Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Free Solo

Montag, März 25, 2019

Weil ich in München so früh unterwegs sein musste, nämlich um spätestens 6:15h daheim mit dem Auto wegfahren um nicht in den Stau auf dem Mittleren Ring zu kommen, hatte ich den Wecker ein wenig vorgestellt, auf 3:30h. Ich wachte sogar kurz vor dem Wecker von selber auf (das ist jetzt schon eine ganze Weile so, dass ich 2 oder 3 Mal in der Nacht kurz aufwache, weil das Knie ... nicht direkt schmerzt aber halt unangenehm ist) und stand direkt auf. Die halbe Stunde machte verkehrsmäßig tatsächlich was aus, aber ich werde das trotzdem nicht zur Regel machen. Um 4:00h aufstehen reicht.

Die ‘gewonnene’ halbe Stunde reichte dann auch für Kaffee und Frühstück. Danach lud ich das Rocky ins Auto und fuhr ins Büro. Ich kam mit Einladen und allem fast ein wenig spät weg, nämlich erst um kurz vor halb sieben und der Verkehr war schon sehr dicht. Immerhin, es lief aber, alles gut.

Nach einer Stunde Arbeit fuhr ich kurz zur Werkstatt, um das Auto abzugeben. Da war mir schon klar, dass das eine langwierige Sache werden würde, denn sporadische Fehler suchen ist Dreck. Ich bat darum, das Auto am Mittwoch Mittag wieder abholen zu dürfen. Die Dame am Empfang schrieb das mal so auf.

Den ganzen Tag über kam dann auch kein Anruf von der Werkstatt. Ich halte das für ein schlechtes Zeichen und bin etwas besorgt, dabei glaube ich eigentlich nicht, dass wirklich was am Motor kaputt ist. Aber wahrscheinlich sind auch die Sensoren selbst sauteuer :-(

Am späten Nachmittag sah ich dann endlich Free Solo. Was für ein Film, was für Aufnahmen! Am Ende, als Alex Honnold dann tatsächlich den El Capitan free solo klettert, bin ich immer weiter in meinen Kinosessel rein gerutscht, weil die Aufnahmen so extrem sind. Man fällt fast selbst runter, obwohl man weiß, dass Honnold die Route ja geschafft hat und eben nicht abgestürzt ist. Echt, Wow! Kein Wunder, dass der Film mit Auszeichnungen überschüttet wurde.

Persönlich finde ich das Konzept Free Solo bescheuert, egal ob das nun ein Honnold oder ein Huber macht, aber meiner Meinung nach hat jeder Recht drauf, jedes Risiko einzugehen, das er eingehen mag. Man muss sich halt nur der Konsequenzen bewußt sein und sie tragen. Der Werner Munter, der ‘Unsicherheitsexperte’ (sein Begriff), sagte ‘Risiko ist ein Menschenrecht’ und dem was er im verlinkten Artikel sagt, dem kann ich nur voll zustimmen. Überhaupt finde ich, dass der Mann sehr viel Richtiges gesagt und geschrieben hat.

Wo war ich? Genau, Free Solo. Ein genial guter Film, unbedingt und absolut sehenswert!
Ich bezweifle aber sehr, dass ein Mensch wie Honnold, der quasi alles seiner Passion unterordnet, gut zu haben ist und ich würde nicht mit so jemandem zusammen leben wollen. Das ist jetzt echt unfair, denn nur von dem Film kann man den Menschen Honnold ja nicht kennen, obwohl er wirklich entwaffnend offen spricht. Aber andauernd mit der Angst zu leben, dass dabei was schief geht, wäre mir wirklich zu anstrengend, glaube ich.

Am Abend wollte ich eigentlich mit dem SAN CMS Update weiter machen, aber der lange Tag schlug zu. Plötzlich war ich extrem müde, also ging ich früh schlafen.

Von engel am 25.03.2019 23:00 • diary
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!