Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Freitag, 14.01.2022: Wetter nutzen

Mittwoch, Januar 26, 2022

Nach einer tristen Woche war war fürs Wochenende Super-Wetter angekündigt und das rückte schon am Freitag wie versprochen an. Wir läuteten das Wochenende direkt nach einer kurzen Mittagsbrotzeit ein und machten einen Spaziergang auf den Fernsehturmhügel. Oben in der Sonne (und ohne Wind) war es so angenehm, dass wir direkt da oben hätten Brotzeit machen können. Nächstes Mal vielleicht :-)

Von engel am 26.01.2022 20:52 • outdoor(0) Kommentare

Mittwoch, 12.01.2022: Abendspaziergang

Mittwoch, Januar 26, 2022

Der beste Allgäuer nutzte seinen halb-schönen freien Mittwoch zu einer Runde über den Illertalhügel, ich ging dann am Abends noch auf den Fernsehturm-Hügel, weil ich das Gefühl hatte, mal wieder raus zu müssen. Das war sehr schön :-)

Es war knackig kalt geworden und ganz klar. Ich ging beim letzten Licht los und stapfte dann im Mondschein (OK, im Wald auch mit Stirnlampe) durch knirschenden Schnee zum Kreuz und zum Turm hinauf. Natürlich hat es auch da oben viel zu viel Licht für wirklich viel Sternenhimmel, aber es sah trotzdem großartig aus! Ich ging über die Straße runter, weil es auf den Pfaden doch ganz schön rutschig war, was für so wenig Sicht (und mein Knie) nicht so toll ist.

Feiner Ausflug :-)

Von engel am 26.01.2022 20:51 • outdoor(0) Kommentare

KW3

Sonntag, Januar 23, 2022

Volle und ausgesprochen interessante Arbeitswoche, in der ich mal wieder zu viel Zeit gemacht habe. Es ist halt echt schwer, aufzuhören, wenn Zeug so spannend ist. Anfang der Woche hatten C. und ich unsere Aufgaben ein wenig neu verteilt und uns dann weitgehend darin vergraben. Die täglichen ‘Ratsch-Dates’ sind schon gut, damit wir nicht komplett in den eigenen Projekten versinken. Wenn man drüber spricht, was man macht, dann klären sich Dinge, bei denen man in der Diskussion mit sich selber stecken bleibt, doch um einiges einfacher.

Am Mittwoch bekam der beste Allgäuer die Booster-Impfung und ging ähnlich kaputt wie ich mit Frier-Anfällen und ‘alles weh’. Vielleicht ist das die Folge der Infektion, dann BioNTech, dann Moderna oder wir haben ähnliche relevante Gene. Wie auch immer, als die Nebenwirkungen dann nachließen, war es genauso schnell vorbei, wie es gekommen war. Wo wir dann aber abends schonso beinander waren, fiel auch bei mir der Abendsport irgendwie flach. Nett ist, dass wir um diese Jahreszeit immer total interessantes Zeug zu gucken haben. Wengen zum Beispiel. Und Zauchensee (was für eine super-coole Piste da!).

Am Freitag eine Telko, in der ich - wie vorher gebeten - versucht habe, direkt online mitzuschreiben. Ich hatte das schon vorab gesagt, dass ich nicht vernünftig tippen kann und schon gar nicht, wenn jemand zuschaut und/oder ich nebenher auch mitdenken muss. Das Meeting war sehr OK und ich glaube, wir sind da gut vorangekommen, aber die Tipperei war eine Katastrophe ;-) Nun denn, ist dann halt so.

Das Wochenende endet mit einer wunderbaren Skitour im nahen Ausland, denn da können wir jetzt ohne Probleme wieder hin :-) Der Schnee war eher so mittel (Eislamelle über Pulver - überall!) der ganze Rest war einfach nur wunderbar!

Von engel am 23.01.2022 23:00 • diary(0) Kommentare

KW2

Sonntag, Januar 16, 2022

Interessante Arbeitswoche, in der ordentlich was nachging. Aktuell ist haben wir ja ausschließlich HomeOffice, was einerseits wegen Nicht-Fahren-Müssen ganz praktisch ist, andererseits wäre es doch sehr nett, zwischendurch Themen spontan direkt diskutieren zu können. Oder Leute zu treffen (ja, ich hab das geschrieben). Naja, irgendwann kommt das wieder.

In dieser Woche waren natürlich alle wieder da und die montäglichen Meetings fingen wieder an. Das fühlte sich dann immerhin so halbwegs nach normal und Büro an, auch wenn das ‘Treffen’ der Kollegen so natürlich auf reine Arbeitsthemen beschränkt ist. Nix Kaffeemaschinenratsch. Wir haben neuerdings auch regelmäßige USA-Meetings, was manche Montage und jetzt dann jeden Dienstag recht lang machen wird.

Mit dem C. teilte ich unsere nächsten Topics neu auf, was den C. freute, der mal wieder was anderes machen wollte. Kein Problem, wir haben echt viele unterschiedliche Jobs zu verteilen. Der C. wurde dann leider krank, deswegen musste ich mir ein paar der mit anderen zu diskutierenden Zukunftsthemen ohne Unterstützung aus den Fingern saugen.

Sonst hatte ich die Woche über Spaß mit Anrufen von ‘Microsoft’. Die ersten Anrufe beantwortete ich noch kurz und knapp, dass das bei uns keinen Sinn hat und legte selber auf. Mit der Zeit fing ich dann aber an, mich zu freuen, endlich mal in den auserwählten Kreis der Empfänger von Microsoft-Anrufen gekommen zu sein oder zu fragen, ob sich die Anruferin nicht schlecht fühle, Leute abzuzocken. Da wurde dann jedes Mal auf der anderen Seite aufgelegt. Die Frequenz der Anrufe ließ dann nach. Insgesamt waren das so um die 10 Anrufe über die Woche und ich hoffe, wir sind von der Liste erst mal wieder runter. Wenn ich mich dran erinnere und Zeit habe, habe ich vor, beim nächsten Mal länger mitzuspielen. Schaumermal ;-)

Weil ich ja kaum mehr aus dem Haus komme, gab es fast jeden Tag Heimsport. Crosstrainer, Gymnastik, irgendwas. Und am freien Mittwoch des besten Allgäuers, wo es Abends klar und schön und knackig kalt wurde, ging ich mit Stirnlampe auf den Blender. Das war sehr schön :-)

Das wunderbare Wochenende nutzten wir mit einem Freitags-Spaziergang, einer Minitour bis fast zum ‘großen’ Fernsehturm und einer leider nicht ganz so sonnig-warmen Runde wie erhofft über den Illertalhügel aus.

Von engel am 16.01.2022 23:00 • diary(2) Kommentare

Start

Sonntag, Januar 09, 2022

Der Start ins neue Arbeitsjahr war so ruhig wie das Ende des letzten Jahres. Ich hatte viel Zeit und Gelegenheit, mich mit letzten Kleinigkeiten der Parallelisierung (auch rückwärtskompatibel) zu beschäftigen, weil ich nach wie vor fast alle Test-Rechner für mich hatte. Das war prima, denn so langsam kommen wir an den Punkt, wo ich das scharf schalten will. Hui, das wird aufregend! :-)

Kollege C. war auch wieder da. Die täglichen Ratsch-Runden haben schon was, da fühlt man sich dann doch nicht ganz so allein auf weiter Flur. Unser Chef war auch da und wir starteten die Planung fürs nächste Jahr. Da kommt Spannendes auf uns zu :-) Allerdings mussten wir uns da auch zu Meilensteinen bekennen, bei denen C. und ich weder Ahnung vom Thema, der Funktion, dem Hintergrund oder sonstwas haben. Yay, lustig ;-)

Das Wetter die Woche über war ziemlich gruselig, deswegen war kam ich kaum raus. Aber dafür habe ich ja jetzt ein Trainingsgerät im Haus :-) Der beste Allgäuer radelte natürlich jeden Tag. Ich bin da nach wie vor ein bissrl neidisch, aber ohne Grund einfach so mal eine halbe Stunde bei Sauwetter (oder überhaupt) radeln, macht man halt auch nicht. Oder ich halt nicht.

Das lange Wochenende war dann leider nicht ganz so nett wie erhofft. Einerseits wurde das Wetter schlechter als erwartet und andererseits mussten wir uns mit Unpässlichkeiten rumschlagen. Na, besser als das Jahr direkt mit Covid anzufangen so wie letztes Jahr.

Immerhin gab es parallel sehr viel Sport zu gucken und das ist natürlich immer prima. Vierschanzentournee und viele Skirennen, die allesamt spannend und interessant waren :-)

Von engel am 09.01.2022 23:00 • diary(0) Kommentare

Samstag, 08.01.2022: Spaziergang

Sonntag, Januar 09, 2022

Auch am Samstag klappte keine Skitour, was dann aber angesichts der Sturmböen, die den Ahorn im Garten schüttelten, vielleicht auch ganz gut war. Der Spaziergang über den Fernsehtumhügel war dann unerwartet angenehm und hatte tolle Aussicht.


Anstieg im Wald


Bild am Kreuz


Coole Aussicht


Abstieg mit Aussicht

Von engel am 09.01.2022 22:29 • outdoor(0) Kommentare

Freitag, 07.01.2022: Sturm

Sonntag, Januar 09, 2022

Die für den Freitag geplante Skitour musste leider ins Wasser fallen. Wir spazierten stattdessen auf den Fernsehturmhügel, wo es unerwartet stürmisch war.


Winter am Fernsehturm


Gut eingepackt :-)

Von engel am 09.01.2022 22:18 • outdoor(0) Kommentare

Samstag, 01.01.2022: Die erste Tour

Sonntag, Januar 09, 2022

Nach gemütlichem Ausschlafen nahmen wir uns für den schönen Neujahrstag wie fast schon traditionell den Illertalhügel vor.

Wir konnten sogar zum Gipfel gehen, weil es noch einigermaßen früh war und entsprechend nicht ganz so voll war. Pause machten wir aber wie immer auf unserem schönen, windgeschützten Sonnenfleck am Grat :-)

Im Abstieg nahmen wir vom Pavillon aus den direkten Weg über die Wiesen. Das ist viel schöner als über den Weg im Wald außen herum, geht aber natürlich nur im Winter.


Sonniger Anstieg


Der Gipfel ist in Sicht


T-Shirt-Temperaturen


Am Pavillon

Von engel am 09.01.2022 13:22 • outdoorberg(0) Kommentare

Freitag, 31.12.2021: Die letzte Tour

Sonntag, Januar 09, 2022

Schönes Wetter nach einer Woche warm und Regen, in der der Schnee in tiefen Lagen sehr gelitten hatte. Eine Skitour wäre nur in Baad möglich gewesen, aber da wollten wir mitten in den Weihnachtsferien nicht hin, zumal man nach Rest-Österreich entweder einen PCR-Test oder die Booster-Impfung gebraucht hätte, was dort (Corona-technisch ist das Kleine Walsertal ja Bayern) sicherlich zu Extra-Überfüllung geführt hätte.

In der Hoffnung, dass der Schnee in den mittleren Lagen und südseitig zu Fuß machbar sein würde, nahmen wir uns den Berg mit Leiter vor. In Gunzesried war es kalt und zugig, aber als wir in die Sonne kamen, konnten wir bald die Hosen hochkrempeln und auf T-Shirts umstellen :-) Gegenüber hatte es weiße Bänder in grün-weiß-fleckiger Landschaft, Skitouren im Gunzerieder Tal waren wohl kaum mehr möglich.

An der Vorderen Krumbachalpe machten wir gemütlich Pause in der Sonne und schauten uns das große Schneemaul unter dem Gipfel des Steinebergs an. Wir waren nicht sicher, wo genau der Weg verläuft, aber stiegen erst mal auf, um uns das aus der Nähe anzuschauen. Der Weg verlief deutlich über dem Schneemaul, deswegen stiegen wir weiter bis zum Gipfel auf. Das Steilstück im Schatten war natürlich voll anstrengend ;-)

Oben war es unerwartet windig und deswegen ganz schön kühl. Wir stiegen auf der Suche nach einem sonnigen Plätzchen ein Stück ab, aber so wirklich gemütlich war es da dann auch nicht, deswegen war die Pause eher kurz.

Im weiteren Abstieg waren wir fast die Ersten, die hier südseitig abstiegen und es war entsprechend schwierig. Da lag nämlich noch immer unerwartet viel Schnee und mit der buckeligen Kuhwiese unten drunter konnte man sich nie sicher sein, ob man nicht als Nächstes in ein Loch trat und bis zum Hintern absackte. Der beste Allgäuer hatte es als erster noch schwerer, ich wusste dann schon, wo ich einbrechen würde. Der Abstieg war trotzdem ganz schön anstrengend!

Bevor wir auf die Forststraße und den schatten Abstieg zum Normalweg kamen, bot sich eine kleine, sonnige, komplett windstille Wiese zu einer weiteren Pause an. Das war echt schön, warm und bequem :-)

Der restliche Abstieg war dann weder allzu schwierig oder lang, aber mein Knie (das operierte) war von der unsicheren Schneestapferei im oberen Teil doch ziemlich beleidigt und zickte immer wieder mal rum (sowas macht mir dann immer Sorgen, aber schon am Abend wurde es wieder besser). Trotzdem: schöne Tour, schön einsam und schön warm.


Sonne :-)


Im südseitigen Anstieg ist es schön warm


Pause an der Vorderen Krumbach


Schneemaul unterm Steineberg


Im Anstieg zum Steinberg


Das Steilstück unter der Leiter


Auf der Leiter


Anstieg


Oben ist wieder Sonne (und Wind)


Abstieg


Querung des kleines Baches


Abstieg

Von engel am 09.01.2022 13:21 • outdoorberg(0) Kommentare

Sonntag, 19.12.2021: Das war nix

Sonntag, Januar 09, 2022

Nach den schönen und wegen des Schnees doch ganz schön anstrengenden Skitourentagen hatten wir den Samstag für allerlei Haushaltsdinge und ein Geburtstagsessen gebraucht. Der Sonntag sollte auch nochmal schön werden, aber vom Schnee war nichts mehr zu erwarten und voll würde es ganz bestimmt auch überall werden. Wir entschieden uns mal wieder für den Illertalhügel.

Auf den ersten Metern ging es meinem ‘guten’ Knie noch gut, dann fing es wieder an zu zwicken wie die letzten Skitouren auch immer mal wieder (seltsamerweise nur beim Laufen, nie beim Fahren). Ich nahm erst mal Stöcke, beschloss dann aber, dass der Illertalhügel nicht wert ist, das Knie weiter zu ärgern. Dem operierten Knie ging es gut :-)

Dem besten Allgäuer schlug ich vor, dass er die Tour allein machen könne, ich würde dann in Sonthofen irgendwo Kaffee trinken und ihn holen kommen, wenn er wieder unten ist, aber das mochte er nicht.

Wir gingen bis zu Wiese mit dem Hüttchen und setzten uns da in Sonne, um den mitgenommenen Tee zu trinken. Am Grat wäre das natürlich schöner gewesen, aber was nicht geht, geht halt nicht.


Start bei bestem Wetter


Interessante Reifbildung


Auf dem Weg zum Pausenplatz


Rückweg

Von engel am 09.01.2022 11:59 • outdoorberg(0) Kommentare
Page 1 of 464 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!