Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Ein klitzekleines Bisschen

Donnerstag, Oktober 30, 2003


vom Pech verfolgt fühle ich mich ja schon zur Zeit.

Ist nix Schlimmes, keine Sorge, und wenn man's genau betrachtet, bin ich zum grossen Teil sogar selber dran schuld, aber es nervt trotzdem: alle meine Spielzeuge sterben mir unter den Fingern weg *seufz* Naja, nicht alle, aber viele.

Angefangen hat es mit dem Handy-Desaster, bei dem Karte wegen der unauffindbaren PUK überraschend verstarb. Wobei das noch relativ glimpflich abgelaufen ist, schliesslich war die neue Karte schnell da und beinahe erschwinglich ;-) In dem Zusammenhang: Weiss jemand, wie man diesen blöden TD1-Special Menupunkt da rauskriegt? Ich will den nicht.

Kurz darauf habe ich beim Versuch, mein Handy mit meinem PDA zu synchronisieren, um wieder an die Telefonlisten zu kommen, feststellen müssen, dass sich Infrarot-Schnittstelle des Handys verabschiedet hat. *grmpf*

Auch da muss ich zugeben, dass ich selbst schuld bin. Ich hätte das Handy ja nicht auf dieses wunderhübsche Blau umrüsten lassen müssen. Hab ich aber und damit sind natürlich alle Garantie-Ansprüche futsch und dass die Umbauer im Vertrag stehen haben, dass sie keinerlei Garantie übernehmen, ist ja eh klar. Also: Hübsch blau leuchtendes Handy, aber keine IR-Schnittstelle mehr

Und gestern verliess mich mein netter USB-MP3-Player. Menno! Das ist eines von diesen Teilen, die man nimmer missen kann, wenn man mal eines hatte. Klar, da ist Garantie drauf und ich krieg den sicherlich ersetzt - das das dauert! Warte ich das ab oder kauf ich heute gleich einen neuen?

Meine Probleme möcht ich haben :-)
Nee, sonst geht es mir gut, aber ich brauch grad ein wenig Ablenkung, damit die kleinen Helferlein im Hintergrund in Ruhe im Hirnkastl aufräumen können. Das geht schlecht, wenn dauern Neues oben drauf fällt ;-)

Von engel am 30.10.2003 14:44 • diary(0) Kommentare

Demnächst

Mittwoch, Oktober 29, 2003


... dürften meine Eltern in den USA ihren Flieger besteigen und wieder heim kommen. 6 Wochen waren sie in Neuengland, wo sie erst Schwesterle in Washington besucht haben und dann mit einem Wohnmobil umhergefahren sind.

Im Gegensatz zum Neuseeland-Trip vor einem Jahr sind wir (anderes Schwesterle und ich) diesmal total schlecht informiert, weil europäische Handys in Amiland nicht funktionieren. Meine Eltern sind gut erzogen und schicken fast täglich SMS, wenn sie unterwegs sind (was ziemlich häufig vorkommt, seit mein Dad in Rente ist), aber die Frequenz der Mails aus Amerika liess stark zu wünschen übrig. Pöh!

Na, egal. Am Wochenende sehen wir uns und ich bin jetzt schon mordsmässig gespannt, was sie alles zu berichten haben. Schwesterle in USA hat schon ein bisserl erzählt, wie stressig sie es fand, die Eltern eine Woche so nah auf der Pelle zu haben (die ist weniger dran 'gewöhnt' ;-))). Mal schaun, wie sich das von der Gegenseite her anhört. Ich lach jetzt schon innerlich ;-)

Von engel am 29.10.2003 15:44 • diary(2) Kommentare

War wohl doch anstrengender ...

Mittwoch, Oktober 29, 2003


... der Urlaub ;-)

Gestern bin ich glatt um 21.00h Uhr zusammengeklappt und ins Bett gefallen. Vielleicht liegt's auch nicht am Urlaub, sondern daran, dass ich am Montag zu wenig geschlafen habe und dass sich die USA-Telco am Dienstag bis 18:30h hingezogen hat. Wenn man um 7:30h angefangen hat, ist 18:30h ziemlich spät.

Jedenfalls hat es was genützt, so früh ins Bett zu gehen. Ich fühle mich fit und frisch und so will einen der Arbeitgeber ja in der Arbeit haben ;-) Dem Film heute Nacht (Start 22:30h) steht also auch nix im Wege.

Wobei - da besteht kaum Gefahr, dass ich unterm Film einschlafe. Wir gucken Alien (Director's Cut) an und da finde ich schon die Normalversion im Fernsehen gruselig. Ich werde eine gaaaanz grosse Jacke anziehen und schlimmstenfalls darin und im Kinosessel versinken. Das ist dann wie eine Bettdecke. Weiss doch jeder, dass einem unter der Bettdecke nix passieren kann ...

Von engel am 29.10.2003 06:48 • diary(0) Kommentare

Alles in allem gemütlich

Montag, Oktober 27, 2003

So, der Server ist wieder da, dann kann ich den heute früh vorbereiteten Eintrag ja endlich loswerden ...

So würde ich diese Woche Heim-Urlaub beschreiben. Trotz gelegentlicher Anstrengungen (4 mal haben wir einen Berg 'berannt'), waren wir meistens daheim und haben es uns gemeinsam schön gemacht. Hat auch was.

Und die 'Trainingssessions' haben zumindest für einen guten Hunger gesorgt. Ist doch prima, wenn man gutes Essen ohne schlechtes Gewissen geniessen kann ;-)

Der einzige Wermutstropfen des Urlaubs hat nicht direkt damit zu tun und kam am Samstag auf: Offensichtlich haben wir verschmutztes Heizöl bekommen :-(

Selber hätten wir das wahrscheinlich gar nicht so schnell gemerkt, aber da wir uns immer an der Sammelbestellung der ganzen Strasse beteiligen, war es ein Alarmzeichen, dass der Lieferant bei den Leuten 2 Häuser weiter das Öl abpumpte und austauschte.

Es dauerte nicht lang, dann wussten wir warum. Deren Heizung - ein älteres Modell - hatte versagt und der Heizungsmensch schob das Versagen auf das verschmutze Heizöl. Was anhand einer Probe auch schnell bewiesen werden konnte.

Wir haben sofort nachgeschaut und festgestellt: Unseres ist auch verschmutzt und das von den anderen Nachbarn wahrscheinlich auch (was kein Wunder ist, schliesslich kam das gesamte öl aus demselben Tankwagen). Bei uns kann man den Filter in einem Guckglas direkt anschauen, deswegen wussten wir das sofort, die Nachbarn müssen den Filter erst mal ausbauen.

Morgen wird der Nachbar, der immer die Öl-Sammelbestellung organisiert, mit der Firma sprechen. Ich bin gespannt, was da rauskommt. Das Öl tauschen und die Tanks irgendwie reinigen müssen wir wahrscheinlich auf jeden Fall. Fragt sich nur, was uns das kosten wird :-(

Von engel am 27.10.2003 10:16 • diary(3) Kommentare

Nicht ganz mein Ding ...

Donnerstag, Oktober 23, 2003


... dieser neue Sport, den sich mein Allgäuer da ausgedacht hat: Bergrennen. Oder so ähnlich. Jaja, ich weiss, das ist nicht wirklich neu. Aber wir haben das noch nie gemacht.

Es ist nicht ganz Joggen, aber wir laufen doch so schnell, dass man an der Grenze der Leistungsfähigkeit ist, was das Schnaufen und auch das Steigen angeht. Ich will nicht bestreiten, dass ich stolz auf das bin, was ich entgegen all meinen Erwartungen leisten kann (und es freut mich ungemein, dass dies sogar mein Allgäuer anerkennend bemerkt hat), aber so richtig Spass macht es nicht ;-)

Abgesehen vom Wetter, das ja wirklich einiges zu wünschen übrig liess ... man sieht nix vom Berg und der Umgebung, weil man so sehr mit Laufen und Schnaufen beschäftigt ist und wenn man es eigentlich geschafft hat - nämlich den Gipfel erreicht - dann steht noch der Abstieg bevor. Vor dem es mir grundsätzlich ein wenig graut - das operierte Knie lässt grüssen.

Trotzdem, ich muss zugeben, es trainiert ungemein. Wir haben das jetzt 3 mal gemacht und da sind ganz eindeutig Fortschritte zu verzeichnen. Und beim Abendessen ist es immer gut zu wissen, dass man ordentlich was geleistet hat. Soviel Zeit zum Kochen haben wir nämlich selten und was rauskommt, wenn wir uns Zeit dazu nehmen, ist richtig fein :-) Gerade eben entsteht dort unten wieder etwas, das ganz fantastisch hier hoch riecht. Gucken darf ich aber nicht.

Ein wenig angeben möchte ich aber noch zum Schluss. Ich finde nämlich gut, was ich geschafft habe. Und bevor irgendwer allzu respektvoll wird - ich bin jeweils mehr oder weniger auf dem Zahnfleisch oben angekommen und mein Allgäuer hat unterdessen immer diese nervigen kleinen Dackelrunden (vor - zurück - weiter vor - wieder zurück) gedreht. Allerdings weniger als er dachte :-)

Am Dienstag 4 Kilometer und 450 Höhenmeter in einer knappen Stunde. Am Mittwoch 3 Kilometer und 650 Höhenmeter in einer knappen Stunde. Heute 5 Kilometer und 900 Höhenmeter in 1 1/2 Stunden. Morgen darf ich Pause haben, hat er mir versprochen, Relaxen, Saunieren und Abhängen in diesem neuen Erlebnisbad, das Kempten neuerdings hat. Da freu ich mich drauf :-)

Von engel am 23.10.2003 17:12 • diary(6) Kommentare

Gar nicht so schlecht ...

Mittwoch, Oktober 22, 2003


... so ein Heimurlaub, man kann in aller Gemütlichkeit faulenzen, kuscheln, lesen und so weiter. Stimmt, das ist nix Neues, aber nachdem wir ja eigentlich zum Gardasee wollten, war ich erst ein wenig enttäuscht.

Das was ich mal tun sollte, wenn ich Zeit habe, liegt noch immer unerledigt auf dem ToDo-Stapel, aber dafür habe ich mich mit meinen Hörbüchern beschäftigt. Die liegen jetzt zum grössten Teil als MP3 vor und damit kann ich nächste Woche wunderbar unbelastet (so ein CD-Spieler ist doch ziemlich unhandlich) mit meinem Mini-MP3-Player im Fitnesscenter trainieren.

Problematischer sind die Hörbücher, die ich von einem Kollegen bekommen habe. Die liegen schon als MP3 vor, aber jeweils eine CD als ein File. So bekomme ich nur eine einzige CD auf meinen Mini-Player, der hat nämlich nur 128MB. Kennt jemand ein Tool mit dem man diese 1-CD-MP3s wieder in die ursprünglichen Tracks teilen kann? Darf auch was kosten. Ich kenne mich zu wenig aus, um mit den Suchergebnissen bei Google was anfangen zu können.

Von engel am 22.10.2003 07:28 • diary(6) Kommentare

Ein letztes Mal

Montag, Oktober 20, 2003


... Urlaub für dieses Jahr :-)

Diesmal haben wir nicht so viel Glück wie bei all den anderen Urlauben dieses Jahr - das Wetter lässt ein wenig zu wünschen übrig. Es ist nicht so, dass es gar grauslich schlecht ist, aber es ist schlecht genug, dass wir uns entschlossen haben, nicht an den Gardasee zum Biken zu fahren.

Schade, ich hatte so ein nettes Hotel gefunden und habe schon so schöne Routen im Moser Bike Guide rausgesucht. Aber gut, es soll nicht sein. Ich hebe das für nächstes Jahr auf. Es ja doch relativ unwahrscheinlich, dass die Routen und das Hotel bis dahin verschwunden sind ;-)

Am Samstag waren wir auf einem weiteren der kleinen aber feinen Berge hier (Kühgrundrücken bei Oberjoch) und haben all die Seilbahn-Bergsteiger ziemlich erstaunt, als wir locker-flockig auf dem vereisten Abstieg vom Iseler an ihnen vorbei marschierten, während die sich abwechselnd auf den Hintern setzten oder angsterfüllt auf dem eisigen Weg herum eierten.

Tja, Grödel (4-zackige Ministeigeisen zum Festbinden) heisst das Zauberwort :-) Und wenn das hämisch klingt - stimmt. Dass es da eisig ist, haben die alle beim Aufsteig gesehen (sind ja drüber gegangen) also habe ich keinerlei Mitleid, wenn sie beim Abstieg Angst haben.

Den Sonntag verbrachte ich zum grössten Teil in Ulm, nette Mädels treffen und ratschen. Hat Spass gemacht :-) Das Ulmer Münster (dessen Turm bei meiner Ankunft oben im Nebel verschwand und das ich bestimmt 10 Minuten lang ehrfürchtig betrachtete) habe ich allein bestiegen.

Keine wollte mit, dabei sind die endlose enge Wendeltreppe (die genau zum richtigen Zeitpunkt die Richtung wechselt, grad bevor es einem schwindelig wird) und das filigrane gotische Bauwerk wirklich einen Besuch wert. Ich habe mich ein paar Mal verflucht, weil ich die Kamera vergessen hatte. Ich hätte das beeindruckende Bauwerk zu gern fotografiert.

Eine schöne Woche allerseits :-)

Von engel am 20.10.2003 07:58 • diary(2) Kommentare

Manchmal

Donnerstag, Oktober 16, 2003


... macht Arbeit so viel Spass, dass man gar nicht aufhören mag. Nee, kein Witz, ich meine das ernst.

Heute zum Beispiel, wo ich nach einer Woche heftig nachdenken, Doku lesen, Specs durchwühlen, ausprobieren und spezifizieren feststelle, dass das was ich mir da ausgedacht habe, zu funktionieren scheint :-) Und der Hersteller des besten Tools aus der Palette der möglichen Utilities ist heute Nachmittag bei den Verhandlungen unseren Preis- und Vertragsvorstellungen entgegen gekommen. Das wird mir die Arbeit deutlich erleichtern :-)

Hilft aber nichts, nach 10 Stunden Arbeitszeit muss man gehen, also tu ich das. Hunger hab ich eh und der Kaffee ist auch schon lang aus. Da muss dringend nachgefüllt werden, damit der Koffeinspiegel nicht unter den kritischen Level sinkt ;-)

Von engel am 16.10.2003 15:19 • diary(2) Kommentare

Mausetot

Mittwoch, Oktober 15, 2003


Anders kann man den Zustand meines Handys nicht beschreiben. Und ich bin auch noch selber dran schuld :-( *seufz*

Angefangen hat das damit, dass ich gestern nach der Arbeit wie immer mein Handy in die Jackentasche gestopft habe, all den notwendigen (und nicht notwendigen) Krempel oben drauf gepackt habe - in diesem Fall war das ziemlich viel, weil die Handschuhe, die ich für die morgendliche Radlerei gebraucht habe, ebenfalls in die Jackentaschen mussten - und heim geradelt bin.

Daheim habe ich den ganzen Kruscht wieder ausgepackt und das Handy begrüsste mich mit der freundlichen Nachricht: 'Bitte PUK eingeben'. PUK? Dunkel erinnerte ich mich, dass ich vor 5 oder 6 Jahren mal sowas bekommen habe. Wüstes Suchen in der ganzen Wohnung. Sogar in der einzigen noch nicht ausgepackten Umzugskiste im Keller hab ich geguckt. Nix. Absolut gar nix.

Und deswegen ist es jetzt tot, mein schönes Handy. Naja, die Karte, aber das läuft ja im Moment auf's selbe raus.

Ich weiss gar nicht so recht, wie das passieren konnte. Ich meine, das Handy war an, als ich es in die Tasche steckte, also dürfte auch die vergessene Tastensperre nicht zum GAU führen. Aber egal, das ist schon rum ums Eck.

An dieser Stelle möchte ich den freundlichen Service von T-Mobile loben. Meine neue Karte ist schon unterwegs zu mir :-) Allerdings kommt die nach Kempten, so dass ich erst am Freitag Nachmittag wieder mobil erreichbar bin. Das ist aber genau richtig für den bevorstehenden Urlaub und für die eine SMS, die ich eventuell für dieses Wochenende brauche.

Nicht so toll ist der Preis für die neue Karte: 17€ irgendwas. Strafe für's blöd anstellen ...

Von engel am 15.10.2003 06:35 • techblog(2) Kommentare

Schneebilder

Dienstag, Oktober 14, 2003

... wurden gewünscht. Kein Problem :-)

Allgaeuer Alpen Panorama

Wie man sieht, war das Wetter am Sonntag in den Bergen fantastisch. Am besten gefiel mir der Zeitpunkt auf der Schnellstrasse kurz vor Sonthofen, wo sich der Nebel wie ein Vorhang vor uns teilte und urplötzlich das ganze Panorama der Allgäuer Berge vor uns in strahlender schönheit und von keinem Wölkchen getrübt ausbreitete.

Aufstieg zum BeslerWir waren nicht ganz sicher, wieviel Schnee es tatsächlich haben würde und sind deswegen 'nur' auf den Besler, einen kleinen aber sehr feinen Berg am Riedbergpass gegangen.

Das wunderschöne Panorama da oben hat man vor sich, wenn man auf dem Königsweg von der Nordseite auf die Südseite wechselt. Hach :-) Ab da hat man noch einen halbe Stunde bis zum Gipfel, die letzten Meter kann man, wenn man will, über einen netten kleinen Steig zurücklegen oder man kann auch aussen um den Gipfelaufbau herum gehen und den Besler von hinten besteigen. Wir gingen über den Steig, trotz des hart gefrorenen Schnees darin.

Oben am Gipfel sassen wir etwa 1 1/2 Stunden in der Sonne, guckten uns satt und genossen einfach nur, wie schön es bei uns ist. Wie gesagt, es ist ein kleiner Berg und da hat man dann viel Zeit, wenn man will.

Von engel am 14.10.2003 04:36 • outdoor(2) Kommentare

Keine Arbeit

Donnerstag, Oktober 09, 2003


Heute und morgen.

Nein, ich habe nicht schon wieder Urlaub (obwohl das auch nicht mehr lang auf sich warten lässt :-)). Bei dem Sauwetter zur Zeit ist das auch gut so ;-) Ich fahre nachher nach Paderborn und erst morgen wieder zurück.

Wie üblich graut mir davor, diesmal allerdings nicht, weil der Anlass da hoch zu fahren so schrecklich ist, sondern weil wir mit dem Bus nach Paderborn fahren. Keine Ahnung, wie lange man dazu braucht, aber so 6-7 Stunden Fahrzeit werden es wahrscheinlich schon sein. Und morgen dann mit dem Bus zurück. Weia.

Der Anlass ist die 'Leichenfeier' für das Projekt, für das ich die letzten 11 Jahre gearbeitet habe. Die Maschine wird sozusagen zu Grabe getragen. So richtig daran gearbeitet habe ich - glaube ich - vor 1 1/2 Jahren das letzte Mal.

Die Feier heute Abend wird bestimmt ganz nett, aber die Busfahrt vorher ... *grusel* Ist nicht mal Nachts, so dass ich wie bei den Fahren nach Val d'Isere die Fahrzeit einfach verschlafen könnte.

Schade finde ich nur, dass wir heute so spät losfahren. Würden wir früher fahren, bekämen wir nämlich eine Führung durch's Heinz-Nixdorf-Museum und das würde mich interessieren. So aber glaube ich nicht, dass die Zeit vor der Feier dafür reichen wird. Schade.

Von engel am 09.10.2003 05:25 • diary(2) Kommentare

Bäääh!

Montag, Oktober 06, 2003


Was ich wirklich gern mag - egal wieviel Aromastoffe und sonstiges 'Unechtes' da drin sein mag - sind Rispinos von Uncle Ben's. Bisher kannte ich nur die Süssen, also Caramel, Cocos, Schoko und so. Mjam.

Grad vorhin habe ich welche in 'Pizza' entdeckt. 'Ui, fein, was Neues.', dachte ich. Und was soll ich sagen? Pfui Deibel! Sowas gruseliges hab ich schon lange nicht mehr gegessen!

Ich schmeiss ja wirklich ungern und nur selten etwas zum Essen weg, aber das Zeug ist soeben im Abfall gelandet. Kannmannichtessen. Absolut nicht!

Und jetzt schnell einen Kaugummi, um den Geschmack loszuwerden ...

Von engel am 06.10.2003 14:13 • diary(4) Kommentare

Natürlich regnete es

Donnerstag, Oktober 02, 2003


Spass hatten wir aber trotzdem, wie sollte es anders sein? Immerhin regnete es erst am Ende, als es schon dunkel war, so richtig. Vorher bewegte sich die Feuchtigkeit von oben zwischen leichtem und stärkerem Niesel.

Nach wie vor finde ich den Eurostar einfach Klasse. Die Tatsache, dass man da keinen Boden unter den Füssen hat, gibt einfach einen Extra-Kick ;-) Natürlich macht auch 'normales' Achterbahnfahren Spass.

Von diesem neuen Freefall-Turm hatte ich mir eigentlich nicht viel erwartet, denn der alte war einfach langweilig. Aber der hat echt was zu bieten, muss ich zugeben. Wahrscheinlich braucht man eben mindestens diese 66m Höhe um wirklich sowas wie einen Freien Fall zu simulieren. Jedenfalls hob man sich da glatt aus dem Sitz (vom Bügel gehalten) und der Magen hob sich gleich mit ;-)

Es war auch gut gemacht, denn vor dem ersten Fall hing man relativ lange da oben herum und man wusste nicht so recht, wann etwas passieren würde. Der Blick über München und das Oktoberfest von da oben war übrigens sehr schön. Und dann gings nach unten. Wie gesagt - man selber und der Magen versäumten erst mal rechtzeitig mit dem Wagen mitzukommen ;-) Kann man eigentlich einen Parabelflug irgendwo buchen?

Ansonsten ist die Wiesn natürlich ein idealer PLatz für Feldforschungen: Wieviele 'Kurven' brauchen ordentlich Bezechte von der letzten Laterne bis zur Ubahn? Schafft es der oder der, diesen Satz doch nioch zu formulieren? (Ergebnis: der erste nicht, der zweite doch) Und was gibt es Neues auf dem Sektor Tracht und Landhaus?

In Bezug auf die letzte Frage: Kurze Lederhosen erforden kräftige Wadeln, meine Herren! Blasse Steckerlbeine sehen in einer kurzen oder halblangen Lederhose einfach albern aus. Dann doch gleich lieber lang. Besagte Wadeln sollten vorzugsweise gebräunt sein. Und zu Lederhosen gehören ordentliche Socken und Haferlschuh. Dockers und ähnliches passen einfach nicht. My 2 cents :-)

Von engel am 02.10.2003 06:18 • diary(0) Kommentare

Wiesn

Mittwoch, Oktober 01, 2003


Heut ist es so weit :-) Walter und ich gehen endlich mal wieder aufs Oktoberfest. Letzte Jahr ist das ja aufgrund so einer Hauruck-Aktion in Paderborn flach gefallen, was mich ganz besonders geärget hat, weil ich nie so recht einsah, warum das überhaupt nötig war. Aber egal, das ist schon rum ums Eck.

Heute jedenfalls gehen wir. Das Wetter schaut zwar nimmer ganz gut aus, aber wenn ich den Wetterbericht richtig verstanden habe, ist das Regenrisiko doch ziemlich gering. Ich habe ja die leise (wenn auch nicht allzu grosse) Hoffnung, dass dafür ein paar Leute weniger auf der Teresienweise rumlaufen. Mir geht's dabei vor allem um die Schlangen vor den ersten Plätzen in der Achterbahn, nicht so sehr um die Plätze im Bierzelt ;-)

Eines weiss ich jetzt schon - es wird nicht billig werden. Und: die gebrannten Macadamias mit der dünnen Zuckerschicht werden wie jedesmal unglaublich gut sein und wahrscheinlich wird es mir hinterher ein wenig schlecht sein ;-) Wegen der Nüsse - Achterbahn und was es sonst noch gibt, steckt mein Magen problemlos weg.

*freu*

Von engel am 01.10.2003 09:24 • diary(2) Kommentare