Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Heimarbeit und Zeug trinken

Mittwoch, September 08, 2021

In der Früh musste ich beim Aufbau des Rechners leider feststellen, dass ich schon wieder das falsche Monitor-Kabel mitgenommen hatte. Echt, das kann einmal passieren, aber ein zweites Mal? Ich bin ein Depp! RDP geht leider erst, wenn man mit dem AD-Server verbunden ist und dazu muss ich mich halt erst mal anmelden und den VPN starten. Half also nix, ich hatte einen Abstecher nach KF ‘gewonnen’.

Naja, ich war zur üblichen Zeit unterwegs und der Verkehr war erträglich. Ich nehme an, ein paar der frühen Kollegen wunderten sich ein wenig, warum ich kurz da war und dann nicht mehr (weil: doof) ;-)

Als ich dann alles aufgebaut und am Laufen hatte, musste ich auch schon wieder weg, um beim Doc Blut abzugeben und die lustigen Getränkepulver abzuholen, mit denen ich mir den Nachmittag, Abend und den nächsten Morgen würde ‘versüßen’ dürfen. Das kann man übrigens durchaus wörtlich nehmen, das Zeug ist eklig süß und schmeckt vielleicht nicht grad widerlich, aber doch sehr penetrant künstlich.

Aber erst mal Arbeiten. Das geht jetzt oben in meinem ‘Büro’ echt gut. Ich tauschte den Hocker gegen einen uralten aber ganz okayen Bürostuhl aus dem Dachboden aus und fand sogar die kabellose Tastatur-Kombi, die der beste Allgäuer von Allen noch rumliegen hatte und hatte es damit ganz bequem da oben. Beinfreiheit ist ein Thema, weil der Schreibtisch vor einer Wand steht und ich mich nicht ausstrecken kann, wenn ich mich sehr schräg in den Stuhl fläze, aber damit kann ich gut leben.

Vormittags gabs dann noch ein VPN-Problem mit dem Git-Server, weil der zwingend mit IPv4 angesprochen werden muss, sonst darf man nicht zugreifen. Ich bin aber natürlich nicht die Erste, die das Problem hat, deswegen bekam ich dafür schnell eine Lösung (hosts-Eintrag). Sonst ging alles prima, auch wenn natürlich 2 Bildschirme toll gewesen wären. Dafür bin ich aber zu faul ;-) Erst mal jedenfalls.

Vodafone zickte gegen Mittag ein bisserl rum, dafür war das Netz sogar abends durchgehend da. Was prima war, denn da durfte ich ja widerlich süsses Mango-Zeug trinken und irgendwann sehr oft aufs Klo sausen. Da ist es schon nett, wenn man sich mit Netz ablenken kann. Hunger war erstaunlicherweise trotz weder Mittagessen noch Abendessen ein Problem.

Von engel am 08.09.2021 23:00 • diary

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!