Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Kantine

Mittwoch, August 30, 2006

Wo ich grad dabei bin, kann ich mich ja auch gleich noch über die Kantine auslassen. Prinzipiell haben wir hier in Legoland eine sehr gute Kantine. Viel Auswahl, tolle Salat- und Obst-Bars und im Grossen und Ganzen immer gutes Essen. An der Kantine an sich ist also nichts auszusetzen (vor allem dann nicht, wenn man diverse Mensas - Mensen? - und andere Kantinen kennt).

Aber das Essen einer Kantine kann so gut sein wie es will, wenn die Leute an der Ausgabe es nicht mit dem ihm zustehenden Respekt behandeln, dann schmeckt es nicht. Mir jedenfalls nicht. Wenn mir jemand mein Essen lustlos oder gar angewidert auf den Teller klatscht, anstatt es - zwengs mir auch gleichmütig - auf den Teller zu legen, dann mag ich es kaum mehr essen.

Hier gibt es eine Frau an der Ausgabe und einen Koch, bei denen ich schon mehr als einmal einfach wieder gegangen bin, um mich woanders anzustellen. Ich mag nur Essen, das respektvoll behandelt wird.

Von engel am 30.08.2006 12:44 • diarydiary(1) Kommentare

Nicht mein Tag heute

Mittwoch, August 30, 2006

Heut morgen hab ich das Handy daheim vergessen (oder irgendwo verloren, eine Möglichkeit, die ich mich bisher noch zu glauben weigere), im Sportzeug ist kein Handtuch, wie mir vorhin eingefallen ist, und in der Kantine hätte ich eben beinahe nichts zu essen bekommen, weil ich mich ohne Karte und ohne Geld an der Kasse wieder fand. Hätte ich eine der netten Kassiererinnen erwischt, hätte ich einfach später zahlen können (ist ja nicht das erste Mal, dass mir das passiert ist), die Grantlerin da unten aber liess nicht mit sich reden (und die kennt mich garantiert, die anderen kennen mich ja auch). Nur gut, dass sich einer der Kollegen meiner erbarmte, so musste ich weder hungern noch kaltes Essen zu mir nehmen. Und das mit dem Wetter wird wohl auch nix mehr in absehrbarer Zeit, so langsam glaube ich nimmer an die hohen Berge in diesem Sommer. *seufz*

Von engel am 30.08.2006 12:21 • diarydiary(2) Kommentare

Bergstiefel

Dienstag, August 29, 2006

Passt grad. Ich kauf neue Bergstiefel von Meindl, die Süddeutsche bringt einen bebilderten Artikel darüber, wie man bei Meindl Bergstiefel macht. In den meisten Bildern sieht man sogar meine.

Ganz schön aufwendig, kein Wunder dass man dafür ein paar Euro hinlegen muss ...

Von engel am 29.08.2006 06:17 • diarydiary(0) Kommentare

Ob das weh tut?

Montag, August 28, 2006

Ausgelöst durch sehr interessante Artikel zum Thema Feminismus in der Zeit (gefunden als erstes bei der Kaltmamsell) hat sich bei Frau Syberia eine Diskussion entwickelt, die mich nahezu sprachlos macht.

Herrje, was bin ich froh, dass es um mich nur nur normale Menschen gibt :-)

Von engel am 28.08.2006 10:40 • diarydiary(3) Kommentare

Zirmspitze und Lichtspitze

Montag, August 28, 2006

Oder Irrungen und Wirrungen in den Lechtalern

Wider Erwarten sollte laut Wetterbericht plötzlich der Samstag ein guter Tag werden (am Donnerstag war der Samstag eigentlich noch als weitgehend verregnet angekündigt), wir beguckten am Freitag abend also eilends noch unsere Karten und Führer und entschieden uns dann für die Lichtspitze. Um den Tag auszunützen wollten wir über die Zirmspitze aufsteigen.

Wegen dieses 'Umwegs' fing der Samstag erst mal mit einem Strassenhatsch die Strasse nach Gramais entlang an. Wir hatten eigentlich vorne am Wanderparkplatz für die Lichtspitze parken wollen, doch dort wurde der Wald umgegraben. Deswegen stellten wir das Auto kurz vor der ersten Brücke ab und liefen los. Ich mit den neuen Bergstiefeln, die ich am Freitag noch gekauft hatte, in der Hoffnung, auf der langen Tour keine Blasen zu bekommen. Meindl Air Revolution Lady hübsch bunt und - wichtiger - oben weich unten mit harter Sohle.

»» weiterlesen ...
Von engel am 28.08.2006 06:50 • outdoordiaryoutdoor(5) Kommentare

Absprung verpasst

Donnerstag, August 24, 2006

Als ich vor einer Stunde oder so aus dem Fenster sah, dachte ich noch, dass ich bald gehen sollte. Im Westen zog gar Schwarzes am Himmel zu uns herüber.

Jetzt geht da draussen die Welt unter (Regen, Hagel, Sturm) und ich bin mehr noch immer hier. Ratet mal, wer heute keine Jacke dabei hat und im T-Shirt vor dem Monitor sitzt ...

Von engel am 24.08.2006 17:01 • diarydiary(0) Kommentare

Kurz eingeworfen

Donnerstag, August 24, 2006

Nachdem mich gestern mein MP3-Player Kopfhörer verliess, musste ich mir einen neuen besorgen (so gesehen traf es sich sogar ganz gut, dass ich nicht zum Sport konnte, denn sonst wäre es zu spät für den Saturn im PEP geworden).

Ich habe jetzt einen Philips SHE 9501 In-Ear-Kopfhörer. Meine letzten Ohrstöpsel haben ziemlich lang gehalten, deswegen ist völlig an mir vorbei gegangen, dass es auf dem Sektor die eine oder andere Neuerung gibt.

Die Ohrhörer sind genial. Prima Klang (für Audio-Bücher, Musik hab ich noch nicht gehört), superweiche Kabel (die sich nicht ständig irgendwo widerspenstig einhängen) und - das allerwichtigste - wunderbar passende weiche Ohrstöpsel. Nie wieder wird mir das Ohr weh tun, weil die blöden Stöpsel so hart sind! Fein auch die absteckbare Verlängerung, so dass einem das lange Kabel nicht im Weg umgeht.

Einziges Problem: Die Dinger gab es nur in weiss. Weisse Ohrstöpsel sehen bescheuert aus! Ist aber egal, die sieht man unter meiner Mähne eh nicht ...

Achja, eine gute Nachricht hab ich auch (herzlichen Dank in die Runde!): Mein Fussknöchel und ich fangen gerade an, uns wieder zu verstehen. Ich frage mich ja schon ein bisserl, ob das damit zu tun hat, dass ich die Nummer vom Doc bereits rausgesucht hatte und gerade drauf und dran war, anzurufen, als ich ins Testfeld musste und die stechenden Schmerzen mit jedem Schritt ein wenig nachliessen. Hätte ich schon früher anrufen wollen sollen? Egal, es geht weg, mehr will ich gar nicht.

Von engel am 24.08.2006 15:32 • diarydiary(0) Kommentare

Na also!

Mittwoch, August 23, 2006

Man muss nur mal genügend Zeit haben - beispielsweise weil man wegen eines eigensinnigen Knöchels nicht zum Sport kann.

Und schon klappt es auch mit dem Nachbarn, in dem Fall heisst das Apache, PHP und MySQL reden endlich miteinander. Oder anders ausgedrückt: Das neue Notebook ist jetzt endgültig fertig installiert.

Dann kann ich ja jetzt ins Kino gehen und Superman gucken. Ist es peinlich, wenn man zugibt, dass der der Held meiner Kindheit (also einer von vielen, neben Winnetou, Hui Buh und Pippi Langstrumpf ;-)) war. Meine Mom hasste es wie die Pest, dass ich mein Taschengeld für 'Schund' ausgab, aber es war ja mein Geld ;-) Egal wie der Film ist, ich werde mich amüsieren ...

Von engel am 23.08.2006 21:15 • techblogdiary(0) Kommentare

Eine Runde Jammern

Mittwoch, August 23, 2006

Muss jetzt sein. Ich bitte um Mitleid und Besserungswünsche bei den geneigten Weiterlesenden ...

»» weiterlesen ...
Von engel am 23.08.2006 16:34 • diarydiary(4) Kommentare

Ausgesperrt

Mittwoch, August 23, 2006

Ich musste eben feststellen, dass ich gestern Abend einen Kollegen ausgesperrt habe. Der war im Testraum und ich dachte, ich sei die Letzte im Büro, hab abgesperrt und den Schlüssel mitgenommen (nur bis zum Schlüsselkasten allerdings) und der arme Mann ist dann erst mal gegen die Tür gerannt. Vermutlich hat er dann deswegen die S-Bahn verpasst oder sowas, das ist ja immer so.

Da werd ich mir aber nachher was anhören müssen!
(Nicht wirklich, das ist ein Netter, der hält das aus.)

Von engel am 23.08.2006 08:33 • diarydiary(0) Kommentare

Ein gutes Zeichen ...

Dienstag, August 22, 2006

... ist, wenn man seinen Orthopäden im Fitnesscenter trifft, oder? Dann kann das Ding ja nicht allzu schlecht sein, denke ich. Na, das denke ich sowieso ;-)

Heute alle Mühe gehabt, den übereifrigen (da gelangweilten) Instruktor wieder loszuwerden, der mir unbedingt Tipps für mein Knie-Training geben wollte. Im Endeffekt riet er mir genau zu dem Training, das ich eh schon machte - allerdings hab ich gelernt, wie man diese komische Beinpress-Maschine richtig einstellt, das stimmt. Nachdem ich in letzter Zeit wiederholt festgestellt habe, dass ich mein rechtes Knie schone wie nur was, trainiere ich seit gestern eben dieses Knie gezielt.

Das mit dem Knie-schonen geht so weit, dass mein Unterbewusstein alle Schritte so steuert, dass das rechte Knie keine Last abkriegt. Wenn ich das bewusst umgehe, fühlt sich das Laufen seltsam und gesteuert an. Ich habe keine Ahnung wann wo und wie es so weit gekommen ist, aber das habe ich inzwischen derart intus, dass ich echte Probleme haben werde, es wieder loszuwerden.

Wobei ich das ja nicht mal wirklich loswerden will, schliesslich ist das Knie angeschlagen, aber durch das ständige Schonen hat die Muskulatur im rechten Bein eindeutig Defizite gegenüber der im linken Bein, was ganz schlecht ist, denn wenn es dann mal belastet wird, das Bein, dann kriegt das Knie deutlich mehr Belastung ab als nötig, schliesslich sollen die Muskeln und nicht die Gelenke die Last abfangen. Wow, wasn Schachtelsatz.

Ich trainiere jetzt also das linke Bein gezielt und versuche mir beim Laufen die Schonhaltung abzugewöhnen. Das wird nicht einfach, fürchte ich.

Von engel am 22.08.2006 21:44 • diarydiary(0) Kommentare

Hinweis

Dienstag, August 22, 2006

"Die Terroristen gewinnen in jedem Fall". Lesen.

Von engel am 22.08.2006 10:14 • wwwdiary(0) Kommentare

Grafik-Spezialistin

Dienstag, August 22, 2006

Mir ist nicht so recht klar, wie das passiert ist, aber in dem einen Projekt bin ich so langsam zur Grafik-Spezialistin avanciert (vermutlich weil ich mich nicht gewehrt habe). Das ist sogar ganz nett, weil an Bildchen rumbasteln ('designen' ist für meine stümperhafte Bastelei ein wenig zu hoch gegriffen) doch ziemlich Spass machen kann.

Momentan jedoch muss ich möglichst sprechende Icons in 20*30 Pixeln machen. Das ist höllisch anstrengend und mir tränen schon fast die Augen ...

Von engel am 22.08.2006 08:35 • bürodiary(2) Kommentare

Virtuelles Wasser

Dienstag, August 22, 2006

Interessantes Konzept, über den 'Wasser-Fussabdruck' festzustellen, wieviel wertvolles Wasser bei der Herstellung eines Produktes benötigt wird.

Dem Artikel nach müsste ich jetzt von Kaffee (140l pro Tasse) auf Tee (35l pro Tasse) umsteigen. Hmm, unwahrscheinlich. Aber vielleicht mehr Tee und weniger Kaffee?

Von engel am 22.08.2006 06:52 • diarydiary(0) Kommentare

Ich möchte mal wissen ...

Montag, August 21, 2006

.. wann und wo der Punkt im Leben ist, wo man diese wunderbare 'Wird scho klappen'-Mentalität verliert, die man als Kind hat. Meine ist mir, scheint mir, irgendwo in den letzten 3-5 Jahren abhanden gekommen. Und ehrlich, ich vermisse sie sehr!

Ich entschuldige mich hiermit ausdrücklich und nachträglich für all die vielen Mal, wo ich meine Mom, die sich immer viele Sorgen und Gedanken macht, innerlich einen Hasenfuss genannt habe. Niemals laut, denn meine tolle Mom macht trotz der Sorgen und Gedanken vorher dann doch all die Dinge, die sie sich vorgenommen hat. Hohe Berge, Klettertouren, was auch immer. Ich auch, hoffe ich.

Aufgefallen ist mir die ungewohnte Abwesenheit meines lockeren 'Wird-scho-klappen'-Selbst am Wochenende, wo ich die Details einer Hochtourenwoche geplant habe. Nun ist es natürlich mehr als nur sinnvoll, sich über die Gefahren im Hochgebirge im Klaren zu sein, seine eigenen Fähigkeiten zu kennen und richtig einzuschätzen und all das bei der Tour-Planung in Betracht zu ziehen, aber wenn man das gemacht hat, dann sollte eigentlich Schluss sein. Dann noch stunden- oder gar tagelang darüber nachzudenken, ob die geplante Tour so wirklich durchführbar ist, bei jedem Nachlesen festzustellen, dass es geht und dann doch wieder unsicher werden, das muss doch wirklich nicht sein.

Ich wünschte, ich würde den Schalter finden, wo man diesen überflüssigen SupersicherheitsGegencheckSorgen-Modus wieder abstellen kann.

Am Alter allein kann es übrigens nicht liegen, der Mann, der immerhin ein paar Jährchen älter ist als ich, hat noch immer den lockeren 'Wird-schon-klappen'-Mode drauf und redet beruhigend auf mich ein. Was überhaupt nix bringt, ausser mich auf die Palme. *seufz*

Von engel am 21.08.2006 06:56 • diarydiary(5) Kommentare

Ruitelspitzen

Sonntag, August 20, 2006

Schon bei der Wannespitze-Tour stachen uns die Ruitelspitzen ins Auge, doch die Urlaubswoche war einfach zu verregnet um die Spitzen angehen zu können. Nachdem der Wetterbereicht zumindest für die erste Hälfte des Samstags schönes Wetter vorhersagte (und für Sonntag Sauwetter), schien die Gelegenheit gekommen, die Ruitelspitzen zu bezwingen.

Seit der Knie-OP besehe ich mir alle Touren besonders genau in Hinsicht auf einsparbare Abstiegsmeter. So auch diese Tour und auf der 25.000-Karte sah es so aus, als könne man auf einem Almweg mit dem Rad bis 1600 Meter kommen, 'geschenkte' 600 Höhenmeter sozusagen. Wir packten also die Bikes mit ins Auto und starteten am Samstag um 6.00h ins Lechtal.

»» weiterlesen ...
Von engel am 20.08.2006 12:22 • outdoordiaryoutdoor(7) Kommentare

Treffer! - Versenkt!

Freitag, August 18, 2006

Irgendwann musst das ja passieren.

Ich stelle hin und wieder gerne die Kaffeetasse zwischen meine Arme beim Programmieren, ganz besonders dann wenn ich sehr in ein kompliziertes Problem vertieft bin. Hmm, vielleicht ist 'gerne' der falsche Ausdruck. Ich mache das, ohne so richtig zu merken was ich tue, denn - siehe oben - ich bin eigentlich mit dem Kopf woanders. Man könnte also auch sagen, ich sei nicht voll zurechnungsfähig ;-)

Jedenfalls kam es wie es kommen musste. Eine kleine falsche Handbewegung und der Kaffee ergoss sich über mich und den Tisch. Die Tasse war noch halb voll, das gab also gut aus. Die Tastatur hab ich verfehlt, die Schmierzettel sind nicht wichtig, die optische Maus kann man abwischen und meine helle Weste habe ich bereits wieder ausgewaschen. Die Jeans sieht übel aus, aber das geht bestimmt wieder raus. Wenn nicht ist das auch egal bei einer Jeans. Der Stuhl hat nur ein paar Spritzer abbekommen, aber der (glücklicherweise dunkle) Teppichboden sieht etwas mitgenommen aus.

Alles in allem keine schlechte Trefferquote, ist aber noch verbesserungswürdig. Schaumermal, was ich beim nächsten Mal hinkriege ...

Von engel am 18.08.2006 10:31 • diarydiary(1) Kommentare

Nach meinem Geschmack

Freitag, August 18, 2006

Die Abendgestaltung gestern :-)

Direkt nach dem Büro ging es in die DAV-Bibliothek, wo ich fast 2 Stunden mit dem Studium von Karten und Führern verbracht habe, mit Hilfe der äusserst netten Bibliothekarinnen über Ziele, Führer und die Sortierung der diversen Regale diskutiert habe und schliesslich mit umfassenden Material zu 3 Gebieten wieder rauskam.

Ich gehöre jetzt auch zum (exklusiven?) Kreis derer, die soviel da rausschleppen dürfen wie sie können, weil ich jetzt jählich zahle statt pro Besuch. 10 Euro im Jahr finde ich sehr verträglich für die doch recht exklusive Literatur dort.

Kartografisches Material zu einem vierten Gebiet hatte mir morgens eine meiner Kolleginnen schon mitgebracht. Wie immer habe ich viel zu viel mitgenommen, ich werde höchstens die Hälfte ordentlich anschauen und verwenden können. Aber egal, Karten und Führer sind so Dinge, von denen kann ich nicht genug bekommen.

Danach hab ich mir einen gemütlichen Macchiato bei den CoffeeFellows gegönnt und bin dann ins Kino gegangen. Just my luck. An der Stelle war der Abend verbesserungswürdig, weil der Film vielleicht nicht grad schlecht aber bestenfalls mittelmässig ist.

Sonst aber: Ha, Karten und Führer! Das gibt ein Fest heute abend :-)

Von engel am 18.08.2006 06:43 • diarydiary(0) Kommentare

Vollbremsung

Donnerstag, August 17, 2006

Gerade eben habe ich unter Einsatz der vollen Bremskraft des Audis einem Eichhörnchen das Leben gerettet, das ohne zu gucken vor dem Haus über die Strasse sauste, eine Walnuss oder sowas im Maul.

Im Nachhinein:
Was ein Glück, dass niemand hinter mir war! Für einen nachfolgenden Autofahrer hätte ich ohne erkennbaren Grund eine Vollbremsung hingelegt und es ist anzunehmen, dass jemand, der nur mit der halben Aufmerksamkeit, die der tägliche Weg ins Büro benötigt, im Auto sitzt, zu spät reagiert hätte.

Das wäre garantiert ein furchtbarer Hickhack gewesen, mit Schuldzuweisungen und Versicherungen usw. Theoretisch muss man jederzeit bereit zum Bremsen sein, aber ich glaube nicht, dass man damit rechnen muss, dass jemand auf offensichtlich freier Strasse mit quietschenden Bremsen zum Stehen kommt. Meine Reaktion war reiner Instinkt, ich bin auf die Bremse getreten, ohne nachzudenken. Gut dass nix passiert ist.

Überhaupt, das Eichhörnchen ist schuld. Lernen die denn nix in der Schule (also wenn Häschen in die Schule müssen, dann doch Eichhörnchen auch ;-)).

Von engel am 17.08.2006 08:00 • diarydiary(2) Kommentare

Bayern-Special

Mittwoch, August 16, 2006

Der Feiertag gestern, Mariä Himmelfahrt, hab ich gelernt, ist ein speziell bayrischer Feiertag. Nicht mal überall in Bayern, nur in den überwiegend katholischen Gegenden. Im tiefen Süden Bayerns, also da wo die CSU immer 90 und mehr Prozent kriegt (OK, nicht in München), hat man also frei, auch wenn man zu den Falsch-Gläubigen zählt.

4 freie Tage am Stück wären eine wunderbare Gelegenheit gewesen, mal wieder irgendwo 'am Stück' in die Berge zu gehen, aber ich bin definitiv eine Schönwetter-Bergsteigerin. Ich habe keine Lust, bei Regen irgendwo rauf oder runter zu laufen, daher war das schon wieder nix mit dem hinteren Lechtal. Ausnahme der Schönwetter-Regel - Bergsteigen um Pilze zu sammeln, da darf es auch regnen.

Zum Beispiel am Samstag, wo wir erneut unser Glück versucht haben, da regnete es ununterbrochen. Nachdem wir weit unten bereits frisch und neu identifizierte Frauentäublinge (natürlich haben wir die daheim nochmal anhand aller vorhandenen Pilzbücher nach-identifiziert) gefunden hatten, waren wir sicher, dass inzwischen die Feuchtigkeit für ein tolles Menü ausreichen würde, doch danach verliess uns das Glück. Wir fanden noch ein paar weitere Täublinge (Wiesel-, Leder-, die kennen wir schon) und einen einzelnen Perlpilz, dann war Schluss. Für ein Essen reichte es, allerdings wurde aus den Knödeln nix, denn die kluge Hausfrau, die vorsorgt und so, die gibt's bei uns nicht. Ich hatte zwar Semmeln gekauft, geschnitten und getrocknet, aber ohne Eier keine Knödel ;-) Immerhin hat unsere Berg-Pilz-Runde knapp 800 Höhenmeter, so dass man den Ausflug zumindest als kleine Bergtour werten kann.

Der Montag fing zwar recht verregnet an, wurde dann aber zumindest trocken. Wir entschlossen uns zum Bergrennen. Nein, nicht so wie der Steepe, das könnte vielleicht der Ralle, nicht aber ich kleines Moppel ;-) Nein, Nordic Mountain-Walking oder wie man das nennen soll. So schnell wie gehenderweise möglich ist mit Stock-Unterstützung den Berg rauf, normal wieder runter, ich will mir ja nicht das Knie wieder kaputt machen. Nach 1:15h waren wir auf dem Immenstädter Horn, das sind immerhin knapp 800 Höhenmeter und aussenrum ist das auch eine respektable Menge Weg. Natürlich ist das mein Tempo, der Mann musste immer wieder auf mich warten. Ein grummelndes und grollendes Gewitter mit Wind und glücklicherweise wenig Regen begleitete uns.

Am Dienstag war das Wetter in der Früh schon wieder nix. Wir bauten also erst mal das Amilo auseinander. Dann war das Wetter noch immer nix und wir entschlossen uns zu einem gemütlichen Heimtag. Ha, und dann wurde es schön und wir lagen auf der Terrasse in der Sonne rum. Man kann Bikinistreifen auf meinen Schultern sehen :-) Tolle Bertouren für die Nähere und nicht so nahe Zukunft haben wir auch geplant. Hach! Ich hoffe, das klappt!

Von engel am 16.08.2006 07:15 • diarydiary(3) Kommentare

Dokumentation

Dienstag, August 15, 2006

Tod eines Amilo

Ich wusste es doch, der beste Allgäuer von Allen kann alles aufmachen. Nachdem ich vor der Niete kapitulieren musste, hab ich das Amilo mit ins Allgäu genommen.

»» weiterlesen ...
Von engel am 15.08.2006 12:16 • techblogdiary(0) Kommentare

DiesUndDas

Samstag, August 12, 2006

So langsam wird aus dem neuen Notebook mein Notebook. Puh! Gut dass es da draussen ziemlich scheusslich ist.

Heute Vormittag hab ich meinem Auto eine neue TÜV-Plakette verpassen lassen. Nein, neuen TÜV hat es nicht bekommen, nur eine neue Plakette. Die andere ist abgefallen oder wurde geklaut. Wobei mir 'abgefallen' unwahrscheinlich vorkommt.

Heute werde ich vom besten Allgäuer von allen bekocht. Panierte Schnizel mit Kartoffelsalat. Der Kartoffelsalat ist schon fertig und riecht fein. Dass seine panierten Schnizel super sind weiss ich bereits, das wird ein Festmahl heute abend.

Morgen gibt's nochmal einen Pilz-Ausflug. Für ein Essen wird es bestimmt reichen, auch wenn ich nicht daran glaube, dass wir Steinpilze finden werden. Es ist zu kalt. Ich hab auf jeden Fall schon mal vorgesorgt und die ganze Küche mit geschnittenen Semmeln vollgelegt, die bis morgen hoffentlich trocken genug für Knödelbrot sind. Pilze schmecken am besten mit Semmelknödeln.

Ab Montag soll das Wetter besser werden, ich hoffe zumindest darauf. Weil Dienstag hier ein Feiertag ist, hab ich mir schon 2 schöne Touren überlegt :-)

Von engel am 12.08.2006 15:32 • diarydiary(5) Kommentare

Neues Notebook

Freitag, August 11, 2006

Dass ich nicht ohne sein kann, dürfte ja klar sein, nur hatte ich eigentlich gedacht, das Notebook, das ich mir vor 2 1/2 Jahren gekauft hatte, würde mich noch ein Weilchen begleiten. Leistungs- und Platz-mässig war das noch lang nicht am Anschlag, es hätte also kein Grund bestanden, schon wieder umzusteigen. Zumal es ja nach der Reparatur vor 2 Jahren prima lief.

Bis Dienstag. Inzwischen ist der Kostenvoranschlag für die Reparatur da und wie ich erwartet hatte, übersteigen (vermutlich, ich muss das erst noch genau recherchieren) die Kosten der Reparatur den den aktuellen Marktwert eines Amilo A7260. Und selbst wenn dem nicht so sein sollte und das Notebook noch mehr wert ist, als ich vermute - nachdem nun schon zum zweiten Mal ein ziemlich ähnliches Problem aufgetreten ist, bin ich nicht sicher, dass eine Reparatur sinnvoll ist.

Dabei tut mir das ziemlich weh, weniger wegen des Geldes, auch wenn das natürlich auch ein schmerzlicher Punkt ist, sondern wegen des Wegwerf-Gedankes, der dahinter steht. Ich will das eigentlich nicht, Zeug um Zeug kaufen, wegschmeissen, neues kaufen. Wobei das so nicht stimmt, ich will wohl neue Sachen kaufen, nicht aber völlig oder weitgehend intakte Sachen wegwerfen. Ich freu mich immer, wenn ich was 'Altes' irgendwo sinnvoll unterbringen kann.

Zurück zum Notebook.
Ich habe also nach einigem Hin- und Her beschlossen, ein neues Notebook zu kaufen. Als ich das dem Mann gegenüber erwähnte, fragte der: "Warum wieder von Euch? Das alte Teil war doch wirklich schrottig.". Oh. Ich gebe zu, ich hab nicht mal drüber nachgedacht. Als ich das dann tat, hab ich mich sozusagen bewusst dazu entschlossen, erneut ein Notebook von uns zu kaufen.

Warum? Ein guter Teil der Entscheidung ist sicherlich Loyalität. Das ist meine Firma und natürlich bin auch ich Kunde. Ich möchte mein Geld lieber einer Firma geben, die ich kenne und mag (und die - hey, das ist eine Besonderheit! - (noch) in Deutschland produziert) als es Lenovo oder Acer oder wie sie alle heissen, Konkurrenz halt, in der Rachen zu schmeissen. Was das vorige Amilo angeht, hab ich wohl einfach Pech gehabt, sag ich jetzt mal.

Rund um mich rum - sowohl im Büro als auch privat - gibt es viele FSC-Notebooks und PCs, alle funktionieren prima und ausser meinem zickt keines schlimm rum. Die Business-Notebooks haben sicherlich eine andere Qualität als die im Consumer-Bereich, aber das Tastatur-Layout der Lifebooks treibt mich zur Verzweiflung. Ich weiss nicht, ob euch das als Nicht-Kauf-Argument ausreicht, mir schon. Deswegen also wieder ein Amilo. M1437G.

XP neu installiert habe ich gestern noch und in mein WLAN bin ich auch schon reingekommen (Note-to-Self an dieser Stelle: beim nächsten Mal erst das OnBoard-WLAN einschalten, dann Fehler suchen). Jetzt steht der Installations-Marathon für meine Software, Tools, Umgebung, usw. an. Danach sag ich auch, wie ich das neue Amilo finde. Von aussen macht es schon mal einen guten Eindruck: flach, schlank, schön.

Und das alte Amilo, das nehmen wir auseinander. Nee, nicht zum Kaputtmachen, zum Reingucken ...

Von engel am 11.08.2006 12:45 • techblogdiary(0) Kommentare

Ich konnt’s nicht lassen

Mittwoch, August 09, 2006

Mein Papa hat mir wohl doch das Ingenieur-Gen vererbt. Na, und das jahrelange Zusammenleben mit dem besten Allgäuer von Allen hat wohl auch Spuren hinterlassen ;-) Nachdem es nun mit der Garantie sowieso Essig ist, hab ich mich daran gemacht, das Notebook zu zerlegen. Vor allem wollte ich an die Festplatte, um an meine Mails und Banking-Daten zu kommen, die hab ich nämlich am Montag vergessen zu sichern.

»» weiterlesen ...
Von engel am 09.08.2006 20:54 • techblogdiary(0) Kommentare

Teurer Schrott

Mittwoch, August 09, 2006

Es sieht so aus, als hätte mein Daheim-Notebook gestern Abend das Zeitliche gesegnet. Natürlich ist die Garantie inzwischen abgelaufen und natürlich schon so lang - nämlich seit einem halben Jahr - dass auch mit Bitten und Betteln keine Reparatur aus Kulanz-Gründen mehr drin war. *seufz*

»» weiterlesen ...
Von engel am 09.08.2006 16:26 • techblogdiary(0) Kommentare

Pah!

Dienstag, August 08, 2006

Weil ich an manchen Tagen Hunger auf so furchtbar ungesundes Zeug wie Fischstäbchen, Fischfilet a la Bordelaise, Potato Wedges und sowas habe und weil das Zeug ja eine Weile im Herd sein muss, die ich dann üblicherweise vorm Computer verbringe, was zwangsläufig bedeutet, dass ich die Zeit vergesse, hab ich mir vor Kurzem einen niedlichen kleinen Küchenwecker in Form einer Tomate geleistet. Leider ist der eben bei 10 Minuten stehen geblieben und weil ich meinen inneren Wecker - so unzuverlässig der auch ist - komplett abgeschaltet habe, im Vertrauen darauf, dass mich die Tomate ans Essen erinnern würde, bin ich erst aufgeschreckt, als es anfing, ein wenig schmorig zu riechen.

Der Fisch war noch OK, die Bordelaise dagegen musste ich wegwerfen. War bestimmt gesünder so, aber ich bin jetzt trotzdem beleidigt. Die blöde Tomate hab ich der Bordelaise gleich hinterher geworfen. Beim nächsten Mal kauf ich einen hässlichen aber dafür funktionierenden Küchenwecker!

Von engel am 08.08.2006 20:53 • diarydiary(2) Kommentare

Sag mal ...

Montag, August 07, 2006

Meinte die Kollegin eben, "Darf ich mal was fragen?"

Etwas verwirrt ob der vorsichtigen Frage meinte ich, dass sie das natürlich dürfe. Was ich denn mit meiner Nase gemacht hätte, mich geprügelt?

Äh, Nein. Ich hab mich ein klitzekleines Bisserl dumm angestellt am Wochenende. Ich habe mich sozusagen beinahe selber K.O. gehaun. Das ist ganz einfach dumm gelaufen. Ich hatte meine Berghose zum Trocknen über eine Tür gehängt, weil sonst kein Platz mehr war (man wurde ja ständig nass, wenn man mal rausging). Die Berghose hat einen Gummigürtel mit Metall-Schnalle (jaja, ihr könnt euch bestimmt denken wie das weiterging) und als ich an der Hose zog, um sie abzunehmen, machte es einmal *zoing* und die Schnalle knallte mit Wucht auf meine Nase. Ich sah kurzfristig Sterne.

Alles in allem ist das Ganze recht glimpflich abgelaufen. Die Schnalle hätte ja auch ein Auge treffen können. Oder wieder so ein wunderbar blaues Auge (aussenrum, nicht innendrin, da ist blau ganz OK) verursachen können wie damals, als 's Binele mir ihren Squash-Schläger über die Nase zog. So aber habe ich ganz einfach nur eine Platzwunde auf dem Nasenrücken, genau zwischen den Augen.

»» weiterlesen ...
Von engel am 07.08.2006 14:20 • diarydiary(3) Kommentare

Den Urlaub

Montag, August 07, 2006

... kann man wettertechnisch ja nicht grad als Erfolg bezeichnen. Immerhin hat es aber zu einem Grillfest, einer rassigen und einer schönen Bergtour und einer Pilz-Expedition (wo zwar keine Steinpilze, aber immerhin ein gutes Mischpilzessen rauskam) gereicht. Sonst hab ich immerhin endlich die Einkommenssteuererklärung geschafft und wir haben 4 strahlend sauber Räder in der Garage.

Langweilig war es natürlich trotzdem nicht. Zeit zusammen haben wir nicht so oft, deswegen kann es gar nicht langweilig werden :-)

Einen guten Anteil der Zeit, die wir am Computer verbracht haben, haben wir mit einem netten Tool gespielt, das irgendwo mal jemand empfohlen hat (ich weiss leider nicht mehr wer und wo): autostitch. Dem kann man halbwegs zusammenpassende Fotos zum Frass vorwerfen und es baut daraus prima Panoramas. Klappt nicht immer aber meistens und das geht viel einfacher als die Fotos mühsam selber zusammenzubauen :-)

Ausserdem sind wir mit unserer Aufarbeitung des La Palma Urlaubs weiter gekommen. Fast fertig :-) Wenn es euch interessiert ... ich hab inzwischen die Bilder im Netz: La Palma Mehr wird es wohl auch nicht werden, richtigen Text dazu habe ich diesmal nicht, nur jeweils einen kurzen Kommentar zu jedem Bild.

Von engel am 07.08.2006 06:54 • diarydiaryoutdoor(2) Kommentare

Große Schlicke und Läuferspitze

Donnerstag, August 03, 2006

'Weitgehend trocken' stand im Wetterbericht für Mittwoch. Ein guter Grund dafür, zwar eine Tour zu machen, die aber auf gezeichnete und eingerichtete Wege zu beschränken. Weil aber trotzdem neue Wege und Gipfel dabei sein sollten, fiel die Wahl auf eine Ecke der Tannheimer Berge, in der wir noch nicht waren.

Und - ganz wichtig - ein Teil des Weges liess sich mit dem Rad zurückgelegen. Beim Aufstieg ist das Radeln um einiges anstrengender als das Laufen, aber die Abfahrt - vielmehr der Nicht-Abstieg - ist jeden geradelten Höhenmeter wert!

»» weiterlesen ...
Von engel am 03.08.2006 18:49 • outdoordiaryoutdoor(0) Kommentare

Urlaub machen

Donnerstag, August 03, 2006

... kann man uns lassen. Jetzt war es 8 Wochen lang heiss und trocken und schön, kaum haben wir Urlaub, schon regnet es wie blöd. Dass draussen 12 Grad sind finde ich persönlich sogar gut, aber die Feuchtigkeit, die seit gestern unaufhörlich vor unserem Fenster herabprasselt, die hätt's wirklich nicht gebraucht. *grmpf*

Aber naja, es hat bestimmt einen Grund warum das genau so sein muss. Wer weiss, sonst wären wir von der Parseierspitze gefallen oder von der Ruitelspitze oder sowas. Ich habe jetzt eine schöne Tabelle mit möglichen Lechtal-Touren (Nein, bei weitem nicht alle, hach, da kann man planen, kann man da ...), wir müssen also wenn es wieder stabil schön wird, da einfach nur was raussuchen.

Den Dienstag haben meine Beine sowieso für den sich aufbauenden Muskelkater von der Wannenspitze gebraucht. Der Gras-Abstieg hat sogar beim besten Allgäuer von Allen zu leichten 'Beinschmerzen' geführt, bei mir gab das einen Kater, den ich vor lauter Respekt kaum noch anzusprechen wagte. Vor allem auf der linken Seite, woraus sich schliessen lässt, dass ich mein rechtes Knie noch immer schone. Schlecht, daran muss ich arbeiten.

Für Mittwoch war jedenfalls hauptsächlich trockenes Wetter angesagt, wir wollten also unbedingt raus. Als ich um kurz nach fünf aufstand, um Frühstück zu machen, kam ich kaum die Treppe runter, so weh taten meine Beine. Also richtig weh, messerstichartige Schmerzen beim Trepperunterlaufen. Rauf ging's besser. Na, es gibt doch nix Besseres als mit ordentlich Muskelkater eine weitere Tour zu machen ;-)

Wegen des Wetters waren wir in den Tannheimern, von 'hinten', von Vils aus. Da Regen zu erwarten war, wollten wir gezeichnete und eingerichtete Wege, aber natürlich trotzdem 'neue' Gipfel. Die Runde war nett und wegen des Regens nicht allzu voll. Mein Muskelkater liess sich bergauf nicht lang blicken, aber bergab habe ich mich dann doch diverse Male gefragt, warum ich das mache ;-) Immerhin ist es inzwischen wieder besser - naja, es regnet ja seit heute morgen ohne Unterlass, da kann man sich dann schon erholen.

Ich finde, ab morgen darf es gerne wieder schöner werden, ich habe nur leise Zweifel, dass das hinhaut ...

Von engel am 03.08.2006 17:49 • diarydiary(3) Kommentare

Wannenspitze

Dienstag, August 01, 2006

So ganz trauten wir dem Wetter ja nicht, als wir am Montag ins Lechtal fuhren und an der Pestkapelle in Griesau (Häselgehr) parkten. Zwar hatten sowohl der Bayrische als auch der Tiroler Wetterbericht übereinstimmend behauptet, es würde trocken bleiben, doch war es sehr bewölkt und es sah ziemlich trübe aus. Und es hatte nachts geregnet.

Wir stapften trotzdem los, wir würden ja sehen. Zunächst ging es gemächlich eine Forststrasse hoch, dann zweigte ein schmaler Pfad nach rechts ab, der erst harmlos anfing, dann aber gewaltig anstieg. Bald mündete der steile Pfad in einen hübschen Waldweg, auf dem wir angenehm bis zum Hochwaldhüttchen stiegen. Kurz vor der Hütte boten sich die die ersten Tief- und Ausblicke, zum Beispiel ins Lechtal, hinunter nach Häselgehr (im Hintergrund Klimmspitze und Wasserfallkarspitze).

»» weiterlesen ...
Von engel am 01.08.2006 19:39 • outdoordiaryoutdoor(2) Kommentare

Feste feiern ...

Dienstag, August 01, 2006

.. kann man uns lassen. Ausgemacht war das Grillfest schon seit Wochen und es würde auf jeden Fall stattfinden hatten wir gesagt. Als es am Samstag in der Früh also wie aus Kübeln schüttete, blieb uns nichts anderes übrig, als alles wetterfest zu machen. Es dauerte den ganzen Vormittag und beinhaltete den Kauf einer grossen wasserfesten Plane, doch schliesslich hatten wir den Garten regenfest.

Nachmittags wurde es dann aber schön. Nicht nur trocken, sondern wirklich wunderschön. Eigentlich war der ganze Aufbau dann sozusagen unnötig, aber wo er schon mal stand ... Die Grillerei war nett, es schmeckte super und dauerte ziemlich lang. So war es kein Wunder, dass wir am Sonntag total platt waren. Ich hab es irgendwie geschafft, eine ganze Flasche Pinot Grigio ganz allein zu vernichten, keine Ahnung wie, eigentlich vertrage ich nicht viel Alkohol - ich glaub, das mach ich nimmer ;-)

Der Sonntag war nach seeehr langsamen Aufwachen und Aufräumen dann nicht mehr zu viel zu gebrauchen, trotz bestem Wetter. Wir blieben daheim, in unserem schönen Garten und schönem Häuschen. 'Hübsche' Touren im Lechtal hab ich da rausgesucht :-)

Gestern war das Wetter als meistens trocken angesagt und da haben wir gleich eine der netten Touren umgesetzt. Eine der harmloseren, weil ja nicht sicher war, dass es trocken bleiben würde. Am Ende stellte sich sich die Runde als nicht ganz so harmlos raus und wir waren heilfroh, dass es erst zu regnen anfing, als wir wieder auf Almwegen waren ;-) aber davon erzähl ich ein Andermal.

Momentan regnet es mal wieder. Pöh! Gehma halt einkaufen ...

Von engel am 01.08.2006 09:21 • diarydiary(0) Kommentare