Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Office eingerichtet

Donnerstag, September 16, 2021

Gute Nacht, keine Aufstehprobleme, alles gut :-) Ich kam trotz Morgen-Gymnastik früh los und hatte dann auch Glück mit den LKW. Ich war um Punkt 7 im Büro, das schaffe ich wirklich selten. In der Küche räumten gerade der Kollege und der QA-Mensch, der sonst immer erst recht spät kommt, die Spülmaschine aus. Da wollte ich nicht stören und holte etwas später Kaffee ;-)

Als wir dann beide Kaffee hatten, sprachen wir über die Probleme, die der Kollege aktuell hat und beschlossen, dass er erst mal die einfachst-mögliche Umsetzung machen soll (er hätte gern zusätzlich ein paar Nettigkeiten gehabt). Mittags stellte er dann fest, dass er mit der einfachst-möglichen Umsetzung genau das hinbekommen hatte, was er die ganze Zeit machen wollte. Typischer Fall von im-Kreis-gedacht ;-) Prima jedenfalls, es geht voran. (Mein Kram auch, Probleme gelöst.)

Der Nachmittag verging dann mit den Nachbereitungen meiner Tests und Vorbereitungen fürs Einchecken schnell. Der war aber auch kurz, der Nachmittag, denn ich musste/durfte früh gehen, damit ich nicht über die Zeit komme. Dann packte ich meinen Rechner und vorsichtshalber auch ein letztes Mal meinen Bildschirm in die gelbe und die blaue Tüte und fuhr heim. Auf dem Heimweg schüttete es fürchterlich.

Daheim traf ich dann auf einen tropfnassen Allgäuer, der auch gerade angekommen war und eben mein HomeOffice-Equipment aus dem Regen rettete. Das hatte DHL nämlich einfach vor die Tür gestellt, wo es trotz Eingangs-Dachl natürlich hinregnet. Dabei haben die einen ‘alles-in-den-Schuppen’-Vertrag mit uns! Deppen!

Trotz der patschnassen Kartone war der Inhalt aber netterweise trocken geblieben und ich konnte mein HomeOffice aufbauen: Riesen-Monitor, Tastatur, Maus. Und alles funktionierte :-) Ich brauchte den mitgebrachten Bildschirm nicht, musste aber auf das Monitor-Kabel zurückgreifen, weil beim Bildschirm kein Mini-Displayport auf Displayport-Kabel dabei war. Na, das wird sich auch noch besorgen lassen. Schaut toll aus und fühlt sich prima an, ein echtes Homeoffice :-)

Von engel am 16.09.2021 22:59 • diary(0) Kommentare

Arbeit und Nixtun

Mittwoch, September 15, 2021

Tolle Nacht, ich schlief wie ein Stein bis zum Wecker. Dann war es aber doof, denn mein Knie war kaputt. Also nicht wirklich, aber es schmerzte ziemlich. Eigentlich meine ich immer auf dem Rücken zu schlafen (was gut ist fürs Knie), aber das stimmt natürlich nicht. Ich war vermutlich sehr ungünstig gelegen, denn wenn das Knie seitlich Druck bekommt, dann tut es irgendwann ziemlich weh. Genau so war das.

Ich humpelte also erst mal in der Wohnung rum und frühstückte. Danach war das Knie wieder weitgehend OK :-)

Den Tag über emsiges Arbeiten. Sowohl beim Kollegen als auch bei mir klemmte es und wir klagten uns gegenseitig unser Leid. Das war hilft dann zwar auch nicht weiter, aber immerhin kann man den Frust und Nerv dann ein wenig loswerden. Am Nachmittag sah ich langsam Land, musste mich dann aber mit einem aktuellen dringlichen Job befassen, der mich bis 17:00h beschäftigte. Ich werde die nächsten beiden Tage echt wenig arbeiten müssen ;-)

An diesem Abend hatte ich dann endlich mal ganz und gar nichts vor und genoss das in vollen Zügen.

Von engel am 15.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Einkaufen

Dienstag, September 14, 2021

Keine gute Nacht. Nachdem ich erst vorm TV eingeschlafen war, war ich hellwach, als wir ins Bett gingen und schaffte es nicht, meinen Kopf abzuschalten. Der rödelte und rödelte und rödelte. Ich machte, was ich immer in so einem Fall mache und stand nach einer halben Stunde oder so auf. Ich las ein wenig und spielte Online-Puzzle und war dann nach anderthalb Stunden endlich bereit, einschlafen zu können.

Nach dem Aufstehen (ich war erstaunlicherweise nicht mal besonders müde) Frühsport, Kaffee, fix ins Büro, das hat inzwischen schon ziemlich Routine. Im Büro diskutierten wir nochmal über das Thema des gestrigen Tages und waren uns dann fast sicher, dass unsere Ideen kein Overkill sind. Wir müssen aber den Zwischenstand eh erst mal abschliessen, also bleibt noch Zeit, das auszuarbeiten, um es dann im größeren Kreis zu diskutieren.

Mit meinem Chef machte ich aus, dass ich jetzt Freitags immer HomeOffice machen darf. Aktuell macht viel mehr auch gar nicht allzuviel Sinn, dazu diskutieren der Kollege und ich zu oft. Aber für den halben Freitag keinen Abstecher nach KF machen zu müssen, das ist auf jeden Fall prima :-) Zubehör, Monitor vor allem, muss ich mir aber selber beschaffen, das stellt die Firma nicht. OK, damit kann ich leben, das hab ich in ein paar Wochen gesparter Fahrtkosten auf jeden Fall wieder drin ;-)

Mittags ging ich mit den Gamer-Jungs wieder zum HotCroque und es war nett wie immer. Einer der Jungs hat einen neuen 3D-Drucker und bastelt eifrig Zeug und wollte meinen Rat als Elektrotechnikerin haben. Meine Güte! Also von Elektrotechnik habe ich wirklich keine Ahnung mehr. Aber ich konnte ihm dennoch raten, denn was er eigentlich brauchte, war ganz einfach Bastelrat und da habe ich dann doch ein paar Tipps auf Lager ;-) In seinem Fall Sugru, das kannte er nicht.

Der Nachmittag verging wieder im Flug. Plötzlich war es 5 und ich wusste gar nicht so Recht, wie das passiert war, ich finde das toll, auch wenn es gar nicht so einfach ist, aufzuhören, wenn es doch gerade so spannend ist und die Lösung ganz bestimmt gleich fertig ist (Spoiler: Nein.). Zwischendrin diskutierte ich mit dem Kollegen über verkettete Listen und geschachtelte Arrays, das war auch ganz spannend.

Abends verbrachte ich eine vergnügliche Stunde mit dem Aussuchen eines Monitors und wo ich schon dabei war, auch einer netten Tastatur-Maus-Kombi, die dann hoffentlich nicht so schrecklich klappert. HomeOffice kann kommen ;-)

Ganz spät war dann noch SAN-Telko, wo ich, weil ich endlich schlafen wollte, meinen Finger für ganz schön viele Aufgaben hob. Naja, alles einigermaßen überschaubar, aber Zusatz-Arbeit ist es natürlich trotzdem. Beim TV-Schauen schlief ich umgehend ein.

Von engel am 14.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Flutsch und weg!

Montag, September 13, 2021

In der Früh packte ich den Rechner in die gelbe Tüte und den Monitor in die blaue und sauste ins Büro (kann man wörtlich nehmen: kaum LKW und die, die ich traf, fuhren gerade auf den Verbreiterungen, wo sie natürlich gut zu überholen sind). Der Kollege war schon da und wir brachten uns erst mal gegenseitig auf Stand.

Dan kamen wir ins Diskutieren, wie wir weiter machen wollen und wo wir hin wollen und stellten nach knapp 3 (von Meetings unterbrochenen) Stunden fest: Wir brauchen erst mal Hintergrund und machen dann Vorschläge. Ich lerne jetzt dann erst mal mehr über Datenbanken.

Mittags waren wieder alle Gamer-Jungs da, das machte die Unterhaltung einfach, denn die ergibt sich dann halt, ohne dass man mühsam suchen muss. Das ist schon echt eine nette Truppe. Irgendwie sauste mir dann der Nachmittag durch die Finger und ich stellte erst um 15 Uhr fest, dass ich noch nicht mal Kaffee geholt hatte! Der Rest vom Nachmittag verging dann auch wie im Flug.

FitnessCenter fiel flach, weil mir einfiel, dass ich ja noch daheim was arbeiten musste (SAN, mein Kram), was ich dann auch tat, während der beste Allgäuer sich zum Laufen aufraffte (was ihm erst schwer fiel, hinterher war er dann aber total begeistert, weil das halt sein Sport ist). Der Abend war dann kurz, wir waren beide müde.

Von engel am 13.09.2021 18:05 • diary(0) Kommentare

Langes WE

Sonntag, September 12, 2021

Freitag gab es erst eine Waldrunde (die Pilzausbeute war sehr mager, aber mit den beiden Pilzen des besten Allgäuers vom Mittwoch reichte es dann doch für eine Mahlzeit), dann grillten wir und das fühlte sich gleich so an, als sei der Freitag schon ein Urlaubstag gewesen. Gutes Rezept, sollten wir etablieren ;-)

Der Samstag begann regnerisch. Ich kochte nochmal mittelscharfe Thaisoße und räumte im Dachboden und im Keller weiter auf. So langsam eh ich Licht, aber das wird noch eine gute Weile weiter gehen müssen. Mittags gab es Pfannkuchen bei beinahe-Sonne auf der Terrasse :-)

Der Sonntag begann total bewölkt und hätten wir nicht ganz fest vorgehabt, auf jeden Fall irgendwas zu machen, wäre das wohl schief gegangen. Aber es wurde ein sonniger Tag in den Bergen, ganz so wie vorher gesagt :-) Wir nahmen den üblichen Bike&Hike-Berg und ich streichelte ein unglaublich wuscheliges Schaf aus einer Herde echt entzückend niedlicher Schwarzgesicht-Schafe (oder wie auch immer die heißen).

Von engel am 12.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Untersuchung

Donnerstag, September 09, 2021

Der Tag begann (auch für mich) sehr früh um 3:30h, weil mein Doc-Termin um 8 war und man 4 Stunden vorher mit dem zweiten Teil der lustigen Pülverchen anfangen muss und vorher noch eine Tasse Tee trinken sollte. Außerdem bin ich ja prinzipiell eh für eher früher als später. Naja, ich war also früh wach, trank Tee, dann widerlich süsses Zeug, einen guten Liter Wasser hinterher und sauste zwischendurch allenaselang aufs Klo. So ist das halt manchmal.

Zwei Stunden vor Termin hatte ich alles drin und weitgehend draußen und nutzte die restliche Zeit bis ich los musste, um noch ein wenig zu schlafen. Dann radelte ich zum Doc, ließ mich da für die Untersuchung in Tiefschlaf versetzen und danach vom besten Allgäuer abholen, weil man nach dem Schlafzeug nicht allein nach Hause darf. Dabei ging es mir echt gut, von penetrantem Kopfweh mal abgesehen, aber das hatte schon in der Früh angefangen.

Frühstück war super und die erste Butterbrezel geradezu ein Gedicht :-) Der beste Allgäuer fuhr danach zurück zur Arbeit und ich legte mich erst auf der Terrasse (da war kurz Sonne) und dann auf dem Sofa zum Schlafen hin. Danach war auch das Kopfweh weg und fühlt mich wieder fit. So fit, dass ich gleich mal einen Teil des aussortierten Krams aus dem Dachboden zum Wertstoffhof brachte.

Der Rest des Tages verging dann gemütlich mit Nixtun.

Von engel am 09.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Heimarbeit und Zeug trinken

Mittwoch, September 08, 2021

In der Früh musste ich beim Aufbau des Rechners leider feststellen, dass ich schon wieder das falsche Monitor-Kabel mitgenommen hatte. Echt, das kann einmal passieren, aber ein zweites Mal? Ich bin ein Depp! RDP geht leider erst, wenn man mit dem AD-Server verbunden ist und dazu muss ich mich halt erst mal anmelden und den VPN starten. Half also nix, ich hatte einen Abstecher nach KF ‘gewonnen’.

Naja, ich war zur üblichen Zeit unterwegs und der Verkehr war erträglich. Ich nehme an, ein paar der frühen Kollegen wunderten sich ein wenig, warum ich kurz da war und dann nicht mehr (weil: doof) ;-)

Als ich dann alles aufgebaut und am Laufen hatte, musste ich auch schon wieder weg, um beim Doc Blut abzugeben und die lustigen Getränkepulver abzuholen, mit denen ich mir den Nachmittag, Abend und den nächsten Morgen würde ‘versüßen’ dürfen. Das kann man übrigens durchaus wörtlich nehmen, das Zeug ist eklig süß und schmeckt vielleicht nicht grad widerlich, aber doch sehr penetrant künstlich.

Aber erst mal Arbeiten. Das geht jetzt oben in meinem ‘Büro’ echt gut. Ich tauschte den Hocker gegen einen uralten aber ganz okayen Bürostuhl aus dem Dachboden aus und fand sogar die kabellose Tastatur-Kombi, die der beste Allgäuer von Allen noch rumliegen hatte und hatte es damit ganz bequem da oben. Beinfreiheit ist ein Thema, weil der Schreibtisch vor einer Wand steht und ich mich nicht ausstrecken kann, wenn ich mich sehr schräg in den Stuhl fläze, aber damit kann ich gut leben.

Vormittags gabs dann noch ein VPN-Problem mit dem Git-Server, weil der zwingend mit IPv4 angesprochen werden muss, sonst darf man nicht zugreifen. Ich bin aber natürlich nicht die Erste, die das Problem hat, deswegen bekam ich dafür schnell eine Lösung (hosts-Eintrag). Sonst ging alles prima, auch wenn natürlich 2 Bildschirme toll gewesen wären. Dafür bin ich aber zu faul ;-) Erst mal jedenfalls.

Vodafone zickte gegen Mittag ein bisserl rum, dafür war das Netz sogar abends durchgehend da. Was prima war, denn da durfte ich ja widerlich süsses Mango-Zeug trinken und irgendwann sehr oft aufs Klo sausen. Da ist es schon nett, wenn man sich mit Netz ablenken kann. Hunger war erstaunlicherweise trotz weder Mittagessen noch Abendessen ein Problem.

Von engel am 08.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Netzprobleme mal wieder

Dienstag, September 07, 2021

Trotz wenig Schlaf (kurz vorm ins-Bett-gehen kam dann noch was total Interessantes und deswegen wurde es ganz schön spät) fiel mir das Aufstehen und auch das Treppensteigen ins Erdgeschoß leichter. Ist schon erstaunlich, was so ein bisserl Ruhe und Erholung so alles bringen ;-)

Emsiges Arbeiten in der Arbeit. Am Ende lief das, was ich hatte erreichen wollen, allerdings ist jetzt dann erst mal gründliches Aufräumen nötig, bevor ich das einchecken kann. So langsam kommen wir aber da hin, wo ich hin will.

Mittags war nur noch der Spanier zum Essen verfügbar, das machte eine Unterhaltung noch ein wenig schwieriger ;-) Der Arme muss dann vielleicht ab morgen ganz allein zum Essen gehen, denn ich werde Mittwoch bis Freitag entweder daheim arbeiten oder eine Untersuchung haben.

Zu Feierabend packte ich dann meinen Rechner samt Kabeln in die große gelbe Poco-Tüte und klemmte mir den Bildschirm unter den Arm, um alles mitzunehmen. HomeOffice mit ‘richtigem’ Rechner ist doch ein wenig aufwendiger als mit Notebook.

Daheim war natürlich wieder kein Netz. Anfangs war mir das erst mal egal, aber als es dann beharrlich weg blieb, wurde ich doch ganz schön genervt. Nochmal ein Versuch mit der Hotline und diesmal kam ich sogar durch. Es kostete mich ehrlich Mühe freundlich zu bleiben (die arme Callcenter-Lady kann ja auch nix dafür) und ich entschuldigte mich am Ende vorsichtshalber.

Bis wir dann wieder Netz hatten, war es fast 9 und es wäre sicherlich auch ohne den Anruf zurück gekommen. Aber so hatte ich zwischendrin wenigstens was zu tun ;-)

Von engel am 07.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Arbeitsstart

Montag, September 06, 2021

Aufstehen um 5 war hart (dabei war ich die letzten Tage auch nicht später aufgestanden). Einerseits wegen müde und andererseits wegen ‘Aua, aua, alles weh!’. Beides war schon die letzten Tage auch schon so gewesen, aber da war natürlich ein Sonntag mit ‘draußen’ vor mir gelegen.

Dabei freute ich mich eigentlich auf die Arbeit. Da ist noch alles neu und interessant und spannend und ich hatte eh schon die letzten Tage immer wieder ein wenig drüber nachgedacht und tatsächlich auch Ideen gehabt. Aber erst mal: Meh!

Im Büro hatte ich gerade angefangen, mich durch die Mails zu arbeiten, als der Kollege - Der diese Woche eigentlich Urlaub hat! - mich anrief. Ich hatte gebeten, er möge mir eine Mail/Message/Sonstwas schreiben, wenn die Woche über etwas Erwähnenswertes passiert sei und er hatte beschlossen, ein Telefonat sei einfacher, weil halt doch allerlei passiert sei. Wir plauderten ein wenig, dann verabschiedete er sich tatsächlich in den Urlaub.

Nachdem ich durch die Mails durch war (jau, war was los), machte ich mich dran, das was ich vor dem Urlaub vorgehabt hatte, umzusetzen und schaffte es tatsächlich, das bis Abends hinzubekommen (was gut war, denn das ist die Basis für weitere Verbesserungen und je eher das in den Nightlys ist, desto besser).

Mittags ging ich mit dem Spanier und dem Werkstudenten zum HotCroque. Der Werkstudent muss ja zur Zeit noch draußen essen, aber das ist bei so nettem Wetter wie aktuell ja kein Problem. Hätten wir eh gemacht. Wenn nicht so viele der Gamer-Jungs da sind, ist das mit der Unterhaltung ein bisserl schwieriger, aber wir bekamen das miteinander hin ;-)

Der Abend war arbeitsam, denn über den Urlaub war allerlei Hausarbeit angefallen (Wäsche vor allem!), um die ich mich kümmern musste. Danach hätte ich dann gern bequem ein wenig im Netz rumgelesen, aber Vodafone schafft es mal wieder nicht, uns Abends Netz bereit zu stellen (ab 6 ist es weg, so ab 9 gehts dann meistens wieder).

Und wenn man bei denen anruft, fliegt man mit der lapidaren Meldung ‘Wir haben schrecklich viel zu tun, setzen Sie Ihr Modem mal zurück.’ aus der Leitung. Baaaaaah! Ich bezweifle, dass wir vor Ablauf der 2 Jahre seit Vertragsverlängerung bei denen raus kommen, auch nicht, wenn niemals mehr Abends Netz ist, aber echt, ich hab die dermaßen über, das wars jetzt dann!

Von engel am 06.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Urlaub II

Sonntag, September 05, 2021

Der zweite Teil des Urlaubs wurde dann tatsächlich noch ‘outdoorig’. Zu Anfang des Urlaubs hatte ich das ja noch für sehr unwahrscheinlich gehalten, denn schönes Wetter war in letzter Zeit schön öfter mal in weiter Ferne versprochen worden, hatte sich dann aber beim Näherkommen doch in Wasser aufgelöst. Diesmal aber blieben die hübschen gelben Bälle auf der Wetterstation ganz einfach :-)

Wir waren zu Fuß unterwegs und bike-hikig, sind einen unwegsamen Grat gegangen, waren Mountainbiken und haben am Ende (vergeblich, aber sowas von!) versucht, Pilze zu finden. Das war alles total super, teilweise anstrengend und alles in allem deutlich weniger warm als gedacht. Am Ende waren wir beide platt ;-)

Mein operiertes Knie hat das alles mit minimalem Zicken echt gut mitgemacht, mein eigentlich ‘gutes’ Knie hat aber irgendwie irgendwas abbekommen und schmerzte die letzten beiden Tage teilweise ordentlich. Ich finde das nicht gut und mache mir Sorgen. Andererseits kann man sich ja auch mal blöd vertreten und das geht dann irgendwann vorbei. Radeln ging aber immer und zwar gut und schmerzfrei, das war schön :-)

Jetzt dann wieder arbeiten und am Schreibtisch sitzen wird toll ;-) Mein Körper freut sich schon drauf, der Kopf auf die Challenge, der Rest auf die Ruhe :-)

Von engel am 05.09.2021 23:00 • diary(0) Kommentare
Page 1 of 324 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!