Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

IDP-P 3: Tag 1

Samstag, Juni 11, 2005
Wie üblich war ich zu früh dran. So früh, dass ich sogar noch die (noch) frühere SBahn erwischte und daher knapp 1 1/2 Stunden vor Abflug am Gate sass. Der kurze Rundgang durch den DutyFree-Shop brachte nichts Kaufenswertes zu Tage, also stürzte ich mich auf die Feinarbeit an der Präsentation.

Lang konnte ich mich nicht konzentrieren, denn plötzlich überfiel eine Horde Amerkaner (Texas oder sowas, mit irre breitem Kaugummi-Akzent) mein ruhiges Gate und macht arbeiten schwierig bis unmöglich. Mich beunruhigte nach einer Weile, dass ausser mir niemand da war. Niemand im Sinne von 'keiner vom Kurs'. War ich etwa falsch? Ich checkte wenigstens 5 Mal mein Ticket, die Einladung, das Gate. Stimmt alles, aber sicher ist sicher - es wäre nicht völlig untypisch für mich, stundenlang irgendwo rumzusitzen, im letzten Augenblick festzustellen, dass ich falsch bin und dann nach hektischem Rumlaufen festzustellen, dass ich das richtige Flugzeug doch verpasst habe.

Aber ich war einfach nur zu früh dran. Kurz vor Boarding trudelten endlich alle ein. In Budapest wollten die schon wieder den Ausweis sehen, ich weiss gar nicht, wann ich das letzte mal meinen Auswes gebraucht habe. Aber gut, dass ich in mal wieder angesehen hatte - mein Ausweis läuft Ende September aus!

Der Fahrer des Shuttles war ein netter Mensch, der für uns eine kleine Extra-Runde durch Budapest drehte und der uns sichtlich stolz auf seine Stadt schon mal die eine oder die andere Sehenswürdigkeit zeigte. Die 'richtige' Stadtführung gibt es am Sonntag.

Das Mittagessen in unserem 5-Sterne Hotel war fein, aber ... 5 Sterne eben: gut, schön, nix dran. Irgendwie war ich danach noch immer hungrig ;-) Unser Team machte die letzten Polituren an der Präsentation, zumindest sah es so, aus, aber eigentlich war das eher eine nette Chat-Session.

Nach dem Abendessen (Buffet. Yummie! Superlecker, kein Vergleich zu Brüssel.) war ich alle-alle-alle. Die stressige letzte Woche forderte ihren Tribut, also nix Bar, schon gar nicht Neu-Eröffnung von einer Disco in der Nähe oder sowas. Bett! Und ich hab mir fest vorgenommen, in der Früh in dem schönen Hotel-Pool schwimmen zu gehen.

BTW, Hotel: WLAN in der Lobby, LAN auf den Zimmern. Boah!

Von engel am 11.06.2005 04:00 • bürodiary

scheint wohl dass in Sachen Technologie allgm. Standard uns so Länder wie Ungarn bald recht überholen. Die scheinst irgendwie sehr glaubhaft sehr fertig zu sein - soviel Schreibfehler hust Du sonst nicht in fünf Einträgen zusammen rein ;-)

[1] Von Jolanda am 13.06.2005 07:03

Ich dachte, ich sei immer glaubhaft, Jolanda ;-)) Ich hoffe, inzwischen die meisten Fhelr korrigiert zu haben.

Damit könntest du recht haben, vielleicht liegt das aber auch an den 5 Sternen des Hotels.

[2] Von engel am 15.06.2005 19:49

Oh Gott! -  wenn ich meine hingeschluderten Kommentare später lese, kann das ganz schön peinlich sein… (und andere auf die Fehlerquote hinweisen, ha)

In diesem spez. Fall sollte es nur dieses Thema “Schreibfehler” nochmals creativ aufgreifen - sozusagen als formvollendetes lit. Stilmittel ;-)

[3] Von Jolanda am 16.06.2005 06:32
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.