Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Allgäu-Urlaub I

Mittwoch, Juli 06, 2016

Die letzte Woche war ja Urlaub und obwohl das Wetter doch ein wenig zu wünschen übrig ließ, haben wir ein paar nette Sachen gemacht und die derzeit wohl unvermeidlichen Schmuddelwettertage mit sinnvollen Dingen wie Auf- und Ausräumen (lästig aber nötig und erfolgreich) zugebracht.

Samstag, 25.06.2016: Hoher Kapf
Ich hatte ja am Donnerstag das lang-recherchierte und dann mächtig befreute neue Mountainbike gekauft und in München mühsam in den Clio gestopft, um es heimzubringen. Klar, als erstes musste das mal gründlich getestet werden :-)
Für Nachmittags waren Gewitter angesagt, aber rund um Daheim rum hat es genügend Bike-Möglichkeiten und da kommt man immer schnell zurück.
Wir radelten über den Mariaberg mit den steilen Wald-Trails zur Bahnstrecke runter und dann zum Eschacher Weiher. Vor dem nahezu obligatorischen Besuch im Brotzeitstüble ging es noch über den Hohen Kapf und den schwierigen (für mich ;-)) Trail hinten runter und über die vielen Kuhwiesen, wo man lästigerweise das Rad dauernd über Zäune heben muss.
Im Brotzeitstüble gab es feinen Kaffee und Kuchen, Baden fiel aber leider aus, weil dann sehr schnell Gewitter aufzogen.
Am Brotzeitstüble fiel das neue Rad auseinander, aber die Details dazu gibt es erst, wenn alles rum und vorbei ist. Gut ist, dass man zum Brotzeitstüble auch mit dem Auto kommt, deswegen konnte ich das Gewitter im Trockenen bei Kaffee aussitzen und warten bis ich abgeholt wurde.


Interessantes Insekt auf dem Weg


Mariaberger Wald-Trail (ist viel steiler als es da aussieht)


Hinterm Hohen Kapf


Waldbrücke

Montag, 27.06.2016: Galtjoch
Mit dem Knie muss man noch ein wenig vorsichtig sein, deswegen schien eine Bike&Hike-Tour mit viel Bike (Raazalpe) und wenig Hike (Galtjoch) genau richtig.
Von Rieden bis zum Rotlechstausee geht es ganz gemütlich hoch, dann kommt die lange und unablässig ziemlich steile Auffahrt zur Raazalpe. Das wäre eine wunderbare Teststrecke für das neue Bike gewesen, aber naja, das ging ja nicht. Aber auch das alte Bike nimmt die Strecke gut ;-)
Der einzige Schauer des Tages erwischte uns direkt beim Kaffeetrinken an der Alpe, als wir drin in der geheizten Stube sassen. Danach ging es gemütlich aufs Galtjoch, dessen Gipfel von Einheimischen besetzt war. Das Vieh ließ uns aber unbehelligt passieren :-)
Nach dem Gipfel gönnten wir uns sogar noch einen zweiten Kuchen. Urlaub ist Urlaub.


Auf dem Weg zur Raazalpe


Nach dem Kuchen geht es zu Fuß weiter


Alpenrose


Gipfelbesatzer


Galtjoch


Abstieg


Neugieriges Kalb


Abfahrt

Dienstag, 28.06.2016: Walser Geishorn
Wo das mit dem Knie alles grad so gut lief, konnten wir uns ja auch was Größeres vornehmen. Mit dem Bike das laaange Stillachtal hinter bis zur Speicherhütte und dann aufs Walser Geishorn mit Abstecher zur Mindelheimer Hütte beim Abstieg.
Die letzten Meter zur Speicherhütte sind extrem steil und jetzt wo ich das erste Mal mit dem ‘richtigen’, jetzt quasi alten, MTB (statt des alten ‘Almrads’) da hinten war, schaffte ich es zum ersten Mal bis ganz hinauf zu radeln. Naja fast, 3 Meter vor der Hütte stellte ich das Vorderrad quer und versenkte es in einem Wasserablauf. Damit war das Radeln natürlich vorbei. Aber ich hätte es geschafft!
Das ist übrigens der steile Hügel, an dem es uns vor 2 Jahren im Gewitterregen nicht gelang die Räder mit den Felgenbremsen der alten Räder zum Stehen zu bringen.
Das Wetter war wunderbar, wenn auch ein wenig kühl, und wir waren bis zum Geishorn völlig allein. Im Koblat trafen wir eine Bergmolch-Massenansammlung in einer Schmelzwasserpfütze.
Der Abstieg wurde durch den noch reichlich vorhandenen Schnee prima abgekürzt, wir konnten längere Strecken auf den Schuhen abfahren. Wo es ganz steil ohne richtigen Auslauf wurde, stiegen wir aber wie alle anderen auch sehr vorsichtig in den vorhandenen Tritten ab.
Auf der Mindelheimer Hütte gab es feinen Kaffee und Kuchen, dann ging es zurück zu Rädern. Diesmal war kein Gewitter und wir kamen nach der langen schnellen Abfahrt trocken am Auto an.


Ins Stillachtal


Auf halben Weg


Zu Fuß geht es weiter


Vor dem Biberkopf


Gipfel mit Widderstein


Abfahrt!


An der Mindelheimer Hütte

Von engel am 06.07.2016 21:58 • outdoorbergmtb

Hi :-)

bin ja selbst radltechnisch etwas angefressen.
Deshalb sehr gespannt auf “die Details”.

Son Radl löst sich ja nicht von selbst in seine Einzelteile auf. Schon gar nicht bevor die Garantiezeit rum ist.

Liebe Grüße
auch an R.

Ciao der Andi

[1] Von andi am 07.07.2016 20:34

‘Radltechnisch angefressen?’ Da werd ich doch direkt neugierig. Wieso?

Ja, dass ein Rad nicht von allein auseinanderfällt, hätte ich auch angenommen :-)

Details kommen, versprochen.
Kann aber noch nicht sagen, wann.

[2] Von engel am 08.07.2016 05:43
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!