Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Sonntag, 27.12.2020: Leiterberg

Dienstag, Januar 05, 2021

So richtig trieb es uns nicht auf die Ski, denn es war kein toller Schnee zu erwarten. Wir entschieden uns nach kurzer Diskussion doch wieder für eine Zu-Fuß-Tour. In der Nähe, weil wenn schon keine Ski, dann wollten wir nicht weit fahren.

Am Parkplatz in Gunzesried waren wir das erste Auto, dabei waren wir nicht allzu früh dran. Der beste Allgäuer konnte das kaum glauben, er hatte nämlich wegen zu erwartender Überfüllung schon Alternativen überlegt. Mich wunderte das weniger, schließlich kann man von Gunzesried kaum mit Skiern los (also jedenfalls nicht ‘sinnvoll’).

Es hatte knapp -10 Grad und es blies ein sehr unangenehmer Wind das Tal runter. Bis wir endlich den Windschatten am letzten Hof erreichten, war uns beiden eiskalt. Danach kamen wir aber bald in die Sonne (so mehr oder weniger zumindest) und der Wind blies nicht mehr so scharf, da wurde es uns dann doch schnell warm.

Wir machten kurz Pause an der Vorderen Krumbach (da hat es jetzt statt eines Bänkles total nette Baumstamm-Sitze) und stiegen dann weiter zum Leiterberg auf. Oben war dann doch mehr Schnee als wir erwartet hatten und es erwies sich als eher mäßig gute Idee, keine Stöcke mit Wintertellern genommen zu haben. Naja, irgendwann fanden auch die ‘Sommerstöcke’ festen Grund ;-)

Der Anstieg zur Leiter war wie üblich steil und eine ganz schöne Wühlerei. Oben waren wir sogar ganz kurz ganz allein :-) Wir blieben aber nicht lang, denn hier oben blies wieder der kalte Wind. Wir stiegen direkt hinten runter zur oberen Alpe ab, aber statt einer sonnigen windgeschützten Stufe vor der Tür war da eine Schneewehe und es blies ordentlich. Wir nahmen doch lieber eine Mulde weiter unten für die verschobene Gipfelpause.

Im weiteren Abstieg war war es wie erwartet schön leer (Schnestapfen kann das Knie inzwischen echt gut :-)). Erst als wir zurück an der Straße zur Vorderen Krumbach kamen, hatte es wieder Leute, aber der Betrieb war auch da sehr überschaubar. Gut ausgesucht :-)

Nett Runde mit netter Leiter und netter Stapferei. Die beiden Skitourer, bei denen wir beobachteten, wie bei jedem Schwung die Skienden im Gras landeten, beneidete ich nicht. Das hätte mir das Knie garantiert übel genommen.


Eiskalter, windiger Start


Anstieg in fast Sonne


Pausenplatz


Der Gipfel ist in Sicht


Schneewühlerei


Auf der Leiter


Am Gipfel


Abstieg


Schnestapfen :-)


Mehr Abstieg

Von engel am 05.01.2021 20:07 • outdoorberg(0) Kommentare

Samstag, 19.12.2020: Grat mal wieder

Montag, Januar 04, 2021

Es dauerte lang, bis wir uns auf ein Ziel einigen konnten, es waren ja sehr viele Randbedingungen zu beachten. Drecksschnee, deswegen nicht mit Ski, aber halt auch nicht so viel Schnee, dass wir absaufen würden, möglichst wenig los aber trotzdem Sonne und nicht Österreich. Es ist kompliziert zur Zeit.

Wir parkten am zweiten Parkplatz am Oberjoch (ohne Gebühr) und stapften los. Im Schatten natürlich, aber wir konnten immerhin sehen, wo wir dann endlich Sonne bekommen würden. Der Schnee war hart mit Deckel im freien Gelände und der Kunstschnee war glatt. Im Wald gab es eisige Stellen. Alles wie erwartet. Natürlich waren auch Skitourer unterwegs, aber die, die hinten über die harten Deckel knirschten, bedauert ich. Kein Neid, beim Gedanken an eine Abfahrt dort graulte ich mich.

Am Übergang zum Grat kamen wir in die Sonne und ab da war es wunderschön. Wir trafen gelegentlich ein paar Leute, mehr als erwartet, aber insgesamt waren es bis zum Iseler grad mal um die 10, das geht schon noch ;-) Der Schnee war teils eisig, teils schon aufgegangen und teilweise sogar pulvrig.

Am Iseler war es voll, deswegen gingen wir direkt dran vorbei und machten am kleinen Aussichtsounkt hinter dem Abzweig zum Abstieg Pause. Da wurde es schon wieder kühl, weil die Sonne schon so schräg stand.

Der Abstieg war oben prima und unten der totale Dreck. Wir waren beide extrem froh, keine Ski zu haben, der Bruchharschdeckel über dem wenigen Schnee war schon zu Fuß eine Herausforderung. Insgesamt war es aber eine wunderbare Tour :-)


Im Anstieg ist es erst mal schattig


Am Grat dann ...


... volle Sonne


Wechte in der Steilstelle


Pause, hinten der Iseler


Gipfel im Vorbeigehen


Abstieg mit Talblick


Die letzten Meter, hinten der Grat

Von engel am 04.01.2021 20:19 • outdoorberg(0) Kommentare

Samstag, 26.12.2020: Schneespaziergang

Montag, Januar 04, 2021

Ganz kurz sollte schönes Wetter sein, deswegen spazierten wir über den Illertalhügel. Anfangs war noch recht wenig los, deswegen gingen wir das erste Mal seit Langem mal wieder zum Gipfel, Pause gab es aber wieder am Sonnenfleck am Grat.

Im Abstieg kamen uns immer mehr Leute entgegen, dafür wurde das Wetter schon weider schlechter. Alles richtig gemacht :-)


Es ist kalt und sonnig :-)


Winterwonderland (an so einem Anblick kann ich mich immer und immer wieder und ständig freuen)


In den Bergen ist es wolkiger


Mal wieder am Gipfel


Die Sonne ist aus.

Von engel am 04.01.2021 20:18 • outdoorberg

Freitag, 25.12.2020: Winterspaziergang

Montag, Januar 04, 2021

Mich trieb es raus, weil es schneite, der beste Allgäuer war verhindert. Also halt allein auf den Fernsehturmhügel, es war sehr schön winterlich und fast einsam :-)

Von engel am 04.01.2021 20:18 • outdoorberg(0) Kommentare

Freitag, 01.01.2021: Direktabstieg

Freitag, Januar 01, 2021

Nach Ausschlafen war uns nach Bewegung und wir gingen über den Fernsehturmhügel. So als leichte Bewegung vor den größeren Plänen für die freien Tage bevor der beste Allgäuer wieder zum Arbeiten musste (little did we know ... danach kam die Mega-Drecks-Erkältung und der Coronatest).

Diesmal stiegen wir auch hier zur Abwechslung direkt ab. Ohne Stöcke und das Knie war stabil :-)

Von engel am 01.01.2021 23:00 • outdoorberg(0) Kommentare

Donnerstag, 31.12.2020: Silvesterspaziergang

Donnerstag, Dezember 31, 2020

Ein letzter Illertalhügelspaziergang vor dem Jahreswechsel. Der Tag startete mit Sonne und wir schafften es tatsächlich bis zum Pausenplatz am Grat, bevor die Schleierwolken anrückten.

Vor dem Pavillion (alle Bänke besetzt) machten wir nochmal Pause, da kam auch gerade die Sonne nochmal kurz raus. Und weil es sich so schön anbot, gingen wir direkt über die Wiese runter. Ich mag Winter, da kann man so schön kreuz und quer überall rum und durch laufen.

Von engel am 31.12.2020 23:00 • outdoorberg(0) Kommentare

Dienstag, 29.12.2020: Erstaunlich glatt

Dienstag, Dezember 29, 2020

Vor der abendlichen Völlerei wollten wir nochmal kurz raus und nahmen natürlich den Fernsehturmhügel dafür. Es war erstaunlich glatt im Wald, Schuhketten wären nicht verkehrt gewesen. Abstieg über die Wiese, das war ganz gut zu gehen.

 

Von engel am 29.12.2020 23:00 • outdoorberg(0) Kommentare

Jetzt aber!

Donnerstag, Dezember 17, 2020

Den Vormittag startete ich mit der Umsetzung des Wechsel-Beschlusses. Ich hatte dazu schon mal recherchiert und festgestellt, dass der letzt-mögliche Kündigungstermin für unseren Vertrag am 21.12. ist. Und ich hatte auch schon gründlich recherchiert und mich eigentlich schon für einen Anbieter entschieden. Da Vodafone uns dann zwischenzeitlich wieder Netz gegönnt hatte, war ich dann aber doch zu bequem gewesen.

Ich hoffe, dass M-Net (Bei denen waren wir schon mal, am Ende einer 4 Kilometer langen Kupferleitung (!!!) und das ging so lange gut, bis hier in die alten Häuser immer mehr Junge zogen. M-Net hat aber keine eigenen Leitungen und konnte nicht sagen, wann sich da was tun wird. Inzwischen gibt es anscheinend eine neue Leitung (muss noch immer Kupfer sein, denn 100Mbit ist max) und da wechsle ich doch gern zurück zu denen, die waren nett und kompetent und haben uns immer informiert (was Vodafone ja überhaupt nicht tut). Elendslanger Exkurs Ende.) die Kündigung bis zum 20.12. hinkriegt, wenn nicht, werde ich selber kündigen, damit das auch wirklich klappt. Die andere Sorge ist, dass wir dann in der Wechselzeit zwischendurch gar kein Netz haben. Schaumermal. Ich sehe schon, da werde ich wohl telefonieren müssen (Meh.).

Dann fuhr ich zu den Schwiegerleuten, FFP2-Masken abliefern und die guten Schwiegervater-Laible abholen, ging Einkaufen und marschierte auf den Fernsehturmhügel. Das Timing war Mist, denn als ich unterwegs war, war es bewölkt und kalt und windig und als ich dann daheim war, wurde es warm und sonnig. Egal, ging eh nur um Bewegung.

Dabei hörte ich die ersten beiden Folgen vom Heise-SoftwareArchitekTOUR-Podcast und bin erst mal ganz angetan. Da könnte ich einiges Lernen. Den Nachmittag verbrachte ich mit den letzten Executive Briefings zu den Technik-Themen. Wenig davon war mir wirklich neu, aber es gab überall Details, die schön ins Gesamtbild klickten. Das war sehr erfreulich.

Abends hielt das Netz lang durch, brach dann aber doch wieder zusammen. Bah!

Von engel am 17.12.2020 23:00 • outdoorberg

Samstag, 12.12.2020: Aua

Montag, Dezember 14, 2020

Wieder ein Wochenende mit bestenfalls zweifelhaftem Wetter. Wir gingen da hin, wo wir fast immer bei solchem Wetter hin gehen. Aber das war kein guter Tag. Ich war total schlapp und das Knie fing schon im Aufstieg an, komisch zu werden, vielleicht weil es auch glatt war. Ich nahm Stöcke für den Abstieg und hatte dann eigentlich kein allzu schlechtes Gefühl auf dem Runterweg, aber auf der Straße zurück zum Auto schmerzte das Bein bei jedem Schritt. Menno :-(

 

Von engel am 14.12.2020 17:22 • outdoorberg

Samstag, 05.12.2020: Katzenbegegnung

Samstag, Dezember 12, 2020

Keine Sonne, kühl und die Chance auf Niederschlag (Schnee oder Regen, da konnte sich der Wetterbericht nicht entscheiden). Wir wollten trotzdem raus und nahmen wie üblich den Illertalhügel.

Es war kaum jemand unterwegs (zur Abwechslung!), dafür trafen wir aber im halben Aufstieg eine Katze, die laut maunzend auf uns zulief, sobald sie uns gesehen hatten. Sie forderte erst bei mir, dann beim besten Allgäuer energisch Streicheleinheiten ein und strich beim Weitergehen um unsere Beine. Als dann keine weiteren Streicheleinheiten mehr kamen, drehte sie dann doch ab.

Im Abstieg machten wir Pause auf dem ersten Bänkle nach dem Wald. In den Tee mit Rum, den ich dem besten Allgäuer gemacht hatte war etwas viel Strohrum geraten. Er fühlte sich danach leider betrunken :( Ich fuhr heim.

Von engel am 12.12.2020 10:17 • outdoorberg
Page 1 of 45 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!