Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Geschichten

Mittwoch, März 02, 2016

Ich bin ja ein großer Fan von Geschichten und konsumiere so gut wie alles was mir in die Finger kommt: Bücher, Hörbücher, Kino. Was das Genre angeht, bin ich nicht wählerisch. Ich nehme so gut wie alles, nur bei Krieg hab ich gewisse Vorbehalte.

Zur Zeit finden mich erstaunlich viele Real-Geschichten. Im Kino erst Concussion, wo es darum geht, dass die NFL jahrzehntelang wissentlich ihre hochgeschätzten Footballstars langsam und jämmerlich vor die Hunde gehen ließ, indem sie die Gefahren des Sports - nämlich irreparable Hirnschäden - systematisch verschwieg und verharmloste. Der Film ist sehr gut und spannend gemacht und Will Smith spielt den niguerianischen Arzt, der das Problem am Ende aufdeckte, sehr überzeugend. Aber Will Smith ist halt ur-amerikanisch und ich hätte da lieber jemanden wie beispielsweise Djimon Hounsou gesehen. Kritik auf hohem Niveau, der Film ist absolut sehenswert.

Auch echt und nicht weniger spannend und überzeugend, was ja auch die Latte der Oskars, die der Film abgeräumt hat, unterstreicht, war Spotlight. Eigentlich habe ich mit Boston ja nichts am Hut, aber weil ich gern Dennis Lehane Romane lese und immer eifrig Big Picture vom Boston Globe gucke, habe ich das (natürlich völlig falsche) Gefühl, irgendwie mit Boston verbunden zu sein und so ist die Story noch besser als sie eh schon ist. Brandaktuell, weil das Thema pädophile Priester ja noch lang nicht durch ist, ist der Film sowieso. 6 von 5 Sternen.

Weniger ernst und wichtig, dafür aber ausnehmend lustig ist mein aktuelles Hörbuch: A Walk in the Woods von Bill Bryson. Ich mochte schon den Film sehr, der ist aber wie zu erwarten war nur ein schwacher Abklatsch des Buches. Das Buch enthält nicht nur haufenweise amüsante Details darüber, wie moderat trainierte Gelegenheitswanderer sich auf einem ernstzunehmenden langen Trek schlagen (das finden vielleicht auch nur Leute interessant, die selbst gern mit Rucksack zu Fuß unterwegs sind), sondern informiert nebenbei auch detailiert über den Appalachian Trail und alles Mögliche in der Nähe. Man möchte grad den Rucksack packen und gleich loslaufen ;-)
Ich muss mehr von Bryson lesen oder hören.

Von engel am 02.03.2016 19:47 • diary
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!