Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

München, Tag 1

Dienstag, Mai 26, 2020

Eigentlich war ich am Montag Abend schon auf dem Sofa eingeschlafen, aber als wir dann ins Bett gingen, fing mein Kopf an zu organisieren (völlig sinnlos wegen 2 Tagen München mit insgesamt 5 weit gefächerten Terminen!) und wenn ich 20 Minuten oder so nicht schlafen kann, stehe ich auf und fahre halt los. Das war dann am Ende ziemlich anstrengend und ich fiel quasi in Tiefschlaf, sobald ich in mein Münchner Bettchen fiel.

In der Früh entsorgte ich erst mal die Kartoffeln, die noch im Kühlschrank dahinvegetierten - fast alle total ausgetrieben und eine faulig. Yikes! Dann arbeite ich eine Weile im Münchner HomeOffice und radelte dann zur Gyn. Alles gut.

Auf dem Weg ins Büro holte ich ein Rezept beim Hausarzt und hatte damit die beiden ersten der Termine, die ich für München ausgemacht hatte, hinter mir. Ich fand den Weg ins Büro noch völlig problemlos ;-) Im Englischen Garten roch es noch immer nach Bärlauch, dabei war da gemäht. Ich brauchte eine Weile, um die letzten intensiv blühenden Pflanzen unter den Büschen zu entdecken.

Im Büro war es komplett leer. Ich meldete mich wie gewünscht per Mail beim Empfang und erledigte die eine Aufgabe, die mir die Kollegen für den Besuch mitgegeben hatten: Ja, die Alt-Rechner der bereits ausgeschiedenen Kollegen sind inzwischen abgeholt. Dann versuchte ich, die letzten Gehaltszettel auszudrucken, was aber nicht klappte weil der Druckerserver nicht mit dem Drucker reden wollte. Dann halt nicht.

Ich war eigentlich nur deswegen im Büro, weil ich ein paar Dinge aus meinem Schrank brauchte. Aber wo ich dann schon mal da war, startete ich auch das Büro-Notebook neu. Das dauerte eine geschlagene halbe Stunde! Und dann radelte ich halt wieder heim, wo ich den restlichen Tag mit den neuen Themen verbrachte.

Abends räumte ich den Kram zusammen, den ich mit ins Allgäu nehmen will (Sportschuhe vor allem), und den Kruschtschrank auf, den ich schon Wochen vor der Pandemie mal aufräumen wollte. Zum Abschluß des Abends schaute ich die für mich nächste Folge von Picard. Das war prima. Ich muss mal überlegen, wie ich die beiden letzten Folgen noch schauen kann. Spacekram ist thematisch nichts für den besten Allgäuer und er wäre ja eh weit hinten dran.

Fundstück im Netz: Ninja-Eichhörnchen
Ein Video von Mark Rober, dessen Experimente (und deren Präsentation) ich schon ein paar Mal toll fand. Diese 20 Minuten sind absolut sehenswert!

Von engel am 26.05.2020 23:00 • diary
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!