Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Sonntag, 27.01.2019: Schöner als erwartet

Donnerstag, Januar 31, 2019

Nachdem wir am Sonntag in der Früh ein wenig rumgehampelt waren, ob wir überhaupt raus wollten und ob das Wetter überhaupt was taugen würde (da war es noch dunkel und die Vorhersage war eher solala), kam draußen heller Himmel hinter dunklen Wolken hervor und wir wollten doch raus, weil erst eine Tour bei Sauwetter und dann keine bei OK-Wetter geht ja auch nicht.

Wir nahmen uns also die wetterbedingt ausgefallene Tour vom Samstag vor und fuhren ins Tannheimer Tal, wo sich diesmal auf dem vorderen Parkplatz sogar noch freie Plätze fanden. Da wo wir sonst links abbiegen, marschierten wir diesmal geradeaus. Am Ziel war Sonne, aber bis dahin war es noch weit und die Sonne - von der es viel mehr hatte als selbst die positivste Vorhersage versprochen hatte! - würde bis dahin bestimmt weg sein.

Wir liefen das lange Tal hinter und stiegen der Scharte entgegen. Wir waren relativ allein unterwegs, allerdings nur deswegen, weil sich die Skitourer in dem langen Tal und dem weitläufigen Gelände gut verteilten. Als wir an der Scharte in den Gipfelhang sehen konnten, war da ganz schön viel los.

Der Gipfelhang war wie erwartet halb abgeblasen und halb windgepresst. Es war gar nicht so schlecht, dass da schon einige hinauf gelaufen waren, so war die Spur schon gut ausgetreten und hielt ganz gut. Es war ziemlich windig und entsprechend kalt im Aufstieg.

Während wir hinauf gingen, fuhren fast alle anderen ab und wir trafen nur noch 3 Damen am Gipfel, die eben abfahren wollten. Und dann kam sogar die Sonne raus, so dass die Pause in Beinahe-Windschatten fast schon gemütlich ausfiel :-) Nach Stärkung mit Tee, Schoki und Gipfel-Blutwurz (toller Winterschnaps!) fuhren wir ab.

Der Gipfelhang war inzwischen total zerfahren. Ich fand das gut, denn mit sehr wechselndem Schnee habe ich ein paar Probleme und was zerfahren ist, wechselt nicht ;-) Danach suchten wir uns im weiten Skigelände noch unzerfahrene Stellen und schafften es sogar am steilen Bacheinschnitt vorbei (merken, bei weniger Schnee kommt man da nicht vorbei) ohne nochmal aufsteigen zu müssen.

Der restliche Rückweg besteht dann im Wesentlichen nur noch aus Geradeausfahren, wobei man kurz vor der üblichen Abzweigung ein wenig laufen muss. Wir waren schon lang nicht mehr da hinten (weil das so ein langer Hatsch ist), aber das war echt nett :-)


Traumpanorama am Haldensee


Der Weg zum (noch) sonnigen Ziel ist noch weit.


Rückblick


Beweisbild: wir sind ganz und gar nicht allein.


Oben ist die Sonne schon lang weg.


Abfahrt über die Gipfelhangpiste ...


... und weiter unten durch unverspurten Schnee :-)

Von engel am 31.01.2019 22:19 • outdoorski
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!