Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Zweiter Versuch

Sonntag, April 30, 2006

Die eingelegten getrockneten Tomaten, die ich beim ersten Mal produziert habe, waren - wie ich schon erwähnt hatte - sehr fein. Seit letztem Donnerstag sind sie weg, es war also Zeit, neue zu machen. Mit den Verbesserungen, die ich mir da schon überlegt hatte.

Ausserdem habe ich eine Mischung aus Oliven - und Sonneblumenkern-Öl verwendet, aus dem einfachen Grund, dass Olivenöl im Kühlschrank dick wird. In München muss ich das Zeug im Kühlschrank aufbewahren, woanders ist in meiner Mini-Küche kein Platz. Schaumermal, ob die Mischung den Kühlschrank besser verträgt.

Seit gestern steht das Glas also in der Küche und soll eigentlich durchziehen. Aber ich kann nicht widerstehen und schnüffle immer wieder an dem aromatischen Duft. Und da bleibt es nicht aus, dass die eine oder andere Tomate bereits verschwindet.

Schmeckt jetzt schon genial!

Von engel am 30.04.2006 10:47 • essendiary(4) Kommentare

Angeberbild

Sonntag, April 30, 2006

Muss jetzt einfach mal sein ...

»» weiterlesen ...
Von engel am 30.04.2006 09:36 • diarydiary(5) Kommentare

Yepp!

Freitag, April 28, 2006

Eben hat Cheffe mir den unterschriebenen Urlaubsantrag wieder zurück gebracht. Und Neid ob des Ziel bekannt. Ha!

Angesichts des trübsinnigen Wochenendwetters ist die Aussicht auf diesen Urlaub durchaus etwas, woran man sich aufrecht halten kann. Nope, Zeit und Ziel des Urlaubs gibt es hier erst zum angemessenen Zeitpunkt, kurz vorher nämlich.

Und was das Sauwetter am Wochenende angeht: ist fast egal, es wartet ja mein neues Spielzeug daheim auf mich. Da muss ich noch feste üben und vielvielviel zum Wegwerfen produzieren, damit ich es in und auswenig kenne. Diskussion mit dem Angetrauten, der ja über dasselbe Spielzeug verfügt (und im Gegensatz zu mir schon viel mehr Zeit zum Üben hatte) sind vorprogrammiert. Es wird garantiert nicht langweilig ...

Von engel am 28.04.2006 12:27 • diarydiary(3) Kommentare

Versuch einer Selbst-Erziehung

Freitag, April 28, 2006

Im Normalfall (also im Büro und daheim) trinke ich zu wenig. Ich weiss das, schaffe es aber nicht das zu ändern, weil ich schlicht keinen Durst habe. Es läuft im Allgemeinen darauf raus, dass ich abends feststelle, dass ich zwar 3-4 Tassen Kaffee getrunken habe, sonst aber nichts. Beim Sport oder 'draussen' trinke ich genug (glaube ich zumindest), denn da habe ich Durst.

Jetzt habe ich deswegen:

  • Mir 'Trink-Termine' in Outlook gesetzt (so dass ich den Tag über 1 1/2 Liter Wasser trinken muss)
  • Mir verboten, neuen Kaffee zu holen, bevor nicht der halbe Liter Wasser pro Trink-Termin weg ist

Seit gestern klappt das gut (;-)). Schaumermal, ob das nach dem langen Wochenende immer noch klappt. Es muss doch möglich sein, sich selber zu erziehen, wenigstens bei solchen Kleinigkeiten.

Von engel am 28.04.2006 10:49 • diarydiary(3) Kommentare

Na also

Freitag, April 28, 2006

Nach dem gequirlten Quark der Eva Herman reiche ich hier die Reaktionen anderer Leute auf den Schmarrn nach. Über eine interessante Betrachtung zum Thema Familie, die sich auch ein wenig auf Evchen Hermans (schöne Bezeichnung aus dem Artikel) ideologisch verklärte Sicht bezieht, bin ich auch gefallen.

In den Weblogs wurde die Dame ja auch an diversen Stellen verrissen. Ich fürchte nur, ich krieg demnächst beim Tageschau-Gucken das Gruseln.

Von engel am 28.04.2006 06:37 • diarydiary(1) Kommentare

Bestanden!

Donnerstag, April 27, 2006

*LOL* Nach dem hessichen Einbürgerungs-Test kommt nun der Bayerntest. Selbstverständlich hab ich da mit Höchstpunktzahl abgeschnitten ;-)
(Wobei ich ehrlicherweise zugeben muss, dass da auch ein wenig Rate-Glück dabei war ;-))

Link via Mail von einem gaaaanz alten Netzbekannten, bei dem ich noch immer auch www-liche Wiederbelebung hoffe :-)

Von engel am 27.04.2006 21:33 • wwwdiary(3) Kommentare

Gequirlter Quark

Donnerstag, April 27, 2006

Eva Herman ist mir bisher nicht weiter aufgefallen, aber jetzt sondert die Dame einen derartigen Schmarrn ab, dass ich kaum glauben kann, was ich da lese.

Ich hoffe, da ist demnächst eine Stelle als Sprecherin bei der Tageschau frei.

Zum Abregen hier noch ein nachdenklicher Artikel von Heike Faller.

Von engel am 27.04.2006 06:47 • diarydiary(2) Kommentare

Blogging down Memory Lane

Mittwoch, April 26, 2006

(Spruch von Melody ausgeliehen, passt hier grad)

Der Mann mit der Zahl als Namen nimmt in den Kommentaren an, ich sei mal an der TU gewesen. Nein, war ich nie. Naja, ich war doch, an der TU München. Ein einziges Mal, mit dem Mathe-LK. Das war so abschreckend für so ein armes Mädel vom Land, dass ich auf der Stelle beschloss, da nie und nimmer hinzuwollen, geschweige denn zu gehen.

»» weiterlesen ...
Von engel am 26.04.2006 13:24 • longgonediary(9) Kommentare

‘Zeitzeugen’

Mittwoch, April 26, 2006

Bin eben über einen Satz bei Spiegel Online gefallen: 'Wir haben Zeitzeugen befragt ...'. Zeitzeugen.

Vielleicht liegt es an zuviel HistoryChannel gucken, aber beim Wort Zeitzeugen seh ich sehr alte Menschen vor mir, die mit zitternder Stimme von weit zurückliegenden Ereignissen (Untergang der Titanic, die Weltkriege) erzählen.

»» weiterlesen ...
Von engel am 26.04.2006 06:46 • diarydiary(3) Kommentare

Bike-Verwirrung

Montag, April 24, 2006

Ingesamt hab ich 3 MTBs. Und jedes hat ein anderes Schalt-System, so dass ich heute morgen auf dem Weg ins Büro und dann ins Kino lauter dumme Fehler gemacht habe. Was einerseits dazu führte, dass ich öfters mit einem viiiiel zu grossen Gang anfahren musste und andererseits zur Folge hatte, dass sich (mal wieder , zum x-tausendsten Mal *seufz*), die Kette zwischen das kleinste Ritzel und die Hinterrad-Aufhängung klemmte.

Eigentlich weiss ich, wie man beim München-Bike nicht schalten darf, weil sonst genau das passiert, aber ich hab mich verschaltet. Wegen der blöden Schaltung, die ich nimmer gewöhnt bin. Gewöhnt war, hoffe ich.

Die Verwirrung kommt nur daher, weil sich die Hersteller ständig was Neues einfallen lassen (was ja OK, wäre. wenn das Neue dann wenigstens besser wäre, aber wie man gleich lesen wird, ist das gar nicht so) und nicht nur intern was ändern, sondern auch die kompletten Bediensysteme ändern. Ist doch doof, das.

Also: Das alte München-Bike hat die Uralt-Schimano-Schaltung, beide Hebel auf einer Seite, wo man sich fast den Daumen brechen muss, um die Kette vorne auf das grosse Ritzel zu kommen. Die mag ich am wenigsten.

Das alte MTB hat eine Grip-Shift-Schaltung. Da können jetzt alle Experten kommen und die Schaltung verreissen. Mir wurscht. Das ist das beste Schalt-System ever! Da tun einem die Handgelenke nicht weh und man kann immer und jederzeit problemlos schalten. Ich weiss beim besten Willen nicht, warum das System sich nicht durchgesetzt hat. Komm mir keiner damit, das liesse sich nicht präzise schalten. Lässt es sich wohl, wenn es von einem guten Mechaniker eingestellt wird. So!

Wie man an dem Rant eben sehen kann, hat das neue MTB leider keine Grip-Shift-Schaltung. Und auch der erwähnte beste Mechaniker lässt sich nicht überreden, meine heiss-geliebte Grip-Shift vom alten aufs neue MTB umzubauen. deswegen hab ich da die (halbwegs) neue Shimano-Schaltung, wo jeweils ein Hebel vorn und einer hinten ist.

Also dreimal verschieden. Wobei besonders diese Hebelchen-vorn oder Hebelchen-hinten Sache problematisch ist, weil Hebelchen ist Hebelchen ... Naja, ich gewöhn mich jetzt erst mal ans München-Bike, schaumermal, wie ich mich dann wieder auf dem tollen MTB anstelle. Saudumm wahrscheinlich ;-))

Von engel am 24.04.2006 20:42 • diarydiary(4) Kommentare

Jetzt aber!

Montag, April 24, 2006

Definitiv: es ist Frühling. Meine persönlichen Indikatoren:

  • Grillen auf der Terrasse
  • Sommerreifen (und endlich festgezogene Radlager)
  • mit'm Radl ins Büro
  • kein Bedauern mehr über die warmen Temperaturen ;-)

Dass in Bayern heute wieder Schule ist, merkt man auch daran, dass wieder Schülerlotsen an den Strassen stehen. Früher waren das nicht so viele, meine ich.

Einerseits ist Schulanfang schlecht, denn man kann ja nicht verbotenerweise über eine rote Ampel fahren, wenn nebendran Kinder brav stehen und warten. Das verlängert den Weg ins Büro beträchtlich. Andererseits sind sich die Schülerlotsen nicht zu schade, auch auf 'grosse' Radler aufzupassen und sorgen dafür, dass schnarchzapfige Autofahrer beim Abbiegen das Gucken nicht vergessen. Das war heute morgen sehr hilfreich. Meine Instinkte haben den Frühling wohl verpennt und sind noch im Winterschlaf.

Das Wochenende war unglaublich anstrengend. Sowohl der beste Allgäuer als auch ich waren nach den 6 Stunden Zoo am Samstag komplett am Ende. Objektiv gesehen sind wir etwa 10 Kilometer gelaufen, nicht viel also (für uns, für die Schwiegereltern schon), aber weil das so langsam war und weil man da dauernd stehen bleiben und gucken muss, hat es uns abends mehr oder weniger umgehauen. Mein Knie war am Sonntag dick wie ein Luftballon, das ist schon lang nimmer passiert.

Sonntag morgen brachte die Nachbarin brav mein neues Spielzeug, so dass gleich klar war, was ich am Sonntag tun würde. Dem Ralle war das sehr recht, denn sein neues Spielzeug (das Gleiche, sollte ursprünglich meins sein, aber ich hab ihm erlaubt damit zu spielen sobald es da war und hab es ihm nach dem ersten begeisterten telefonischen Testbericht dann gleich überlassen und neu bestellt) war schon am Donnerstag gekommen. Es ist keine kleine Aufgabe knapp 300 Zoo-Fotos zu sichten und auszuwerten ;-) Wir haben jetzt also beide dieselbe Kamera, das gab es bisher noch nie ;-) Immerhin haben wir es trotzdem geschafft, beiden Autos Sommerreifen zu verpassen.

Von engel am 24.04.2006 08:04 • diarydiary(3) Kommentare

*hibbel*

Freitag, April 21, 2006

Email eben: Ihre Bestellung wurde versandt

Mein Spielzeug ist auf dem Weg! Jajajaja!

Dummerweise wird das aber erst morgen bei uns ankommen, und da bin ich ja nicht da, weil im Zoo. Dabei wäre der Zoo genau das Richte, um das neue Spielzeug zu testen ...

»» weiterlesen ...
Von engel am 21.04.2006 14:33 • diarydiary(3) Kommentare

Überarbeitet

Freitag, April 21, 2006

Oder warum sonst sorgt 'dadabase' in einer Fehlermeldung für einen ungezügelten Heiterkeitsanfall bei mir? Ich brauch frei, ganz klar.

Noch nicht gleich, aber bald ist Wochenende.
Und Morgen gehen wir mit den Schwiegerleuten nach Hellabrunn :-) Wahrscheinlich ist es politically höchst unkorrekt, aber ich geh gern in den Zoo. So!

Von engel am 21.04.2006 12:47 • diarydiary(0) Kommentare

Manchmal

Donnerstag, April 20, 2006

... kommen doch unvermutet die weiblichen Gene in mir raus, obwohl mir diverse Tests (nicht zuletzt der da) und Leser ja deutlich eher männliche Züge zuschreiben.

Das kann aber nicht stimmen. Wie sonst ist zu erklären, dass ich eben begeistert mit diesem Satz knallbunter Glitzer-Gelschreiber rumgespielt hab und nun überlege, wen ich mit einem handgeschriebenen bunten Glitzer-Gel-Brief beglücken könnte ;-)

*lol*

Von engel am 20.04.2006 21:15 • diarydiary(3) Kommentare

Hölloch

Donnerstag, April 20, 2006

Am Hölloch waren wir ja auch schon mal. Andere waren drin. Interessante Bilder :-)

Gefunden durch einen Link aus dem Gästebuch. Ich muss zugeben, ich bin da jetzt ein klein wenig neidisch, ich ginge da auch gern mal rein. Nicht allein, für Höhlen braucht man anderes Wissen und Ausrüstung als wir haben.

80 Meter Abseilen, das hat doch was ;-) Mit Prusiks hochsteigen ist vermutlich reichlich stressig, da nimmt man wohl eher Steigklemmen oder sowas.

Von engel am 20.04.2006 07:22 • diarydiary(4) Kommentare

Hübsch :-)

Donnerstag, April 20, 2006

Sieht so aus, als hätte heute Joan Miro Geburtstag.

Von engel am 20.04.2006 06:18 • wwwdiary(1) Kommentare

20:45h

Mittwoch, April 19, 2006

Macht Summa Summarum heute 13 Stunden im Büro, 12 Stunden Arbeit also, wenn man eine grosszügige Mittagspause abzieht.

Schon gut. Natürlich ist das gewerkschaftlich verboten, aber so lustige Dinge wie Abgabe-Termine und blödsinnige hochgelobte Schrott-Umgebungen, lassen solche Einsätze nicht ganz so abwegig erscheinen, wie das jetzt klingt. Nur gut, dass das lange mit den kleinen Abenteuerchen gespickte Osterwochenende schon vorab für ein wenig Ausgeglichenheit gesorgt hat :-)

Jetzt müsste nur noch der Walter ans Telefon gehen und Hunger haben (Update: Yepp!), dann könnten wir was essen gehen und dann Basic Instinct 2 gucken gehen, dann wäre der Tag wenigstens halbweg gerettet ...

Nachtrag: Ist gerettet :-)

Von engel am 19.04.2006 20:40 • diarydiary(0) Kommentare

Schöne Ostern

Dienstag, April 18, 2006

Obwohl man das Wetter an Ostern bestenfalls als mittelmässig bezeichnen kann, war unser Ostern trotzdem prima. Wir haben zwar keine einzige Skitour gemacht, aber wir sind dennoch jeden Tag rausgekommen und bis auf den Samstag war jedes Mal ein Berg dabei :-)
Jetzt auch mit Links zu den Tagen.

  • Freitag: Grünten (im Regen losgefahren, strahlenden Sonneschein vorgefunden)
  • Samstag: Nordic Walken um den Rottachspeicher (immerhin 16 Kilometer)
  • Sonntag: Reuter Wanne Ostgrat (wer hätte gedacht, dass dieser harmlose Voralpenmugel so abenteuerlich sein kann?)
  • Montag: Sorgschrofen (naja, beinahe zumindest)

Mehr Bilder und die Stories dazu gibt es morgen. Oder so. Jetzt geht es erst mal (nach der Sorgschrofentour und einem Stündchen Sonnen auf der Terrasse ) zum Kuchenessen (Käsesahne vom SchwiegerPa, die Beste von Welt) :-)

Von engel am 18.04.2006 15:47 • diarydiaryoutdoor(4) Kommentare

Is halt so

Dienstag, April 18, 2006

Wie sagte die Kaltmamsell: 'Ich sehe alle meine negativen Vorurteile mir selbst gegenüber bestätigt.' Geht mir auch so.

Anderseits. Ich mag wie ich bin (wahrscheinlich wär ich sonst nicht so ;-)). Die vorgeschlagenen Änderungs-Strategien können mir also den Buckel runter rutschen.

Von engel am 18.04.2006 07:21 • wwwdiary(3) Kommentare

Sorgschrofen, beinahe

Montag, April 17, 2006

Oster-Sonntag. Wegen einer am späten Nachmittag stattfindenden Geburtstagsfeier (SchwiegerPa :-)) sollte die Tour nicht allzu lang sein, aber raus wollten wir doch, immerhin sah das Wetter endlich mal halbwegs gut aus. Mit Minis natürlich aber ein wenig mehr Schnee als bei der Reuter Wanne wollten wir doch.

Gut dass wir am Vortag die Pisten der jungholzer Skilifte gesehen hatten. Alle noch prima erhalten, aber die Lifte liefen schon nicht mehr. Und der Sorgschrofen, das ist sowieso ein toller Berg, sehr 'bergig' (aka felsig), obwohl er nicht sehr hoch ist.

»» weiterlesen ...
Von engel am 17.04.2006 20:30 • outdoordiaryoutdoor(0) Kommentare

Reuter Wanne Ostgrat

Sonntag, April 16, 2006

Oster-Sonntag. Eigentlich war ich ja wegen der Grünten-Bezwingung am Freitag und dem Nordic Walking um den Rottachspeicher noch reichlich kaputt (vor allem meine Oberschenkel), aber wie könnte ich dem Angetrauten wiederstehen, wenn er vorschlägt, mit den Minis mal die Reuter Wanne anzugucken. Das ist laut diversen Bekannten der harmloseste Skiberg im Allgäu.

Ich hatte ja deutliche Zweifel hinsichtlich der Schneelage - der Skihang ist mehr oder weniger Südseite, aber die Minis wiegen nicht viel, die kann man auch mal zu Trainingszwecken umanandschleppen ;-) Auch dann , wenn das Wetter nicht wirklich gut ist.

Wir parkten unten am Bach und stapften erst mal die lange Mautstrasse zum Gasthof hoch. Sowas finde ich langweilig und mir graute beträchtlich vor dem Abstieg (da war ja noch die Kleinigkeit mit dem Mords-Muskelkater. Dort sahen wir wie nicht anders zu erwarten, dass der Schnee an der Wanne kaum mehr vorhanden war. Naja, dann eben nicht.

»» weiterlesen ...
Von engel am 16.04.2006 20:24 • outdoordiaryoutdoor(0) Kommentare

Schneestapfen am Grünten

Freitag, April 14, 2006

Karfreitag. Das Wetter verhielt sich wie angesagt. In anderen Worten, es regnete in der Früh.

Nachdem der Regen gegen Mittag zu einem leisen Nieseln abgeklungen war, hielten wir die Zeit für gekommen, mal rauszugehen. Nur, was tun? Nordic Walking? 'Langweilig.', befand der beste Allgäuer von allen und schlug vor, auf's Burgberger Hörnle zu steigen. Ich hatte Bedenken wegen des Schnees, aber die wischte er schnell beiseite. 'Ach was, das ist alles schon weg!'. Na gut, schaumermal.

Wir parkten in Burgberg und stapften los. Unten war der Schnee tatsächlich nicht allzu hoch, das änderte sich aber schnell, als wir die Forststrasse querten. Plötzlich war der Schnee Knie- statt Knöchel-hoch. Das Bergberger Hörnle schlugen wir uns dann gleich an der Abzweigung aus dem Kopf: Viel zuviel Schnee und bei der Wärme war garantiert mit mehr Lawinen zu rechnen.

»» weiterlesen ...
Von engel am 14.04.2006 20:22 • outdoordiaryoutdoor(0) Kommentare

Frohe Ostern Allerseits

Donnerstag, April 13, 2006


via Mail

Mit diesem niedlichen (von meiner Seite aus nicht ganz ernst gemeinten ;-)) Bildchen verabschiede ich mich jetzt in die Osterfeiertage, nachdem ich den halben Tag im Büro mit erschreckend unproduktiver RumSpielerei verbacht habe. *grmpf*

Viele bunte Eier und so!

Von engel am 13.04.2006 15:20 • diarydiary(5) Kommentare

Kaffee-Zauber

Donnerstag, April 13, 2006

Künstler am Werk :-)
via Robert Basic

Von engel am 13.04.2006 06:30 • wwwdiary(1) Kommentare

Zehn Alltagsfragen

Mittwoch, April 12, 2006

1. Das erste, was Du kurz nach dem Aufwachen tust?
Kaffee machen, Kaffee trinken.
Und am Wochenende: Nach dem ersten Kaffee Semmeln holen, das Frühstück richten und den Liebsten sanft wecken.

2. Der erste Impuls nach dem Aufstehen?
Ein neuer Tag! *ausdemBetthüpf*

3. Frühstück oder kein Frühstück?
Arbeitstags: Nur Kaffee. Manchmal auch Cornflakes dazu.
Freientags: Ordentliches Frühstück mit dem Angetrauten. Wenn Zeit ist (wenn wir keine Tour vorhaben) kann das auchmal 2 Stunden dauern, mit Buch, Zeitung, Notebook.

4. Nach welchen Kriterien wählst Du jeden Morgen Deine Kleidung aus?
Arbeitstags: Wie warm wird es? Werde ich radeln? In jedem Fall: bequem und lässig.
Freientags: Was für eine Tour steht an? Ohne Tour: bequem und lässig, siehe oben.

5. Ein persönlicher Gegenstand ohne Funktion, den Du mitnimmst, wenn Du die Wohnung verlässt?
Nix. Ich schleppe nur Dinge mit mir rum die zu etwas nütze sind.

6. Das erste, was Du tust, wenn Du wieder Deine Wohnung betrittst?
Schuhe weg, Kleidung weg, Bequem-Kleidung an.
In München: Abendessen herrichten, mit dem Notebook aufs Sofa.
Im Allgäu: Kram verräumen, mit dem Mann Kaffee trinken.

7. Darauf hast Du Dich den ganzen Tag gefreut?
Auf was Feines zu essen.

8. Das letzte, was Du vor dem Zubettgehen tust?
Zähne putzen, Beisschiene rein.

9. Dein letzter Gedanke vor dem Einschlafen?
Ich schlafe so schnell ein, da bleibt keine Zeit für Gedanken.
Am ehesten: ganz bewusst das kuschlige Bettgefühl vor dem immer offenen Fenster und der frischen Luft geniessen.

10. Träumst Du in Farbe oder schwarz-weiß?
Von den wenigen Malen, bei denen ich mich an meine Träume erinnern kann, hab ich kaum Bilder im Kopf, das kann ich nicht sagen. Ich erinnere mich vor allem daran, wie ich mich im Traum gefühlt habe.

via Frau Klugscheisser und die Kaltmamsell

Von engel am 12.04.2006 22:20 • fragendiary(0) Kommentare

*strike*

Mittwoch, April 12, 2006

Wie immer wenn man keine Ahnung von nix hat, hilft es, strukturiert und logisch vorzugehen. Und so habe ich es eben mit vertretbarem Zeitaufwand geschafft, einen Bug in Sunlog zu beseitigen. Obwohl ich von Datenbanken im Allgemeinen und MySQL im Besonderen so gut wie keine Ahnung habe.

»» weiterlesen ...
Von engel am 12.04.2006 20:02 • techblogdiary(0) Kommentare

Volltreffer!

Dienstag, April 11, 2006

Ich mag Antipasti. Ziemlich alles was da so angeboten wird und ganz besonders eingelegte getrocknete Tomaten. So ist es kein Wunder, dass ich nicht widerstehen konnte, als ich vor ein paar Wochen dieses Päckchen getrocknete Tomaten in unserem Supermarkt entdeckte. War ein Einzelfall, die gab es seitdem nie wieder.

Die Tomaten lagen eine Weile bei uns rum, bis ich mich schliesslich aufraffte und sie einlegte. Nach dem Abendessen eben, Salat, Oliven, Mozarella und natürlich eingelegte getrocknete Tomaten, kann ich ganz ehrlich sagen: Sie sind fantastisch geworden :-)

Allerdings kann man es sicherlich beim nächsten Mal noch ein wenig besser machen: die Tomaten ein wenig länger einkochen, die Kräuter nicht ganz so fein gerebelt verwenden, mehr Knoblauch und Kapern. Und beim nächsten Mal müssen Lorbeer-Blätter und Wacholderbeeren rein.

Gemacht hab ich das so:

Etwa einen halben Liter Wasser mit 3 Esslöffeln Zucker, 3 Teelöffeln Salz und 4 Esslöffeln Essig aufkochen, 200gr getrockenete Tomaten reinschmeissen und etwa 5 Minuten kochen. Dann über einem Sieb abgiessen.

Die Tomaten schichtweise mit Knoblauch, Kapern und Gewürzen (Kräuer der Provence) in ein Einmachglas schichten, mit guten OlivenÖl auffüllen und mindestens eine Woche ziehen lassen. Geniessen!

Von engel am 11.04.2006 21:30 • essendiary(2) Kommentare

Bringt mich ganz draus

Dienstag, April 11, 2006

.. der blöde BlogLines Plumber :-(

Nach vielzuviel Arbeit, Einkaufen, Waschen, Spülen, Saugen, Putzen (kurz: 'Haushalt') hab ich mich eben mich mit meinem Abendessen gemütlich auf meinen Schlumpf-Sessel gefläzt und dachte daran, die Feedrunde abzusurfen, da springt er mich an, der blöde Klemptner. *grmpf*

Nix ist mit gemütlicher Abendrunde ...

Von engel am 11.04.2006 20:30 • diarydiary(0) Kommentare

Das Eine und das Andere

Montag, April 10, 2006

Seit Beginn meines Arbeitslebens bin ich so eine Art 'Mädchen für Alles', also eine, die mal hier dies, mal dort jenes macht und überall da eingesetzt wird, wo es gerade brennt oder jemand fehlt. Mir gefällt das ganz gut, denn ich kann mit Fug und Recht sagen: 'Es ist nie langweilig.' Aber sowas von überhaupt nicht!

So erklärt sich auch mein derzeitiger 'Zustand' (der nun schon seit einer ganze Weile so ist und wohl auch noch eine ganze Weile so bleiben wird). Nicht Fisch, nicht Fleisch. Oder sowohl Fisch als auch Fleisch, wie immer man das sehen will. Auf der einen Seite verantwortlich für ein Projekt ('meins'), auf der anderen Seite Programmiererin in einem anderen Projekt ('nicht meins').

Selbstverständlich sind beide Projekte sehr bis extrem kritisch für den jeweiligen Bereich und genauso selbstverständlich hängen beide aus diversen Gründen hinter dem Zeitplan. Interessant ist nun - aus der Beobachterperspektive über/hinter mir, die ich ab und zu gerne einnehme - wie sich das jeweils 'anfühlt'.

Während ich bei 'meinem' Projekt immer wieder mal richtig Bauchschmerzen (wörtlich) habe und manchmal auch ziemlich schwarz sehe, kann ich den Zeitplan beim 'anderen' Projekt eher gelassen betrachten, obwohl ich in beide Projekte gleich viel 'Herzblut' und Arbeit stecke. Wir tun was wir können, mehr kann niemand von uns verlangen, oder?

Es gelingt mir aber ums Verrecken (manche Dinge lassen sich mundartlich besser ausdrücken ;-)) nicht, dieselbe lässige Haltung bei 'meinem' Projekt einzunehmen, obwohl das garantiert gesünder wäre. Die Qualität (und auch die Quantität ;-)) der Arbeit würde darunter keineswegs leiden, nur mir wär's wohler.

Meistens klappt das trotz aller Widrigkeiten, aber hin und wieder ...
Naja, ich arbeite daran. In diesem Sinne: Ich geh jetzt erst mal Urlaub organisieren und ins Kino :-)

Von engel am 10.04.2006 16:55 • diarydiary(2) Kommentare

Skitour Güntlespitze

Sonntag, April 09, 2006

Wenn man's genau betrachtet, dann fängt eine Skitour immer am Vortag an. Dann nämlich, wenn man sich die Tour aussucht, den Lawinenlagebericht studiert, Schneehöhen recherchiert und - ganz wichtig - die Aufstehzeit ausmacht.

Tochter meines Vaters, die ich bin, bin ich grundsätzlich für sehr früh. Ich kann jederzeit fit aus dem Bett hüpfen :-) Jetzt im Frühjahr ist das frühe Losgehen doppelt wichtig, denn irgendwann werden aus den schönen Firnhängen, die man sucht, nur noch sulzige Matschhänge. Harte Arbeit statt lockerem Schwingen.

Wir einigten uns auf 6 Uhr, weil 'Es ist Wochenende!'. Nun gut. Um 8:00h waren wir in Baad, wo es glücklicherweise noch ordentlich Schnee hat (weiter unten ist das Allgäu bereits bedenklich grün). Wir waren natürlich nicht die ersten, aber immerhin unter den ersten.

»» weiterlesen ...
Von engel am 09.04.2006 12:23 • outdoordiaryoutdoor(8) Kommentare

Untrügliches Zeichen

Donnerstag, April 06, 2006

Wenn meine Haut mit aller Gewalt versucht, wieder 14 zu werden, dann ist das ein untrügliches Zeichen für Stress. Egal, ob ich das im Bewusstsein habe oder nicht. Mein Unterbewusstsein weiss was los ist. Und macht mir Pickel *grummel*

Und wenn ich in mich gehe: Stimmt, ich war schon lockerer.

Nicht, dass das jetzt jemand auf den Schwester-Besuch zurückführt. Auch wenn es hier in 1 1/2 Zimmern eng ist für Zwei, wir kennen uns nun schon so lang, dass wir auch auf engem Raum miteinander auskommen. Zumindest wenn ein Ende der Enge absehbar ist ;-) Morgen reist sie nämlich ab, die Bine :-(

Nein, der Stress kommt von ganz woanders her, wie sollte es auch anders sein. Immerhin beeinflusst das (noch) in keinster Weise meinen Schlaf. Lieber Pickel als schlaflos.

Sonne und Berge würde helfen, da bin ich sicher. Schaumermal, ab morgen ist Wochenende, vielleicht meint es das Wetter ja gut mit uns. Und dann kommt Ostern und wenn da das Wetter mitspielte ... mei, da tät's mir gut gehen!

Von engel am 06.04.2006 21:24 • diarydiary(3) Kommentare

Ausgetrickst

Mittwoch, April 05, 2006

Ich bin schnell. Zu schnell für die Technik. Wow, was'n Statement. Aber es stimmt. Ich kann - wenn es sein muss auch mehrmals hintereinander - so schnell Zahlen in das Zahlencode-Schloss am Testraum eintippen, dass mich das Ding nicht versteht und aussperrt. Und da steh ich dann, vor der Tür.

Die Sperre dauert eine Minute, dann darf man wieder. Eine Minute ist ganz schön lang, wenn man drauf wartet, dass sie vorbei geht. Zwischenzeitlich mal auf die Toilette gehen macht aber nur begrenzt oft Sinn, deswegen muss man warten. Klopfen ist sinnlos, da drin ist es so laut, dass man schon die Tür einschlagen müsste, um gehört zu werden. Dann hätte sich das Problem mit dem Ausgesperrt-Sein aber auch schon gelöst.

Man muss dem Schloss ganz einfach Zeit lassen. Jede Zahl s-c-h-ö-n l-a-n-g-s-a-m und d-e-u-t-l-i-c-h drücken, dann versteht es einen auch. Das ist schwierig, ganz besonders, wenn man es eilig hat, weil man 'nur schnell mal ...' wollte und den Kopf sowieso woanders als bei dem langsamdenkenden SChloss hat.

Ich geh jetzt wieder die Technik austricksen ...

Von engel am 05.04.2006 12:17 • diarydiary(2) Kommentare

Das grosse Fressen

Dienstag, April 04, 2006

Eben mit Schwesterle beim Griechen gewesen. Boah, was bin ich voll! Nur für den Fall dass es jemanden interessiert: Das Samos in Neuperlach ist sehr empfehlenswert. Feines Essen, nette Bedienung und man kriegt auf jeden Fall genug :-)

Wie nicht anders zu erwarten, wenn man mit Mordshunger zum Essen geht, haben wir zuviel gegessen. Mir war klar, dass die Vorspeise und der Grillteller für Zwei zuviel sein würde, aber hey - in Bierteig fritierte Zucchini-Scheiben mit Zaziki!

Ich hab mir sogar den Ouzo gegeben, der hinterher gereicht wurde. Schnaps ist sonst so gar nicht mein Ding.

Ansonsten kann ich stolz melden, dass mein Kühlschrank jetzt wirklich meiner ist. Bine hat den vor 5 Jahren oder so da gelassen, als sie nach USA gegangen ist, immer mit der Option, dass sie ihn irgendwann wieder haben wolle. Naja, immerhin war er so gut wie neu, als sie ihn hier abstellte.

Jetzt gehört er mir, für ein paar Euro abgekauft. Das Essen beim Griechen abgerechnet war er spottbillig :-)

Von engel am 04.04.2006 21:38 • diarydiary(2) Kommentare

Weia

Montag, April 03, 2006

Knapp daneben ist auch vorbei. Nur 32 von 42 Fragen richtig beantwortet beim Auszug aus dem hessischen Einbürgerungstest bei der FTD.

Sie haben 32 von 42 Punkten erreicht

Bestanden!
Ein paar Wissenslücken gibts noch - aber es soll ja nicht heißen, die Deutschen seien kleinkariert. Sie haben sich den deutschen Pass verdient, allerdings mit einer winzigen Bedingung: Sie müßen bei der Fußball-WM die deutsche Nationalmannschaft lautstark anfeuern.

Ich bezweifle jetzt mal ganz vorsichtig, dass es wichtig ist, als Deutsche(r) zu wissen, was Caspar David Friedrich auf Rügen gemalt hat oder wer die Ode an die Freude komponiert hat und so'n Zeug. Da hab ich grösstenteils richtig geraten, bzw. es sogar teilweise gewusst.

Die ganzen staatspolitischen Fragen allerdings, die sollte ein(e) Deutsche(r) wohl beantworten können. Ich hab da - *hüstel* - teilweise ziemlich versagt. Peinlich, das.

Achja und das mit dem Anfeuern - ich werde auf jeden Fall (so wir denn Fussball gucken) die schwächere Mannschaft anfeuern :-) Oder die mit den hübscheren Spielern ;-)

Von engel am 03.04.2006 21:46 • wwwdiary(8) Kommentare

Sieg

Montag, April 03, 2006

... über den Schweinehund, den inneren.

Eigentlich keine Lust auf Sport gehabt, vorhin. 'Zig Probleme noch in der Pipeline, bei wenigstens 2en schon die Lösung durchschimmern gesehen, ausserdem wegen MA-Ausfall noch mehr Arbeit vor mir gesehen. Im Büro bleiben, trotz der zuvielen Stunden und die Bewegung deswegen ausfallen lassen wäre soooo einfach gewesen. Ich mach ja wirklich gern was ich mache.

Dann aber doch aufgerafft. 15 Minuten Bike zum Aufwärmen, 25 Minuten oder 4 Kilometer auf dem Crosstrainer, danach 'Elementals', einmal alle Muskeln rauf- und runter stressen. Viel Schweiss vergossen und Schmerzen in den Muskeln ausgehalten.

Und jetzt? Wohlige Erschöpfung, schlappe Muckis, freier Kopf. Gute Entscheidung! Wird man den jemals los, den schweinernen Hund?

In der Küche wird grad Kaffee gebraut, Yummie! Den restlichen Abend noch ratschen mit Schwesterle, die noch ganze Woche meine Mini-Wohnung mit mir teilen wird :-)

Von engel am 03.04.2006 21:03 • diarydiary(3) Kommentare

Markenzeichen

Montag, April 03, 2006

Meine: Ungeduldig, öfters mal kurz angebunden und grundsätzlich unwillig unnötig Zeit zu verschwenden (meine jedenfalls).

An sich habe ich kein Problem damit, direkt und deutlich zu sein (zwengs meiner auch 'zickig' weil man das Frauen so gerne zuschreibt), aber eben hat mein PM, der mich seit 15 Jahren kennt, die knappe Mail von heute morgen als 'genervt' missdeutet.

Das macht mich nun doch ein wenig nachdenklich. Vielleicht sollte ich an meinem Kommunikations-Stil arbeiten ...

Von engel am 03.04.2006 11:29 • diarydiary(1) Kommentare

Frühlingsbilder

Sonntag, April 02, 2006

Nach ein wenig Gartenarbeit setzten wir uns auf der Terrasse in Sonne. Kaffee und Pfannkuchen und fast schon sommerlich warme Temperaturen (zumindest so lange die Sonne nicht hinter einer der zahlreichen Wolken verschwand). Und es spriesst und wächst um uns herum :-)

»» weiterlesen ...
Von engel am 02.04.2006 14:35 • outdoordiaryoutdoor(4) Kommentare

Ausruhtag

Sonntag, April 02, 2006

Freitag Stress im Büro, dann mit Schwesterle nach Kempten, später als geplant, wegen der noch unbedingt nötigen Übergabe im Büro. Dann erst Mal Kaffee mit dem besten Allgäuer von allen, später chinesisch essen. Yummie!

Samstag gemeinsames Frühstück, das bisschen Haushalt das eben sein muss und Abflug nach Gabi-Wohnsitz. 'Flug' ist gar keine so unpassende Bezeichnung, denn kurz vor Münster hielten uns 2 sehr freundliche Polizisten an, die sich zwar einerseits sehr darüber freuten, mal wieder eine 'Allgäuer Stimme' (Ralle) zu hören, sich andererseits aber deswegen nicht davon abhalten liessen, mir eine Verwarnung wegen 115 km/h statt der erlaubten 100 km/h zu geben. 500 Meter vor dem Ziel!

Bine lief zur Höchstform auf und beschäftigte die Neffen mit soviel Unterhaltung, dass die Jungs abends erstens total alle waren und zweitens beim 'Gute-Nacht-Sagen' schüchtern anmerkten, dass das ein toller Nachmittag gewesen sei und fragten, ob sie morgen wieder soviel spielen dürften :-)

Gabi räumt wegen der bevorstehenden Auswanderung zur Zeit alles aus, so dass wir ein tolles Menü aus 'muss-unbedingt-weg!' bekamen, Spinat-Hackbraten mit Semmelknödeln und Pilzsosse. Hinterher Mamas berühmt-berüchtigte Mousse au Chocolat, nach der man sich definitiv nur noch rollend fortbewegen kann. Entsprechend anstrengend war die Heimfahrt ;-)

Heute erst mal ein laaaanges gemütliches Frühstück, dann schaumermal. Vorhin hat es noch geregnet, jetzt kommt die Sonne raus :-)

Von engel am 02.04.2006 10:16 • diarydiary(2) Kommentare