Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Bauchlandung

Montag, Februar 23, 2004

Ist schon lange nicht mehr passiert: Gestern hat's mich auf der der Skitour dermassen zerbröselt, dass mir heute alles weh tut, besonders so im Schulter-Hals-Bereich. Ich glaube der letzte kapitale Sturz, den ich gebaut habe, ist so um die 15 Jahre her, als mir ein Ski brach. Ewigkeiten also.

Gestern war's der weiche Schnee in Kombination mit den Minis und einer wahrscheinlich zu locker eingestellten Bindung. Als ich in der Spur vom Schwager und vom Ralle in die Senke sauste, dachte ich mir noch: 'Rücklage, Skispitzen oben halten!', denn die Minis neigen dazu, sich in weichem Schnee ziemlich schnell einzugraben.

Unten in der Senke tat der rechte Ski dann genau das: grub sich ein. Das ist dann so, als halte einem einer bei Tempo 30 (oder so) die Füsse fest. Mit Schwung sauste ich aus beiden Bindungen raus und mit ausgebreiteten Armen und mit der Nase zuerst in den Schnee. Flugstrecke: etwa 2 Meter.

Als ich wieder Luft bekam und mich zumindest auf den Rücken gedreht hatte, um zu signalisieren, dass sich der Schaden in Grenzen hielt, kein Hals gebrochen und sonst wahrscheinlich auch nix, waren die beiden Herren schon verwunden. Das muss man sich mal vorstellen, da leg ich die akrobatischste Flugeinlage der letzten 15 Jahre auf's Parkett, na gut, in den Schnee, und keiner sieht's!

Nicht ganz. Schwesterle hatte es gesehen und kam ein wenig bleich zu mir: 'Lebst du noch?' Grad so.

Aber sonst war die Tour ganz nett. Der Fön hielt sich grad so lang, dass wir am Gipfel noch gemütlich Brotzeit machen konnten, dann fing es an zu nieseln. aber runter geht's ja schneller als rauf (wobei ich wohl besser mal nicht ganz so schnell gefahren wäre ;-))

Das da oben sind die Minis. Ziemlich kurz, die Kleinen, genau 98 Zentimeter. Was da durch's Bild rennt, ist übrigens Schwesterles feiger Kampfhund :-) Die Dame ist superfit und rennt bei so einer Skitour total begeistert etwa den dreifachen Weg (ganz abgesehen von den vielen Löchern, die sie graben muss, weil sich unterm Schnee Mäuse oder was-weiss-ich rumtreiben), dabei ist sie grad mal 30 Zentimeter hoch.

Aber wehe, es passiert irgendwas Ungewohntes, beispielsweise ein Mensch, der mit Stöcken den Berg runter rennt. Hui, da ist sie weg wie ein Blitz und hat soviel Angst, dass man sie erst mal minutenlang beruhigen muss. Der arme Stöcke-Renner war ganz geknickt, weil er das arme kleine Hundi so erschreckt hat ;-)

Von engel am 23.02.2004 06:24 • diary

Wo wart Ihr denn bei diesem Föhn auf Tour? Hat mich bei dem Wetter überhaupt nicht angemacht ;-)

Gruß Steepe

[1] Von Steepe am 23.02.2004 22:31

P.S.

Natürlich gute Besserung!

[2] Von Steepe am 23.02.2004 22:32

Wir waren auf dem Sonnenkopf (Sonthofen/Altstätten/Hinang), Steepe.

Das ist eine nette kleine Tour, die man schnell mal an einem halben Tag machen kann. Eigentlich war’s ja viiiel zu warm, aber wir hatten das schon ausgemacht und Schwesterle und Schwager sind ja nicht so oft da, dass wir da viel Auswahl hätten ...

Danke :-)

[3] Von engel am 23.02.2004 23:19
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.