Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Letzter Kontrolltermin

Donnerstag, März 04, 2021

Der Tag wurde deutlich schöner als angesagt (und deutlich schöner als der Mittwoch mit dem Rottachbergspaziergang), aber der beste Allgäuer hatte wieder mitten am Nachmittag den letzten Kontrolltermin. Demnächst kann er seine Hand wieder benutzen und dann braucht er auch keinen Fahrdienst mehr. Warm wurde es aber nicht wirklich, also gab es auch kein gemütliches K&K auf der Terrasse (naja, Anfang März kann man das auch nicht wirklich erwarten).

In der Früh brachten wir erst mal den Kangoo zur Werkstatt, da müssen - noch auf Garantie - ein paar Kleinigkeiten gemacht werden. Danach machte ich eine weitere Bewerbung fertig und da würde ich wirklich sehr gern arbeiten. Sinnvolle Dinge, interessantes Zeug, Verantwortung und man kann was voranbringen, das wäre echt cool. Und mit dem Bike erreichbar! Ich nehme gerne gedrückte Daumen dafür :-)

Vor und nach dem Kontrolltermin bastelten wir beide an unseren verschiedenen Projekten rum und schauten das Damen-Skispringen von der Großschanze vom Mittwoch nach. Die guten Ladies machen eine wirklich gute Figur und es war spannend, aber das Können-Gefälle ist da schon noch sehr groß. Kein Wunder, die Damen können weitgehend nicht vom Sport leben und müssen halt nebenher auch noch Geld verdienen. Aber Großschanze, es wird! Ich bin gespannt, wann Damen-Skifliegen und die Ladies-Vier-Schanzen-Tournee kommt.

Nachmittags kam auch ein neues Küchengerät: eine Heißluftfritteuse. Die Frau Kaltmamsell nennt das Ding sehr schön ‘Speisefön’. Wir wollen beide endlich mal wieder Pommes haben und hoffen, dass die damit gut werden. Und dann schauen wir mal, was man noch damit machen kann. Es bleiben jedenfalls nicht Unmengen stinkendes, ekliges Öl/Fett übrig, das ist schon mal gut (das war der Grund, warum wir die ‘richtige’ Fritteuse kaum genommen und irgendwann entsorgt haben) :-)

Von engel am 04.03.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Das Date

Donnerstag, Februar 18, 2021

In der Früh wurschtelte ich erst mal im Internet und den Mails herum, bis der beste Allgäuer wach wurde. Der hatte versucht, so lang zu schlafen wie möglich, weil er außer schwarzen Kaffee und Wasser nichts frühstücken durfte, aber so ganz gut klappt das nicht.

Am sehr späten Vormittag fuhr ich ihn zu seinem Date und holte ihn ziemlich genau die veranschlagten anderthalb Stunden später wieder ab (ich bin sehr beeindruckt von der Organisation der Einrichtung). Wir holten erst mal gründlich das Frühstück nach und schauten dann gemütlich Skirennen.

Da unten in Cortina war vor zwei Tagen soooo großartiges Wetter und die Gegend ist ja eh unfassbar schön, das wurde rund um die WM auch mit tollen Bildern genüsslich zelebriert und ich wurde ganz wehmütig, weil Skitouren in Südtirol um diesen Zeitpunkt herum hatte ich mir bei der Knie-OP ja lang und wunderbar vorgestellt (da hatte ich allerdings noch angenommen, dass das alles viiiiel schneller geht und ich da schon lang wieder fröhlich ohne Nachdenken bei egal welchem Schnee überall reinfahren würde - was auf keinen Fall als Beschwerde aufgefasst werden soll, ich bin total zufrieden mit der Prothese). Hach!

Abends gab es Pizza, weil man Pizza-Abschnitte auch mit einer Hand essen. Ich hatte sogar den Pizzaschneider wieder gefunden, damit ging das Teilen total einfach.

Von engel am 18.02.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Daheimtag

Dienstag, Februar 16, 2021

Ich brauchte den ganzen Vormittag, um die übers Wochenende aufgelaufenen Mails zu bearbeiten und verbrachte den Nachmittag mit der vorletzten Lektion einer Serie zu Projektmanagement auf der amerikanischen Plattform. Ich bin noch nicht sicher, wie das genau geht, aber da kann man, theoretisch, hinterher auch eine Prüfung ablegen. Mal schauen, ob das klappt, käme bestimmt gut an.

Dazwischen - ich habe mir ja auferlegt, regelmäßig aufzustehen - erledigte ich allerlei aufgelaufene Hausarbeit. Das findet meine Polar-Uhr übrigens toll. Wenn ich den Tag über ein paar Mal vom Keller in den Dachboden gehe und hier und da Dinge erledige, ist die der Meinung, ich hätte mein Tagessoll erfüllt. Was total bescheuert ist, denn ein typischer Tag in München, mit 30 Kilometer Radeln, Arbeit und was weiß ich noch (aber ohne Sport), hat immer nur für 80% gereicht.

Letzteres finde ich schon OK, das ist ja nicht wirklich viel ‘getan’, aber wenn ich den ganzen Tag nur daheim bin - und das Häusl hier ist nicht allzu groß - dann kann von Erfüllung eines Tagessolls an Bewegung beim besten Willen nicht die Rede sein.

Als der beste Allgäuer daheim war, holten wir noch den Clio aus der Werkstatt ab. Mit TÜV und neuen Winterreifen :-( Das war ein teures Vergnügen, aber ein neues Auto wäre noch teurer. Wegen des angeblichen Einspritzungs-Defekts hat die Werkstatt nichts gefunden, aber inzwischen ist es ja auch warm. Sie haben mal provisorisch den Kraftstofffilter ausgetauscht und ich soll halt ein Auge drauf haben. Na, bei dem Terz, den das Auto in diesem Fall veranstaltet, ist das ja kein Problem ;-)

Abends bereitete ich eine Bewerbung vor. Der Job war schon ein paar mal über meinen Radar gesaust, war dann aber doch immer wieder rausgefallen. Als er aber in der Früh neu ausgeschrieben in der Mail auftauchte, hab ich mir die Firma nochmal genauer angeschaut und bin jetzt ziemlich begeistert von denen. Klar eine Website ist auch bloß ‘Papier’ und geduldig, aber ich würde wirklich gern in einer Firma arbeiten, die so ist wie die sich präsentieren. Der Job an sich klingt natürlich auch interessant, sonst wäre das ja auch nix.

Von engel am 16.02.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Winterfreuden

Sonntag, Februar 14, 2021

Der Freitag begann damit, dass der Clio versagte. Naja, mit lautem Ton und rotem Licht STOP und dann ‘Einspritzung defekt’ anzeigte, er fuhr schon noch irgendwie. Ich war gerade losgefahren und hatte das erste Mal Gas gegeben, da passierte das. Nachdem der Clio ja gerade erst beim Kundendienst gewesen war, vermutete ich zunächst einen Software-Fehler und startete das Auto neu. Alles war gut, Gas geben im Stand war problemlos, aber sobald Last auf dem Antrieb war, war Terror. Ich schlich zum Parkplatz zurück und nahm den Kangoo zum Einkaufen.

Am Montag hatte ich eh einen Werkstatt-Termin (TÜV-relevante Mängel beheben und TÜV machen lassen), sollten die das mal nachschauen. Der beste Allgäuer vermutete einen zuenen Kraftstofffilter wegen Diesel versulzt, weil der Clio ja draussen wohnen muss und es knapp -20 Grad mit Wind gehabt hatte.

Der Rest vom Wochenende war ausgesprochen wunderbar. Es war super-duper Winterwetter und wir nutzten das mit 2 Touren auf den Illertalhügel aus. Eine Skitour wollte der beste Allgäuer wegen vermutlich voll und vor allem zur Risiko-Vermeidung nicht, denn er hat am Donnerstag ein wichtiges Date, das inzwischen schon zwei Mal verschoben worden war und das nun endlich, endlich stattfinden sollte.

Als Sahnehäubchen zu den Traum-Wintertagen gab es TV-Sport mit ausgesprochen spannenden und spektakulären Skirennen, wo es sogar 2 Mal Silber für die Deutschen gab. Damit hatten ja nun kaum wer ernsthaft gerechnet :-)

Von engel am 14.02.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Zu spät :-(

Dienstag, Februar 09, 2021

Nachdem ich in der Früh erst mal Internet und allerlei Hausarbeit gemacht hatte, hatte ich eigentlich einen Spaziergang auf den Fernsehturmhügel machen wollen. Zumindest war so der Plan gewesen. Aber irgendwie konnte ich mich dann doch nicht aufraffen und sauste nur schnell Müll wegbringen und Einkaufen und blieb sonst gemütlich auf dem Sofa daheim und lernte noch ein wenig.

Am Nachmittag kam dann die erwartete letzte Mail des Hammer-Kunden-Supports (nicht dass ein falscher Eindruck entsteht: die sind durchaus schnell, ich hatte einfach nach den ersten Fragen noch eine Frage gehabt). Der Fly RX, den ich mir ja schon mal in München ‘in echt’ angeschaut hatte und der wieder lieferbar war und den ich mir nun trotz des happigen Preises ernsthaft überlegt hatte, weil mein Billig-Studio-Abo ja der volle Reinfall ist (wo das Studio aber auch nichts dafür kann), ist nämlich mordsschwer (95 Kilo!). Bei uns müsste der in den ersten Stock und ich hatte wissen wollen, wie schwer die einzelnen Teile sind, um abschätzen zu können, ob wir das überhaupt schaffen (weil, 95 Kilo schaffen wir auch zu zweit da nicht hoch).

Der Korpus mit dem Schwungrad wiegt 40 Kilo und das ist machbar. Ich suchte noch eine Bodenschutzmatte dazu aus (weil: 95 Kilo plus mein laufendes Selbst auf 4 Punkten, das ist schon ordentlich Last!) und wollte bestellen und: Ausverkauft! 2 Stunden vorher hatte es noch 5 Stück gehabt! Menno!

Ich schwanke jetzt zwischen total genervt, weil ich ja auch hätte schneller bestellen können, und ein bisserl erleichtert, denn das Teil braucht schon ganz schön Platz und ich hatte lang überall ausgemessen, um einen sinnvollen Platz dafür zu finden. Genervt überwiegt aber deutlich.

Von engel am 09.02.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Ein bisserl Neuschnee :-)

Montag, Februar 08, 2021

In der Früh ging ich erst mal durch die übers Wochenende aufgelaufenen Mails und bereitete mich dann auf den Call der Coach vor. Diesmal mit dem neuen Notebook, weil das nun standardmäßig am (nicht: auf dem) Wohnzimmertisch wohnt und ich mit dem alten Notebook immer am Sofa sitze und dann halt nicht ‘umbauen’ muss. Zoom-Call auf dem Sofa will ich aber nicht, denn da schaue ich dann nach unten und das sieht total doof aus.

Die Coach-Session war dann mit allerlei Hindernissen versehen. Die Coach hatte versehentlich den Termin aus ihrem Kalender gelöscht und als ich sie dann via Signal daran erinnerte (also: nachfragte) und der Call zustande kam, stellte sich heraus, dass mein neues Notebook nicht mit Zoom kann, warum auch immer. Ich schaffte es jedenfalls nicht, die Kamera zu aktivieren, dabei hatte die mit Teams und Skype schon einwandfrei funktioniert. Ich blieb halt schwarz bei der Coach, da ist der Ton ja eh wichtiger. Sonst war alles wie gehabt: ich tue, was ich kann, es ist halt schwierig grad. Immerhin konnte ich Fragen loswerden und werde demnächst mal bei den drei offenen Bewerbungen nachfragen. Das kann man, meinte sie, durchaus machen.

Dann packte ich meinen Skikram zusammen und fuhr nach Ofterschwang. Die Sonne kam gelegentlich zwischen den Wolken hervor und es sollte später noch schöner werden, aber ich kenne mich ja: wenn ich nicht gleich gehe, versacke ich auf dem Sofa (lernend, lesend, programmierend, was auch immer) und dann geht nichts mehr. Also lieber schlechteres Wetter und raus!

In Ofterschwang hatte es etwa 3 Zentimeter neuen Schnee und ich nahm das als Grundlage, um diesmal die direkte, steile Piste hinauf zu gehen. Das hatte vor mir noch niemand gemacht und ich war total allein da und durfte spuren. Das ging unten total super, weil der frische Schnee prima auf dem Kunstschnee darunter haftete und ich deswegen beinahe geradeaus hochgehen konnte. Weiter oben wurde es anstrengender, denn da lagen dann so um die 10 Zentimeter, aber das kann man immer noch ganz gut spuren. Ganz oben traf ich auf die ‘Normalspur’ und die war schon ziemlich glatt von all den Leuten, die da gegangen waren. Die neuen Geckos hielten :-)

Oben war es natürlich relativ voll, deswegen setzte ich mich in die Mulde, die sich die beste Mama und ich am letzten Donnerstag getreten hatten, und genoss von da die Aussicht. Die halbhohen Wolken mit der Sonne dazwischen sahen dramatisch aus :-)

Bei der Abfahrt versuchte ich mit Schwung das rechte Bein vernünftig zu belasten. Das klappte ganz gut und unten war es dann halt etwas beleidigt. Pech, da muss es durch.

Daheim gab es erst mal was zu essen, dann lernte ich noch ein wenig, bis der beste Allgäuer heim kam.


Neuschnee auf der Weltcup-Piste


Grüntenblick


Mehr Neuschnee (und schöne Spuren)


Talblick


Abfahrt

Von engel am 08.02.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Halb-aktiv

Sonntag, Februar 07, 2021

Freitag war es so warm und das Wetter so schön, dass wir am Nachmittag tatsächlich eine Weile im T-Shirt (!) auf der Terrasse in der Sonne sitzen konnten. Yay! Um diese Jahreszeit ist Sonne aber leider selbst dicht am Haus ‘gestreift’, weil der Ahorn schon wieder so riesig ist, dass die Äste die tiefstehende Sonne blockieren. Doof. Ich überlege, ihn demnächst wieder zu kappen, aber wenn, dann gründlich. Mir wurscht, ob das doof aussieht. Ich will Sonne im Winter. Im Sommer steht die Sonne eh zu hoch für Schatten auf der Terrasse.

Nach dem schönen Freitags-Wetter und großartigen Versprechen des Wetterberichts war es am Samstag leider überhaupt nicht sonnig oder warm. Immerhin war es aber trocken. Wir gingen auf den Illertalhügel, weil man überall sonst entweder Ski oder Schneeschuhe gebraucht hätte. Für Ski ist der Schnee aber aktuell zu schlecht (also für mich) und Schneeschuhe (ausgeliehen von den besten Eltern) wollte der beste Allgäuer nicht. Am Illertalhügel war das kein Problem, wir schafften die Runde fast ohne Schneeberührung. Über den Bergen war der Himmel brenngelb wegen des Saharastaubs.

Am Sonntag regnete es. Meh! Erst ganz spät am Abend ging der Regen in Schnee über. Natürlich folgt Wetter keiner Logik, aber erst tollen Schnee, dann alles weg regnen ist doch total doof! Wir blieben drin und machten TV-Sport :/

Noch ein Link zu Corona und Immunität nach Infektion oder Impfung. Ich verstehe das so, dass die Immunität danach vergleichbar ist. Sollte es allerdings zu Lockerungen für Geimpfte kommen (irgendwann wird das kommen, denke ich, nicht allzu bald allerdings), frage ich mich, wie wir zu einer Bestätigung der überstandenen Infektion kommen, weil wir ja nicht wie die Eltern nun einen Stempel im Impfpass haben. Na, irgendeine Möglichkeit wird es dann schon geben.

Von engel am 07.02.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Das große Fressen

Mittwoch, Februar 03, 2021

Der Tag begann mit Pralinen, den Guten vom Residenz Café :-) Nicht zum Gleich-Essen (zum Frühstück wäre das selbst mir erklärter Schokolanden-Fan zu viel), aber zum baldigen Verzehr natürlich :-)

Dann ging der Tag erst mal ganz normal weiter, mit ‘Arbeit’, Hausarbeit, Lernen und all dem Zeug, das halt täglich so anfällt. Am Nachmittag wagte ich mich kurz raus in den intensiven Dauerregen, um Zeug zum Sondermülltermin bei der ZAK zu bringen, sonst blieb ich drin, auf meinem bequemen Sofa mit hochgelegten Beinen und jeweils einem der Notebooks auf dem Computer-Tablett (ich verstehe nicht wirklich, warum es überall heißt, mit Notebook auf dem Sofa sei so fürchterlich ungesund).

Abends fuhren wir zu den besten Eltern, denn da galt es, den Weihnachtsfisch vom ausgefallenen Familienfest zu vernichten. Oder, um der großen Lachsseite Gerechtigkeit zu verschaffen: zu genießen :-) Für vier Leute war das echt viel Fisch und ich bekam sogar 2 Portionen :-) Und es gab auch die überhaupt beste Mousse au Chocolat.

Und war ehrlich gesagt beiden ein wenig unwohl, als wir rechtzeitig vor der Ausgangssperre zum Auto zurück rollten. Aber gut war es! (Und es gab noch mehr Pralinen und selbstgemachte Marmelade, weil ich so schwer beschenkbar bin.)

Von engel am 03.02.2021 23:00 • diary

Erledigt.

Montag, Februar 01, 2021

Nach den aufgelaufenen Wochenendmails und ein bisserl Rumräumen sauste ich zur besten Mama, um gemeinsam zum Telekom-Laden zu fahren. Der war ganz einfach offen, etwa 5 Kunden (mit uns) befanden sich drin oder draußen und alles sah so normal aus, dass ich mich frage, was den Typ gebissen hatte, mit dem wir am Freitag telefoniert hatten. Der SIM-Tausch dauerte wie erwartet grad mal 5 Minuten und ob wir einen Termin hatten oder nicht, war total egal. Alle Aufregung umsonst :-)

Bei den besten Eltern aktivierten wir dann das neue Handy, verpassten der neuen SIM die alte PIN (die Daten der SIM werden diesmal ordentlich verstaut, damit im Fall des Falles die PUK vorhanden ist), spielten so weit wie möglich die alten Daten aufs neue Handy und übten Weiterleiten von Whatsapp zu Signal und umgekehrt (scheint für Medien zu gehen, für Text nicht). Kaffee gab es natürlich auch.

Danach hätte ich eigentlich noch auf den Fernsehturmhügel gehen wollen, aber ... Ach, es war so uneinladend und der Fernsehturmhügel ist ja eigentlich langweilig und matschig wäre es sicherlich auch und überhaupt hatte ich gar keine Lust da drauf. Ich fuhr doch lieber heim. Dort lernte ich eine Weile, sauste nochmal für kurze Handy-Nothilfe zu den besten Eltern und dann war auch schon (Feier-)Abend.

Weil meine Nähmaschine in letzter Zeit immer öfter Stiche auslässt, hatte ich mal recherchiert und rausgefunden, dass bei sowas äußerst selten die Nähmaschine ein Problem hat, sondern dass eher stumpfe Nadeln, ungeeignete Nadeln, nicht zu den Nadeln passender Stoff und Ähnliches die Ursache sind. Bevor ich dem besten Allgäuer zwei Jeans kürzte, nahm ich also eine nigelnagelneue Jeansnadel und was soll ich sagen - die Nähmaschine näht wieder einwandfrei. Wer hätte das gedacht ;-)

Ach, und das will ich auch noch festhalten: Die besten Eltern haben am Wochenende die zweite Impfung erhalten :-) Bislang ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Yay!

Von engel am 01.02.2021 23:00 • diary

Heckmeck!

Sonntag, Januar 31, 2021

Am Freitag fuhr ich mit dem neuen Handy zu den besten Eltern und wir nahmen es in Betrieb. Leider ist das alte Handy zu alt, um sich via NFC synchronisieren zu lassen und die Synchronisierung via Google ist mir unsympatisch. Da steht noch Arbeit an. Ich installierte aber alle nötigen Apps und nahm die jeweils in Betrieb.

Dann riefen wir beim Telekom-Laden an, um die SIM-Karte tauschen zu lassen. Der Laden sagte, das dürfen sie derzeit nicht, wir sollen die Notfallnummer 2202 anrufen. Dort beschied uns das automatische System, dass es für diesn Vertrag nicht zuständig sei. Ich nehme an, das liegt daran, dass das ein PrePaid-Vertrag ist, aber trotzdem: Hallo???!

Stattdessen wurde auf eine Website verwiesen, die aber ganz einfach nicht existierte (und ich habe mich 3 Mal durch das System gewurschtelt, die Website stimmte). Der nächste Versuch via Anmeldung über das Kundencenter scheiterte nach der Erstellung eines Kontos daran, dass die PUK des schon sehr lang existierenden Vertrags nicht mehr auffindbar war und wir deswegen den Vertrag nicht dem Konto zuordnen konnten.

Schon klar, derzeit ist alles komplizierter wegen Pandemie und dass ein PrePaid-Vertrag nicht allzu komfortabel unterstützt wird, verstehe ich sogar, aber diese Ansammlung von Hürden ist schon unverschämt!

Ich kontaktierte @telekom_hilft über Twitter, weil ich da ja schon mal Hilfe bekommen hatte und gab erst mal auf. Dann sah ich, dann man beim Telekom-Laden für ‘Service-Anliegen, die die Kommunikationsfähigkeit sicher stellen’, tatsächlich Termine vereinbaren kann und organisierte uns einen Termin für Montag. Unterdessen meldete sich auch @telekom_hilft und bot eine neue PUK und die Zusendung einer Nano-SIM an. Ich bin tatsächlich etwas beeindruckt.

Wir versuchen es jetzt erst mal über den Telekomshop (wenn man sich die SIM zuschicken lässt, wird die alte SIM de-aktiviert bevor die neue verschickt wird und dann hat man mindestens 2 Tage kein Telefon) und wenn das nicht klappt, hilft ja vielleicht nochmal @telekom_hilft.

Trotzdem: Meine Güte, was ein Heckmeck!

Das Wochenende war dann ... gemütlich. Zwar war es tatsächlich zwischendurch mal trocken von oben, aber es war nach dem vielen Regen natürlich überall matschig und dreckig und irgendwie macht das dann ja auch keinen Spaß. Also TV-Sport und Daheim-Zeugs.

Von engel am 31.01.2021 23:00 • diary
Page 1 of 313 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!