Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Klettertag!

Mittwoch, Juli 31, 2019

Ich fuhr mit dem Auto ins Büro (deswegen fielen die Morgen-Übungen aus, da ist es einfach wichtig, früh genug loszukommen), denn an diesem Mittwoch sollte Klettern wieder starten! Der R. fühlte sich gut genug und ich mich auch. So gesehen passte es gut, dass es regnete ;-)

Ich kompensierte die ausgefallenen Übungen damit, dass ich nach dem Frühstück-holen in der Lounge ab dem ersten Stock die Treppe zu uns hinauf in den 6. Stock nahm. Das ging so mittelgut, das Radeln in der Früh aktiviert das Knie schon deutlich und ohne Radeln aktiviert sich halt nix. Dehnen (Programmierer-mäßig im Büro-Stuhl hängen und das Bein an meinem umgedrehten Papierkorb durchhängen lassen) ging aber so gut wie sonst auch.

Als ich am Nachmittag zur Halle hinaus fuhr, war ich schon etwas entgeistert, wie voll es da war. Kaum ist man mal 3 Monate nicht beim Klettern verdoppelt sich gleich mal die Anzahl der Kletterer? Aber die vollgeparkten Flächen lagen mal wieder daran, dass in der Arena ein Spiel war. Ich fand einen Parkplatz auf dem Hallengelände und hoffte der R. würde auch was finden. Er kam mit Verspätung wegen Stau. Wir haben beide keinen Plan, wann Spiele sind.

Der R. humpelte auch noch etwas und trug unter der Kletterhose eine Orthese. Bei ihm geht das aber schneller wieder weg, und dass Klettern geht, hatte er auch schon getestet. Wir gingen raus und als ich dran war, suchte ich mir erst mal eine 4er Route aus. Und das ging gut :-)

Das Bein ist langsamer und schwerer beweglich als vorher (‘noch’, hoffe ich) und ich muss genauer schauen, wo und wie ich es setze, aber bei eingermaßen gerader Belastung ist alles gut. Ich nahm dann nacheinander 2 5er und sogar eine 5+. Ging alles problemlos und auch die gelegentlichen ‘verqueren’ Tritte bei den schwereren Routen hielt das Bein aus. Trotzdem wurde es immer ‘angestrengter’, was aber, glaube ich, auch daran lag, dass man beim Klettern die meiste Zeit rumsteht. Ich hörte nach den 4 Routen vorsichtshalber auf. Ich wollte dann doch erst mal schauen, wie sich die Belastung am nächsten Tag auswirkt.

Danach gönnte ich mir einen ausgezeichneten Rocklands Burger und dazu ein Weizen (alkoholfrei, ehklar). Voll verdient :-)

Beim Heimfahren merkte ich das Bein dann deutlich und ich war schon etwas besorgt, aber daheim in meinem bequemen Sessel war wieder alles gut. Ich wachte Nachts allerdings ein paar Mal auf.

  • Sektor Westwand Outdoor
    • Die Kinder von Bullerbü, 4, Ben Hoffmann, Vorstieg
      Schöner Anfang mit großen Henkeln.
    • Tenaya, 5, Peter Zeidelhack, Vorstieg
      Nett und ohne besondere Schwierigkeiten.
    • Der Maulwurf Grabowski, 5, Ben Hoffmann, Vorstieg
      Sehr schön. Sollte laut Beschreibung oben schwerer. aber das fiel mir nicht sehr auf. Vielleicht weil ich noch so mit meinem Bein beschäftigt bin.
    • Rexel, 5+, Peter Zeidelhack, Vorstieg
      War gefühlt auch nicht schwerer als die beiden 5er, dafür aber auch sehr schön.
Von engel am 31.07.2019 23:00 • diary

Ganz schőn mutig !!

[1] Von I.K. am 03.08.2019 11:24

Na, irgendwann muss ich mit all meinem Zeug ja wieder anfangen :-)

[2] Von engel am 03.08.2019 15:43

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!