Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Heimfahren

Dienstag, April 13, 2021

Die Nacht war ziemlich schlecht, ich wachte gefühlt jede Stunde einmal auf und dann war mir gegen Mitternacht auch noch übel. Ich stand auf, las etwas im Internet herum und trank Wasser, bis es besser wurde und ging dann wieder ins Bett. In der Früh war ich dann entsprechend gerädert.

Am frühen Vormittag radelte ich im leichten Schneeregen zur Coach, der ich am Abend noch den Entwurf meiner englischen Bewerbung geschickt hatte. Sie hatte ein paar kleine Anmerkungen und fand den Rest gut :-) Danach unterhielten wir uns noch ein wenig über Zertifizierungen und Qualifizierungen und wie ich wohl weiter machen werde, wenn das mit dem Job im Allgäu nicht klappt. Tja, dann halt wieder München, hilft ja nix.

Auf dem Rückweg war es von oben trocken, das Rocky wurde aber natürlich trotzdem total dreckig. Gut, dass auf dem Kangoo Schnee liegen geblieben war. Ich wischte vor dem Einladen den gröbsten Dreck vom Rad, aber so richtig viel half das natürlich nicht :/ Danach war schon Zeit für meinen Doc-Termin.

Ich musste eine knappe halbe Stunde warten und da ging es vorn bei den Arzthelferinnen total rund. Die waren andauernd damit beschäftigt, Leuten am Telefon Dinge zur Corona-Impfung zu erklären (Meistens: Nein, Sie sind noch nicht dran, sie sind zu jung!). Einmal rief jemand an, der eine Impfung für seine Frau, 51, wollte. Auch dem wurde erklärt, dass sie zu jung sei und noch nicht dran sei. Daraufhin erklärte er wohl länglich, dass das aber total wichtig sei, denn ohne Impfung könnten sie nicht in den Urlaub fahren. Die beiden Arzthelferinnen regten sich danach gemeinsam kurz gepflegt auf (am Telefon war die Arzthelferin aber noch freundlich geblieben). Echt, manche Leute! Meine Besprechung dauerte dann nicht mal 5 Minuten: alles prima, alle Werte passen.

Vor dem Heimfahren trank ich noch einen Kaffee, aber das half nur eher so mittel, ich war trotzdem ziemlich müde beim Heimfahren. Kurz vor Daheim kam ich in einen fürchterlichen Schneeschauer und da wurde der eigentlich bis dahin schön saubere Kangoo dann doch dreckig, weil der ganze Salzdreck von der Straße aufgewirbelt wurde. Pfff!

Daheim ging ich den englischen Lebenslauf und das Anschreiben nochmal durch und arbeitete die Vorschläge der Coach ein. Dann ließ ich das Ganze bis zum Abend liegen und schickte alles nach nochmal Durchlesen los. Jetzt sind immerhin wieder 2 Eisen im Feuer, wobei ich bei dem ersten Eisen die Hoffnung schon fast aufgegeben habe ...

Von engel am 13.04.2021 23:00 • diary

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!