Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Altweibersommer

Donnerstag, Oktober 04, 2001

Ganz unerwartet haben wir also doch noch einen Tag von diesem wunderschönen Phänomen bekommen :-) Und das sogar an einem freien Tag! Für uns ganz klar: Das ist die letzte Gelegenheit zu einer 'grossen' Tour.

Um 5 Uhr (*wink@Melody*) hab ich den Ralle aus dem Bett geworfen und ihn erst mal mit Kaffee abgefüllt, damit er die Augen aufkriegt. Nicht jeder ist so ein Morgenmensch wie ich ;-) Um kurz nach 6 Uhr fuhren wir los, ins Kleine Walsertal, der Teil des Allgäus, der eigentlich zu Österreich gehört, den man aber (ausser zu Fuss) nur von Deutschland aus erreichen kann.

Als wir am hintersten Ende des kleinen Walstertals (kurz vor Baad) zu unserer Tour um und auf den Widderstein (2533m) aufbrachen, war es noch ziemlich frisch. Um genau zu sein war es eiskalt und wir beiden waren die einzigen, die dem Wetterbreicht getraut hatten und mit kurzen Hosen unterwegs waren. Alle anderen waren mit langen Hosen und Jacken unterwegs.

Um warm zu werden legten wir das Gemsteltal entlang erst mal ein zügiges Tempo vor, was zur Folge hatten, dass wir bald die ersten waren und in schönster Einsamkeit die Bergwelt geniessen konnten :-) Nicht mehr frierend übrigens, denn durch die 'Rennerei' war uns schnell warm geworden.


  

Da wir nun schon mal dabei waren, hielten wir das Tempo auch dann weiter bei, als wir den Talschluss erreicht hatten und der Weg steiler wurde ... so lange, bis ich schliesslich langsamer werden musste, weil mir die Beine so langsam schlapp wurden. War ja klar, dass ich als erste einbrechen würde ;-) Aber der Ralle hat daran auch schuld - was muss er mich am Vortag auch zum Joggen jagen (Jajaja, schwache Entschuldigung, weiss ich ;-))?

Als wir in die Nähe der Widdersteinhütte kamen, war es leider vorbei mit der trauten Zweisamkeit. Vom Hochtannberg-Pass (Lechtal) aus ist die Hütte in einer Stunde (so in etwa) zu erreichen und der Widderstein ist damit eine vergleichsweise kleine Tour. Entsprechend voll ist die Südseite dann halt. Aber es war nicht wirklich schlimm, denn wir waren immer noch recht früh dran.

Voll in einem leichten Klettergelände, in dem auch Geröll herum liegt, ist nicht wirklich toll, aber es ging alles gut. Oben am Grat traf uns ein ziemlich kalter Wind, aber wir fanden eine geschützte Nische am Gipfel, wo wir das Panorama Richtung Lechtal (mit allem was dahinter kommt) so richtig geniessen konnten :-) Die Streifen im Bild kommen vom Zusammenbasteln von 4 Fotos - ich muss noch ein bisserl lernen.

So richtig witzig waren die Bergdohlen am Gipfel. Wie immer, wenn irgendwer etwas zum Essen auspackt, kommen die kleinen schwarzen Gierhälse angesaust und schauen, ob etwas für sie abfällt. Manche sind gierig genug, um einem aus der Hand zu fressen. Diesmal haben wir das ultimative Dohlenfutter dabei gehabt: Rosinen :-)

Darauf waren die so scharf, dass sie tatsächlich auf unsere Stiefel geflattert sind, um uns die Rosinen aus den Händen zu fressen :-) Natürlich habe ich es nicht geschafft, davon mal ein Bild zu machen, denn die blieben auf derart exponierten Gefahrstellen natürlich nicht lang sitzen. Rosinen in die Luft werfen kam auch gut: Die Dohlen sind geniale Flieger :-)

Einen Nachteil hatte das Verfüttern meiner Notration jedoch: Auf dem Runterweg hatte ich einen richtigen Hungeranfall, so dass uns nichts übrig blieb, als in Baad in einem Cafe einzukehren und bei Kaffee und Kuchen in wunderschöner Landschaft noch ein wenig die Sonne und die warmen Temperaturen zu geniessen. Ein hartes Los ;-)

Von engel am 04.10.2001 14:55 • outdoor(1) Kommentare

Pause

Montag, Oktober 01, 2001


Irgendwie ist die inzwischen schon wieder so lang, dass mir gar nicht so recht was einfallen will, obwohl ich den Tag über eigentlich bei allem Möglichen denke, 'He, das wär was für die Chronik!'. Könnte ich alle solche Gedanken irgendwie archivieren und dann bei Bedarf rauskramen, wär der Blog ganz schön voll, also ist es so vielleicht doch besser ;-)

Das Wochenende war zur Abwechslung mal fast schön. Fast, weil nur der halbe Samstag schön war ;-) Inzwischen sind wir ja wirklich nicht mehr anspruchsvoll und wir wagen auch eine längere Bergtour, wenn für Nachmittag SChauer angesagt sind. Selbstverständlich hielten sich die Schauer an die Vorhersage, aber wir kamen alles in allem ziemlich trocken wieder runter. Unnötig zu erwähnen, dass der ganze Sonntag verregnet war :-(

Wir haben uns auf unserer Bergtour viiiiiel Zeit gelassen, sind da, wo es sich anbot - ganz untypisch für uns - einfach eine Weile herumgesessen und haben uns die Landschaft beguckt (ein Foto reiche ich heute Abend nach). Nein, zum Skifahren reicht es noch nicht und es hat weniger Schnee als ich befürchtet habe, aber der Sommer ist eindeutig und endgültig vorbei.

Einen positiven Effekt hatte der viele Regen allerdings. Allüberall spriessen die Schwammerl :-) Wir hatten gar nicht vor, Pilze zu sammeln, aber als wir auf dem Rückweg durch den Wald die Pilze einfach nur vom Wegrand einsammeln mussten, konnten wir nicht widerstehen :-) Yummie, das war ein feines Essen :-))

Von engel am 01.10.2001 14:44 • outdoor(0) Kommentare

Wieder da

Samstag, September 01, 2001

Wir sind wieder hier. Eigentlich schon ein paar Tage, seit Mittwoch, um genau zu sein.

Natürlich war es super in der Bernina. Und natürlich auch anstrengend. Wir haben einen grossen Berg bestiegen (Piz Morteratsch, 3760m), sind fast auf einen zweiten grossen Berg gekommen (Bernina, 4049m) und haben einen grossen Berg (Piz Palü, 3905m) überschritten.

Ich bin noch dabei, die Bilder zu sortieren und was dazu zu schreiben. Mit ein bisserl Glück bekommt Ihr noch was Schönes zu sehen :-) Ein Bildchen bekommt Ihr schon. Man sieht links die 3 Gipfel des Piz Palü und rechts die 3 Gipfel der Bellavista. Die Palü-Überschreitung war das Tollste was wir bisher gemacht haben :-)

Piz Palue und Bellavista

Von engel am 01.09.2001 07:42 • outdoor(0) Kommentare

Höfats

Donnerstag, August 16, 2001

Hoefats von Gerstruben ausNicht unbedingt einer der ganz Grossen der Allgäuer Alpen, aber dafür einer der Berühmtesten. Und ein beeindruckender Berg.

Berühmt ist die Höfats vor allem wegen der Blumen, die an den steilen Grashängen (typisch Allgäu) wachsen. Eine Zeitlang kamen Leute von allüberall her, um dort Edelweiss zu pflücken. Das ging so weit, dass selbst dort kaum noch welche zu finden waren. Inzwischen hat sich der Bestand erholt, was vor allem der Bergwachthütte zu verdanken ist, in der im Sommer Freiwillige der Bergwacht die Vegetation bewachen. Traurig, dass sowas nötig ist :-(

EdelweissWir haben auch Edelweiss gefunden, aber ich hab eines nur mit dem Foto 'gepflückt' :-)

Die Tour war ziemlich lang - wir waren knapp 11 Stunden unterwegs - und wir haben sie auch dazu benutzt, unsere Schalen-Stiefel (die eigentlich für Schnee und Eis gedacht sind) nochmal einzulaufen. Mit Erfolg - ich hab ne Blase, der Ralle eine Druckstelle ;-)

Der Tag war genial, wenn auch ziemlich heiss (im Radio hiess es, das sei der heisseste Tag des Jahres gewesen). Super-Wetter, Klasse Sicht, ein tolles Panorama und zum Abschluss ein Tobel, den wir noch nicht kannten. Frei haben ist schön :-)

Panorama

Von engel am 16.08.2001 09:50 • outdoor(4) Kommentare

So fing das alles an

Samstag, Juli 03, 1993

Wiedergefunden im Offline-Tagebuch: Der Start der Bergsucht. Nein, so stimmt das nicht, meine Faszination an den Bergen haben schon meine Eltern geweckt. Aber so hat das mit dem besten Allgäuer und mir und den Bergen angefangen :-)

Von engel am 03.07.1993 07:35 • outdoorberg
Page 86 of 86 pages
« Erste  <  84 85 86

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!