Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Berg statt Haushalt

Dienstag, November 10, 2020

Der Plan für den Tag war eigentlich gewesen, das Bike vom besten Allgäuer zum Schaltzug-Tausch zu bringen und auf dem Rückweg einen Spaziergang auf (neuen) Schleichwegen durchs Industriegebiet zu machen. Aber in der Früh war die Wettervorhersage für diesen Tag viel besser (Sonne) und für den nächsten Tag deutlich schlechter (Wolken). Ich plante kurzerhand um.

In der Früh hatte ich erst mal die Nachbesprechung des Erstgesprächs mit der Recruiterin (aus meiner Sicht: interessanter Job und mit Homeoffice auch durchaus machbar, ich würde zu einem tatsächlichen Vorstellungsgespräch gehen, wenn die Firma das wollen würde), dann gab es ein spätes Frühstück und ich packte meinen Kram zusammen.

Naturgemäß war unter der Woche nicht viel Verkehr, aber am Parkplatz in Grän standen doch erstaunlich viele Autos. Die S. hat vermutlich recht, wenn sie sagt, da kann man kaum mehr hin. Aber ich war wohl spät genug dran, den ersten Schwung Leute verpasst zu haben, und stieg fast den gesamten Weg völlig allein auf :-) Zwei Mal überholte ich wen, einmal wurde ich überholt, sonst war da niemand. Lediglich am Gipfelaufbau traf ich ein paar Absteiger.

Oben waren grad mal 4 Leute, das ist quasi einsam ;-) Ich blieb aber nicht lang oben, da wehte ein kühler Wind, sondern stieg gleich wieder ab, um in der steilen Wiese unterhalb des Gipfels sonnig und windgeschützt Pause zu machen. Mein Apfelbutzen löste ein kleines Gefecht unter den ansässigen Dohlen aus (eine war mutig genug, mir den Apfelbutzen zwischen den Schuhen rauszuklauen, eine andere jagte ihr den Butzen ab und dann ging es kurz rund), das war unterhaltsam ;-)

Ich nahm zur Abwechslung mal den Direktabstieg unterhalb des Bänkles und stelle fest: da hat es ein paar echt schöne Sonnenplätze. Ich nutzte gleich mal einen für eine weitere Pause :-) Dann stieg ich zum Auto ab.

Dem Knie ging es rauf wie runter echt gut. Im Aufstieg versuchte ich wirklich schnell zu sein (1:45h, ich finde das echt gut), aber beim Absteigen bin ich noch sehr vorsichtig. Inzwischen kann ich das operierte Bein gut nutzen, was neuerdings dazu führt, dass die Stufen beim Abstieg nicht mehr wie ‘magisch’ vor allem vor dem linken Bein auftauchen. Ich habe das nie bewusst so hingedreht, aber jetzt, wo es nicht mehr passiert, fällt es mir auf ;-)

Der beste Allgäuer ging abends zum Laufen und ich genoss ein laaanges, total heisses Bad ganz und gar allein. Das war prima :-)


Das Ziel


Fast oben


Nahezu allein am Gipfel :-)


Direkt-Abstieg

Von engel am 10.11.2020 23:00 • outdoorberg

Hach, da war ich letzte Woche auch mal. Und für kurze Zeit sogar allein am Gipfel, weil ich so früh dran war :-)

[1] Von Sabine am 11.11.2020 08:31

Früh ists aber noch kalt ...
Das war schon OK vom Füllungsgrad her :-)

[2] Von engel am 11.11.2020 09:16

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!