Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Gekniffen

Dienstag, Januar 26, 2021

Nach dem üblichen Internetlesen und Durchschauen der Mails (ich mache das inzwischen nur einmal am Tag, dann halt 30-40 auf einmal) und Frühstück packte ich meinen Ski-Kram zusammen und ging erst mal Räumen. Es lag nur wenig Schnee, aber das Räumen war ausgesprochen unangenehm.

Es schneite leicht (dabei hatte die Vorhersage ‘trocken’ versprochen!) und es pfiff ein äusserst unangenehmer Wind ums Haus. Meine Lust auf Skitour mit Schnee und Wind fiel sehr schnell in sich zusammen. Zumal ja auf den zerfahrenen Mini-Touren kein toller Schnee zu erwarten war, so viel hatte es nicht geschneit.

Ich ging auf einen weiteren Kaffee zurück ins Haus und da blieb ich auch. Draussen schneite und windete es weiter und die Lust auf Skitour erholte sich nicht. Naja, dann halt nicht.

Die Handy-Recherche hatte ein solides Mittelklasse-Handy aus dem aktuellsten Strauß (damit es noch lang Updates bekommt und umso länger nutzbar bleibt, vielleicht sogar länger als 6 Jahre?) zu vertretbarem Preis ergeben und ich kümmerte mich nach Rücksprache mit den besten Eltern um den Kauf. Das war ein hartes Stück Arbeit!

Wobei das Handy da gar nichts dafür kann. Das war ganz einfach der erste Kauf, nachdem die Bank meiner Kreditkarte auf 2-Factor-Authentication umgestellt hatte. Damit die Kunden das einrichten, wurde ganz einfach die KK für Online-Käufe gesperrt (kann schon sein, dass man das im Vorfeld hätte machen können/sollen, ich ignoriere solche Lästigkeiten ja immer).

Der Kauf wurde also abgelehnt und ich musste diese Authentifizierung auf der Bankseite veranlassen und die zugehörige Bank-App installieren. Das war alles aber eher mäßig gut beschrieben und ich bin der Reihe nach in jede Falle getappt, die da am Wegesrand stand (und ja, natürlich lag das auch daran, dass ich unzureichend gelesen habe). Aber am Ende wurde dann doch noch alles gut. Ufff!

Den restlichen Tag verbrachte ich mit Lernen. Den Stoff hatte ich nur angefangen, weil das bei einem Recruiter-Job ein Thema gewesen war. Der Job hatte sich schnell in Luft aufgelöst, weil er schon besetzt worden war und der Recruiter das nicht gewusst hatte, aber das Thema ist interessant und so mache ich halt noch ein bisserl weiter. Grundlagen schaden nie.

Abends raffte ich mich dann endlich auf und nähte meine zweite warme Skihose um. Ich passe ja nicht ins Standard-Schema der Hersteller, deswegen sind Hosen, die mir um den Hintern und die Beine rum passen, grundsätzlich in der Taille immer viel zu weit und dann rutschen die Hosen beim Bewegen hinten runter. Das fühlt sich doof an, hindert bei der Bewegung und vor allem zieht es da hinten dann immer kalt an den unteren Rücken.

Wenn man auf Schönheit keinen Wert legt, kann man das Problem in 20 Minuten mit ein paar Abnähern erledigen. ‘Schön’ muss man Nähte auftrennen, Aussenstoff und Futter getrennt zuschneiden und abnähen, alles wieder zusammen wurschteln und zunähen. Ich hatte mir das schon lang so vorgenommen, war aber nie dazu gekommen, weil es halt auch mal ein paar Stunden dauern kann. Aber genau genommen sieht bei einer Skihose eh keiner den Bund, weil da Pullis und Jacke drüber sind. Jetzt hat es Abnäher, es schaut komisch aus, wenn man genau hinschaut, und die Hose passt :-)

Von engel am 26.01.2021 23:00 • diary
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!