Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Für Spielkinder

Freitag, Oktober 29, 2004

Ich hab ein neues Layout für die EngelChronik gebastelt, hell und schlicht. Ich bin zwiegespalten, ob mir das wirklich gefällt (und an der einen oder der anderen Ecke muss noch gefeilt werden), aber wenn es jemand interessiert --- ganz unten in der Menu-Leiste auf der rechten Seite kann man umschalten. 'blau' ist dieses Layout, 'hell' das neue.

Von engel am 29.10.2004 12:54 • diary(2) Kommentare

Nicht mein Tag gestern

Freitag, Oktober 29, 2004
  • Der MVV-Ticket-Automat nahm keine Banknoten an sondern wollte passend bedient werden. Tagesticket lösen müssen statt Streifen *nerv*
  • Auf der Fahrt nach Augsburg festgestellt, dass das morgendlich ausgedruckte Online-Ticket auf heute lautete und folglich nicht nur nicht den Grosskundentarif sondern zusätzlich auch noch den Zuschlag für auf-der-Fahrt-bezahlen gelöhnt. Das gibt Ärger mit der Reisekostenstelle.
  • Irgendwo im Zug die hübsche hellblaue Jacke mit schwarzer Schmiere versaut. Ja, hellbau für eine Jacke ist bescheuert, aber ich mag blau!
  • Strassenbahn zum Werk am Augsburger Hauptbahnhof um Sekunden verpasst. Habe dann aber festgestellt, dass die Strassenbahnen im 5-Minuten-Takt fahren.
  • Auf der Rückfahrt lang gehofft, 5x2 im Original noch zu schaffen, in München dann aber feststellen müssen, dass der Film mindestens schon 15 Minuten laufen würde, bis ich am Kino ankäme *Mist*
  • Super-Skijacke zu einem bezahlbaren Preis entdeckt (Spyder, es gibt keine schöneren, aber normalerweise sind die nicht leistbar) und dann feststellen, müssen dass die Jacke beim besten Willen einfach nicht passt. *seufz*

Und heute fängt auch schon gut an:

  • Projekt-Übergabe verschoben - nicht zuletzt deswegen weil mein Teil nicht so richtig das tut, was er soll *seufz*
  • Nächste und Übernächste und Überübernächste (usw., so ähnlich jedenfalls) Woche schon mal provisorisch ein Hotel in Paderborn reserviert *seufz*
  • Bahncard angefordert, für nächste Woche klappt das aber nimmer.

Gut, dass ein langes Wochenende kommt. Eltern sind wieder da, Neffen und Schwester kommen zu Besuch, es kann also nur besser werden ...

Von engel am 29.10.2004 12:49 • diary(0) Kommentare

Hält was aus

Donnerstag, Oktober 28, 2004

So ein MemoryBird :-)

Meiner geriet letzte Woche leider in die Wäsche bei 40 Grad. Heute hab ich ihn wieder zusammengebaut (ich wollte ganz sicher gehen, dass auch der letzte Rest Feuchtigkeit aus den hintersten Winkeln getrocknet war) und hab ihn angesteckt. Funzt.

Und sogar alle Daten sind noch drauf. Frisch gewaschen und blitzblank sauber ...

Von engel am 28.10.2004 20:33 • diary(4) Kommentare

Server-Umzug

Donnerstag, Oktober 28, 2004

Vielleicht hat es jemand gemerkt, vielleicht aber auch nicht --- obadoba.de und damit auch die EngelChronik laufen jetzt auf einem neuen und schnelleren Server, WebControl sei Dank :-)

Direkt nach der Umstellung gab es zwar Probleme mit der Datenbank (da hatte ich wohl nicht alle Rechte, die ich hätte haben sollen), aber die wurden schnell gelöst, als ich sie erst mal entdeckt hatte. Einige von Euch haben das vielleicht daran gemerkt, dass Kommentare einfach 'gefressen' wurde. So weit ich sehen kann, geht jetzt alles wieder, wenn nicht, bitte Bescheid sagen.

Das Beste an der Umstellung für mich ist, dass ich jetzt endlich MySQL 4.0.21 habe und somit das neue SunLog verwenden kann :-)))

Ob ich's unter die EngelChronik packe, weiss ich noch nicht, die läuft ja und deswegen muss da nix geändert werden (ausser vielleicht das Design, aber da ist der Leidensdruck nicht hoch genug, ist genau genommen nicht-existent), aber mit meinem 'Spielprojekt' tu ich mir mit dem neuen SunLog viel leichter :-)))

Von engel am 28.10.2004 07:13 • techblog(0) Kommentare

Tiefer Seufzer

Mittwoch, Oktober 27, 2004

Andere Leute haben Bammel vorm Zahnarzt. Ich nicht - mir graut vor Orthopäden. Immer wenn ich bei einem bin, stellt man mich vor furchtbare Entscheidungen.

Dabei kann der Mann nicht wirklich was dafür, er hat mein Knie ja nicht kaputt gemacht. Nachdem er letztes Mal den Erguss abgezogen und irgendwas cortisonhaltiges ins Knie gepritzt hat, haben wir heute darüber gesprochen, was man tun kann, um den Restknorpel (Mann, wie das schon klingt!) so weit und lang wie möglich zu erhalten.

Wenn der Knorpel erst mal futsch ist, ist das Knie restlos hinüber, so schaut das nämlich aus. Danach gäbe es noch künstliche Kniegelenke, aber ich bezweifle stark, dass so ein Teil auch nur annähernd an 'the real thing' hinkommt, von der Metzgerarbeit beim Einbau, die sicherlich furchtbar viel kaputt macht, mal abgesehen. Und was ich so an künstlichen Knien in der näheren Umgebung sehe, macht nicht den Eindruck, das sei eine wünschenswerte Sache, auch wenn die betreffenden Herrschaften durch die Bank fast doppelt so alt sind wie ich und ein jüngerer Körper vermutlich besser damit zurecht kommt.

Erhalten also. Bewegung und Kräftigung, also Radeln und Schwesterles isometrische Übungen, eh klar, und die im Fitnesscenter haben sicherlich auch ein paar Tipps zum Mucki-Aufbau an der richtigen Stelle auf Lager. Abnehmen tät nicht schaden, auch wenn der Doc das nicht mal ansatzweise erwähnt hat. Aber - Zum Teufel, das ist verdammt schwierig!

Und 'erhaltende Reparatur-Massnahmen' oder so ähnlich. Im Klartext:

  • Knorpel glätten, weil die zerrupfte Oberfläche wie Schmirgelpapier auf der Gegenseite arbeitet, was gar nicht gut ist
  • Fremdkörper, also frei rumschwimmende Knorpel- und Meniskus-Stückchen raussammeln
  • Meniskus ausschneiden, weil der ausgefranst ist und diese ausgefransten Enden erstens nicht mehr dämpfen und zweitens sich lösen und dann als Fremdkörper den Knorpel weiter schädigen können

Arthroskopisch natürlich, also nicht ganz aufschneiden sondern durch 2 Löchlein rechts und links des Knies hindurch. Wenn der Doc das so erklärt, klingt das ganz toll, aber .... *jaauuuul* Ich mag keine OP am Knie haben. Andererseits - so wie das jetzt ist, wird anscheinend mit jedem Mal Bewegung mehr Schaden angerichtet als nötig, was natürlich grundverkehrt ist.

Operieren sollte man, wenn sich nach jeder Anstrengung ein Erguss bildet, sagt der Doc. Ähem, also das ist schon seit Jahren so. Und all die Argumente da oben ...

Ach, Menno!

Von engel am 27.10.2004 10:48 • diary(11) Kommentare

Vorleser

Dienstag, Oktober 26, 2004

Nachdem ich den Grossen Gatsby beiseite legen musste, weil ich dem Vorleser des Hörbuchs einfach nicht folgen konnte, habe ich inzwischen umso grösseren Respekt vor den Leuten, die Bücher wirklich gut, spannend und vor allem abwechslungsreich vorlesen können.

Bei den deutschen Vorlesern steht ganz oben auf meiner Liste Rufus Beck. Den fand ich schon bei den 5 Potters prima und momentan habe ich ihn wegen Irvins Vierter Hand im Ohr. Auch fein.

Sehr gut finde ich auch Ulrike Kriener und Franziska Pigulla, die es beide schaffen, ein Hörbuch mit Leben zu füllen. Nicht ganz so gut, aber doch sehr angenehm liest Christian Brückner. Gutes Mittelmass sind ein paar Leute an die ich mich nicht mehr erinnern kann, was zumindest heisst, dass sie nicht schlecht waren.

Schlecht finde ich nur einen: Sky du Mont. Der Mann hat eine wunderbare Stimme, kann aber leider nicht gut vorlesen. Zu eintönig, oftmals seltsame Betonungen und Pausen im Satz, was einerseits einschläfernd, andererseits irritierend ist.

Die amerikanischen Vorleser sind insgesamt besser. Woran das liegt ist schwer zu sagen, die Bücher werden jedenfalls eher gespielt denn gelesen und das macht sie so lebendig.

Ganz oben auf meiner Favoriten-Liste steht Susan Eriksen. Die Frau schafft es, jeder Figur eine eigene Stimme zu geben und macht ein Hörbuch so lebendig, dass man kaum aufhören kann, den vorgelesenen Büchern zu lauschen. Manchmal mag ich gar nicht aus dem Auto aussteigen.

Sehr gut auch Adrian Dunbar, der die Bücher ebenfalls eher spielt denn liest. Wobei ich hier wahrscheinlich wegen dem ach so wunderbaren irischen Akzent voreingenommen bin. Das gilt auch für Frank McCourt, der allerdings eher liest. Ausserdem haben Autoren, die ihre eigenen Bücher vorlesen, einen Bonus.

Dick Hill hat mich auch beeindruckt - was nicht zuletzt daran liegt, dass ich fasziniert war, wie flüssig der Mann den ganzen kriegstechnischen Krimskrams der Clancy-Romane rüberbringt. Wo ich zugeben muss, dass ich absolut nix verstanden habe, das geht mir auf Deutsch allerdings kaum anders ;-)

Nicht so gut ist Thomas Harris. Der spricht irre schnell und nuschelt, hat allerdings den Autoren-Bonus. Genauso wie Stephen King. Der nuschelt nicht, sondern liest verständlich vor, aber er liest eben vor. Helen Fielding hat ebenfalls Spass gemacht, nur schade, dass sie nicht beide Bridget Jones Romane liest.

Jim Dale finde ich auch sehr gut, auch wenn es eigentlich ein Witz ist, dass ein Amerikaner die Harry Potters besser rüberbringt als ein Brite. Die Harry Potter Romane gibt es nämlich auch von Stephen Fry. Die Briten sind eben britisch und passen daher gut zu britischen Romanen. Wenn Juliet Stevenson Romane von Jane Austen liest, dann ist das ein Genuss, genauso wenn Stephen Fry Oscar Wilde liest.

Auch bei den englisch-sprachigen Vorlesern gibt es natürlich welche, an die ich mich nicht erinnern kann, aber zumindest weiss ich da keinen, den ich wirklich schlecht fand.

Von engel am 26.10.2004 08:18 • hörbuch(0) Kommentare

Notizgebloggt

Dienstag, Oktober 26, 2004

The Guardian - The Baghdad Blogger goes to Washington

via vowe.net

Von engel am 26.10.2004 06:43 • www(0) Kommentare

Massgeschneidert

Montag, Oktober 25, 2004

Wenn frau nicht grad eine Standardfigur hat, ist es nicht ganz einfach, Klamotten zu kaufen. Bei mir sind speziell Hosen ein Problem, die sind grundsätzlich am Bauch zu weit. Zumindest ist das so, seitdem Levis und Replay die Produktion ihrer 'legeren' (so nannte das mal eine Verkäuferin, die mit den weiten Beinen) Modelle eingestellt haben.

Inzwischen hab ich aber dafür eine Lösung - ich nähe die Hosen einfach um :-) Bund weg, rundrum ein paar Zentimeter weg (bei meiner neuesten Hose hab ich mehr als 10 Zentimeter rausgenommen!), Bund wieder hin und schon passt die Hose perfekt.

Wohl der, die eine Nähmaschine hat :-)

Von engel am 25.10.2004 06:52 • diary(0) Kommentare

Power-Diesel

Montag, Oktober 25, 2004

Als diese neuen Ultimate-Treibstoffe auftauchten, dachte ich ja noch, dass ich ja schön blöd sein müsste, glatt noch 10 Cent mehr für Sprit zu zahlen.

Dann aber erzählte mir ein A4-Fahrer, wie toll sein Diesel mit dem neuen Sprit laufe. So ruhig und er ziehe auch deutlich besser und er verbrauche tatsächlich weniger. Und vor allem - seitdem rauche der Wagen nicht mehr.

Tja, und jetzt teste ich das Zeug auch. Eins stimmt auf jeden Fall schon mal: schon einen knappen Kilometer hinter der Tankstelle lief mein Audi deutlich ruhiger und das habe nicht nur ich festgestellt.

Die anderen Punkte konnte ich noch nicht feststellen, weil ich Durchzug nur zum Überholen und in den Bergen brauche. Morgens um 4 Uhr ergibt sich nie Notwendigkeit zu überholen, es ist eh kaum jemand unterwegs und nach München ist es wirklich nicht bergig. Ob der Audi raucht, ist im Dunklen nicht zu sehen und das mit dem Verbrauch muss sich erst noch ergeben.

Aber dass der Audi-Motor jetzt so extra ruhig läuft, das finde ich schon mal fein :-)

Von engel am 25.10.2004 05:30 • diary(2) Kommentare

Gemachte Betten

Freitag, Oktober 22, 2004

Als ich mich gestern abend mal durch die Ergebnisse der GimmeFives zur Ordnung geklickt habe, fing ich an, mich sehr zu wundern. Ich finde es absolut erstaunlich, wieviele Leute - sogar solche, die sich als unordentlich bezeichnen - ihr Bett jeden Tag machen.

Wieso? Ist da was dran, das ich noch nicht verstanden habe? Ich verstehe zumindest halbwegs die ordentlichen Menschen - wenn alles aufgeräumt ist, dann muss auch das Bett gemacht werden.

Aber die anderen? Die mit den Bücher- und Zeitschriftenstapeln, den Kleiderhaufen und dem Geschirr, das sich stapelt, bis keine saubere Tasse mehr übrig ist. Warum machen die ihr Bett? Besuch kommt doch üblicherweise nicht bis ins Schlafzimmer.

Eine Erklärung wäre ganz einfach, dass ich noch unordentlicher bin als all die anderen unordentlichen Menschen. Damit kann ich leben. Eine andere, dass ich noch weniger Lust als andere habe, mich mit den nutzlosen Trivialitäten des Alltags zu beschäftigen. Damit kann ich auch leben.

Aber wenn mir die Geheimnisse der gemachten Betten dauerhaft verborgen blieben - das wäre irgendwie schade.

Von engel am 22.10.2004 10:36 • diary(4) Kommentare

Gimme 5 (Ordnung)

Donnerstag, Oktober 21, 2004

1. Ordentlich oder chaotisch?
Unordentlich.
Aber chaotisch? Nein. Ordnung und ich haben ein sehr gespaltenes Verhältnis, aber ich weiss immer in welchem Haufen oder Stapel sich was befindet und ich suche nie lange nach etwas.

2. Wo befindet sich gerade dein Wohnungsschlüssel?
In der linken Hosentasche.

3. Wann hast du das letzte Mal Rechnungen bezahlt?
Montag.

4. Ist dein Geschirr gerade alles sauber?
Nein.
Ist es nie. Ich spüle neben dem Kochen/Zubereiten des nächsten Essens, wie soll da jemals alles sauber sein?

5. Ist dein Bett gemacht?
Nein.
Wozu? Ich leg mich da heute Abend doch eh wieder rein.

gimme-five.org

Von engel am 21.10.2004 10:54 • fragen(0) Kommentare

Dilbert

Mittwoch, Oktober 20, 2004

Dogberts school for the socially obliviuos

Mal nicht IT, aber wunderbar beobachtet ;-)

Von engel am 20.10.2004 21:14 • www(0) Kommentare

Krank?

Dienstag, Oktober 19, 2004

Was sagt das wohl über mich aus, dass ich einerseits zwar noch immer daran knabbere, dass mein Knie ziemlich kaputt ist, dass ich aber auf der anderen Seite gerade den Ski-Urlaub in Val d'Isere buche?

Schneekrank sagt mein Allgäuer (und ist ganz eifrig mit mir bei Sache beim Hotel aussuchen).

Aber der Doc sagte ja auch nicht 'Nicht Skifahren!'. Er sagte 'Hochschwung, keinen Tiefschwung!'

*vertieft sich weiter in die Hotel und Skipläne von Val*

Von engel am 19.10.2004 22:30 • diary(0) Kommentare

Zucken am rechten Auge

Dienstag, Oktober 19, 2004

Nervig und ein deutliches Zeichen, dass es Zeit ist, heim zugehen. Um mich herum sind schon alle weg und ich hab schon wieder keine Lust auf Fitness-Center, will bloss heim und faul sein.

Aber so kann das nicht weiter gehen. Der Doc sagt, gegen radeln und Mucki-Training ist nichts einzuwenden, also mach ich das jetzt mal.

Und auch wenn ich jetzt keine Lust habe - ich weiss, dass ich mich hinterher viel besser fühlen werde. Dumm nur, dass ich das Sauna-Handtuch vergessen habe, darauf hätte ich nämlich richtig Lust ...

Von engel am 19.10.2004 17:36 • diary(0) Kommentare

Spiele-Tipps gesucht

Montag, Oktober 18, 2004

Es mag den einen oder anderen unter euch seltsam anmuten, aber ich habe tatsächlich seit dem Studium kein (Computer-)Spiel mehr gespielt. Naja, fast keines, probiert habe ich immer wieder mal eines, aber so recht warm geworden bin ich mit keinem. Liegt auch daran, dass ich irgendwie nie genug Zeit zu haben scheine.

Mein Handy kann jetzt auch richtig nette Spiele und - lacht nicht - jetzt bin ich (wieder) auf den Geschmack gekommen. Ich will wieder mal was spielen.

Ich hab mich inzwischen ein bisserl umgeschaut, aber ich bin verloren vor der schieren Menge an Spielen. Ich habe inzwischen sogar schon ein paar Freeware-Spiele ausprobiert und weiss, dass ich am liebsten Jump&Run oder Strategie mag und mit 3D-Spielen nix anfangen kann (bin ich zu blöd für, kapier ich nicht). Und ich brauche Tastatur-Steuerung.

Habt ihr Vorschläge für mich? Danke :-)

Von engel am 18.10.2004 20:33 • diary(4) Kommentare

‘Seien Sie doch nicht so nervös!’

Montag, Oktober 18, 2004

Sagte er und stand mit einer dicken Spritze mit laaanger dicker Nadel (etwa 8cm/3mm, gefühlt mindestens 20cm/10mm) vor mir und meinem desinfizierten OP-mässig mit grünem Loch-Tuch abgedeckten Knie.

'Ähem, also das versuche ich gerade.', erwiderte ich und entkrampfte die zu Fäusten geballten Hände auf meinem Bauch. Nennt mich Weichei oder Schlimmeres, aber dicke lange Spritzen vor meinem geheiligten rechten Knie, das ich immer und jederzeit zu schonen versuche, führen bei mir zu Schüttelfrostanfällen und Angstzuständen.

'Punktieren' heisst das, was mein Doc da mit mir machte und es tut nicht mal besonders weh. Ein kleiner Pieks und dann ein paar unangenehme Minuten, wenn er mit der Spitze ein bisserl im Inneren des Knies herumfuhrwerkt, um möglichst viel des Ergusses abzuziehen. Ist auch gut fürs Knie, wenn das Zeug raus ist.

Dann zog er die dicke Spritze von der Nadel ab. Da waren etwa 100-150ml gelblich-durchsichtiges Gewebswasser drin. Die eklige Nadel liess er stecken (ich konnte sie genau unter der Kniescheibe spüren - glaube ich) und füllte eine kleine Spritze mit weisslicher Flüssigkeit, die angekündigte Cortison-Lösung, die er dann in mein Knie spritzte.

Wie ich schon sagte: das tut kaum weh, aber ... Uaaah! *schüttel*

Von engel am 18.10.2004 15:08 • diary(0) Kommentare

LOL

Montag, Oktober 18, 2004

Dieser Herr da unten ist soeben neben meiner Frühstücks-Lektüre aufgetaucht.

Im ersten Moment hab ich nicht so recht verstanden, was los ist, dann aber war's klar. Netter kann man es kaum 'formulieren', dass bloglines.com derzeit gewartet wird :-)

Von engel am 18.10.2004 06:03 • diary(0) Kommentare

Fein :-)

Donnerstag, Oktober 14, 2004

Sunlog 0.4 ist draussen. Und obwohl ich da nur ein klitzekleines bisschen mitgemacht habe, hat mein Name seinen Weg auf die Projektseite gefunden :-)

Hatte ich nicht erwartet. Freut mich umso mehr :-)

Von engel am 14.10.2004 21:48 • techblog(2) Kommentare

50 Bücher

Donnerstag, Oktober 14, 2004

Wo ich schon mal dabei bin Listen zu beantworten - hier ist noch eine. Die Liste der deutschen TOP-Bücher hab ich als erstes ausführlich kommentiert bei Lila gesehen und bin nun noch ein paar Mal drüber gefallen. Bei Büchern krieg ich immer glänzende Augen, allerdings ist mein Lieblings-Lesefutter nicht wirklich geeignet, um damit in intellektuell anspruchsvollen Kreisen hausieren zu gehen. Ich will vor allem unterhalten werden.

26 von 50. Erstaunlich, ich war sicher, meine Quote müsse viel kläglicher sein. Naja, ohne die schulische Pflichtlektüre wäre das Verhältnis um einiges schlechter.

Die ersten 10 hier die restlichen 40 innen.

  1. Der Herr der Ringe - J.R.R. Tolkien
    Gelesen. Das erste Mal hab ich das gelesen, da war ich in der 8. oder 9. Klasse. Stand im Bücherschrank des Vaters meines Lieblingsfreundes aus der Schule. Es war diese giftgrüne Ausgabe und nachdem mein Freund sie gelesen hatte und schwärmte, hab ich sie bekommen. Wir waren beide hin und weg, haben detaillierte Karten von Mittelerde gezeichnet, die Elbenschrift über dem Tor zu Moria entschlüsselt und daraus eine Geheimschrift gebastelt. Hach!
  2. Die Bibel - Sammlung heiliger Schriften
    Gelesen. Das NT weil mans in der Schule lesen muss, das AT wegen der tollen Geschichten darin.
  3. Die Säulen der Erde - Ken Follett
    Gelesen. *gähn* Quer und endlose Passagen überblättert, ich fand das Ding todlangweilig.
  4. Das Parfum - Patrick Süskind
    Gelesen. Hab ich fasziniert verschlungen. Das Buch ist sehr intensiv, während ich es las, war ich richtig drin in der Zeit, ich hatte fast das Gefühl mitzuriechen.
  5. Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry
    Gelesen. Immer wieder mal. Zauberhaft.
  6. Buddenbrooks - Thomas Mann
    Nicht gelesen.
  7. Der Medicus - Noah Gordon
    Nicht gelesen. Verweigerungshaltung. Der Hype um Noah Gordon ging mir furchtbar auf die Nerven. So langsam könnte ich as Buch mal nachhholen.
  8. Der Alchimist - Paulo Coelho
    Nicht gelesen. Mit Coelho kann ich mich nicht so recht anfreunden.
  9. Harry Potter und der Stein der Weisen - Joanne K. Rowling
    Gelesen. Sehr schön, das gilt für alle Bücher aus der Potter-Serie. Wunderbar stimmige Parallelwelt.
  10. Die Päpstin - Donna W. Cross
    Als Hörspiel gehört. Interessant, aber nicht wirklich mitreissend.
»» weiterlesen ...
Von engel am 14.10.2004 21:15 • fragen(3) Kommentare

200 Things

Donnerstag, Oktober 14, 2004

Puh, das war Arbeit. Aber nett irgendwie, weil man für manche Fragen richtig nachdenken muss und das eine oder andere Stück Erinnerung dabei wieder hochkommt. Die ersten 10 hier den Rest 'innen', damit niemand gelangweilt wird, den es nicht interessiert ;-)

via Kaltmamsell

BOLD I have done. 72 out of 200.

01. Bought everyone in the pub a drink
02. Swam with wild dolphins
03. Climbed a mountain
04. Taken a Ferrari for a test drive
05. Been inside the Great Pyramid
06. Held a tarantula.
07. Taken a candlelit bath with someone
08. Said ‘I love you’ and meant it
09. Hugged a tree
10. Done a striptease

»» weiterlesen ...
Von engel am 14.10.2004 19:09 • fragen(5) Kommentare

Kernspintomograhpie

Donnerstag, Oktober 14, 2004

Den Begriff kannte ich natürlich, aber selbst erlebt hatte ich das bisher nicht. Was genau eine Kernspintomographie ist, war mit diesem Wort nicht rauszukriegen, aber dann fand ich raus, dass das eigentlich Magnetfeld Resonanz Therapie heisst und unter dieser Bezeichnung findet sich dann auch eine schöne Erklärung.

Dass das Verfahren im Vergleich zum Röntgen viel unschädlicher ist (ganz unschädlich, wenn man nicht grad einen Herzschrittmacher hat, heisst es) wusste ich auch, dass es aber so laut ist, war mir nicht klar. Zumindest ist das Gerät bei dem Radiologen, bei dem ich das heute morgen machen liess, recht laut. So laut, dass man vorsorglich Kopfhörer aufgesetzt bekommt. Auf den schönen Werbebildern liegen die Patienten immer ohne Kopfhörer herum.

Ein Knie zu kernspintomograhpieren dauert etwa 15 Minuten. Ich hab 2 grosse Bilder (mit vielen kleinen Bildchen drauf, so ähnlich wie Röntgenbilder nur deutlicher) bekommen, einmal sind die Scheibchen quer übers Knie aufgenommen, einmal längs.

Der Techniker war sehr fürsorglich. Da man sich aller Metallteile entledigen muss (und vorher unterschreiben, dass man nirgends im Körper Metall hat und wo ich völlig vergass die Spirale zu erwähnen) musste ich leider meinen warmen Pulli ausziehen, weil der einen metallenen Reissverschluss hat. Im Labor war es mehr als frisch und als ich mich fröstelnd nur in T-Shirt und Unterhose auf dem schmalen Einschub-Wagen des Tomographen zurecht gelegt hatte, legte er eine wärmende Decke über mich.

Dann wurde ich in eine schmale Röhre (Durchmesser etwa 50cm) geschoben und sollte mich nicht mehr bewegen. Die Maschine um mich herum fing an sehr laut zu summen und zu klicken, zu brummen und alle möglichen anderen Geräusche von sich zu geben.

Ich kam mir ziemlich ausgeliefert vor da drin. Weil ich sonst nix zu tun hatte, versuchte ich zu erfühlen, wo genau da irgendwas mit meinem Knie geschah, aber ausser einem kaum wahrnehmbaren allgemeinen Kribbeln war da nix zu spüren. Und auch das war wahrscheinlich eher Einbildung als irgendwas Reales.

Als die Apparatur endlich fertig war, wurde ich aus der Röhre gezogen und durfte mich wieder anziehen. Am längsten brauchte ich, meine Ohrringe wieder reinzufummeln. Ich habe da 4 nette kleine silberne Kreolen drin und ich glaube, die habe ich das letzte mal vor 2 Jahren oder so mal ausgetauscht. Mir fehlt Übung, fürchte ich ;-)

Der Radiologe erklärte mir dann noch die Bilder und sagte dabei leider Allerlei wie '... und hier sieht man auch gut, dass der Knorpel schon sehr dünn ist ...'. Jetzt muss ich noch den schriftlichen Befund abwarten, dann geht es nächste Woche wieder zum Orthopäden, der dann wahrscheinlich was ähnlich Unerfreuliches sagt. Und der dann Behandlungsmethoden vorschlägt, vor denen mir durch die Bank graut.

Von engel am 14.10.2004 09:45 • diary(2) Kommentare

Diagnose Arthrose

Mittwoch, Oktober 13, 2004

... in fortgeschrittenem Stadium sogar, zu früh für mein 'jugendliches' Alter, sagt der Doc. Sowohl im Sprunggelenk als auch im Knie.

»» weiterlesen ...
Von engel am 13.10.2004 10:15 • diary(11) Kommentare

Flashback

Dienstag, Oktober 12, 2004

Und was für einer! Ich war grad zurück an der Uni in Belfast.

Kurz vorm Ende des Trimesters und - noch wichtiger - kurz vorm Ende des Geldes. Meine Diplomarbeit stand kurz vor der Vollendung, soll heissen, die Aufzeichnungen, Diagramme, Flowcharts, Auswertungen hatte ich alle beisammen, aber das Ding musste in Form gebracht werden. Am Computer, was zu der Zeit auch an einer technischen Uni nicht ganz einfach war. Die Computer im Computer-Lab waren nämlich nicht allzu zahlreich, so dass man da jederzeit hin konnte. Zudem waren da ja noch die restlichen Vorlesungen tagsüber.

Um einerseits Zeit und andererseits Ruhe zu haben, hatte ich mit dem Leiter des 'Labs' - Paul, ich seh ihn diekt vor mir - ein Abkommen getroffen, dass ich da abends reinkonnte. 'Graduates', vor allem denen von woanders wurden mehr Privilegien eingeräumt als den - zugegeben oft noch recht unreifen - irischen Studenten. Lag wohl auch daran, dass wir Ausländer durch die Bank ein paar Jahre älter waren.

Jedenfalls durfte ich nach 16:00h ins Lab und da so lange bleiben wie ich wollte. Raus kam man jederzeit, nur rein nicht. Abend für Abend sass ich da also von 4 bis 8 oder 10 Uhr allein in diesem Lab, holte mir alle halbe Stunde einen eher schlechten als rechten Kaffee vom Automaten (die Tür hinderte ich mit Tesa über dem Schnapper am Zugehen) und brachte diese vermaledeite Diplomarbeit in Form. Unter irrem Zeitdruck, denn wie ich schon sagte - mein Geld ging aus, und ich wollte meine Eltern noch schon wieder um Extra-Geld bitten.

Kurz vorher hatte ich mir endlich einen Walkman geleistet und von einem Mitstudenten hatte ich alles was, Alan Parsons Project an Alben rausgebracht hatte, auf Kassetten aufgenommen. Und die liefen in dieser Zeit im Lab in meinem Ohr rund.

Grad eben lief 'The Raven' im Radio, hatte ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gehört. Und - swoosh - ich war im Lab, alles dunkel, Licht nur durch die Glastür im Gang und von der letzte Reihe Neonlichter. Ich habe sogar beinahe den irischen Automatenkaffee geschmeckt.

Es war schon spät und gleich würden die Jungs kommen, um in die Students Union zu gehen, wo sicherlich wieder irgendeine Live-Band spielen würde. Und ich freute mich auf ein kühles schaumiges Guinness ...

Von engel am 12.10.2004 23:07 • longgone(0) Kommentare

Eigenintiative

Dienstag, Oktober 12, 2004

Sich selbst etwas erarbeiten, nicht vorkauen lassen. Mannomann, ist das wirklich so schwer? *seufz*

Von engel am 12.10.2004 10:03 • diary(5) Kommentare

Herbsturlaub im Allgäu

Dienstag, Oktober 12, 2004

Urlaub mit Hindernissen muss man das wohl nennen. Macht aber nix, es war natürlich trotzdem schön :-)

Das offensichtlichste Hindernis war das Wetter, besonders im zweiten Teil der Woche. Am Anfang war uns der Wettergott durchaus wohl gesonnen.

»» weiterlesen ...
Von engel am 12.10.2004 07:01 • outdoor(8) Kommentare

Ich möchte mal wissen ...

Montag, Oktober 11, 2004

... wo der Zusammenhang zwischen meinem Urlaub (= Abwesenheit aus der Münchner Wohnung) und Ekel-Schlamm-absondernden Spülmaschinen liegt.

Als ich heute morgen meine Wohnung betrat, empfing mich schon wieder so ein leicht moderiger Geruch. Mein erster Gedanke war: 'Oha, hier muss unbedingt gelüftet werden.'

Als ich mir dann meinen wohlverdienten Kaffee machen wollte, sah ich die Bescherung: festgetrockneter Schlamm im Ausguss. Immerhin klebten diesmal keine ekligen Spritzer an den Wänden. Der Ausguss war auch frei, aber ein kurzer Test bestätigte meine Befürchtung - unten drin war alles zu. Bäh!

Ich habe also heute morgen nicht nur eine 1,5-stündige Fahrt nach München hinter mir sondern habe auch schon eine erfreuliche halbe Stunde kniend unter der Spüle verbracht, um den verstopften Ausguss wieder frei zu kriegen. Ausserdem hab ich inzwischen den Spam aus knapp 600 Emails gesammelt, nochmal geduscht und inzwischen sogar schon Kaffee gemacht, Nicht schlecht dafür, dass es grad mal 6 Uhr ist, oder?

Der Urlaub war natürlich wunderschön, ihr habt sicherlich nix anderes erwartet ;-) Wir waren auf 7 Bergen an 4 Tagen. Der Rest war verregnet oder die diversen Blessuren, die ich seit Anfang Sommer nicht richtig ausheilen liess, haben uns (also mich) daheim fest gehalten. Ich werde heute wohl mal einen Termin beim Orthopäden machen müssen ...

Von engel am 11.10.2004 06:05 • diary(6) Kommentare

FSC wird 5

Freitag, Oktober 01, 2004

Also erst mal herzlichen Glückwunsch meiner Firma :-)

Sowas wird ja gern für irgendwelche umwälzenden Aktionen oder sowas verwendet und bei uns ist das nicht anders. Ab heute haben wir ein neues Image, und nachdem ich gerade den Film, der das Image rüberbringen soll, gesehen habe, kann ich sagen - das gefällt mir gut!

Der Film soll Verantwortung transportieren und tut das mit viel Natur und Bildern von Technik sehr schön. 'We make sure.' heisst der Slogan dazu. Ich habe übrigens keine Ahnung, was das Image und/oder der Slogan vorher war. Shame on me.

Auch wenn ich bisher noch keinen wirklichen Grund gesehen habe, hier mal CEO zu werden - jetzt weiss ich, warum man das sein sollte. Unser CEO ist nämlich für diesen Film in ein hypermodernes Segelflugzeug gestiegen. Boah! Will ich auch! Theoretisch können 3 Mitarbeiter auch so einen Flug gewinnen, aber ich glaube nicht so recht daran, dass ich zu diesen 3 Leuten gehöre ;-)

Hier steigt jetzt eine Geburtstagsparty, für die vorne schon allerlei leckere Dinge aufgebaut sind. Das ist genau das Richtige bevor ich mich in den Urlaub verabschiede :-)

Von engel am 01.10.2004 10:58 • büro(2) Kommentare

FeedReader Update

Freitag, Oktober 01, 2004

Nachdem ich vor 2 Wochen nach euren Tipps in Bezug auf FeedReader gefragt habe, will ich auch schnell mal das Ergebnis präsentieren. Probiert habe ich alle Vorschläge, also den FeedReader, den RSSReader und Bloglines

Meine popelige Minimal-Forderung nach dem einstellbaren Poll-Intervall erfüllen natürlich sowohl FeedReader als auch RSSReader, bei Bloglines spielt das keine Rolle. Entschieden habe ich mich am Ende für Bloglines, vor allem deswegen, weil dann nicht mein Rechner pollt, was nervig ist, wenn das zum falschen Zeitpunkt kommt.

Bloglines hat vor allem den unschlagbaren Vorteil, dass ich auch in München sehen kann, was ich auf Ralles Rechner (der den Netz-Anschluss im Allgäu hat) schon gelesen habe. Oder was ich im Büro schon gesehen habe.

Das Problem mit der Disziplin beim Abonnieren der Feeds besteht natürlich nach wie vor, aber ich bessere mich. Ich hab grad eben wieder Feeds rausgeschmissen, die mich nicht wirklich interessieren.

Von engel am 01.10.2004 09:17 • techblog(0) Kommentare

Marco Polo Madeira

Freitag, Oktober 01, 2004

Wenn ich Glück habe, dann landet mein Madeira-Buch bei den Literatur-Empfehlungen für den aktuellen Marco Polo Führer. Gestern Abend kam eine Anfrage der Autorin, dass sie das Buch gerne mal lesen würde.

Erst mal hab ich gedacht, das sei ein billiger Trick, umsonst an ein Buch zu kommen, aber die anfragende Dame ist tatsächlich die Autorin des Führers von 2003. Da schicke ich ihr natürlich gerne ein Exemplar zu. Ob ich es nachher zurück bekomme wie versprochen, ist mir dann ziemlich egal.

Mannomann! Des wär a Sach!

Bitte Daumendrücken wer einen übrig hat :-)

Von engel am 01.10.2004 06:10 • diary(0) Kommentare

Die letzten 5 Tage Urlaub

Freitag, Oktober 01, 2004

Werden wir nächste Woche auf den Kopf hauen. So viel Glück mit dem Wetter wie vor 3 Wochen in Saas Fee werden wir wohl nicht mehr haben, aber momentan klingt es so, als würde das Wetter ab Sonntag besser.

Dafür, dass wir unseren Urlaub monateweise vorher festlegen, treffen wir eh ziemlich oft ins Schwarze :-) Bei den Inselurlauben ist das keine grosse Sache, schliesslich liegen die alle im Süden, aber bei den Berg-Urlauben haben wir dieses Jahr schon ziemlich Glück gehabt.

So oder so und egal bei welchem Wetter - es wird schön werden :-)

Von engel am 01.10.2004 05:55 • diary(0) Kommentare