gemässigt bergauf-bergab in einem grossen Bogen rund um die Breitachklamm (die übrigens einen Besuch wert ist).

............................ und dann endete das wunderschöne Wochenende und ich hatte diesen gestrigen Montag, den man von vorneherein gleich hätte streichen sollen. Inzwischen hab ich den Frust überstanden ... und mein System im Büro ist neu installiert. Der Datenverlust wird mich allerdings noch eine Woche beschäftigen ... *grmpf*

Von engel am 02.07.2002 12:14 • outdoor(0) Kommentare