Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Nebel und Regen

Montag, September 24, 2001

OK, seit Samstag ist offiziell Herbst und so gesehen passt das leider, aber da der Sommer übergangslos in Schmuddel-Winter-Wetter über gegangen ist, hab ich irgendwie noch Nachholbedarf an einem 'goldenen Herbst' und/oder 'Spätsommer'. Und überhaupts hab ich das Wetter sowas von satt!

Mag ja sein, dass das Wetter im Rest Deutschlands halbwegs verträglich war. Am Alpenrand hat es durchgehend geregnet :-( Ich hab mich vor lauter Frust sogar breit schlagen lassen, im Regen laufen zu gehen. War keine gute Idee, denn Gulasch mit Knödeln braucht wohl doch länger zum Verdauen, als wir dachten, aber immerhin waren wir draussen ... und wurden nass, was sonst?

Immerhin hab ich inzwischen meine neuen Reifen, so dass das viele Wasser auf der Strasse nimmer gar so gefährlich ist. Profil hat doch unbestreitbare Vorteile ;-) Sie laufen auch deutlich ruhiger - ich muss das Radio nimmer gar so laut drehen wenn ich schnell fahre. Um den Audi richtig auszufahren, war es heute morgen zu nass. Kurzzeitig war ich mal auf 180, aber bei den Spritpreisen wird das wohl die Ausnahme bleiben ;-)

Ich bin übrigens die nächsten 3 Tage auf einem Seminar. Das Hotel wirbt damit, ISDN zu haben. Ich fürchte, damit haben die mich mit meinem Analog-Moden effektiv ausgesperrt. Pöh!

Von engel am 24.09.2001 06:26 • diary(3) Kommentare

Mein linkes Auge

Mittwoch, September 19, 2001

hat (vermutlich) verklumptes Gel innendrin.

Das kingt schlimmer als es ist, aber es nervt ungemein. Seit einiger Zeit hab ich beim Lesen im Bett (das ist da, wo ich beim Lesen das Buch am dichtesten vor den Augen habe, stellungsbedingt) einen komischen Fleck gerade ausserhalb des Fokus-Bereichs. Wirkt wie Dreck im Auge, kann man aber nicht wegreiben oder ausspülen.

Erst hab ich mir nix dabei gedacht, aber da das nicht einfach so wieder wegging, bin ich dann doch mal zum Doc gegangen. Fazit: da kann man nix machen. Wenn ich Glück hab, löst sich das wieder, wenn nicht, dann nicht. Die Option, den körpereigenen Gelkörper aus dem Auge zu entfernen und durch irgendwas künstliches zu ersetzen, kommt gar nicht in Frage. Das meinte sie auch nicht als Vorschlag für mich, sondern nur allgemein, was da so möglich ist.

Schon komisch, was man alles so kriegen kann.

Von engel am 19.09.2001 14:06 • diary(3) Kommentare

Neue Schuhe

Montag, September 17, 2001

braucht der Audi :-(

Ich hab bestimmt schon x-mal erwähnt, dass mein Lieblings-Auto geradezu albern breite Reifen auf nicht allzu besonderen Alufelgen hat. Ich bin unschuldig - ich hab das Auto mitsamt den Clownslatschen gekauft.

Naja, auch wenn sie nix Besonderes sind, die Alufelgen sehen schon deutlich besser aus, als die Raddeckel, die zu den Winterrädern gehören. Ich überlege seit ich den Audi habe, ob ich mir, wenn es so weit ist, neue Räder und 'normale' Reifen oder breite Niederquerschnittsreifen kaufe. Mir war immer schon klar, dass die breiten Schlappen finanziell einen Tiefschlag bedeuten würden.

So wundert es wohl niemanden, dass ich den Gang zum Reifenhändler so lang wie möglich rausgezögert habe. Das Sauwetter, das zur Zeit herrscht, trieb mich schliesslich hin ... bei soviel Nässe hat wenig Profil unangenehme Folgen *schauder* Nee, is nix passiert.

Die erste Reaktion meines Händlers: 'Hmm. Also da hab ich nix.' Haha, ist also ne total seltene Kombination von Breite und Querschnitt. Ich zählte in Gedanken ein paar Mark zum vermuteten Preis dazu. Der Händler suchte ein wenig herum und bot mir dann einen Satz Reifen mit Montage für glatte 1500,- DM!

Mir muss wohl das Gesicht ein wenig entgleist sein, denn er meinte tröstend, er hätte da noch dieses Sonderangebot. 1250,- mit Montage und Stickstoff-Füllung. Aaargh! OK, die Eitelkeit siegte. Ich werd das nächsten Freitag löhnen und weiterhin mit Alufelgen rumfahren. Aber weh tut's schon. Ein Satz Sommerreifen für den Sunny war für 400,- DM zu haben ...

Von engel am 17.09.2001 17:13 • diary(2) Kommentare

Wow!

Mittwoch, September 12, 2001

Den ganzen Tag hab ich abwechselnd mit Bits&Bytes und verschiedensten Bildern und Berichten der gestrigen Katastrophe verbracht. Die Bits&Bytes könnt Ihr ruhig wörtlich nehmen, ich programmiere Firmware. Als ich heimkam, schwirrte mir der Kopf und ich hatte fast Schädelweh.

Eigentlich war mir danach, mit einem Buch und einem Kaffee in die Badewanne zu verziehen, aber der Entspannung standen 2 Dinge im Weg. Erstens hab ich keine Badewanne (der einzige Minuspunkt an dieser Wohnung) und zweitens schien grad die Sonne - nachdem den ganzen Vormittag wettermässig Weltuntergang (nicht ganz unpassend) zu sein schien.

Das mit der Sonne war insofern ein Problem, als dass ich mir vorgenommen hatte, zum Laufen zu gehen, wenn es trocken wäre. Passte mir gar nicht in den Kram, dieses bisschen Sonne!

Nach ein wenig Hin-und-Her mit mit selber, in dem ich mich freundlich daran erinnerte, dass ich Fitness nötig habe ('Faules Schwein! Denk dran, wie Du in der Bernina versagt hast!!) zog ich mich um und ging zum Laufen in den Park - hoffend, dass der Himmel möglichst bald seine Schleusen öffnen möge ;-)

Mein Pulsmesser bescheinigte mir heute - völlig unverständlicherweise - eine exzellente Kondition. Das heisst, er legte eine ziemlich hohe Pulszone fest, in der ich trainieren sollte. Blödes Teil! Wenn man nicht in dieser Zone drin ist, fängt er missbilligend an zu piepsen. Das Feature kann man natürlich ausschalten, aber dann nützt es ja nix.

Ich lief also für meine Verhältnisse verdammt schnell 2 grosse Runden im Ostpark. Jede Abkürzung (und davon hat es viele) stellte meinen inneren Schweinehund auf eine Bewährungsprobe - ich lief dran vorbei.

Und jetzt bin ich unbandig stolz auf mich: Ich hab die beiden Runden (schätzungsweise gut 6 Kilometer) in einer Rekordzeit von knapp 40 Minuten geschafft. *aufblas* Klar, ist nur für mich ne Rekordzeit, aber ich bin stolz drauf :-)))

Von engel am 12.09.2001 19:01 • diary(4) Kommentare

Externe Formulierungen

Mittwoch, September 12, 2001

Ich bin nicht allzu gut darin, auszudrücken, was ich meine, wenn es um was Wichtiges geht. Ich formuliere und formuliere und bin nie zufrieden. So lass ich andere für mich ausdrücken, was mir im Magen liegt:

Von engel am 12.09.2001 10:03 • diary(2) Kommentare

:-)

Mittwoch, September 12, 2001

Bine ist OK.
Nicht, dass ich _wirklich_ was befürchtet hab, aber es ist schön Gewissheit zu haben.

Von engel am 12.09.2001 05:58 • diary(3) Kommentare

Unfassbar

Dienstag, September 11, 2001

Ich weiss, Texte wie dieser erscheinen jetzt in jedem Weblog. Aber ich kann mir nicht helfen, ich muss das loswerden.

Ich kann's nicht fassen, wie irgendjemand sowas machen kann. Ist mir völlig unbegreiflich. Nicht vorstellbar. Ich kann's gar nicht ausdrücken.

Als ich heute Nachmittag mitbekam, wie ein Kollege am Telefon etwas von 'Wie? World Trade Center eingestürzt?' sagte, hab ich im ersten Augenblick an einen extrem schlechten Witz geglaubt. Als er dann anfing hektisch das Netz zu durchsuchen, hab ich das auch gemacht - und war platt.

Melody hat das in ihrem NotizBlog viel besser ausgedrückt, als ich das je hinkriegen würde. Auf dem Heimweg hab ich im Auto Radio gehört und als dann diese Menschen aus NY auf der Strasse befragt wurden, musste ich anhalten. Wie rechtfertigen diese Bescheuerten soviel Mord und Leid vor sich und anderen?

Ich weiss nicht recht, ob ich froh sein soll, dass keinen Fernseher hier habe, oder ob ich bedauern soll. Die paar Bilder, die ich im Netz gesehen habe, jagen mir Schauer über Schauer über den Rücken. Bewegt ist das noch viel schlimmer.

Ich frag mich nur, wie das jetzt weitergehen wird, mit der Welt? Was passiert wenn die Amerikaner mit aller Härte reagieren? Und das werden die bestimmt tun. Mir ist kotzübel.
Was auch schlimm ist: Nach Washington kann man nicht telefonieren. Immer besetzt.

Von engel am 11.09.2001 19:59 • diary(3) Kommentare

Ein übereifriger Filter

Mittwoch, September 05, 2001

Zugegeben, es ist nicht ganz fair, vom Arbeitsplatz aus zu surfen, aber - Hand auf's Herz - wer die Gelegenheit hat, macht es, oder? In der Mittagspause, in Totzeiten, und so weiter.

Ich hab vollstes Verständnis dafür, dass Firmen Filter einsetzen, um unliebsame Sites nicht zuzulassen. Porno-Sites beispielsweise guckt man sich (wenn schon) dann doch lieber von zuhause aus, an ;-)
Die Vorstellung, wie ein höchstgradig erregter Mitarbeiter heftig keuchend dem soeben unangemeldet zur Tür reingeplatzen Chef erklärt, warum und wo das aktuelle Projekt hängt, find ich zum Kringeln ;-)))

Wir haben hier jedenfalls auch so einen Filter. Bisher hab ich den erst einmal gesehen und das auf einer Site, die ich beim daheim angucken als harmlos empfand. Naja, ist wohl Geschmacksache. Seit letzter Woche wurde die Filter-Software getauscht und nun fall ich dauernd auf die Nase :-(

Access DeniedBei Sites, wo mir absolut schleierhaft ist, wo sich der beanstandete pornografische Inhalt befindet:

Nielas Traumwelt
Walters Lamprecht-Web (eigentlich noch leer)
Mishales Diary (Diary direkt, wohlgemerkt)

Ein bischen zu diensteifrig, diese Filter-Software, finde ich.

Theoretisch könnte ich die Seiten freischalten lassen, aber wie begründe ich sinnvoll, dass ich unter der Arbeitszeit anderer Leute Tagebuch lesen will (Totzeit oder nicht Totzeit interessiert da sicherlich niemanden)? *seufz*

Von engel am 05.09.2001 17:09 • diary(7) Kommentare

Tsoh!

Montag, September 03, 2001

Das Runde da rechts ist ein bemaltes Straussenei. Ich hab in meinen Fotos von der Expo 2000 gewühlt und bin darüber gestolpert. Es stand ganz vorn in der Afrika-Halle, für den Fall, dass das Ding noch jemandem so gut gefallen hat wie mir :-) Ich hab ne September-Deko gebraucht ... Voila!

Wie Ihr dem unteren Eintrag entnehmen könnt, war der Ausflug in die Bernina grosse Klasse. Ich hab zwar leider feststellen müssen, dass mein Fit-Programm noch ausgebaut (äh, naja, zunächst mal fortgeführt) werden muss, aber wir haben fast das ganze Programm geschafft :-) Und um es nochmal zu sagen: Es war Klasse!

Und weil's so Klasse war, hab ich ein paar Seitchen dazu gebastelt. Macht die Augen zu vor dem Design - ich hab und hatte zu wenig Zeit, mich da auch noch rein zu hängen. Viel Spass :-)

Von engel am 03.09.2001 10:27 • diary(2) Kommentare

Moderne Zeiten

Donnerstag, August 23, 2001

Grad eben kam ne SMS:

Trinken Cola in Courmayeur. Dann Aufstieg zum Ref. Elena. Bestes Wetter. Gruss.

Erst stutze ich, dann fällt mir ein: Klar, die Eltern wollten die Mont Blanc Umrundung machen. Wüsste ich nicht genau, dass ich ab Samstag was Ähnliches vorhabe, wäre ich jetzt schrecklich neidisch ;-) So finde ich es bloss prima, dass es meine Eltern so sehr geniessen können, dass mein Dad jetzt pensioniert ist :-)

Nach den täglichen SMS, die ich aus Madeira geschickt habe, ist zu erwarten, dass ich jetzt ebenfalls jeden Tag eine Nachricht kriege :-) Ich werde meinerseits ab Samstag eine täglich eine SMS als Status losschicken.

He, moderne Kommunikation ist Klasse :-))))

Von engel am 23.08.2001 15:13 • diary(3) Kommentare
Page 288 of 290 pages
« Erste  <  286 287 288 289 290 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!