Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Der ökologische Fussabdruck

Freitag, August 30, 2002

Durch das neue Geo bin ich auf der Suche nach weiterführender Information über den 'ecological footprint' bei earthday.net und da beim ecological footprint quiz gelandet.

Erschreckendes Ergebnis: FALLS ALLE WIE SIE LEBEN WÜRDEN, BRÄUCHTEN WIR 3.2 PLANETEN

Hilfe! Damit liege ich über dem Durchschnitt! Und ich dachte, ich achte auf meine/unsere Umwelt :-( Bei genauerer Betrachtung (nach dem Ergebnis kann man analysieren, in welchem Bereich man am schlechtesten ist) hab ich dann festgestellt, dass meine persönliche grösste Sünde mein Hang zu fix und fertig produziertem (ach so bequemen) Essen ist. Na, da sollte sich aber was tun lassen!

Mir ist schon klar, dass das bestenfalls eine grobes Abbild meines tatsächlichen Fussabdrucks ist. Immerhin lässt sich da aber eine Richtung erkennen und es regt ganz heftig zum Nachdenken an ...

Von engel am 30.08.2002 10:52 • www(11) Kommentare

Wie neu

Donnerstag, August 29, 2002

ist das Mopedle jetzt wieder :-)

2 Durchgänge mit dem grossen Kärcher von der Tankstelle machten es möglich. Es ist ein ganz neues Feeling, in den Spiegeln wieder zu sehen, was um mich herum vorgeht, und die Instrumente völlig ohne angestrengtes durch den Dreck Starren zu erkennen.

Nunja, das war zu erwarten. Der Witz ist, es fühlt sich so an, als würde das Mopi jetzt auch besser fahren. Schneller, leichtgängiger, flüssiger. Ist natürlich Quatsch, aber so geht es mir mit allen meinen Fahrzeugen. Wenn ich sie geputzt habe (= Waschanlage oder Dampfstrahler), denke ich, sie fahren besser.

Das muss das erleichterte schlechte Gewissen sein ;-)

Von engel am 29.08.2002 18:07 • diary(2) Kommentare

Ach?

Donnerstag, August 29, 2002

Und plötzlich regnet es draussen wie aus Kübeln. Völlig ohne Vorwarnung. Der Himmel ist nicht grad blau, aber noch so hell wie schon den ganzen Nachmittag und irgendwas Gewittermässiges ist nirgends zu entdecken. Was soll denn das? Ich wollte demnächst heim!

Na gut, bleib ich halt noch ein bisserl. Ich hoffe, das mit dem Regen gibt sich in absehbarer Zeit ... ich bin nämlich mit dem Mopedle da, weil ich es endlich dampfstrahlen wollte, um den furchtbaren Baumdreck wegzukriegen. Wenn es weiterhin regnet, wird da wieder nix draus.

Heute Abend kriegen Walter und ich noch ein letztes Mal FantasyFilmfest :-) Hypercube wird heute nachgereicht. Der war zum Filmfest selber nicht rechtzeitig aus dem Zoll gekommen, was uns damals unvermutet Reign of Fire bescherte. Ich freu mich drauf, den Cube war Klasse!

Ohje, es regnet immer heftiger!

Von engel am 29.08.2002 16:38 • diary(0) Kommentare

Argh!

Mittwoch, August 28, 2002

Kann mir mal jemand sagen, was dieses blöde XP gegen mein DSL-Modem hat? Oder gegen mein Office? Oder gegen sonstwas? Irgendwas beisst sich da und das XP liegt alle naselang auf dem Bauch. *grmpf* Und ich hab keinen Schimmer, wo ich nachgucken könnte.

Und jetzt wo ich endlich mal dazu komme, mir meine Programmier-Umgebung wieder so einzurichten, dass ich sie nutzen kann, passiert das gehäuft. Ich hab schon gar keine Lust mehr :-(

Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, wieder auf Win98 zurück zu gehen. Das lief auf dem alten Notebook jahrelang stabil und hat nie Ärger gemacht. Linux ist nicht wirklich eine Option - ich hab einfach schon zuviele WIN-Tools und Spielzeugle und Dokumente hier rumliegen, um damit nochmal von vorne anzufangen.

Jetzt verzieh ich mich in meinen Rumschlumpfsessel und lese. Computer hab ich den ganzen Tag um mich und wenn der daheim nicht tut wie er soll, mag ich ihn nimmer *schmoll* Ausserdem liegt da Otherland IV - Sea of Silver Light auf dem Tisch :-) Wenn das kein Argument ist ...

Von engel am 28.08.2002 20:49 • techblog(4) Kommentare

Fertig!

Mittwoch, August 28, 2002

Neues Design - selber Inhalt.

Angepasst sind und werden nur die neuen Files. Oder solche, bei denen sich etwas in den Comments tut. Ich hab nicht alle Files 'rebuilden' lassen, weil ich es ganz nett finde, auch die Geschichte des Designs zu sehen. Wer sich die Mühe antut, das Archiv (Vorsicht, da hat's teilweise Löcher, in die man reinfallen kann) ein wenig zu durchstöbern, wird feststellen, dass es da hinten und tief unten noch ziiiiemlich Übles hat. Macht aber nix. Da kann man sehen, dass ich dazu gelernt habe (was natürlich Geschmackssache ist ;-))

Obwohl dieses Design nicht allzu spektakulär ist, hab ich mich ziemlich herb damit getan. Irgendwie wird es immer schwieriger, etwas 'Neues' zu machen. Und nur wenn's 'neu' ist, macht's auch Spass ;-)

Die Sache mit den Templates bei Greymatter ist ein wenig - ich sag mal umfangreich. Könnte sein, dass ich entweder ein Template vergessen habe oder ein File nicht richtig neu generiert habe. Wenn ihr in irgendwelche Löcher fallt, lasst es mich wissen :-))

Von engel am 28.08.2002 14:57 • techblog(11) Kommentare

Achtung Umbau

Mittwoch, August 28, 2002

Könnte sein, dass es in nächster Zeit hier ziemlich drunter und drüber geht. Ich bau um ...

Von engel am 28.08.2002 12:55 • techblog(0) Kommentare

Scheck am frühen Morgen

Dienstag, August 27, 2002

Da steigt man wie jeden Morgen noch halb abwesend und völlig ahnungslos in den Aufzug, in den man jeden Morgen steigt, und plötzlich starrt einem unvermutet das eigene Gesicht entgegen. Ufff!

Im Zuge der Renovierung unseres Büro-Gebäudes hat's jetzt auch Spiegel in den Aufzügen.

Von engel am 27.08.2002 06:50 • diary(10) Kommentare

Allgäu-Rundfahrt

Montag, August 26, 2002

Gesponsort von Ralles Firma (Wacker Ceramics, soll hier gerne mal erwähnt werden, schliesslich haben die unsere Startgebühr bezahlt und uns ein Radl-Trikot geschenkt) haben wir am Sonntag zusammen mit ein paar seiner Kollegen die Allgäu-Rundfahrt mitgemacht.

Der Event wurde vom Radsportclub Kempten veranstaltet und es ging (glaube ich) darum, dass die teilnehmenden Teams (meistens Firmen) soviele Kilometer wie möglich zurücklegen sollten, um dann nachher auf dem Siegertreppchen zu stehen. Ob da noch was dran gekoppelt war, weiss ich nicht. 'Wir' haben gewonnen - was sicherlich vor allem daran lag, dass über 200 Leute für Wacker geradelt sind.

Es war ein Event so richtig für alle. Die Radler konnten aus 5 verschiedenen Strecken wählen, die (nach unserer Tour zu schliessen) alle vorbildlich ausgeschildert waren und über nette kleine Strassen quer durchs Unterallgäu (wo's nicht gar so steil bergauf-bergab geht) führten. Zur Auswahl standen 50, 72, 130, 150 und 200 Kilemeter. Wir sind die 72 Kilometer geradelt - mit dem MTB bequem und stressfrei zu bewältigen.

Radl-Foto

Unterm bergauf-Radeln geschossen: 'Unser' Team.
Klaus, Guido, Ralle, Sabine, Sabine ... und dahinter ich ;-)
Alle in den gesponsorten Wacker-Trikots.

In netter Gesellschaft hat der Ausflug wirklich Spass gemacht und hat fast nur Highlights geboten: die gute Beschilderung, die vorbildliche Versorgung an den Checkpoints, die schöne Routenwahl - und es war sogar meistens angenehmes Wetter. Einziges Lowlight: ein paar von einem Waldfest übrigbegliebene Volldeppen, die es lustig fanden, uns aus dem Auto raus mit irgendeinem klebrigen Getränk zu beschütten. Guido und ich bekamen die volle Ladung über den Rücken :-(

Ich denke, da könnten wir nächstes Jahr wieder mitfahren ... dann vielleicht auch ein bisserl weiter.

Und diese kleine Beobachtung am Rande möchte ich euch nicht vorenthalten: die etwas ungewöhnliche Verwendung des 'Click'-Systems ;-))

'Click'-Pedale

Von engel am 26.08.2002 10:19 • outdoor(2) Kommentare

Mechanikern

Freitag, August 23, 2002

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich 'Mechanikern' - also das Rumschrauben an ölverschmierten und auch sonst eklig dreckigen Fahrzeugen - grässlich finde? Nein? Dann mache ich das jetzt: Mechanikern ist scheusslich!

Der Grund für diesen Ausbruch? Die unverbesserlich gute Seele in mir hatte sich entschlossen (wider besseres Wissen meines rationalen Selbst, dem ganz klar war, dass diese Aktion nur zu Verdruss führen würde) dem besten Allgäuer von allen die Entscheidung 'Neues Auto? Neue Lichtmaschine? Gar kein Auto?' zu erleichtern. Der Auslöser war, dass ich am Wochenende von Schwesterle erfahren hatte, dass der alte weisse Sunny, den ich ihr geschenkt hatte, als ich den Audi gekauft hatte, noch ein kümmerliches Dasein als rostender Schrotthaufen in einer Garage in Geretsried fristete.

So ziemlich alles an dem alten Sunny war wohl inzwischen Schrott, aber die Lichtmaschine, die hatte ich erst kurz vor dem Besitzerwechsel tauschen müssen, also bestünde die Chance, dass sie vielleicht noch funktionieren würde, so dachte ich mir. Und Ralles rotem Sunny würde die Farbe des Vorbesitzers besagter Lichtmaschine ja wohl egal sein.

Und so fuhr ich gestern Abend nach Geretsried und machte mich daran, dem weissen Sunny die Lichtmaschine abzuringen. Und das dürft ihr wörtlich nehmen! Es war ein Kampf!

Erst mal musste ich den Ekel überwinden, der mich angesichts des rostenden, immens dreckigen, Schrotthaufens überkam. Das hatte sich ziemlich schnell erledigt, als ich die ersten Schmiereflecken auf den Händen, den Armen und der Hose hatte. Dann aber ging es so richtig ans Werk. Eine Lichtmaschine ausbauen ist prinzipiell recht einfach: 3 Schrauben auf, den Keilriemen runter, rausnehmen. OK, man muss sich ein wenig verwinden, um an die unteren Schrauben zu kommen, aber alles in allem ist das eine einfache Sache. Wenn man genug Kraft hat.

Ja, wenn. Ich hab Kraft, aber definitiv nicht genug, um einem zusammengerosteten Auto beizukommen. Die erste Schraube widersetzte sich allen meinen Versuchen und ich war nah dran, genervt aufzugeben. Diese Schraube ist noch immer nicht offen, dafür ist inzwischen der Kopf ziemlich verhunzt, obwohl ich mit einer 6-kant-Nuss daran gewerkelt habe. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, welch abenteuerliche Stabilisierungs-Konstruktionen aus Gabelschlüsseln ich in den Motorraum gebaut habe, um die Ratsche mit der langen Verlängerung so stabil zu halten, dass ich da richtig Kraft aufwenden konnte. Alles umsonst, das Ding rührte sich kein Stück!

Ich kam dann auf die Idee, nicht diese Schraube aufzumachen, um den Keilriemenspanner von der Lichtmaschine zu lösen, sondern die Schaube zu lösen, die diesen Spanner am Motorblock festhielt. Wieder mit einer tollen Stabilisierungs-Konstruktion. Und ich hatte immer noch zu wenig Kraft. Bis ich endlich einen Ansatz fand, den Hammer als Hebel zu verwenden und endlich ertönte das erlösende Knacken: die Schraube war offen.

Für die zweite Schraube fand ich ganz schnell einen Ansatzpunkt für meinen Hammer-Hebel und sie war in Nullkommanix offen und draussen. Ha! Ich war dem Sieg nah! Doch da hatte ich mich schwer getäuscht, denn ich fand bei der letzten Schraube einfach keinen Ansatzpunkt für den Hammer-Hebel. Ich tobte mich erst mal damit aus, alle Kabel die zur Lima führten, abzuschneiden und zu zerstören. Grrrr!

Und dann stellte ich mich halb aufs Auto, halb auf das Gerümpel, das da sonst noch in der Garage rumlag, holte tief Luft und zog mir aller Kraft (um das Bild zu vervollständigen: den linken Arm tief im Motorraum, wo weit unten die Ratsche ansetzte, den rechten Arm am Motorblock abgestützt). Es war ein wahrhaft herkulischer Akt und die Schraube gab das erlösende Knacken von sich. Puh!

Ich hoffe bloss, diese LiMa funktioniert dann auch. Wär schade, wenn sich diese 3 Stunden (einschliesslich Fahrt) nicht gelohnt hätten.

Von engel am 23.08.2002 08:23 • diary(2) Kommentare

Hängengeblieben

Freitag, August 23, 2002

in der Eingabemaske, ist gestern dieser Eintrag, den ich hiermit nachreiche. Ich hatte es derart eilig mit dem Heimgehen, dass ich wohl vergessen habe, den Eintrag auch loszuschicken, nachdem ich ihn getippt hatte. Da kann man mal sehen.

Genug für heute. Ich geh heim :-) Meine Gelenke sind übrigens wieder besser :-) Da zeigt sich mal wieder, dass meine Verzögerungs-Strategie gar nicht so schlecht ist. Morgen wäre ich zum Doc gegangen. Das ist nun nicht nötig. *freu*

Was ich mich frage, all ihr Singles und für-einen-allein-Kocher da draussen: Wie haltet ihr es mit dem Abendessen? Ich hab da für meinen Geschmack zu wenig Abwechslung drin. Es gibt meistens Salat. Oder Fischstäbchen & Potatowedges. Oder Brotzeit. Ende.

Die Anforderungen für ein Engel-Abendessen sind ganz einfach: kein Stress (also zusammenschmeissen und/oder in den Ofen schieben muss reichen) und bequem neben Buch oder Computer essbar (wobei Salat zumindest beim Compi schon wieder durchs Raster fällt) und sollte schmecken. Achja, die Zutaten müssen lang haltbar sein, sonst gehen sie bei mir kaputt ;-)

Irgendwelche Ideen für schnell-einfach-lecker-hältlang?

Von engel am 23.08.2002 07:10 • diary(3) Kommentare

Gestern

Donnerstag, August 22, 2002

war echt nicht mein Tag!

Erst die Sache mit der Schmierschicht auf dem Roller, dann die ekligen Rückenschmerzen, die anstatt weg zu gehen immer schlimmer wurden, bis ich sogar das Treffen mit der Karin abgesagen musste :-( Der Versuch, das Moped sauber zu kriegen, war schon im Ansatz zum Scheitern verurteilt, denn als ich zur einzigen Tankstelle mit einem echten Dampfstrahler kam (es ist die einzige in meiner Umgebung, die ich kenne), teilte mir ein bedauernder Monteur mit, dass das Gerät leider defekt sei. Und als Krönung fing es auf dem Heimweg derart zu regnen an, dass ich patschnass daheim ankam. Aber dass das Mopi davon sauber geworden sei, braucht ihr gar nicht denken. Sauber sind nur die Griffe und die Sitzbank - denn der Dreck der darauf war, befand sich danach an meinen Händen und an meiner Hose (die vorher natürlich frisch gewaschen war).

< jammermodus >
Daheim hab ich mich erst mal aufs Sofa gelegt und gelesen, in der Hoffnung, dass Ruhe mir gut tun würde. Dem war aber nicht so. Anstatt besser zu werden, verteilten sich die Schmerzen (nee, das sind keine richtigen Schmerzen, das ist ein scheussliches Ziehen) im ganzen Körper. Knie, Schultern, Hüftgelenke, Handgelenke - und natürlich der Rücken, oben und unten. Und heute ist das immer noch so. Aaargh! Wüsste ich's nicht besser, würde ich denken, ich hätte eine Grippe. Hab ich aber nicht, denn sonst geht es mir gut. Kein Fieber, keine Erkältungssymptome, nix.
< /jammermodus >

Immerhin hab ich mein kleines Projekt nun doch schneller fertig bekommen als ich dachte (*winkzuMelody*). So ein Notebook hat viele Vorteile - unter anderem kann man sich damit auch prima auf dem Sofa vergnügen ;-) Schade ist nur, dass weder Modem- noch DSL-Kabel bis aufs Sofa reichen (naja, sie würden schon reichen, aber ich habe beide Kabel so toll eingebaut und verstaut, dass ich keine Lust hatte, die rauszuwurschteln und rüber zu legen).

Von engel am 22.08.2002 12:14 • diary(0) Kommentare

*jammer*

Mittwoch, August 21, 2002

Keine Ahnung, was heute nacht los war. Ich muss entweder besonders gut oder besonders schlecht geträumt haben, auch wenn ich mich an absolut nichts erinnern kann.

Mitten in der Nacht bin ich aufgewacht und hatte mal wieder einen eingerasteten Halswirbel. Das passiert mir von Zeit zu Zeit (nicht allzu oft glücklicherweise) und es tut gemein weh. Der Nacken schmerzt dann unerträglich und ich kann den Kopf kaum bewegen. Ich tu's dann trotzdem (langsam, vorsichtig) und versuche, meinen Kopf mit den Händen zu hoch zu heben. Irgendwas schnackelt dann ganz leise (Wirbel vermutlich) und dann ist er wieder frei, mein Kopf.

Üblicherweise ist der Spuk in der Früh dann einfach vorbei. Aber nicht heute :-( Heute tut mir stattdessen der Rücken weh. Rechts, unterhalb der Mitte. Nicht allzu schlimm aber immens nervig, denn ich kann nicht wie sonst in meinem Bürostuhl rumgautschen (Dialekt, heisst sowas wie drauf rumzappeln) und das stört meinen Gedankenfluss beim Programmieren. Mist!

Von engel am 21.08.2002 10:07 • diary(2) Kommentare

Falsch geparkt

Mittwoch, August 21, 2002

Mein Roller stand die letzten beiden Monate (wenn's denn überhaupt so lang war) definitiv am falschen Parkplatz.

Ich hab ihn schön platzsparend so halb unter einem Busch und halb unter einem Baum vor dem Haus abgestellt. er sollte nicht im Weg sein, denn allzu oft brauche ich ihn zur Zeit nicht. Heute aber brauche ich 's Mopedle, denn ich darf heute Nachmittag quer durch München düsen und eine liebe Freundin am anderen Ende der Stadt besuchen. Zum Radeln ist es mir zu weit - könnte ja sein, dass es spät wird ...

Als ich vorhin meinen Roller starten wolte, traf mich fast der Schlag! Der Arme ist von vorne bis hinten mit einer ekligen klebrigen dreckigen Schicht aus Blattsaft und Dreck oder sowas bedeckt. Iiiih! Ich hab die paar Teile mit den ich ubedingt Kontakt haben muss (vorderes Ende Sitzbank und Griffe) notdürftig abgewischt und bin erst mal losgefahren.

Ich fürchte, die Karin muss heute ein bisserl länger auf mich warten - ich muss das Mopedle unbedingt vor der Fahrt mit einem Dampfstrahler abspritzen. Bäh! So wie es jetzt ausschaut, mag ich es nicht mal anschauen.

Von engel am 21.08.2002 07:17 • diary(2) Kommentare

Sommerabend-Feeling :-)

Dienstag, August 20, 2002

Gerade gemütlich durchs laue sommerliche München geradelt. Schön war's :-)

Der Anlass zu meiner kurzen Runde war leider nicht ganz so nett wie erwartet. Es gab Kissing Jessica Stein in den Museum Lichtspielen. Walter hab ich gar ich erst gefragt, das ist ein Index-Film. War schon nett irgendwie, nur war mir die Hauptdarstellerin zu hysterisch, zu überdreht, zuviel einfach (und sie hat genuschelt, was den Film im Original schwer verständlich machte). Nee, muss man nicht gesehen haben.

Auf dem Heimweg bin ich fasziniert einem Jungen hinterher geradelt, der tatsächlich auf der gesamten Strecke, seine Füsse so auf den Pedalen stehen hatte, dass er nur mit den Oberschenkeln radeln musste. Also die Füsse mit der Mitte auf den Pedalen. Normal ist doch wohl, dass man die Fussballen darauf stellt. Schnell war er trotzdem, aber er musste sich schrecklich anstrengen ;-)

Von engel am 20.08.2002 19:54 • diary(0) Kommentare

Das Kreuz mit den Bikes

Dienstag, August 20, 2002

Dass wir in letzter Zeit recht oft radeln, dürfte aufgefallen sein. Das ist gut so, denn es macht Spass (besonders im Gelände, auch wenn ich das noch immer nicht richtig kann ;-)). Aber seitdem das so ist, habe ich plötzlich Probleme.

Nix Schlimmes, aber es nervt. 'Es' ist das Gleichgewichtsgefühl auf meinen beiden Bikes. Das ist seit dem Urlaub auf meinem Münchenbike verschütt gegangen und ich find's nicht wieder. Ich habe das Gefühl, ich müsst umfallen, wenn ich die Hände vom Lenker nehme. Was Quatsch ist, denn wenn ich die Hände wegnehme, passiert gar nix. Und trotzdem fühlt sich das Radl unausgewogen an. *grmpf*

Nachher fahre ich in die Innenstadt. Hin und zurück werden das sicherlich um die 20 Kilometer. Wär doch gelacht, wenn ich mich da nicht wieder an mein Rad gewöhnen würde. Dumm ist nur, dass mir im Allgäu dann wahrscheinlich das andere Rad seltsam vorkommen wird ...

Von engel am 20.08.2002 15:59 • diary(0) Kommentare

Startschwierigkeiten

Montag, August 19, 2002

Eigentlich waren es nur 4 freie Tage (Donnerstag war ja in Bayern ein Feiertag, was mir allerdings erst auffiel, als der 3. Bäcker aus nicht ersichtlichem Grund geschlossen war - ich bin ein Schnellmerker ;-) Achja: es lebe die Tiefkühltruhe), aber mir kommt es vor als wäre ich seit Wochen 'draussen'. Aus dem Arbeitsleben, meine ich.

Der Mailberg war erträglich, aber die tägliche Arbeit schafft mich grad ;-) Zuviele Dinge auf einmal, das ist mein Urlaub-verwöhnter Kopf nicht mehr gewöhnt. Naja, das gibt sich - spätestens morgen ist alles wieder wie gehabt ;-)

Ums Diary/Weblog-Rädle bin ich auch noch nicht gekommen. Immerhin hab ich aber mal wieder einen Test gefunden, der mir gepasst hat :-)


GrungerSheep
I am a - Grunger Sheep!
I wear and do what I like. Stuff fashion and your scary pop music.

Which flock do you follow?
this quiz was made by alanna

via viele

Von engel am 19.08.2002 16:46 • diary(0) Kommentare

Urlaub

Montag, August 19, 2002

Wie hätte es anders sein können? Der Urlaub war auch ohne Super-Wetter schön :-) Immerhin liess das Wetter ja ab Mitte der Woche wenig zu wünschen übrig - nur der Anfang war reichlich feucht ;-)

Freitag und Samstag:
Der Urlaub fängt ja gut an! Ralles Sunny muss repariert werden (Lichtmaschine tot) und der erste grössere Regen lässt unsere Dachrinne überlaufen. Ein See vor der Haustür ist nicht wirklich toll, also muss am Samstag erst mal der Kanaldienst anrücken. Natürlich stellt sich das Ganze als komplizierter heraus als angenommen und es schaut erst mal trotz modernster Ausrüstung des Kanaldienstes (Kamera und verschiedene Fräsen und so) ziemlich übel aus. Plötzlich aber geht der Pfropfen im Kanal doch auf und das Wasser fliesst wieder ab - nicht ohne einen Haufen übelriechendes Blätter-Zeug aus dem Kanal vor unserer Haustür zurück zu lassen. Bäh!

Sonntag:
Der Regen ist erst mal nicht unwillkommen. Schliesslich wäscht er die letzten Reste des übelriechenden Kanaldrecks restlos weg. Nachmittags packen wir uns wasserdicht ein und gehen ein wenig an der Iller radeln. Wir haben trotz des arbeitsreichen Urlaubsanfangs schon total den Bezug zur Realität verloren (keine Nachrichten) und radeln plötzlich in der Iller. Es fängt so harmlos an, dass wir uns nichts dabei denken und durch die paar Zentimeter Wasser einfach durchradeln. Unversehens stecken wir aber bis zum Lenker im dreckigen schnellen Illerwasser. Pfui Teufel! Den Rückweg nehmen wir über die Strasse, denn das Wasser steigt erstaunlich schnell.

Montag:
Wenn wir schon nicht wegfahren, denken wir, können wir unser Geld ja daheim unter die Leute bringen ... Ich rüste mein Radl auf: 'Click-Pedale' und Schuhe dazu, einen neuen Vorbau, eine Lenker-Erhöhung und eine gefederte Sattelstütze. Irre, was das für einen Unterschied macht! Plötzlich ist mein unbequemes Supersportbike fast schon bequem und an Geländegängigkeit hat es so gut wie gar nicht verloren, was wir am Nachmittag mit einer kleinen Tour auf den Buchenberg feststellen. Natürlich regnet es da, aber das hält uns nicht ab, einen steilen Trialweg hochzuradeln. Wobei der Weg fast schon ein Bach ist.

Dienstag:
Wenn's regnet, hat es auch Pilze, denken wir uns und gehen in den Wald. Richtig, da hat es Pilze :-) Viele und feste Pilze und zwei Steinpilze sind auch darunter. Diesmal gibt es das Pilzgulasch wieder mit Semmelknödeln. Yummie! Nur so schmeckt es richtig gut!

Mittwoch:
'Können wir nicht mal wieder was Richtiges machen?' fragt der Ralle, als ich beim Frühstück eine MTB-Tour aus dem Moser Bike Guide raussuche. 'Was ist denn was Richtiges?' frage ich besorgt - immerhin kenne ich den Mann schon eine Weile. Als er es erklärt, bin ich erst mal strikt dagegen - ich hab doch Urlaub und bin nicht im Arbeitslager! Und dann lasse ich mich doch überreden. Kempten - Grüntenhütte - Königsträssle - Kempten. 1700 Höhenmeter und 92 Kilometer. *ächz*

Donnerstag:
Soooo schönes Wetter! Wir wollen in die Berge. Auf den Entschenkopf mit der Option mit dem Gaisalphorn und dem Rubihorn eine schöne grosse Runde zu laufen. Da haben wir wohl den gestrigen Tag ein wenig unterschätzt! Ohne Muskelkater zu haben, haben wir beide so schlappe Beine, dass der Anstieg auf unseren Berg furchtbar stressig ist. Ich weigere mich die Runde zu erweitern und der Ralle protestiert kein Stückchen :-)

Freitag:
Muskelkater! Ich komme kaum vom ersten Stock ins Erdgeschoss. Hätte nicht vel gefehlt und ich wäre die Treppe rückwärts runter gegangen! Aber dieser Tag ist kein Tag zum Schlappmachen. Es ist Weiber-Tag - die drei Engel wollen ohne Männer, ohne Eltern und ohne Kinder einen ganzen Tag zum Quasseln haben (das soll heissen, meine Schwestern und ich wollen allein sein) :-) Und meinereine hat schon vorab einen Berg ausgesucht. Ohweh! Und mit dem Rad muss ich auch fahren, denn mein Audi muss zum Kundendienst. Der Tag ist wunderbar :-) Wir besteigen (unter viel Gejammer meinerseits und viel Gespött Bine-seits) den Zinken und haben einen wunderschönen Tag zu dritt. ZUm Essen Abends darf auch der Ralle mitgehen :-)

Samstag:
Familientag :-) Erst schleppen Ralle und ich die Schwestern und die Kinder zum Wildfräuleinstein, dann gibt es am Abend Riesen-Essen bei der besten Mama von allen :-)) Der Ausflug zum Wildfräuleinstein ist für die beiden tapferen dreijährigen Bergsteiger ein unvergessliches Erlebnis, denn die wilden Fräulein (Sagengestalten, sowas wie freundliche Hexen) sind so angetan von den beiden kleinen Bergsteigern, dass sie ihnen in ihrer Wohnstätte (ein grosser Felsen mit flachen Höhlen) Süssigkeiten hinterlassen ;-) Ooooh, ist das toll. Die Jungs können gar nicht mehr aufhören, davon zu erzählen, dabei sind sie zuerst so respektvoll, dass sie sich nur flüsternd dem Wildfräuleinstein nähern.

Sonntag:
Faultag :-) Wir radeln zum See und legen uns in die Sonne. Dass wir dabei noch mal die Eltern, Schwester und Schwager und die drei Kinder treffen, ist reiner Zufall. Nett ist es trotzdem.

Alles in allem war der Urlaub richtig gelungen und wir mussten nicht mal aus Verzweiflung über das Wetter irgendwelche Zimmer streichen ;-) Das ist prima, aber auch schlecht, denn so steht das noch immer auf der ToDo-Liste ...

Fotos hab ich auch. Die muss ich aber erst mal runterladen und begucken. Wenn es viele schöne Bilder sind, gibt's noch ein Bilder-Special. Jetzt muss ich erst mal Mails holen und dann ins Büro ...

Von engel am 19.08.2002 06:33 • outdoor(4) Kommentare

Genau genommen ...

Freitag, August 09, 2002

... ist jetzt der denkbar schlechteste Zeitpunkt, um Urlaub zu haben. Nach dem freitäglichen Lichtblick (der sooo licht auch nicht ist - *wolkenverhangenen-Himmel-vor-dem-Fenster-betracht*) soll es wieder schlechter werden. Ich hab aber trotzdem Urlaub.

Eine Woche, bei der wir bei der Planung vor ein paar Monaten noch überlegt haben, ob es im August nicht vielleicht zu heiss ist, um in die Berge zu gehen. Wir dachten, im Zweifelsfall gehen wir halt Baden - das Allgäu hat viele Seen. Und im Hochgebirge - wir hatten das Ötztal angedacht - ist es mit der Hitze ja doch nicht so schlimm.

So wie es jetzt aussieht, werden wir wohl eher die restliche Arbeit vom Fenstersetzen erledigen und vielleicht ein paar Zimmer streichen. Nötig wär's, Lust hab ich wenig. *seufz* §$&#§$-Sommer!

Na gut, das ist wie's ist. Wir werden auf jeden Fall das Beste draus machen und ich freu mich so oder so darauf :-) Da kann das Wetter machen was es will und schlimmstenfalls gehen wir halt wieder in der Iller radeln oder sowas. Schlechtes Wetter hat uns bisher noch nie davon abgehalten, Spass zu haben :-))

Immerhin könnte es sein, dass ich Zeit für Chronik-Einträge habe, wenn ich daheim bleibe. Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.

Von engel am 09.08.2002 10:55 • diary(1) Kommentare

Nachlese

Donnerstag, August 08, 2002

Gestern gabs ein kleines Novum: Ich bin mit einem Menschen, der sich ein paar Mal hier in den Kommentaren geäussert hat, klettern gegegangen. Naja, genau betrachtet ist das auch nix anderes als mit jemandem zum klettern zu gehen, mit dem man ein paar Mal gechattet hat (so hab ich Karin gefunden :-)) und immerhin haben wir schon einige Mails und Tourentipps ausgetauscht.

Also: Hallo Florian!

Ich hatte ja das Gefühl, der junge Mann hat nur klettern gelernt, weil ich das mache ;-) Wie auch immer, er liess sich darauf ein, sich mit mir in Thalkirchen zu treffen und hat sich da an den kurzen Wänden, die immerhin teilweise überhängen, echt gut geschlagen. V+ beim ersten Mal ist eine reife Leistung - auch wenn er durch die 20 cm mehr Körperlänge mir gegenüber deutlich im Vorteil war (das entspricht sicherlich an die 30 oder mehr cm Reichweite). Mir hat's jedenfalls Spass gemacht :-)

Zur Vollständigkeit dieses sicherlich höchst neugierig erwarteten Eintrags: Ich hab Muskelkater in den Unterarmen, in den Oberarmen (Triceps und Biceps), in den Schultern und im Lat. Fazit: Ich geh zu selten klettern *seufz*

Von engel am 08.08.2002 16:42 • diary(3) Kommentare

Heute

Dienstag, August 06, 2002

hat meine kleinste Schwester Geburtstag :-) Die, die derzeit in Washington residiert.

Dumm nur, dass ich ihr nicht gratulieren kann, denn sie tingelt urlaubsbedingt durch Europa (ich glaube Italien) und ist deswegen nicht zu erreichen. Ein Handy hat sie natürlich zur Zeit nicht. Würde ihr hier wenig nützen. Ich gratuliere trotzdem:

Alles Gute zum Geburtstag, Binele :-))

Gut ist, dass sie in einer guten Woche erst beim anderen Schwesterle und dann bei uns auftaucht. Ich freu mich drauf wie blöd :-)

Von engel am 06.08.2002 12:22 • diary(3) Kommentare

Engpass

Montag, August 05, 2002

Sieht so aus, als wäre letzten Freitag unsere Kantine #1 abgebrannt. Oder angebrannt. Oder so ähnlich. Jedenfalls ist sie 'wegen Brandschaden' geschlossen.

Selbstverständlich waren diese beiden Kantinen darauf ausgelegt, in den Stosszeiten grad mal auszureichen. Ich glaube nicht, dass es da viel Spielraum gab. Jetzt ist das Essen gehen fast schon eine Strafe, obwohl unsere Kantine ausnehmend gut ist. Schlangen allüberall und man kommt vor lauter Leuten gar nicht mehr dazu, sich sein Essen in aller Ruhe zusammen zu stellen. Die Endlos-Schlange vor der Salatbar erwähne ich gar nicht.

*grmpf* Mir geht da der Spass am Essen flöten. Nicht, dass es mir nicht gut täte, weniger zu essen, aber auf die Weise will ich es wirklich nicht erzwungen haben :-( Das soll jetzt noch 2 Wochen so weiter gehen, bis der Schaden in der anderen Kantine behoben ist.

@Sabine: Also noch schreibe ich ;-)

Von engel am 05.08.2002 12:08 • diary(2) Kommentare

Schwammerl

Montag, August 05, 2002

Wer die EngelChronik schon länger mitliest, weiss: dieser Engel steht auf Schwammerl. Ich liebe Pilze. Ja, auch Champignons und andere Zuchtpilze, aber so richtig Klasse sind frische selbst gesammelte Pilze aus dem Wald. Erzählt mir nix von Cäsium-Belastung. Ich bin nicht schwanger und die paar mal im Jahr muss mein Körper das aushalten ...

Als wir am Samstag beim Bergradeln waren, bin zumindest ich ein paar mal wegen dumm-in-der-Gegend-rumgucken fast vom Bike gefallen, weil der Wald dermassen voller Pilze war, dass wir schon vom Wegrand aus ganze Körbe hätten füllen können.

Es war übrigens mal wieder eine schöne, wenn auch schrecklich anstrengende Tour :-) Dass sie so stressig war führe ich zum Teil darauf zurück, dass es mir in der Früh schlecht war und dass ich nichts gegessen hatte. Wie soll der körpereigene Motor funktionieren, wenn er keinen Sprit hat? Kann ja nicht funktionieren.

Der Vollständigkeit halber (und weil ich meine Einträge tatsächlich hin und wieder nachlese): Wir sind von Fischen über Schöllang auf den Stürzel, rüber zu Gaisalpe und auf dem Wallraffweg nach Oberstdorf geradelt, haben einen kleinen Abstecher ins Oytal gemacht (wo ich vor der Steigung zum Stuibenfall aufgegeben habe :-() und sind an der Trettach und der Iller zurück nach Fischen geradelt. Knapp 40km, gut 800 Höhenmeter.

Weil es am Sonntag regnen sollte (was es aber gar nicht tat), beschlossen wir, in die Pilze zu gehen. Damit es nicht langweilig würde, gingen wir diesmal in einen anderen Wald. Und hatten Erfolg :-)

Nicht nur, dass wir genügend Pilze fangen, um am Abend ein leckeres Essen zu haben, wir fanden auch völlig neue Pilze, die wir bis dahin noch nie gesehen hatten:

Stinkmorchel mit Hexenei   Weisser Knollenblätterpilz
Stinkmorchel mit Hexenei (ziemlich stinkig)   Weisser Knollenblätterpilz (ziemlich giftig)

Besonders der Knollenblätterpilz freut mich. Man sollte doch seinem gefährlichsten Gegner zumindest einmal unter den Hut geschaut haben, oder? Ich hatte schon ernsthafte Zweifel, ob es überhaupt so giftige Pilze gäbe ... Nein, nicht wirklich. Jetzt möchte ich nur noch mal einen Grünen Knollenblätterpilz finden. Der ist so richtig schön fies giftig. Wenn man davon krank wird, ist es eigentlich schon zu spät und der Tod nach 3-4 Tagen ist unvermeidlich. So steht es zumindest im Pilzbuch.

Damit ihr aber nicht glaubt, wir hätten nur Unverwertbares gefunden, zeige ich euch auch noch unsere Ausbeute :-) Das war vor dem Nachidentifizieren (wir sind vorsichtig) Die hellbraunen Pilze zwischen den Täublingen und den Bovisten (3. von rechts) sind dann noch rausgeflogen. Ich war mir sicher, der Ralle nicht. In dem Fall fallen Pilze eben durchs Raster ...

Die Ausbeute

Und das ganz links, das sind flockenstielige Hexenröhrlinge :-) Klingt grausig, gell? Die sehen auch grausig aus, dunkle Kappe, gelb-roter Stiel, dunkelrote Röhren und wenn man ihn anschneidet, wird er sofort blau und dann fast schwarz. Aber er schmeckt vorzüglich :-) Ich gebe zu, wir haben die Pilze erst nach 3-maligem Vergewissern verwendet ...

Von engel am 05.08.2002 09:09 • outdoor(9) Kommentare

Lebenszeichen

Freitag, August 02, 2002

Doch, mich gibt's noch. Und mir geht's auch gut :-) Aber durch das Fantasy Filmfest, ein kleines Privatprojekt, das mich sehr beschäftigt (und extrem viel Spass macht :-)) und wegen viel Arbeit im Büro (da hat sich Stresss inzwischen zum Dauerzustand etabliert - nervig, aber mit der Zeit gewöhnt man sich sogar daran) komm ich nimmer dazu, hier was zu schreiben.

Aber momentan sind ja eh Ferien, deswegen ist das wahrscheinlich gar nicht so schlimm. Die Zugriffzahlen lassen darauf schliessen, dass etwa die Hälfte meiner Leser futsch zu sein scheint. Vielleicht haben auch ein paar die Lust verloren, wer weiss. So oder so - ich vertröste euch auf nächste Woche ;-)

Nachher ist erst mal Wochenende und das ist schon wieder randvoll mit angenehmen Tätigkeiten :-)) Ich wünsche euch jedenfalls ein schönes ebensolches ...

Von engel am 02.08.2002 10:05 • diary(7) Kommentare