Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

I broke the build!

Donnerstag, Juli 22, 2021

Oder zumindest dachte ich das eine Weile!

Ich war wieder früh da und schaute wie üblich erst mal die Mail zum Test des Nightly an. Lauter Fehler. Und beim Durchschauen der zugehörigen Daten kamen mir die Fehlermeldungen vertraut vor. Das sah ganz so aus wie das Problem vom Vortag und so war ich eine Weile lang überzeugt, die zentrale Umgebung kaputt gemacht zu haben. Weia!

Naja, in dem Fall muss man natürlich zu dem stehen, was man gemacht hat und so schickte ich meine Analyse samt Fehleranerkennung in die Runde. Und kurz drauf (ehklar, wann auch sonst), ging mir ein Lichtlein auf und ich konnte Entwarnung geben: doch nix kaputt gemacht :-)

Den Tag über beschäftigten der Kollege und ich uns erst mal mit Analysen, dann durfte er wieder Spaß haben und grafische Auswertungen basteln, ich machte mit Aufbereitung weiter. Und er hatte Spaß, das war offensichtlich, weil gelegentlich ein zufriedenes ‘Ha!’ und ‘Cool!’ rüber klang :-) Und was ich gezeigt bekam, sieht echt super aus, ich bin sehr beeindruckt.

Abends - ich bin stolz auf mich! - ging ich nochmal eine Runde Crosstrainerlaufen. Gerätetraining wäre auch wichtig, aber dazu konnte ich mich bislang noch nicht aufraffen. Wenn das Wetter schlechter wird ...

Noch später am Abend begann ich damit, den Kram in der Garage ein bisser zu sortieren und einen (sehr kleinen) Teil schon mal hoch zu stellen. Immerhin.

Von engel am 22.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Sport!

Mittwoch, Juli 21, 2021

Frühstart, dann Reha-Gymnastik (geht schon wieder besser) und Fahrt ins Büro. Ich war wieder früh da und habe bald die Zeit für die Doc-Besuche wieder drin.

Der Test des Nightly war fehlgeschlagen, aber obwohl ich inzwischen alle Zugänge habe, fand ich nicht alle relevanten Daten und musste mir nochmal zeigen lassen, wo man überall nachschauen kann. Bis ich das alles drin habe (trotz diverser Aufschriebe), wird es noch eine Weile dauern. Dann startete ich einen lokalen Testlauf und ... alles ging schief.

Die Analyse des Problems dauerte nicht lang, die Behebung desselben dann aber den restlichen Tag, weil ich auch beim Aufsetzen der Umgebung Lücken in meiner Dokumentation habe. Beim Debuggen lernte ich eine Menge. Wirklich viel, deswegen war es vielleicht gar nicht schlecht, in dieses spezielle Fettnäpfchen nochmal getreten zu sein ;-)

Naja, abends lief dann endlich alles wieder. Obwohl ich wegen Zeit Nachholen lang geblieben war, hatte ich mir fest vorgenommen Sport zu machen und schaffte das tatsächlich. Trotz arger Unlust als es bei der Einfahrt nach Kempten sehr nach Stau aussah. War dann gar nicht so. Ich fand auch einen Parkplatz direkt vorm Studio und der Crosstrainer war frei. Yay!

Den besten Allgäuer fand ich frisch wieder aufgewacht auf der Terrasse vor. Er hatte seinen freien Tag gehabt und war in den Bergen gewesen. Trotz Schwüle und obwohl es fürchterlich anstrengend gewesen war (ehklar, ohne Bremse ;-)). Es gab Kaffee und wir erzählten uns unseren Tag. Der war dann in Nullkommanix rum, weil abends noch SAN-Telko war. Seit wir da eine straffe Leitung haben, geht das echt viel besser, zügiger und produktiver :-)

Von engel am 21.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Der andere Neue

Dienstag, Juli 20, 2021

Ich stand wieder früher auf und machte Reha-Gymnastik. 2 down, 19 to go, bis sich das als neue Gewohnheit etabliert hat. So stand das mal irgendwo, 21 Tage durchhalten, dann werden Dinge Gewohnheit. Schaumermal.

Ich kam nicht ganz so früh los, war aber trotzdem recht früh im Büro. Den Tag über arbeitete ich an meinem Problem und meinte auch, es gelöst zu haben, nur um dann festzustellen, dass es zwar lokal gelöst ist, dort, wo es was lösen soll, aber nicht. Morgen dann Neustart, hilft ja nix. Zwischendrin ein bisserl Organisatorisches und Hinweise zu Uralt-C für den jungen Kollegen.

Mittags ging ich zum ersten Mal nicht zum Schnellimbiss mit dem guten Salat, sondern nahm Wochenendreste mit, das scharfe Thai mit Szechuan-Pfeffer. Das war erstens ausgezeichnet (ehklar, hab ja ich gekocht) und zweitens sehr nett, weil ich so mal mit anderen Kollegen ins Gespräch kam. Die Mittagessen-Gewohnheiten hier sind sehr unterschiedlich. Einige haben immer selber was dabei und essen am Schreibtisch oder im großen Meetingraum (aktuell der Ersatz für den Essraum, damit die Corona-Abstände eingehalten werden können). Das war sehr nett, auch wenn ich Smalltalk mit anderen eher introvertieren Menschen doch einigermaßen anstrengend finde.

Ich ging früh und sauste (relativ zu verstehen, die B12 ist immer voller LKW) zurück, um zum neuen Hausarzt zu gehen. Das ist der vom besten Allgäuer von Allen und zu dem fand ich direkt einen Draht. Da fühle ich mich jetzt schon gut aufgehoben. Ich bekam ein Rezept für die Schilddrüsentabletten und er schickte mich zu zwei Spezialisten, bevor ich dann zur Eingangsuntersuchung kommen soll. Das passt, damit hatte ich gerechnet.

Von engel am 20.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Der Neue

Montag, Juli 19, 2021

Ich stand früher auf als sonst, weil ich vorhabe - ich schreibe das jetzt hier mal zur weiteren Motivation auf - wieder mit der Reha-Gymnastik fürs Knie weiter zu machen. Nicht, weil ich gerade irgendwelche Probleme habe, sondern weil ich ganz sicher bin, dass das gut für mein Knie (und mich ist) und jetzt, wo ich eh gerade neue Routinen einübe, ist ein guter Zeitpunkt, noch was einzuüben. Hoffe ich jedenfalls.

Abgesehen davon muss ich diese Woche zwei mal früher gehen, da kann es nicht schaden, vorneweg schon mal ein bisserl Zeit aufzubauen, damit ich am Freitag wieder früh gehen kann :-) Ich war schon vor 7 im Büro.

Der Kollege und ich arbeiteten weiter daran, unsere Verwirrung im Angesicht unseres weitverzweigten Themas anzugehen und arbeiten uns da stücklesweise weiter voran.

Wegen des anstehenden Orthopäden-Besuchs ging ich recht früh. Normalerweise würde ich bei einem Termin in der Innenstadt ja radeln, aber dafür reichte die Zeit dann einfach nicht. Aber Kempten ist ja nicht München. Man findet da durchaus einen Parkplatz und es kostet auch nur einen Bruchteil ;-)

Das Gespräch mit dem Orthopäden war dann ... naja, OK halt. Wir hatten ja nicht wirklich was zu besprechen, ich wollte ihm halt nur alle Unterlagen geben, damit dann, sollte sich ein Problem ergeben (womit ich rechne, irgendwas ist immer irgendwann), alles da ist und er alles nachschauen kann. Die Prothese findet er etwas locker, aber ich habe mich inzwischen schon fast an das ‘Nackeln’ gewöhnt und nur deswegen lasse ich mein Knie ganz sicher nicht aufschneiden. Nicht dass er das vorgeschlagen hat, er erwähnte nur, das sei eine Möglichkeit. Danke, aber Nein Danke!

Tja, so war das und nun habe ich einen neuen Orthopäden. Ich bin fest überzeugt, dass der auch gut ist und nett ist, aber so vertrautes Geplauder wie mit dem Lieblings-Doc wird es wohl nicht mehr geben. Ich finde das wirklich sehr schade.

Von engel am 19.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Wäsche waschen

Sonntag, Juli 18, 2021

Der Freitag gönnte uns K&K in der Sonne auf der Terrasse, dann wurde das Wetter aber schon wieder schlecht. Na, immerhin! Ich buk einen Haufen Brownies für Samstag, der beste Allgäuer hat ja eh sein Projekt, für das es kein Ende geben kann.

Am Samstag kam der Kohlenträger für den Waschmaschinenmotor (früher als angekündigt, besten Dank dafür!) und der beste Allgäuer baute den Motor mit den neuen Kohlen wieder zusammen und setzte ihn ein. Dann setzten wir darauf, dass das alles gut und richtig zusammengebaut war, wuchteten die Maschine wieder an ihren Platz und verbanden alle Anschlüsse.

Anschalten war minimal spannend, aber es stieg kein Rauch auf und - Tadaa! - die Trommel bewegte sich. Ich setzte umgehend Wäsche an :-)

Dann kamen die besten Eltern und wir fuhren alle miteinander zu Schwesterles Geburtstagsfeier, wo auch gerade alle 3 Neffen da waren. Es war ein Grillfest geplant und weil es da einen praktischen Wintergarten hat, konnte das Grillfest trotz gelegentlichem Nieselregen auch stattfinden. Das war alles total nett und es war super, mal wieder alle beisammen zu sitzen mit kurzweiliger Unterhaltung und beeindruckenden Demos der aktuellen Hausarbeiten der kreativen Neffen. Ganz ehrlich: Wow!
Das neue Hundi ist inzwischen auch nicht mehr ganz so schüchtern und ließ sich sogar hin und wieder ein wenig streicheln.

Für Sonntag hatten wir uns einen Spaziergang am Illertalhügel vorgestellt, aber erst war es sehr, sehr trüb und dann - Überraschung! - regnete es wieder. So war das aber nicht vorher gesagt gewesen! Wobei ich mich keinesfalls beschweren will, wir alle wohnen weit weg von Wasser und Hängen und können nur mit Entsetzen in andere Landesteile schauen.

Ich sortierte auch alle meine Röntgen- und MRT-Bilder auseinander, die ich vom Lieblings-Orthopäden mitbekommen hatte, denn am Montag darf ich mich bei meinem neuen Orthopäden vorstellen. Den interessiert aber sicherlich weniger, wie mein Knie vor 20 Jahren aussah, sondern eher, wie es jetzt da drin aussieht. Und wenn er den Rest auch haben will, kann ich das ja nachreichen.

Von engel am 18.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Arbeitstag halt

Mittwoch, Juli 14, 2021

Anstrengender Tag in der Arbeit mit meinem Team-Meeting und einer weiteren Druckbetankungs-Session. Trotzdem auch gut, denn ich habe einen Knoten gelöst bekommen und ich fand die Diskussion über die Richtung, in die wir gehen wollen, sehr gut. Alle machen mit und bringen sich ein, das ist prima. Der Kollege durfte was zeigen und da hatte ich das Gefühl, ein paar Leute waren etwas überwältigt.

Der beste Allgäuer hatte seinen freien Tag gehabt, aber das Wetter ist derzeit freien Tage nicht wirklich zuträglich. Oder zumindest dann nicht, wenn man die draußen verbringen will. Er fand aber natürlich trotzdem sinnvolle und erfreuliche Beschäftigung ;-)

Ich hatte mitten in einem Meeting einen Anruf bekommen und als ich zurückrief, war da der Pächter der Tankstelle dran, wo ich den Pfosten umgefahren hatte. Jetzt wo ich seine Daten habe, muss ich mich mal an Sixt wenden, damit die Reparatur angegangen werden kann. Ah, nervig, aber habe ich mir ja selbst eingebrockt.

Sonst hatte ich zu nichts Lust (schon gar nicht dazu, die Garage auszuräumen), deswegen gab es nettes Rumlesen und ein bisserl Online-Puzzle. Finde ich immer noch sehr nett und entspannend.

Von engel am 14.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Abendbeschäftigung

Dienstag, Juli 13, 2021

Der Tag in der Arbeit war sehr erfreulich, denn: Programmieren, Code-wühlen, Zeug machen. Und komisches Verhalten hab ich auch entdeckt. Am Nachmittag lernten wir unsere beiden Kollegen in den USA kennen, die auch noch nicht lang da sind im Prinzip sehr vergleichbare Dinge aber für ein anderes Produkt machen. Wir werden sicherlich einiges voneinander lernen.

Ich kam sehr zufrieden heim und wollte nach dem ‘Daheim-Kaffee’ erst mal Wäsche machen und dann vielleicht, eventuell, möglicherweise der Garage einen Besuch abstatten. Im Keller begrüßte mich die Waschmaschine mit einem seltsamen Fehlercode (Spülleuchte und 2 Tropfen der Trocknerleuchte an - die Maschine ist alt, die hat noch keine E-Codes). Als ich sie öffnete, kam es mir komisch vor, dass die Wäsche oben noch trocken schien. Und sie roch auch gar nicht wirklich frisch.

Ich startete das Waschprogramm nochmal und siehe da, die Trommel drehte sich nicht. Der beste Allgäuer kam dazu und wir probierten alles Mögliche aus, aber die Trommel blieb einfach stehen. Der Verdacht war (wie im Juni 2000 übrigens), dass die Motorkohlen defekt oder aufgebraucht waren. Ich ging die nasse, ungewaschene Wäsche aufhängen, der beste Allgäuer baute die Maschine auseinander. Der Verdacht bestätigte sich.

Ich war schon drauf und dran, nach einer neuen Maschine zu schauen (immerhin hat das gute Stück inzwischen mehr als 25 Jahre auf dem Buckel), aber der beste Allgäuer möchte immer lieber reparieren als irgendwas wegwerfen und so schauten wir erst mal, ob es Ersatzkohlen gibt. Und Wunder über Wunder: Es gibt.

Wir hoffen, dass die noch diese Woche kommen und dass sie das Problem dann auch beheben. Die Chancen stehen gut :-)


Tja. Man beachte das ‘Loch’ rechts unten, da fehlt der Motor.

Von engel am 13.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Pause

Montag, Juli 12, 2021

Meine Nacht hatte ein längeres Loch, weil ich mittendrin aufwachte und dann einfach wach war. Ich las eine Stunde und ging dann wieder schlafen. Morgens war ich erstaunlicherweise nicht müder als sonst, aber - war ja zu erwarten gewesen - ziemlich lahm so alles in allem. Arme, Schultern und Rückseiten der Oberschenkel. Keine Übung im Zeug schleppen halt.

Ich kam früh los und war früh da, aber der Kollege war noch früher da und war selbst erstaunt ;-) Am Vormittag suchte ich den Compile-Fehler vom Freitag und arbeitete mich dann in den Pausen zwischen den Montags-Meetings weiter in den Code ein. Am Nachmittag war dann die erste Session des Lehrgangs für die neuen Mitarbeiter, in der wir genau das machten, was der Kollege und ich im Schnelldurchlauf schon mal gezeigt bekommen hatten. Wenig verwunderlich lernte ich dabei jetzt auch nochmal was.

Am Abend war der beste Allgäuer von Allen nicht daheim, obwohl ich ziemlich spät gekommen war. In der Küche fand ich einen Zettel, er habe früher Schluss gemacht und sei zum Weiher geradelt. Gut für ihn :-) Ich gönnte mir auch Pause, das Zeug in der Garage wird ja nicht weglaufen.

Von engel am 12.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Zeug holen

Sonntag, Juli 11, 2021

Nachdem ich am Freitag ungewöhnlich früh losgekommen war, stand einem frühen Feierabend nichts im Weg. Naja, abgesehen davon, dass ich den Vormittag über interessantes Zeug in der zentralen Engine programmiert hatte, beim Übersetzen sich dann aber ein Compile-Fehler in einem File ergab, das ich gar angefasst hatte. Das hätte ich gern noch gesucht, aber wir dürfen ja keine Zeit ansparen und so ging ich halt ins Wochenende.

Das begann nach der Einkaufsrunde gemütlich mit Sonne auf der Terrasse (unerwartet, in der Früh und am Vormittag hatte es noch gekübelt ohne Ende). Am Samstag gönnten wir uns einen echten Sommertag: Badenradeln. Und ich war sogar einmal schwimmen!

Sonntag war dann reichlich stressig. Ich hatte einen Transporter gemietet und wir wollten nach München, mein restliches Zeug holen. Weil ich nicht ganz sicher war, wie viel Platz wir da tatsächlich benötigen würden, hatte ich einen ‘Sprinter kurz’ statt eines ‘Vito’ angefordert. Die erste (und generelle) Schwierigkeit war schon mal, dass die Autovermietung am Sonntag erst um 10 öffnet, das ist schon relativ spät. Sonntag ist aber verkehrstechnisch viel besser, weil weniger Staugefahr besteht.

Das nächste Problem war, dass ich beim Zusammenpacken von allerlei Kram, den wir eventuell benötigen könnten, mein Handy vergessen hatte. Während der beste Allgäuer das für mich holte, erledigte ich die Formalitäten und bekam einen schwarzen Sprinter zugewiesen. Der dann zwar kurz ansprang, aber direkt wieder ausging. Und zwischendrin hatte er sich ganz und gar nicht gut angehört. Das Auto startete dann überhaupt nicht mehr. Ich bekam einen Citroën Jumper, der mir eh gleich viel sympathischer war. Passend dazu kam dann auch der beste Allgäuer zurück.

Ich fuhr. Wir kamen ohne Probleme und nur minimal Stau, wo die A96 auf den Mittleren Ring trifft, zu meiner Wohnung. Netterweise waren meine beiden Parknachbarn nicht da, deswegen hatten wir viel Platz zum Einparken und Einladen. Letzteres war sehr anstrengend, weil wir die vielen, vielen Bretter meiner auseinandergebauten Möbel bis zum Auto schleppen mussten. Die sind allesamt sehr schwer und meine Bücher- und die anderen Kisten waren auch nicht viel leichter und das Zeug ist durch die Bank sehr unhandlich. Dazu war es unglaublich schwül und im Treppenhaus soll man ja eine Maske tragen, woran sich aber kaum wer hielt und wir bald auch nur eher solala.

Dsa nächste Problem war dann, die vielen Bretter irgendwie so in dem riesigen Laderaum zu verstauen, dass sie nicht herum rutschen. Der beste Allgäuer löste das mit allerlei Dämmmaterial (Bettzeug vor allem) und geschickter Platzierung der schwereren Kisten. Am Ende kamen noch der Tisch, die Stühle und der Schuhschrank obendrauf und alles war fertig. Ich fuhr auch zurück und hatte die Anweisung, weder schnell anzufahren, noch hart zu bremsen oder schnell um Kurven zu fahren, denn: ‘Ladungssicherung ist was anderes!

Das klappte den ganzen Rückweg prima (das mit dem Bremsen hat man ja nicht unbedingt immer im Griff), nur am letzten Kreisverkehr vor daheim bongte es einmal leise kurz von hinten. Wir stellten den Kangoo ins Freie und räumten mein ganzes Münchenzeug erst mal in die Garage. Das ging erstaunlich schnell :-)

Der beste Allgäuer hatte dann eine wohlverdiente Pause, ich fuhr noch Tanken und zum Auto abgeben. Und da passierte es dann: Ich war fuhr aufs Gelände, wollte in die erste Reihe einbiegen, stellte fest, dass es da keinen Diesel gab und fuhr weiter, um in die zweite Reihe einzubiegen und plötzlich knallte es fürchterlich und das Auto ruckelte. Im ersten Moment verstand ich gar nicht, was passiert war, dann sah ich im Rückspiegel, dass ich mit dem eeeeewig langen Heck des Jumpers den eisernen Schutzpoller vor einer elektronischen Werbesäule abgerissen hatte. So ein langes Heck kürzt halt ganz schön viel von einer Kurve ab.

Ich sammelte den Poller auf (er lag unter dem Auto, der Ruckler kam daher, dass ich nach dem Abreißen drüber gefahren war) und meldete mich in der Tankstelle. Die beiden Ladies hatten das natürlich auch mitbekommen und waren schon am Telefonieren. Ich ging erst mal Tanken und schaute mir auch das Auto an. Dem war angesichts des Mordsrumplers echt wenig passiert: ein dünner roter Lackstreifen über der ‘Seitenstoßstange’, die sich über das ganze Auto zieht. Tja.

Ich gab den Tankstellen-Ladies meine Daten für den Tankstellen-Besitzer und gab das Auto ab. Unterdessen freute ich mich unbändig, dass ich mir den Vollkasko-Zusatz ohne Selbstbeteiligung gegönnt hatte :-) Tadaaaaa! Sowas von gut gemacht! Dem Autovermieter schickte ich eine Mail, was passiert ist, nicht dass jemand meint, ich will was verheimlichen. Ich denke, die werden das der Versicherung in Rechnung stellen und den Streifen auspolieren.

Dann fuhr ich heim. Alles geholt, alles fertig (naja, in der Garage gebunkert), alles geschafft! Zum Abschluss und zur Feier gab es Pizza im neuen alten Lieblingsbiergarten :-)

Von engel am 11.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Normalisierung

Donnerstag, Juli 08, 2021

Die Nacht war netterweise wieder normal. Ich habe zwar Durchschlafen irgendwie verlernt, schlafe aber immerhin meistens sehr schnell wieder ein. Das zählt dann fast nicht ;-) In der Früh war ich dann auch wacher. Der Arm tat noch etwas weh, dem Rest ging es gut.

Ich nahm diesmal auch den Monitor mit und brachte ihn dem IT-Mensch in der Firma. Den Vormittag verbrachte ich mit Orga-Resten und kurz vor dem Mittagessen bekamen wir zwei Neuen noch eine Einführung in die Firmen-Struktur, die Standorte, usw.

Und den Nachmittag verbrachte ich tatsächlich damit, Code zu schreiben und zu testen. Der Kollege bastelt schon seit 2 Tagen an Visualisierungsdingen herum, aber da hatte ich noch mit eben dem Orga-Zeug zu tun. Und ich brauchte auch nochmal ein bisserl Code-Gewühle, um die letzten Druckbetankungs-Sessions zu verinnerlichen. Das war ein sehr vergnüglicher Nachmittag :-)

Weil mir ja wegen Impfung und dem Schlapp-Tag etwas Zeit fehlt, blieb ich relativ lang in der Firma. Das war dann auch irgendwie anstrengend (Vergnügen hin oder her) und ich war abends doch ein bisserl geschafft. Deswegen weder Hausarbeit noch Aufräumen noch sonstwas. Es gab einfach nur ein bisserl Lesen, Zeugs, Puzzeln und später TV. Darf auch mal sein.

Von engel am 08.07.2021 23:00 • diary(0) Kommentare
Page 1 of 321 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!