Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Haare

Mittwoch, März 01, 2006

Meine Augen und mein Hirn brauchen grad Abwechslung, nachdem ich mir vorhin Ewigkeiten die Ohren im Testraum hab volldröhnen lassen und eben noch Listen von Dateien am Bildschirm verglichen habe (liess sich leider nicht automatisieren *grmpf*).

Da ist Melodys Link auf die beautyjunkies.de genau richtig. Da gibt es nämlich ein System zur Haartyp-Bestimmung. Wer einen so auffälligen Wuschelkopf hat wie ich, der findet Haare wichtig und die eigenen schön. Also ich tu das jedenfalls, auch wenn ich meistens finde, dass meine Haare eher zottelig als lockig sind ;-)

Ergebnis: 2c/M/ii, vielleicht auch 3a/M/ii. Blond.

Dazu passt auch schoko-bellas friseur.horror. Es gibt wenig Schlimmeres, als nach dem Friseur seinem Spiegelbild nicht in die Augen gucken zu können (ich rede von den Nebensächlichkeiten des Lebens). Da kann ich auch ein Lied von singen.

Als wir 3 Mädels klein waren, schnitt uns unsere Mom die Haare immer jungenhaft kurz (das wäre eine Gelegenheit, mal das Räuberhauptling-Foto hier rein zu stellen, schaumermal), weil das pflegeleicht war. Irgendwann, wahrscheinlich zwischen 6 und 10, entwickelten wir aber unseren eigenen Geschmack und inzwischen haben wir alle 3 lange Haare. Ganz klar: Mama ist schuld ;-)

Irgendwann später, noch vor dem Abi, bildete ich mir ein, jetzt müsse ein neuer peppiger Schnitt her. Bisher hatten entweder meine Mutter oder ich meine Haare geschnitten (bei langen Haaren gar kein Problem), aber da verweigerte sie ihre Dienste und gab mir stattdessen Geld für den Friseur. So ging ich also im zarten Alter von 16 oder so zum ersten Mal in meinem Leben zum Friseur und verkündete, die Haare müssten ab!

Die Friseurin war nicht angetan: 'Die schönen Haare! Haben Sie sich das auch gut überlegt?' Aber was sie auch sagte, mein Entschluss stand fest, kurze Haare müssen her. Immerhin liess ich mich überreden, das Ganze in einer Art Zwei-Stufen-Plan durchzuführen. Erst mal halblang, dann gucken, dann ganz kurz. Also schnitt sie los. Sie verpasst mir eine (im Nachhinein gesehen) recht nette Wuschelfrisur, deren unterste Spitzen nicht mal bis zur Schulter reichten. Und ich schluckte. Aber wie!

Stufe 2 des Plans liessen wir bleiben. Ich nehme an, die Frau hat sehr wohl gesehen, dass ich nur mit Mühe eine halbwegs gefasste Haltung wahren konnte und sie fragte auch gar nicht nach, ob ich zufrieden sei. Den ganzen Weg nach Hause schluckte ich und wahrte Haltung. Aber wie! Erst daheim - in meinem Zimmer - brach ich zusammen: Meine Haaaaare!

Seitdem: Nie wieder kurz! Die Länge variiert zwar immer ein wenig mit Lust und Laune, manchmal hab ich einen 'ordentlichen' Schnitt, meistens einfach nur viele lange Haare, aber kurz? Nie wieder!

Von engel am 01.03.2006 16:28 • longgonediary

FOTO !!! :-)

[1] Von Melody am 13.06.2002 01:04

ich auch sehen will :o)

[2] Von Lady am 13.06.2002 08:02

Ja, WO IST DAS FOTO? Nicht immer nur Alpenrosen und Berggipfel, bitte *lach*

Also, ich für meinen Teil habe wohl mit Dauerwelle für den Rest meines Lebens abgeschlossen. Ich wollte früher immer eine, um meine Haare besser hinzubekommen. Sie lagen immer, wie die Dauerwelle es wollte. Erst jetzt - ohne - ist es so. Oder sagen wir, doch ziemlich so.

[3] Von Sabine am 13.06.2002 09:06

Jajaja, kommt. Irgendwann. Glaub ich wenigstens. Bisher hat mich noch niemand mit den Wuschelhaaren fotografiert.

<b>Sabine</b, ich war immer der meinung, Haare tun eh immer genau das, was sie selber wollen. Meine zumindest sind so. Ob Dauerwelle oder nicht spielt dabei keine Rolle ;-)))

[4] Von engel am 17.06.2002 15:33
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.